Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,13
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Liebe ohne Skrupel Taschenbuch – 2000

3.6 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 2000
EUR 0,13
11 gebraucht ab EUR 0,13

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Amanda Quick ist das Pseudonym der erfolgreichen, vielfach preisgekrönten Autorin Jayne Ann Krentz.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Das Buch ist wirklich sehr gut geschrieben. Bereits nach den ersten Seiten weiß man, dass die Handlung noch so einige (lustige) Überraschungen parat haben wird.
Zum Buch: Wir befinden uns im 13. Jahrhundert.
Sie - eine junge Frau, die von ihrer Mutter die Gabe (und das Wissen) geerbt hat, Parfum und Seifen herzustellen, lebt auf ihrer Insel zusammen mit einigen Nonnen und einer jungen Frau nebst deren Sohn. Männer gibt es kaum, obwohl es da einen geheimnisvollen Fremden in ihrer Vergangenheit gibt - weswegen auch alle denken, sie hätte ihre Jungfräulichkeit bereits verloren.
Er - ein harter, unehelich geborener Krieger, der für seinen Lehnsherren (der auch sein Vater ist) stets sein Leben einsetzt. Als sein Vater von ihm verlangt, die junge Frau zu heiraten, um die Einnahmen der Blumeninsel, dessen Lehnsherr er ebenfalls ist, zu sichern, tut er dies, um endlich eigenes Land besitzen zu können.
Die beiden Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein. Wo sie romantisch und verträumt ist, kann er hart und berechnend sein, obwohl er bereits sein Herz an sie verliert, als er ihr zum ersten Mal begegnet.
Fazit: eine hübsche Liebesgeschichte, gespickt mit viel Humor und manchmal überraschenden Wendungen. Alles in allem empfehlenswert.
Kommentar 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Sie lebt auf einer Insel die außer der Blütenpracht nicht viel zu bieten hat. Da mit der Produktion der Seifen und Parfums aus den Gaben der Natur Handel betrieben wird, ist das Land für den Lehensherren dennoch eine gute Einnahmequelle. Die Insel ist für Plünderer und sonstige Verbrecher nicht interessant, so lebt die Heldin ohne Anfeindungen und Ehemann und hat das "Kommando". Einzig der benachbarte Ritter stellt ihr nach und hat sie sogar einmal entführt, weswegen alle glauben, sie sei keine Jungfrau mehr. Nachdem der Lehensherr seinen unehelichen, kriegerischen Sohn schickt um sie zu heiraten und das Land abzusichern, sitzt sie in der Klemme. Der Krieger ist ihr gänzlich unsympathisch, da er sie heiratet, nur um das Land zu besitzen und sie nicht einmal kennen lernen möchte. Als die Situation eskaliert, greift der Lehensherr zu einem Trick. Er hat ihr versprochen, sie dürfe sich ihren Ehemann selbst auswählen, läßt ihr aber nur die Wahl zwischen seinem Sohn und dem benachbarten Ritter, der sie entführt hat. Als dieser "zu Besuch" kommt, muss sie sich entscheiden...
Witzig und liebevoll erzählt, die romantische Kulisse tut ihr Übriges das Buch zu einem Higlight werden zu lassen.
Kommentar 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Der 31-jährige Garath of Wyckmere hat in seinem Leben alles erreicht, was ein Bastard erreichen kann. Er ist ein Kriegsheld, doch des Kämpfens müde und würde sich lieber Studien widmen. Doch das, wonach er sich am meisten sehnt auf dieser Welt, eigenes Land, kann er nicht für alles Gold der Welt erwerben, als Bastard steht ihm kein Land zu. Es gibt jedoch die Möglichkeit, eine Erbin zu heiraten und so als deren Ehemann über eigenes Land zu verfügen.

So ist Garath auch sehr angetan, als ihm Lord Thurston vorschlägt, die 23-jährige Clare of Desire zu ehelichen. Zwar ist ihr Ruf nicht der Beste, aber nach dem Tod ihres Vaters und Bruders ist sie die Herrin von Desire, benötigt jedoch starke Unterstützung, um die Insel gegen Feinde zu verteidigen. Clare ist wenig angetan, von der Idee zu Heiraten, stimmt aber unter der Bedingung zu, dass ihr vier Bewerber nach ihren Kriterien vorstellig werden. Die Überraschung auf Seiten Clares ist allerdings groß, als anstatt vier Bewerber lediglich zwei erscheinen, Garath und ihr Nachbar Nicholas of Seabern, der von Anfang an nie als Ehemann für sie in Frage kam.

Clare ist wenig angetan von der "Auswahl" die sie hat, zumal sie generell gegen eine Ehe ist. Immerhin hat sie die Verantwortung über die Insel, seit sie zwölf Jahre alt war und sich ihr Vater ständig auf Reisen aufhielt. Widerwillig stimmt sie jedoch zu, Garath zu heiraten, jedoch zu ihren Bedingungen, was ihren Ehemann förmlich an den Rand der Verzweiflung bringt ...

Leider wenig überraschend. In meinen Leben habe ich durchaus schon den einen oder anderen Liebesroman gelesen und musste wieder feststellen, sie laufen anscheinend alle nach einem Schema ab.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Dieses Buch ist eine Katastrophe .... Nein, sprachlich ist es in Ordnung, sicherlich kein Meisterwerk, aber wenigstens gut / normal geschrieben. Nein, die Hauptheldin in diesem Buch ist eine einzige riesige Katastrophe ..... ich habe mich richtig geärgert und verstehe nicht, wie man sehenden und lesenden Auges eine solche Frau und ihr Verhalten gutheissen kann.

- Sie weiss dass sie einen von 2 Männern heiraten MUSS. Sie weiss auch, dass es wohl der Mann sein wird der hin und wieder badet. Um genau zu sein weiss er es ja auch, aber sie will trotzdem warten ... warum habe ich nicht ganz verstanden. Dann spielt sie die beiden Männer auch noch gegeneinander aus .... wieso habe ich AUCH nicht ganz verstanden. Dabei schmollt sie natürlich fortwährend und ist richtig dolle verzweifelt *ärgs*

- Den in sie verliebten Barden hetzt sie auf ihren neuen (kampferprobten) Ehegatten und ist dann aufrichtig empört als dieser nicht sanfter mit dem unverschämten Burschen umgeht.

- Sie hat immer so "peinliche, süsse" Wutanfälle (was soll daran charmant sein wenn man einen hysterischen Anfall wie eine verzogenes Gör aufführt?) wo sie Katastrophen anrichtet die ihr danach natürlich furchtbar leid tun. Der Hauptheld muss es natürlich ausbaden .... und wehe er ist ihr danach etwa noch böse.

- Sie erpresst und demütigt ihren Ehemann ÖFFENTLICH (wir führen uns vor Augen in welcher Zeit das Buch angeblich nochmal spielt).

Es scheint in so manchen Liebesromanzen (eben auch in diesem) verzeihbar zu sein, wenn Männer gedemütigt und mies behandelt werden .... warum eigentlich? Ich finde so etwas nicht in Ordnung - als Frau.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden