Facebook Twitter Pinterest
The Lily ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Menge:1

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,99

The Lily

4.8 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen

Preis: EUR 18,98 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt mit Prime Music anhören mit Prime
The Lily
"Bitte wiederholen"
Jetzt anhören 
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 30. August 2013
"Bitte wiederholen"
EUR 18,98
EUR 12,89 EUR 17,02
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
22 neu ab EUR 12,89 1 gebraucht ab EUR 17,02

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • The Lily
  • +
  • Sleep little girl
  • +
  • Live At Spirit Of 66
Gesamtpreis: EUR 52,96
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (30. August 2013)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Cable Car Records (Alive)
  • ASIN: B00DHEGC76
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 12.022 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
2:37
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
4:59
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
5:35
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
6:10
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
4:59
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
4:55
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
8:18
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
9:32
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
5:12
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
5:54
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
5:38
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

The Lily: nach Sleep Little Girl das zweite Studio Album von Layla Zoe auf Cable Car Records, produziert von Henrik Freischlader.
Nach eigenen Aussagen der Künstlerin erfüllt diese CD alle ihre kreativen Träume. Mit ihrer kraftvollen, klaren und einmalig schönen Stimme singt, schreit und klagt sie sich den Blues aus der Seele. Der Hörer fühlt sich regelrecht geläutert wie die Künstlerin selbst. Die musikalischen Kompositionen kennen dabei nur ein Ziel, Layla Zoe in der Vollendung ihrer Mission zu unterstützen. Bravourös!
Canada s Darling of the Blues ist erwachsen geworden.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
12
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 13 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Canadas "Blues Darling" hat mit ihrem neuen Album endgültig bewiesen, dass sie zu den ganz Grossen ihrer Zunft gezählt werden muss. In ihrer Heimat ist sie auch geraume Zeit länger bekannt, dort hat sie mittlerweile fünf Alben aufgenommen.

Vorweg kann gesagt werden, dass "The Lily" ein fesselndes Album geworden ist. Es schert sich nicht um ausgeklügelte Marktstrategien, sondern nimmt sich die Freiheit,seine musikalischen Ziele unbekümmert durchzusetzen. Henrik Freischlader hat sich mit Layla Zoe ein wahres Goldstück unter seine Fittiche geholt. Er ist nicht nur der Produzent des Albums, sonder kümmert sich auch um die Gitarren, Bass, Drums und Backing Vocals.

Mich persönlich bringt die Musik von Layla Zoe zurück in "alte Zeiten". Was mich, als hoffnungslosen Nostalgiker sehr erfreut. Auch wenn ich die ewigen Vergleiche nicht mehr lesen kann, so erinnert sie mich doch ein wenig an Janis Joplin. Ihre Stimme ist genauso facettenreich, kraftvoll und sehr dynamisch. Ihr Timbre spricht mich sogar eher an.

Als Neil Young Fan spricht mich ihre grandiose Coverversion von "Hey, Hey, My, My" sehr an. Diese bluesige Interpretation, virtuos arrangiert, mit der mäandernden Gitarre von H.F. ist für mich das heimliche Highlight des Albums. Hier ist nichts verhunzt. Bei Neil ging bestimmt der Daumen nach oben, als er diesen Song gehört hat.

Track 5, "Never Met A Man Like You" mit den wunderbaren Lyrics schöpft aus dem vollen. Keinen Deut weniger inspiriert Track 6 "Why You So Afraid". Hier zieht H.F sämtliche Register. Beide, H.F. und L.Z. setzen aber ausser ernste und musikalische fesselnde Akzente auch unverkrampfte und klare. "The Lily" und "I Choose You" zum Beispiel.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Layla Zoe liefert uns mit „the lily“ einen sehr guten Nachfolger der bisherigen Alben. Sie führt den bisherigen inhaltlichen Weg fort: Rock mit starken Blues und Soulanleihen.

Wer die Stimmfarbe von Susan Tedeschi und Beth Hart schätzt wird dieses Album lieben. Diese beiden Sängerinen habe ich natürlich nicht wahlos gewählt, denn die beiden Gitarrenpartner dieser Sängerinnen sind mit Derek Trucks und Joe Bonamassa wahrlich keine Unbekannten.

Layla Zoe arbeitet auf dem aktuellen Album erneut mit Henrik Freischlader zusammen. Die Gitarrenarbeit auf diesem Album ist für mich versierter und abwechslungsreicher als bei den genannten Ikonen. Freischlader erfindet die Bluesgitarre nicht neu, aber in seinem Spiel auf diesem Album hört man die eine oder andere Fusionanleihe an Larry Carlon und Robben Ford. Freischlader zeichnet sich wie beim vorherigen Album auch als Produzent verantwortlich, und "ganz nebenbei" spielt er den Bass und die Drums ein.

Der Löwenanteil der Titel sind Eigenkompostionen. Neil Youngs „hey hey my my“ kommt sehr gelungen und man muss schon eine gehörige Portion Selbstbewusstein haben, ein Album mit “ glory, glory hallelujah“ zu eröffnen, und das bei diesem Titel solo Gesang ohne Mitmusiker.

Nach einigen Abhören: Layla Zoe bewegt sich bei dem Album eine Idee weg vom Blues, was nichts mit einer Kommerzialisierung zu tun hat. Es mehren sich einfach die Rock- wie Souleinflüsse bzw. Elemente gegenüber den Voralben, der ausgewiesene Blues Traditionalist sollte das vielleicht im Hinterkopf haben.

Kurzfazit: Erneute ganz starke Stimme, tolle Produktion von Henrik Freischlader, Kauftipp.

Ich freue mich auf die Umsetzung des Albums vor deutschem Publikum (und hoffe natürlich auf Henrik Freischlader an der Gitarre).
7 Kommentare 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Es gibt CD's, die gehen sofort ins Ohr, mit dem Ergebnis, dass man sie oft nach wenigen Malen nicht mehr hören kann... Bei dieser CD ist es genau umgekehrt: Komplexe Songstrukturen, differenzierte, meisterhafte Gitarrenarbeit fordern zunächst gutes Zuhören, eventuell mehrfaches Abspielen. Danach kann man nur noch begeistert sein, wenn man Fan des Genre "Blues,Blues-Rock" ist und gelegentlichen Funk-Einflüssen gegenüber nicht abgeneigt ist. Zeitlose, handgemachte, tolle Musik, die auch nach zigfachem Hören noch begeistert. Ich bin fasziniert von diesem "Nebenprojekt" des Songwriters, Produzenten, Multi-Instrumentalisten Henrik Freischlader und von der Dynamik, dem Timbre dieser fantastischen Sängerin Layla Zoe. Wer auch die Musik der Henrik-Freischlader-Band kennt, wird nachvollziehen können, welche Bandbreite dieser noch junge Musiker schon heute in der Lage ist abzudecken (siehe auch sein anderes Projekt "5 Live")
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Vinyl Verifizierter Kauf
Eine der besten Blues-Rock Scheiben, die ich in den letzten 40 Jahren gehört habe. Von Henrik Freischlader (g, b und d !) satt gespielt, mal virtuos, aber ohne Zirkusnummern, mal herrlich reduziert. Dazu wabernde Keyboards und eine grossartige Stimme. So soll es sein !
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Layla Zoe "The Lily" (2013) Cable Car Records 11 Tracks – ca. 64min

Beinahe wäre mir diese Künstlerin aus Kanada "durch die Lappen gegangen", denn beim Blick auf die Songlist las ich bei Track 1 den Gospelsong, "Glory, Glory Hallelujah", den wohl jeder kennt und wähnte nichts Gutes.
Doch wie Layla Zoe das Lied singt, ohne Instrumentenbegleitung und das mit einer solchen Inbrunst, Energie und Soul in der Stimme, dass sie mich "instantly" auf ihrer Seite hatte und mich nach Ende der CD vollends überzeugt hatte.

Vielfach las ich jetzt, dass Sie wie ein Mix aus "der und der" klingt, doch Layla Zoe hat etwas Eigenständiges und sie wird es sein, die als Referenz herangezogen wird, wenn in Zukunft von orginellen Bluessängerinnen die Rede sein wird.

"The Lily" ist die zweite CD aus dem Hause "Cable Car Records" und Blueser, sowie Labelboss Henrik Freischlader war wieder maßgeblich als Produzent und Musiker an diesem Album beteiligt. Er schrieb auch die Musik, während Layla für die großartigen Lyrics verantwortlich zeichnet, von den Coverversionen natürlich abgesehen (Das schon erwähnte "Glory,Glory…." und "Hey, Hey, My, My", bekannt von Neil Young, der Schlusstrack der CD).

Layla Zoe beherrscht stimmlich alle Spielarten des Blues, von ruhig (Track 4, "Gemini Heart" bis rockig (Track 11 "Hey, Hey…"), doch wie sie die ruhigeren Bluesstücke interpretiert, z.B. die Tracks 7, "Father" und 8, der Titeltrack "The Lily", das ist aller Ehren wert und wirkt ungekünstelt und authentisch.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden