Facebook Twitter Pinterest
Lethal Injection ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von ZOverstocksDE
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Vollstandig garantiert. Versand aus Guernsey (Kanalinseln). Bitte beachten Sie, dass die Lieferung bis zu 14 Arbeitstage dauern kann.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,19

Lethal Injection

Dieser Titel ist Teil der Aktion 3 CDs für 15 EUR.

4.5 von 5 Sternen 11 Kundenrezensionen

Statt: EUR 9,99
Jetzt: EUR 8,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Sie sparen: EUR 1,00 (10%)
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 31. März 2003
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
EUR 3,40 EUR 2,43
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 9 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
41 neu ab EUR 3,40 4 gebraucht ab EUR 2,43

Hinweise und Aktionen


Ice Cube-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Lethal Injection
  • +
  • Death Certificate
  • +
  • The Predator
Gesamtpreis: EUR 23,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (31. März 2003)
  • Erscheinungsdatum: 28. Februar 2003
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Capitol (Universal Music)
  • Spieldauer: 75 Minuten
  • ASIN: B00008GQDD
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 11 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 33.981 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. The Shot (Intro/2003 Remastered)
  2. Really Doe (2003 Remastered)
  3. Ghetto Bird (2003 Remastered)
  4. You Know How We Do It (2003 Remastered)
  5. Cave Bitch (2003 Remastered)
  6. Bop Gun (One Nation) (2003 Remastered)
  7. What Can I Do? (2003 Remastered)
  8. Lil Ass Gee (2003 Remastered)
  9. Make It Ruff, Make It Smooth (2003 Remastered)
  10. Down For Whatever (2003 Remastered)
  11. Enemy (2003 Remastered)
  12. When I Get To Heaven (2003 Remastered)
  13. What Can I Do? (Westside Remix/Digitally Remastered 2003)
  14. What Can I Do? (Eastside Remix/2003 Remastered)
  15. You Know How We Do It (Remix/Digitally Remastered 2003)
  16. Lil Ass Gee (Eerie Gumbo Remix/Digitally Remastered 2003)


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Das Jahr 1992 war eines der bahnbrechendsten für den West Coast Rap, was einem Mann, nämlich Dr. Dre und seinem großartigen Debüt "The Chronic" zu verdanken ist. Ex-N.W.A-Kollege Ice Cube droppte kurz vor Dre seine wohl beste Scheibe "The Predator", welche sich durch viel Abwechslung und gute Texte auszeichnen konnte, nebenbei noch viele Hits zu bieten hatte. Am Nachfolger "Lethal Injection" aus dem Folgejahr merkt man deutlich, dass der Erfolg von Dr. Dre und Death Row nicht spurlos an Cube vorbeigegangen war und er sich auch ein Stück vom G-Funk Kuchen abschneiden wollte. Die Produktionen, die u.a. von Sir Jinx, QDIII und Madness 4 Real kommen, orientieren sich unverkennbar am Sound des Doktors und auch lyrisch konzentrierte sich Ice Cube nun auch weniger auf politische Botschaften, sondern machte wieder Gangsterrap, wie wir es aus N.W.A Tagen bzw. vom Death Row Camp kennen.

Der Opener "Really Doe" erinnert noch etwas an die alten Alben, wirkt düster, ruff und verschachert, könnte auch gut von Cypress Hill stammen, dazu spittet Ice Cube nicht wie früher aggressiv und voller Wut, sondern eher entspannt und souverän. "Ghetto Bird" hingegen zeigt, dass der Eiswürfel auf diesem Album eher versucht hat noch auf einen Trend aufzuspringen, anstatt sein eigenes Ding durchzuziehen. Alles, egal ob die straffen Beats, die Claps oder der typische G-Funk Synthie-Sound erinnern an den Doktor aus Compton, hat zwar nicht ganz dessen Qualität, geht aber dennoch richtig gut ab und dürfte West Coast Heads mit der Zunge schnalzen lassen. Ähnliches gilt für "You Know How We Do It", das allerdings noch eine Spur melodischer und funkiger ist, daher zum Entspannen einlädt - nice!
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Ich habe "Lethal Injection" im 20. Jubiläumsjahr mal wieder in den Player gelegt. Ich besitze noch die erste Veröffentlichung aus 1993, also kann ich zu den Bonus-Tracks nichts schreiben. Damals nach "Predator" hatte ich große Erwartungen an den Nachfolger. Nun, "Lethal Injection" ist anders. Weniger wütend, ohne Übertracks a la "Wicked", dafür einfallsreicher und vor allem funkiger. 12 Tracks, die ohne Hänger auskommen und den Rap und Hip-Hop Liebhaber begeistern.

Mich macht das Hören auch als Mitdreißiger noch happy und der Kopf bewegt sich von ganz alleine. :-) Ganz ehrlich. Wo findet man heute noch Alben in der Qualität. Auch Ice Cube hat nach diesem Album m.E. immer weiter nachgelassen (Ausnahme > Raw Footage !). Mir fehlt die Zeit Ende der 80ger bis Mitte der 90ger schon manchmal ein wenig. Jeden Monat herausragende Releases. Ein Genuss...

Fazit > Album ist auch nach 20 Jahren mehr als zu empfehlen.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von B. Lutze TOP 1000 REZENSENT am 4. August 2004
Format: Audio CD
Hier handelt es sich um das Kultalbum von Ice Cube aus dem Jahre 1993. Es gibt härtere Töne zu hören, wie z.B. bei Really Doe oder Ghetto Bird (einer meiner persönlichen Lieblingstracks aller Zeiten), aber auch schön smoothes West Coast Gefiepe wie bei You know how we do it oder Down for whatever. Was soll ich sagen. Zählt für mich zu den 20 wichtigsten Rap Scheiben der 90er! Muss man haben! Am besten parallel dazu gleich noch die Home Invasion von Ice T einsacken!
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Das Ding groovt und wackelt wie die Low Rider Karre, die er üblicherweise in seinen Videos durch's Ghetto bugsiert. Allein der Track "Bop Gun" mit P-Funk-Gott George Clinton ist über seine komplette (Über-)Länge der geniale Kopfnicker. Durchweg haben die Songs der Platte eine ähnliche Intensität, weswegen das Album für mich wie aus einem Guß wirkt und ich daher immer bemüht bin, es in einem Stück zu hören.

Sehr witzig auch die interludes: Gesprächsfetzen mit einem auf Jesus wartenden Gläubigen, dem Ice Cube - so glaube ich verstanden zu haben - die Karre klaut.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Dieses Album ist und bleibt für mich das unbestritten Beste Album das Ice Cube gemacht hat .
Jeder Song ist gelungen und gibt einem das gefühl wieder in den 90 er zu sein.
einfach Kaufen und gute Musik genießen !
MUST HAVE !
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
...war diese hier leider nicht, aber hätte sie wohl besser sein sollen. In der Zeit danach hat sich Ice Cube vorwiegend seinem zweiten Hobby, der Schauspielerei, gewidmet. Dabei hat einerseits so ziemlich verlernt wie man guten Rap macht, andererseits wirkt sein heutiges Pop-Gangsta Image deswegen nur um so aufgesetzter.

Aber nun zur Scheibe selbst: Die G Funk era, die Dr Dre mit seiner "Chronic" Ende '92 entgültig eingeleutet hatte, ist auch an Ice Cube nicht spurlos vorbeigegangen. Hier beginnt er teilweise Trends nachzulaufen, anstatt zu versuchen selbst welche zu setzen. Neben Sir Jinx und ihm selbst produzieren unter anderem Madness 4 Real und QD3 (der auch schon zu LL Cool J's "14 Shots to your Dome" gute Tracks beigesteuert hatte). Erwähnenswert ist auch die Zusammenarbeit mit P Funk Legende George Clinton bei "Bob Gun (One Nation)", welches zu einem beachtlichen Hit wurde.

Highlights sind m.E. ansonsten das düstere "Really Doe" und das (nicht zu) G Funk lastige "Ghetto Bird", welches auch im Film "Menace To Society" zu hören war. Mit "You know how we do it" hat Ice Cube nochmal versucht den Erfolg von "It was a good day" zu wiederholen, ohne an den Vorgänger auch nur nah ran zu kommen. Der Rest des Albums verliert sich so ziemlich im Mittelmaß. Abgesehen davon das ich G Funk nicht besonders mag, passen zu Ice Cube harte und düstere Produktionen meiner Meinung nach einfach besser. Davon gibts hier leider zu wenig.

Insgesamt die letzte gute Ice Cube Scheibe. Später hat er mit Westside Connection eine ziemliche schwache Hiphop Formation gegründet, bis er sich zu seinem völlig überflüssigen Solo-Comeback entschied. Die Remixes waren beim ursprünglichen Release übrigens nicht mit drauf, sondern sind nur auf der remasterten Version zu finden.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren