Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Das Liebeskonzil. Eine Himmelstragödie in fünf Aufzügen Taschenbuch – 1989

5.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 3,76
7 gebraucht ab EUR 3,76
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.

Alles muss raus - Kalender 2017 stark reduziert
Sparen Sie bei ausgewählten Kalender, Timer und Planer für 2017. Jetzt entdecken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Oskar Panizza wurde 1853 in Bad Kissingen geboren und starb 1921 in Bayreuth in einer Nervenheilanstalt. Noch heute gilt er als Provokateur, der in aggressiver Polemik Kirche und Staat verspottete. Sein Ruf als Skandalautor überlagert seinen literarischen Rang.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Den „frechsten und kühnsten, den geistreichsten und revolutionärsten Propheten seines Landes“, so hat Kurt Tycholsky Oskar Panizza gefeiert. In diesem Band wird „Das Liebeskonzil“, das als das wichtigste gilt, was Panizza geschrieben hat, neu zugänglich gemacht. Seit er 1894 erschien, hat der Text für viel Aufregung gesorgt. Gott, Christus, Maria darzustellen, wie ihnen angesichts der immer zügelloser lebender Menschheit nichts mehr anderes einfällt, als ausgerechnet den Teufel um Hilfe zu bitten – er bringt die Lustseuche, die Syphilis, unter die Menschen - : das war nicht nur im katholischen Bayern ein Skandal. Panizza wurde der Prozess gemacht.
Werner Schroeter hat „Das Liebeskonzil“ verfilmt. Als Vorlage benutzte er eine Aufführung des Teatro Belli in Rom. In einem umfangreichen Materialteil enthält dieser Band Auszüge aus dem Drehbuch, Standphotos und alle wichtige Daten von Werner Schroeters Film.
1 Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden