Facebook Twitter Pinterest

Jetzt streamen
Streamen mit Unlimited
Jetzt 30-Tage-Probemitgliedschaft starten
Unlimited-Kunden erhalten unbegrenzten Zugriff auf mehr als 40 Millionen Songs, Hunderte Playlists und ihr ganz persönliches Radio. Weitere Informationen
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).

  
Gebraucht:
EUR 6,58
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von cd-andrae
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Gebrauchter Artikel, Zustand sehr gut, neue Huelle, sicherer Versand innerhalb 24h ! Used, good condition, new jewel case, shipment on the same day !
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 10,09

Life Is Killing Me (Limited Edition) Limited Edition, Doppel-CD

4.8 von 5 Sternen 42 Kundenrezensionen

Alle 11 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt anhören mit Amazon Music
Life Is Killing Me
"Bitte wiederholen"
Amazon Music Unlimited
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Limited Edition, Doppel-CD, 3. April 2009
EUR 86,00 EUR 3,90
Erhältlich bei diesen Anbietern.
4 neu ab EUR 86,00 8 gebraucht ab EUR 3,90 1 Sammlerstück(e) ab EUR 25,00

Hinweise und Aktionen


Type O Negative-Shop bei Amazon.de


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Audio CD (3. April 2009)
  • Limited Edition Edition
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Limited Edition, Doppel-CD
  • Label: Roadrunner Records (Warner)
  • ASIN: B00009Q9AH
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 42 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 162.412 in Musik-CDs & Vinyl (Siehe Top 100 in Musik-CDs & Vinyl)
  • Möchten Sie die uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Uncle Freddy Died?
  2. I Don't Wanna Be Me
  3. Life Is Killing Me
  4. Anesthesia
  5. The Dream Is Dead
  6. Todd's Ship Gods (Above All Things)
  7. (We Were) Electrocute
  8. Less Than Zero
  9. ... A Dish Better Served Coldly
  10. Loud And Queer
  11. I Like Goils
  12. How Could She?
  13. Nettie
  14. Angry Inch
  15. IYDKMIGTHTKY (Gimme That)

Disk: 2

  1. Out Of The Fire (Kane's Theme)
  2. Christian Woman (Butt-Kissing Sell-Out Version)
  3. Suspended In Dusk
  4. Blood & Fire (Out Of The Ashes Mix)
  5. Black Sabbath
  6. Cinnamon Girl (Extended Depression Mix)
  7. Haunted (Per Version)

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Eine Überraschung der angenehmeren Sorte: Nach dem etwas uninspirierten Album World Coming Down präsentieren sich Type 0 Negative auf Life Is Killing Me endlich wieder von ihrer Schokoladenseite und rocken so vielseitig wie noch nie drauflos.

Niemand leidet so schön wie Peter Steele. Wenn der baumlange, depressive New Yorker seine tiefe, volle Stimme erhebt, um über persönliche Enttäuschungen oder die Sinnlosigkeit des Lebens zu sinnieren, stehen auf sämtlichen Friedhöfen dieser Welt die umherstromernden Geister stramm. Mit Life Is Killing Me liefern Steele und seine drei Mitstreiter ihr (nicht übertrieben!) bestes Album ab. Die unwiderstehlichen Hit-Refrains von Bloody Kisses paaren sich mit monströsen, erdrückenden Lava-Riff-Walzen, dezenten Prog-/Psychedelic-Einschüben, doomigen Black-Sabbath-Soundscapes und zahlreichen überraschend schnellen Metal-Achterbahnfahrten.

Statt permanent knapp am Suizid vorbeizuschrammeln, wird ein farbenprächtiges Kaleidoskop unterschiedlichster Stimmungen in Szene gesetzt, und die leicht kitschigen Synthie-Sounds der Vergangenheit sind stimmigen, absolut zeitgemäßen Klanglandschaften aus dem Computer von Keyboarder/Producer Josh Silver gewichen. Auch Headbanger, denen der Brooklyn-Vierer bislang zu pathetisch klang, werden an Life Is Killing Me 'ne Menge Freude haben. Wetten? --Michael Rensen

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
"Life is Killing Me" schreit Mr.Steele aus voller Seele, und irgendwie bin ich geneigt, ihm das zu glauben. Wer solche Lieder schreibt, der leidet gekonnt. Und wenn durch Petes Sehnsucht weiterhin solche Hymnen entstehen wie auf dem neuen Output, kann ich mir nur wünschen, dass er ewig Single bleibt. Irgendwo zwischen den Beatles, Black Sabbath und den Sisters of Mercy kann man den Stil von Type O Negative einordnen- natürlich mit einer gehörigen Portion vom Bandeigenen Charisma, das zynische Fröhlichkeit, Nihilismus und pathetische Melancholie genial vereint! Und so ist "Life is Killing Me" so ziemlich das beste, was die vier New Yorker der werten Hörerschaft jemals vorgesetzt haben. Natürlich höre ich die Nostalgiker wieder rufen "und Bloody Kisses"?? Das kommt mir dann immer so vor wie dieser Ostfriese in der GIOTTO-Werbung. "Und was ist mit Tee?"
Ich jedenfalls genieße jeden Ton des vorliegenden Albums- und trauere nicht mehr um "Bloody Kisses".
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 19. November 2004
Format: Audio CD
Viele haben sie abgeschrieben, manche sprachen von Einfallslosigkeit, von einer künstlerischer Sackgasse. Und alle samt wurden sie lügen gestraft. Der neue Tonträger hat ordentlich Dampf und lässt, in alt bekannter Manier, die Knochen zittern. Wer die Vörgänger nicht mag, wird auch dieses Album nicht mögen. Wer sich jedoch zu den wenigen zählen kann, die jeder bisherigen Platte etwas abgewinnen konnten, findet in diesem Album garantiert seinen neuen Liebling! Da wird geknüppelt wie auf "Slow, Deep & Hard" (I don't wanna be me", "I like goils", "Angry Inch"), bitterböser Zynismus zum besten gegeben wie auf "Bloody Kisses" ("A dish better served coldly"), mit Melodien verzaubert wie auf "October Rust" ("Anesthesia", "Nettie") und ebenso mit doomigen, langsamen, sperrigen Riffs à la "WCD" geprotzt. Kurz und gut: ein Meisterwerk!
Niemand erhob jemals den Anspruch, Type O solle Partyhits und gute Laune-Bringer kreieren! Nein, diese Musik ist für einen ganz allein. Und genau das macht sie meiner Meinung nach so... intensiv.
Die Zeiten, wo die Qualität von Type O scheinbar am Gewicht des Frontmanns festgemacht wurde, sind scheinbar und Gott sei Dank vorbei. Ein Muss für jeden Fan, und für Neueinsteiger eine gute Möglichkeit in alle Facetten dieser Band reinzuhören, ohne sich ALLE Alben kaufen zu müssen. In diesem Sinne: stay negative
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Wann wird das Rezensionswesen endlich aufhören, andere TON-Alben gegen "World Coming Down" auszuspielen? - "WCD" war geil so wie es war, und "LIKM" ist davon völlig unabhängig ein beispielloses Meisterwerk. - Sicher hat Peter Steele höchstselbst leider diesem Unwesen Vorschub geleistet, indem er sich von "WCD" ein wenig distanzierte, eine fragwürdige Art der Anpreisung des neuen Albums.
"LIKM" ist abgerundeter, etwas glatter, aber das läßt die Authentitzität der Ausdruckskraft dieser Musik völlig unbeschadet.
Es ist ein erschütternd schönes und hinreißendes Album, und voller berückender Raffinesse der Depression, jeder Song ist hörenswert und hat Stellen, über denen man sich vergessen könnte. Es ist wieder echte Kunst, eine Schöpfung, unübertrieben gesagt, ohne die die Menschheit ärmer wäre.
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Die Vorfreude auf dieses Album war natürlich sehr groß und so bin ich nach zig-maligem Hören doch immer noch etwas unentschlossen. Sehr gut ist es, das ist keine Frage und fünf Punkte sind absolut angemessen, aber so ganz bin ich doch nicht überzeugt.
Zu erst einmal: Dem Vorgänger world coming down kann es nicht das Wasser reichen. World coming down ist aus einer Lebensphase entstanden, wo nacheinander peters halbe Verwandschaft weggestorben ist und das hinterläßt natürlich einen extremen emotionalen Eindruck, der life is killing me einfach fehlt. Anscheinend können das viele Leute nicht verstehen (wo lebt ihr eigentlich?). Man merkt diesem Album an, dass es sich mehr an october rust orientiert als an den (meiner Meinung nach viel besseren) Alben world coming down oder slow, deep and hard. Es ist also rockiger und lebendiger. Absoluter Hit ist wohl electrocute, sehr an Beatles angelehnt, gefolgt von angry inch, life is killing me und dem etwas umstrittenen i like goils, wo Peter wohl seinen Auftritt im Playgirl zurechtrückt, der anscheinend größtenteils von Männern gelesen wird.
Das Interessante ist: mir gefällt die Bonus-CD eigentlich besser. Da ist alles drauf, was ich mit type 0 negative verbinde: ganz langsames, schleppendes Tempo, geile Bass-Riffs und der markige Gesang. Auch wenn man die songs in anderen Versionen schon fast alle kennt.
Trotz allem: super CD und erinnert Euch immer:
I hate the morning - - - - light.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Ja, Type O Negative ist wieder da. Auch wenn es 4 Jahre gedauert hat. Peter Steele hat sich NICHT umgebracht, wie man es nach dem Ultra-Deepen Vorgänger fast vermuten hätte können.
Man hat wieder neuen Lebensmut geschöpft und ist so gut gelaunt, dass jeder Type-O-Insider fast schon Angst kriegen müsste.
Type O Negative laufen mit "Life is Killing Me" wieder einmal gegen ihre selbst gebaute Mauer namens "Bloody Kisses" an, ein weiterer Versuch ihr '92er-Album zu toppen, was bisher eigentlich nicht so wirklich gelang.
Doch diesesmal scheint die Mauer nicht nur angekratzt zu sein, nein, sie wackelt gefährlich, denn mit "Life is Killing Me" Haben Type O ein wirkliches Meisterwerk auf die Beine gestellt, das durch Mangel an Kritikpunkten aufzufallen weiß, der einzige wirkliche Kritikpunkt ist das etwas langweilige Cover des Albums.
Die Songs sind allesam nicht gleich, sondern jeder davon hat eine individuelle Seele und sie anzuhören macht immer wieder Spaß. Selbst Tracks wie "Less than Zero (<0)" oder "IYDKMIGTHTKY (Gimme That)", mit denen ich mich anfangs nicht anfreunden konnte machen mittlerweile verdammt viel Spaß. Hier Höhepunkte herauszuheben ist zwar etwas unfair, aber probieren wir es. Als Aggressivster Track sticht "Angry Inch" heraus, der zusammen mit "Life is Killing Me" und "Anesteshia" das Triumvirat meiner Lieblingstracks auf dem Album zählt.
Wie gesagt, hier wird durch Kritikpunktmangel geglänzt, einem Vorteil, das sich kaum ein Album herausnehmen kann, aber dieses schon. Und darum, wegen der tollen Songs, der guten Ideen, und der tollen Harmonie voll und ganz verdiente 5 Sterne die man sich wirklich einrahmen kann. Respekt, Type O, mein vollster Respekt für dieses Meisterwerk.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen