Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle Soolo Summer Sale 16



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Februar 2015
Ich hatte nach einer leistungsstarken Tablet Tastatur Kombi im Stil des Surface Pro 3 gesucht, welches natürlich nicht so viel kostet sollte, wie das Surface 3. Für mich ist das Surface 3 das momentan beste Tablet auf dem Markt. Da stimmt die Größe, Performance, Ausstattung und System. Da kann Apple und Co nicht das Wasser reichen. Leider ist der Preis nur extrem hoch.
Meine Frau besitzt ein Surface 3 Pro mit Corei3 und will von iPad und Co nichts mehr wissen. Welche Sie alle vorher auch hatte.

Wichtig waren mir ein 11-12 Zoll großes Display mit mindestens FullHD-Auflösung. Nur so kann vernünftig und ernsthaft damit gearbeitet werden. Außerdem wollte ich keinen mobilen Prozessor (Atom Zxxx), da ich bereits einige Tablets mit 8 bis 10 Zoll hatte. Die sind zwar stromsparender und damit in der Regel auch leichter, kommen aber an die Leistungsfähigkeit eines Corei-3/5/7 Prozessor in Verbindung mit einer SSD nicht ran. Bitte nicht falsch verstehen, für Surfen eMail, kleine Spiele usw. sind die Atoms-Tablets nicht schlecht. Aber hat man einmal mit einem Surface 3 Pro gearbeitet, merkt man schon die Unterschiede.

Für aufwendige Spiele habe ich die entsprechenden Spielekonsolen bzw. ein Power Gamer-Notebook. Für professionelles Arbeiten von der "Couch" bzw. unterwegs wollte ich was wie das Surface 3 Pro. Habe dann mal verglichen, was es so auf dem Markt aktuell gibt. Die Filterkriterien ergaben das Miix2-11 von Lenovo, zumal es sehr günstig von Amazon angeboten wurde.
Ich hatte die Corei3 Version in den Warehouse-Deals für ca. 390€ bestellt.

Die Bewertungen sind teilweise sehr durchwachsen und für ein Gerät, das bereits schon ein Jahr auf dem Markt ist auch recht wenig. Aber ich wollte mir mein eigenes Bild machen.

Nachdem Auspacken war ich positiv überrascht. Das Design finde ich (und auch meine Frau) sehr edel. Es sieht einfach hochwertig aus und ist auch von der Verarbeitung entsprechend gut. Der einzige Nachteil ist evtl. der nicht verstellbare Winkel. Das Tablet kann nur in eine Position auf die Tastatur per Magnet gesteckt werden. Dafür aber auch umgekehrt - zum Beispiel für Filme schauen. Es sitzt auch sehr fest drin. Trotzdem sollte man aufpassen und nicht extremen Druck auf die Position ausüben. Dann fällt das Tablet raus.

Die Kontakte Tastatur und Bildschirm funktionieren tadellos und werden immer sofort erkannt. Zusätzlich hat man auch noch zwei vollwertige USB-Anschlüsse an der Tastatur, die voll belastbar sind. Das ist ein Vorteil gegenüber dem Surface 3 Pro.

Der Bildschirm ist glänzend - was ja üblich ist und auch nicht störend ist - und sehr Blickwinkel unempfindlich. Die Darstellung ist sehr hell und gut (Farben). Doch dazu gleich mehr. Die Touch-Oberfläche reagiert sauber und schnell bis in alle Ecken. Ich habe auch keine Pixelfehler. Es kommen auch keine Tastaturdoppeleingaben oder dergleichen. Alles perfekt.

Die Leistung ist auch sehr gut - trotz der 2 GByte RAM. Die interne SSD ist sehr schnell. Ich hatte Streaming über WLAN mit HD Videos getestet. Gleichzeitig wurde ein Scan vom Windows-Defender durchgeführt eine Adobe Acrobat-Reader-Installation und Installation von Windows-Updates. Alles kein Problem. Die CPU lag bei ca. 1,4-1,5 GHz und der Speicher bei ca. 1600-1800mb von 1900mb. Das Video lief perfekt. Auch das Anschauen von Videos (mkv) direkt vom USB Stick lief mit VLC problemlos bei geringer Auslastung der CPU. Spiele wie Taptiles, Maleficent usw. machten auch keine Probleme.

Allerdings ist dieser perfekte Zustand des Tablets erst nach einigen Software-Anpassungen. Dazu sind folgende Dinge erforderlich:

1) Tablet einschalten und User einrichten
2) McAffe Software deinstallieren (ist sowieso nur eine 30 Tage Testversion)
3) Im Wartungscenter den Windows-Defender und Smart-Screen-Filter und Windows Firewall aktivieren
Ansonsten kommt nach einige Minuten die Meldung vom Wartungscenter (unten rechs) - darauf klicken und die Einstellungen vornehmen.
4) Windows Defender aktualisieren (solange bis keine Updates mehr angezeigt werden - war bei mir 2x erforderlich)
5) von der Lenovo-Seite alle Updates, Bug-Fixes und das BIOS-Update installieren
hxxp://support.lenovo.com/de/de/products/tablets/miix-series/miix-2-11-tablet-lenovo
6) alle Windows-Updates installieren - dauerte bei mir ca. einen Tag. Immer wieder Neustarten und Update-Prozess anstoßen über Einstellungen->PC Einstellungen ändern ->Update->Windows updaten->Prüfen und Auswählen und installieren
7) wenn keine Updates mehr vorhanden sind einen Scan mit Windows-Defender durchführen
8) den Bildschirm-Treiber deinstallieren (auf dem Desktop die Windows Taste und x drücken -> Gerätemanager -> Grafikkarte und den Intel HD Graphics mit Doppelkick wählen -> Treiber auswählen -> Deinstallieren. Der Treiber ist von 2013 und es wird auch kein aktueller angeboten.
9) Neustart des Tablets
10) Download der Software "Intel(R) Driver Update Utility 2.0" und installieren
[...]
11) Im Tool Find Drivers und Auto detect auswählen. Es wird dann ein Treiber von mind. 1/2015 gefunden und diesen installieren . Wird der alte Treiber nicht vorher deinstalliert, kann man keinen neuen Treiber installieren. Es kommt dann der Hinweis, das man nur Treiber vom Hersteller installieren kann. Dieser bietet aber keinen mehr an.
12) Neustart Tablet
13) In den Bildschirmeinstellungen den Lichtsensor ausschalten (Einstellungen->PC Einstellungen ändern->PC und Geräte->Netzschalter und Energie sparen-> Bildschirmhelligkeit automatisch anpassen = ausschalten. Ich habe die Einstellungen für Standbymodus auf Nie gesetzt)
14) über die Funktiontasten die Helligkeit auf maximal stellen (Taste Fn+Cursor hoch).

Jetzt ist das Tablet sehr performant, der Bildschirm hat maximal eHelligkeit (Sensor funktioniert nicht richtig. Nach Neustart ist die Helligkeit wieder zu gering - deswegen den Sensor ausschalten und manuell die Helligkeit regeln), Tastatur und Touch funktionieren reibungslos.

15) Sicherung vom sauberen System erstellen
Externe Festplatte/USB Stick an USB vorher anschließen.
Suchen-> Wartungscenter -> Dateiversionsverlauf -> Systemabbildsicherung
Alles bestätigen und eine einmlige Sicherung erstellen

16) Wiederherstellungslaufwerk erstellen (USB Stick)
Suchen-> Wartungscenter -> Dateiversionsverlauf -> Wiederherstellung -> Wiederherstellungslaufwerk erstellen.
Alles so lassen und mind. einen 8 GByte USB Stick anschließen. Es wird ein bootbarer Stick inkl. der Wiederherstellungspartition vom lenovo
Tablet erstellt. Ihr könnt danach sogar die Wiederherstellungspartition löschen. Würde ich aber nicht empfehlen. Es sind nur ca. 11 Gbyte
Speichergewinn. Jetzt kann nichts mehr passieren. Wenn mal die SSD getauscht werden soll. Das geht bei diesem Tablet oder ihr nur das Tablet
neu aufsetzen wollt, geht das mit diesem Stick. Dieser ist bootbar. (im BIOS vorher einstellen).

17)
Wenn ihr euch einen Virus oder trojaner eingefangen habt, könnt ihr über Systemsteuerung\Alle Systemsteuerungselemente\Wiederherstellung\Systemwiederherstellung öffnen
einen altes Image wieder einspielen. Deswegen immer in regelmäßigen Abtsänden ein Image erstellen.
44 Kommentare| 57 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 2014
Aufgrund der vielen durchwachsenen Bewertungen habe ich lange mit dem Kauf des Convertible Tablets gezögert. Es wurde von Problemen mit HD Streaming berichtet und mit erheblichen Throttling. Ein Fehler!

Bei dem aktuellen Preis (399 € Anfang Dezember 2014) konnte ich nicht mehr widerstehen und kaufte mit das Convertible in der Variante „Intel Core i3 4012Y, 1,5 GHz, 2GB RAM, 128GB SSD, Intel HD Graphics 4200, Touchscreen, Win 8.1“. Bisher hatte ich das HP Omni10 5600eg im Einsatz mit einem Intel Atom Z3770 und einen Dell Inspiron 17R SE mit Intel i7 und SSD.

Haptisch macht das Tablet einen guten Eindruck. Das Gewicht ist im grünen Bereich. Ich konnte kein Knarzen feststellen, die Tastatur ist gelungen und lädt zum Schreiben ein. Die Materialauswahl ist für das Preis-Leistungsverhältnis in Ordnung und bietet keinen Grund zur Beanstandung. Das Touchpad ist etwas klein, aber wird bei dieser Kombination auch nur noch selten benötigt. Scrollen ist auch mit dem Touchpad auf herkömmlichen Wege möglich.

Das Konzept mit Magnetmechanismus aus Tastatur und Tablet ist bei diesem Produkt sehr gut gelöst. Das Tablet hält fest im Dock im zugeklappten Zustand. Im aufgeklappten Modus kann man das Tastaturdock in die Hand nehmen und das Convertible umdrehen. Das Tablet fällt nicht herraus, jedoch ist nicht mehr viel Spielraum vorhanden. Das einzige Manko ist das der Winkel nicht verstellt werden kann. Dies gleicht das Produkt aber durch das sehr gute IPS Display aus, dass auch extreme Blickwinkel ermöglicht.

Das Laden des Gerätes erfolgt über die USB-Anschluss am Tablet, leider steht dieser dann nicht mehr zur Verfügung. Die zwei USB-2.0 Anschlüsse am Tastaturdock können aber noch verwendet werden. Die Akkulaufzeit ist je nach Energieeinstellung stark schwankend. Ich bin bei ca. 7 Stunden Laufzeit, die mir völlig ausreichen. Der Akkustand wird auch über eine LED am EIN/AUS-Schalter angezeigt.

Das Display des Miix2-11 ist wie bei den meisten Touchgeräten spiegelnd was die Reinigung des Bildschirms erleichtert (Fingerabdrücke auf matten Display sind wegen der rauen Oberfläche schwierig zu entfernen). Mich persönlich stört dies wenig, da ich bei matten Displays häufig ein Glitzern wahrnehme. Dieses Glitzern frisst nach meiner Meinung einiges an Bildauflösung / Klarheit und ist besonders bei der Bildbearbeitung nervig. Dennoch muss man bei spiegelnden Displays seine Sitzposition anpassen, so sollte man kein direktes Sonnenschein auf dem Display haben oder auch Fenster im Rücken vermeiden.

Im Internet habe ich gelesen, dass HD-Video stocken und die Leistung des Tablets durch das Throttling auf Intel Atom Niveau liegen soll. Das ist Quatsch! Das Tablet ist mindestens viermal so schnell wie mein HP Omni. Das Surfen im Internet läuft überaus flüssig und die Officeanwendungen arbeiten ohne Probleme. Selbst bei Full-HD Streaming Videos (Youtube und Amazon) gibt es keine Probleme im maximalen Energiesparmodus (Prozessortakt 0,57 GHz). Die Auslastung des Prozessors liegt dabei bei 7-8%! Im englischsprachigen Forum wurde auch über das Throttling gesprochen. Ein Nutzer hatte die einfache Antwort: Nach Umschalten des Energiesparmodus auf Höchstleistung steht fast die gesamte Leistung zur Verfügung, aber die Akkulaufzeit geht natürlich enorm zurück.

Weiterhin hatte ich auch Angst bezüglich des knappen RAMs von 2GB. Selbst das Bearbeiten von Fotos mit Photoshop ist problemlos möglich. Online-Games funktionieren auch. Man sollte aber darauf achten unnötige Anwendungen zu schließen. Die Leistung ist angesichts des aktuellen Preises mehr als in Ordnung.

Überzeugt hat mich auch, dass man einige Komponenten des Tablets tauschen kann. Sollte z. B. der Speicher irgendwann knapp werden, könnte man die SSD Tauschen. Leider kann man den RAM aber nicht erweitern, bzw. müsste das komplette Mainboard getauscht werden.

Zusammenfassung: Man bekommt ein Convertible mit einem ausgereiften Tastaturdock und hochauflösenden Display. Es stehen drei vollwertige USB-Anschlüsse zur Verfügung und es sind keine Adapter nötig. Die Akkulaufzeiten sind ordentlich und die Leistung ist je nach Energiesparmodus mehr als ausreichend für aktuelle Anwendungen. Die 2GB Arbeitsspeicher sind auf den ersten Blick relativ wenig, aber reichen aus. Man sollte aber den Preis beachten: Vergleichbare Geräte kosten im Moment (Dezember 2014) zwischen 60 – 100% mehr und haben teilweise kein Tastaturdock dabei (Dell Venue 11 Pro i3 4GB = 649 €; HP Pro x2 612 G1 i3 4GB = 794,90€; Microsoft Surface Pro 3 64GB i3 4GB = 775€).

Zusatzinfo: Ich habe nach Erhalt des Tablets die neuste Bios-Version 97CN39WW aufgespielt.

Update: Ich habe in einigen Bewertungen widersprüchliches bzgl. der Bildhelligkeit gelesen (von sehr hell bis nicht zu ertragen) und hatte nach Neuinstallation auch ein Problem mit der Helligkeit. Lösung: Lenovo stellt auf der Homepage ein Fix bereit, dass das Problem behebt. Das Display erreicht nun seine maximale Helligkeit und ist sogar im Freiem sehr gut ablesbar.
11 Kommentar| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2015
ich habe das Gerät hier für 345 Euro "gebraucht", ein Versandrückläufer, für meine studierende Tochter gekauft. Man muss rund 100 Updates installieren, es dauert.also eine Weile, bis das Ding betriebsbereit ist. Als überzeugte Microsoft Cloud Nutzer war das Tablet danach auch voll synchronisiert, alle Programme und Apps automatisch installiert, alle Daten drauf. Speicherplatz satt, klasse Tastatur, großer Bildschirm.
Seitdem schleppt sie es mit sich rum, ist nur begeistert von Laufzeit und Handling. Das sagt eigentlich alles.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2015
Habe das Gerät im Dezember 2014 für 399(!!!!)€ gekauft. Meine Rezension bezieht sich also auch auf diesen Preis. Knappe 700€ (Ende Januar) ist es allerdings absolut nicht wert, da bekommt man andere, leistungsstärkere Convertibles, wie z.B. Lenovo Yoga 2 günstiger.
Generell ist das Tablet gut verarbeitet, allerdings hätte das Plastik etwas wertiger gestaltet werden können. Anfangs war ich von dem geringen Arbeitsspeicher abgeschreckt, man merkt es ihm aber nicht an. HD Streamen funktioniert soweit auch optimal. Besonders gut finde ich die Lösung mit den JBL Lautsprechern am Tastaturdock. Die werten das Gerät nochmal auf. Die Tastatur an sich funktioniert gut, ist ein bisschen spärlich, jedoch für den Preis von 399€ vollkommen ok. Wer also ein gutes Convertible zum Couch-surfen sucht ist hier wirklich gut beraten, zumal man in keinem anderen preislich vergleichbaren Gerät einen i3 findet. Fazit: Für 399€ TipTop, für knapp 700€ Flop!
Update: Leider erkennt es mittlerweile die Tastatur nicht mehr. Deshalb kann ich weder tippen, noch das Trackpad benutzen, noch Musik über die Lautsprecher hören. Auch das Trackpad verweigert seinen Dienst. Ich werde es wohl reparieren lassen. Wirklich sehr schade...
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2015
Ich habe nach einem Convertible mit Intel core i3, SSD und FHD-Display, für einen möglichst geringen Preis gesucht, und gefunden. Das Display ist, wie bei allen Convertibles spiegelnd. Die Performance der SSD ist optimal, der Systemstart dauert knapp 3 Sekunden. Generell ist die Performance, wegen des i3's, äußerst zufriedenstellend. Einziger geringer Nachteil ist, dass lediglich 2GB RAM verbaut sind, was jedoch kein Problem ist, wenn man nicht stark in die Richtung Bildbearbeitung etc. gehen möchte. Ich nutze das Gerät lediglich für Office-Zwecke, Online-Browsing und geringe Bildbearbeitungen, hierfür ist es prädestiniert. Der Tastaturendock ist gut verarbeitet, die Tasten solide, der magnetische Andock optimal für schnelles Andocken.
Achtung: Man sollte Windows 10 noch nicht auf diesem Gerät installieren, da viele Treiber, z.B. für den Tastaturendock, noch nicht verfügbar sind, wodurch man das Convertible nicht optimal nutzen kann.
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2015
Ich bin Windows vertraut und kaufte mir das Convertible um auf der Coach zu surfen und ab und zu mal eine Office-Anwendung zu starten. Das Tablet liegt gut in der Hand und in dem Dock macht es einen stabilen Eindruck. Der Task-Switch sowie das Booten geht extrem schnell und flüssig. Die USB-Ports sind ausreichend (bei iPad ist ja keiner zu erwarten^^). Display ist hochauflösend und der Touch funktioniert einwandfrei.
Es gibt also nichts auszusetzen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2014
Meiner Meinung nach ist das Miix 11 ein einzigartiges Tablet. wo findet man bitte vollwertiges Windows mit Full HD Bildschirm und ohne die mickrigen Atom-Ableger Prozessoren?

Der Core i3-taktet bei Belastung beider kerne nach ein paar Sekunden zwar wirklich nur noch mit etwa 800-1200MHz jedoch werden kurzzeitige Lastspitzen mit voller Leistung abgefangen; d.h. bei Belastungen des Prozessors von wenigen Sekunden (ca. 5-10) taktet er weiterhin mit 1,5GHz und ist den sonst in diesem Segemnt mittlerweile üblichen Baitrail-Prozessoren weit überlegen.

Zum Haltemechanismus: Mir ist das Tablet noch nie herausgefallen. bei normalem Arbeiten auf einem Tisch oder auf dem Schoß kann das auch nicht passieren, solange man das ganze Tablet samt Tastatur nicht sehr weit nach vorne kippt. Kleine Magnete halten es am gewünschten Ort.

Für einen Preis von 399€ zu empfehlen - auch wegen der schnelle "normalen" 128GB SSD (Schreibrate 450MB/s - Leserate 140MB/s )

Die ursprünglichen 500-600€ würde ich aber nicht ausgeben.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2016
Gibts nichts mehr. Schade. Ein perfekter Begleiter für unterwegs und eine gute und schnelle Ergänzung für den großen Laptop zuhause. Ich möchte ihn nicht mehr missen!!
Mittlerweile ist er auf Win10 upgedatet, was er klaglos verkraftet hat. Sicherlich, Photoshop braucht seine Zeit, schon weil man den Arbeitsspeicher leider nicht vergrößern kann, aber das ist ein Luxusproblem im Urlaub, wenn man ohnehin Zeit hat - und zuhause der i7 wartet. Aber immer noch gilt: Klein, leicht, kann Programme (gerade in der Bildbearbeitung), die Android eben nicht oder nur nach aufwändiger Frickelei kann. Ich mag das Ding!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2016
Läuft richtig gut. wenn man viel unterwegs ist echt praktisch. Akku hält richtig lange und er hat eine gute Tastatur. Allerdings ist meinem Freund irgendwann Kaffee drüber glaufen und jetzt ist sie kaputt. Zum Glück kann man den Lenovo auch als Tablet ohne Tastatur verwenden. Er hat sich dann aber eine billige Logitech Bluetooth Tastatur gekauft. Nur fehlt dann die praktische Halterung. Da gibts aber auch Alternativen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. September 2015
Ich habe mir das Lenovo Miix 2 "11 geholt, als Alternative zum Microsoft Surface.
Ich wollte etwas, was ich in der Berufsschule einsetzen kann und zum Serien schauen am Abend, wobei ich mich da nicht vor meinem PC sondern lieber auf die Couch oder ins Bett lege. Nachdem ich alle Treiber und Windows Updates gemacht habe, lief das Gerät einwandfrei.
Dann dachte ich mir, dass ich eigentlich auf Windows 10 umsteigen könnte, da es auf meinem Desktop PC super läuft. Gesagt getan .... großer FEHLER!
Das Lenovo funktioniert zwar an und für sich noch. Allerdings hackt und ruckelt es an jeglichen Programmen.
Ein weiterer Fehler ist, dass wenn ich das Tablet an die Tastatur anschließe, dass es für 3 - 5 Sekunden ein rauschendes und nerviges Geräusch von sich gibt. Gut ... wenn das einmalig beim draufstecken auf die Tastatur geschehen würde, wäre das nicht so schlimm .. allerdings kommt das geräusch ebenfalls, wenn ich einen USB Stick dann anschließe oder sonst welche Geräusche passieren.
Und wenn ich zum Beispiel Game of Thrones schaue, dann sind die Geräusche, die über den Lautsprecher der Tastatur kommen total verzerrt und unschön.

Somit wieder auf Windows 8.1 zurück gekehrt und nun passt alles.

Unter Windows 8.1 funktioniert alles!
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 39 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken