Facebook Twitter Pinterest
Live at the 1963 Monterey... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von a-musik
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Live at the 1963 Monterey Jazz Festival

5.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Preis: EUR 9,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 21. August 2007
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 6,15 EUR 3,99
Vinyl, 5. Dezember 2014
"Bitte wiederholen"
Nur noch 8 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
25 neu ab EUR 6,15 4 gebraucht ab EUR 3,99

Hinweise und Aktionen


Miles Davis-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Live at the 1963 Monterey Jazz Festival
  • +
  • Sorcerer
Gesamtpreis: EUR 22,42
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (21. August 2007)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Concord (Universal Music)
  • ASIN: B000RIWAU8
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 82.341 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Waiting For Miles
  2. Autumn Leaves
  3. So What
  4. Stella By Starlight
  5. Walkin'
  6. The Theme

Produktbeschreibungen

Zum ersten mal auf CD: Technisch hervorragende Mitschnitte legendärer Jazz-Konzerte des Monterey Jazz Festivals! Das noch immer jährlich an der US-Westküste stattfindende Festival wurde 1958 von den beiden Produzenten Jimmy Lyons und Ralph Gleason gegründet und wurde schnell zu einem der einflussreichsten weltweiten Jazz-Events. In Monterey gaben sich alle Jazz-Größen die Klinke in die Hand! Seit Anbeginn des Festivals wurden alle dort stattfindenden Konzerte auf einer hochwertigen Bandanlage mitgeschnitten, ursprünglich lediglich zur Archivierung. Nun hat man sich allerdings - zum Glück für alle Jazz-Fans - entschieden, die wichtigsten Mitschnitte digital zu remastern und auf dem neu geschaffenen Label MONTEREY JAZZ FESTIVAL RECORDS in Zusammenarbeit mit Concord Music zu veröffentlichen. Zusätzlich zur einmaligen wiederentdeckten Musik machen ausführliche Linernotes diese CDs zu Pflichtkäufen für Fans! Den Auftakt machen ein Sampler sowie fünf Einzelfolgen. Die Serie wird fortgesetzt.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Man fragt sich zuerst, warum diese bedeutende Aufnahme unglaubliche 45 Jahre in den Archiven schlummern mußte, bis Concord Music Group sich endlich dazu entschließen konnte, sie zu veröffentlichen. Da liegt es nahe, Defizite zu vermuten. Doch der Sound ist hervorragend, die Balance zwischen den Instrumenten perfekt, das Zusammenspiel kongenial und die Hintergrundgeräusche (Publikum) in keinster Weise störend. Daran konnte es also nicht liegen. Vielleicht war das Master-Tape ja verschollen, oder man glaubte gar auf eine Veröffentlichung deswegen verzichten zu müssen, weil einige Tunes in gleicher Besetzung schon auf "My Funny Valentine", " Four and More " und "Miles Davis in Europe" dokumentiert sind- eine Tatsache die es dem dankbaren Hörer jetzt erlaubt vergleichend die Entwicklung dieser hochkarätigen Truppe nachvollziehen zu können. Ist das späte Erscheinen womöglich vertraglichen oder urheberrechtlichen Bindungen geschuldet? Who knows? Who cares? Here it is! Eine der interessantesten und wichtigsten Archivfunde der letzten Jahren, nur vergleichbar etwa mit "Thelonious Monk Quartet with John Coltrane at Carnegie Hall".

In den Jahren 1960-1964, die als Übergangsperiode zwischen dem sogenannten ersten Quintett (John Coltrane, Red Garland, Paul Chambers und Philly Joe Jones) und dem zweiten Quintett (Wayne Shorter, Tony Williams, Herbie Hancock, Ron Carter) betrachtet wird, hatte Miles zuerst mit versch. Saxophonisten experimentiert (Sonny Stitt, Hank Mobley) und schließlich in George Coleman einen "Coltrane-würdigen" Nachfolger gefunden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von J. Hanisch am 19. September 2009
Format: Audio CD
Ich kann der obigen Rezension nicht wirklich etwas hinzufügen. Ich möchte nur auf Track 03 hinweisen, jene eine Version von "So What", die ihresgleichen sucht. Dereinst fand ich, auf der Suche nach Aufnahmen des "großen zweiten Miles Davis Quintett - aber ohne Wayne Shorter sondern mit George Coleman" diese Aufnahme und war beim Probehören sofort hypnotisiert worden vom Treibenden, Panischen, Orgiastischen dieser Session!
Achten Sie bitte auf Colemans Solo, an der Stelle, wo ihm nichts mehr einfällt! Tränen treibt es einem in die Augen. Und danach Hancocks frenetisch-virtuose Spontankomposition! Von unten nach oben und zurück arbeitet er sich durch die Tastatur. Eine meiner absoluten Lieblingsmitschnitte im Jazz überhaupt!
Kommentar 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden