Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. April 2017
Obwohl dieser Yoga 2 nur I3 hat und die 4 MB RAM fest eingebaut sind habe ich den freien Steckplatz ausgenutzt und eine M.2 SSD eingebaut und Windows und Programme auf die SSD gezogen. Start-up und Programmaufruf erfolgt nun innerhalb weniger Sekunden. Daraufhin habe ich sofort über Amazon Warehouse Deal einen zweiten (in schwarz) gekauft.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2014
Ich habe das Lenovo Yoga 2-13 gekauft obwohl schon einige Rezessionen auf einen schlechten WLAN-Empfang hinwiesen. Nach der Inbetriebnahme stellte sich bei mir das beschriebene Problem auch prompt ein. Der Empfang war miserabel und sporadisch brach die Funkverbindung ganz ab. Komisch nur dass bei der Inbetriebnahme und der Installation von Office noch keine Beeinträchtigungen zu spüren waren. Erst nach dem Neustart, nachdem einige Updates und Programme installiert waren, stellte sich dieses Phänomen ein. Also begann ich die Suche nach dem "schuldigen". Der war dann auch ziemlich schnell gefunden. Das vorinstallierte McAffee-Virenschutz-Programm. Nach der Deinstallation desselben war meine WLAN-Verbindung stabil und schnell. Danach installierte ich F-Secure als Virenabwehr und es blieb dabei. WLAN ist stabil und leistungsfähig.
Das Gerät an sich ist ein schickes Teil mit einem sehr guten Bildschirm, sehr Handlich und doch gut brauchbar für alle meine anfallenden Arbeiten mit Office und auch zum surfen bestens geeignet. Der Klappmechanismus ist der Hammer und schon ein Hingucker. Auch als Tablet ist die Bedienung sehr gut, da der Touch-Monitor sehr gut abgestimmt ist. Die Akkulaufzeit kann ich zwar noch nicht endgültig bewerten aber jetzt spiele ich schon drei Stunden mit dem Teil rum und der Akku zeigt noch mehr als 50% an. Die Tastatur ist beleuchtet und von der Haptik her so mittelmäßig. Habe schon bessere Tastaturen erlebt. Aber auch schon weitaus schlechtere. Insofern ist das für mich kein Grund zur Abwertung. Das Gerät selber bekommt von mir glatte 5 Sterne, schon deshalb, weil es für diesen Preis keine vergleichbare Alternative gibt. Der Stern Abzug ist wegen der schlechten Software-Vorauswahl von Lenovo. Eigentlich dürfte sowas bei einem großen Hersteller nicht passieren. Für eine etwas flottere Gangart werde ich mir eventuell noch eine kleine SSD einbauen. Dieses Teil macht echt Spaß. Ich bin froh dass ich das gekauft habe und kann es nur weiterempfehlen.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. April 2014
Bevor ich mich für das Yoga entschieden habe, nutze ich ein Nexus 10 Tablet zum Arbeiten von unterwegs. Doch das Getippe auf dem Touchscreen und die mäßige Performance führten dazu, dass ich auf ein Ultrabook umsteigen wollte.

Die Wahl fiel auf das Lenovo Yoga 2 13 in der kleinsten Ausstattungsvariante mit Core i3, 4 GB RAM, 500 GB HDD.

Die Verarbeitung ist absolut erstklassig. Die Spaltmaße stimmen, die Oberflächen sind sehr wertig, es fühlt sich an keiner Stelle billig an.

Die Performance reicht zum Arbeiten, surfen und für ein paar ältere Spiele sowie die üblichen Apps völlig aus. Das einzige "Problem" war die Bootzeit, die ich dank SSD-Upgrade aber extremst beschleunigen konnte. Wer sich auch eine SSD ins Yoga einbauen will, hier eine Anleitung, das Ganze ist in maximal 10 Minuten erledigt: [...]

Das Display ist sehr gut, keine Pixelfehler, gute Helligkeit, kaum Lichthöfe, auch bei Sonneneinstrahlung noch gut lesbar.

Die Tastatur ist hervorragend! Es lässt sich sehr präzise Tippen, die Tasten haben einen angenehmen Druckpunkt und sind ausreichend groß. Die an- und abschaltbare Beleuchtung ist absolut gleichmäßig, nicht zu hell und nicht zu dunkel.

Die größte Besonderheit ist aber natürlich die Flexibilität des Yoga 2 13. Beim ersten 360° Knick hatte ich ein wenig Angst, man könnte was kaputt machen, doch die Verarbeitung ist auch hier absolut top. Auf lange Sicht muss sich zeigen, wie oft die Scharniere und Kabel das Spiel mitmachen, aber das ist ein anderes Thema.

Insgesamt kann ich das Yoga 2 13 wärmstens empfehlen. Es ist rundum ein gelungenes Produkt!

PS: Die WLAN-Probleme der anderen Rezension kann ich nicht bestätigen. Der Empfang und Reichweite sind sehr gut, viel besser als bei meinem Nexus 5 und Nexus 10.
3030 Kommentare| 48 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2014
Also ich hab noch nicht soviel ausprobiert aber was ich bis jetzt gesehen hat, hat mir sehr gefallen.
Auch ich hab mir eine 128GB Crucial SSD dazu bestellt, Paragon migrate OS to SSD gekauft (geht vielleicht auch mit der Trial Version....) und voller Vorfreude die SSD eingebaut, wie in den anderen Rezensionen hier beschrieben, aber dann hat Paragon die SSD nicht gefunden... So ein Sch... hab ich nur gedacht. In die Datenträgerverwaltung geschaut und wieder nichts. SSD nochmal losgemacht und wieder eingesetzt, wieder nichts... Da hab ich erst mal frustriert eine Nacht darüber geschlafen. Am nächsten Tag hab ich dann mal ins Bios geschaut (Netzschalter betätigen und sofort Fn mit F2 oder F10 ein paarmal drücken bis es kommt) und da wurde die SSD angezeigt. Dann hab ich den EFI Mode im Bootmanager in Legacy Support geändert und siehe da, in Windows erkennt er sie jetzt auch und mit Paragon Migrate OS to SSD konnte ich dann auch wie schon beschrieben ganz easy die Sachen auf die SSD ziehen.
Anschließend hab ichs im Bios wieder auf EFI Mode gestellt, was genau das für den Betrieb ausmacht ob EFI oder Legacy Support, abgesehen von den Bootmöglichkeiten, kann ich auch nicht sagen.
Und jetzt wird er bis Weihnachten weggepackt, man muss sich ja auch noch auf ein Geschenk freuen können, daher konnt eich hier nur meinen ersten Eindruck schildern, und der war sehr gut!
Zum Abschluss: Dies ist ein reiner Erfahrungsbericht und ihr tragt natürlich selber die Verantwortung wenn ihr diesen Weg auch geht, oder gehen müsst weil eure SSD nicht erkannt wird. Bei mir ist so glücklicherweise doch noch alles zu einem guten Ende gekommen!
Frohe Weihnachtszeit!
PS: Der WLan Empfang war beim ersten Test mit einer Fritz Box 7270 sehr gut, sogar besser als der meines letzten Lenovo Y560 Notebooks und natürlich wesentlich besser als bei meinem Acer Iconia 510.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2014
Ich habe mir den Yoga2 natürlich in clementine-orange bestellt. Die Oberfläche ist matt-metallisch und die Farbe sieht einfach cool aus. Und im ICE schauen die Leute von allen Seiten, wenn ich die 360°-Drehungen vollführe... ;-)

Der Lenovo reagiert, wenn man ihn "verdreht" und wechselt entsprechend selbständig in den Laptop-, Tablet- oder Zeltmodus (inklusive Tonsignal und App-Vorschlag). In allen anderen Modi außer dem Laptop-Modus ist die Tastatur gesperrt, d.h. das (versehentliche) Drücken der einzelnen Tasten hat keine Auswirkung. Beim großen, teureren Bruder ThinkPad Yoga versinken die Tasten im Tablet-Modus wohl in der Oberfläche. Das ist hier nicht der Fall, meiner Meinung nach aber auch nicht nötig. Die Tastatur kann man übrigens durch Drücken von Fn und Leertaste zum Leuchten bringen; sieht gut aus und ist im Dunklen natürlich recht nützlich. Es gibt unter anderem eine Flugzeug-Modus-Taste, eine Taste, um den Bildschirm auszuschalten, eine Aktualisierungs-Taste und eine Taste, um Programme zu schließen.

Die Drehung entlang der beiden Scharniere läuft übrigens nicht ganz leicht (und trotzdem kann man den Bildschirm im Laptop-Modus auch mit einer Hand vorsichtig flach nach hinten drücken). Dass mit dem leichten Widerstand beim Drehen finde ich aber gerade gut, damit ist nämlich gewährleistet, dass der Bildschirm auch da bleibt, wo man ihn hingedreht hat.

Die Oberfläche rund um die Tastatur ist schwarz und auch matt-metallisch. Hier sieht man nach einer Weile schon den einen oder anderen Fettfingerabdruck. Es ist wohl regelmäßiges Wischen angesagt. Die Tastatur an sich mit den leicht erhöhten Tasten reagiert gut. Auch das Touchpad gefällt mir gut. Das Display ist kristall-klar und hochglänzend. Wen das (in der Sonne oder im Gegenlicht) stört, kann sich vielleicht mit einer matten Display-Schutzfolie behelfen. Ich habe mir jedenfalls eine bestellt (hauptsächlich um das Display zu schützen). Bei den teureren Yogas ist das Display wohl noch hochauflösender, aber mir reicht die Variante des Yoga2 mit FullHD für einen 13,3-Zoller völligst. Auch auf dem Display sind die Fingerabdrücke nach einer Weile natürlich zu sehen (und meine Hände sind gewaschen, wenn ich mit dem Yoga2 arbeite!!!). Die Touchfunktion auf dem Bildschirm funktioniert auch gut. Hin und wieder muss ich zweimal antippen, aber das liegt vielleicht eher an mir als am Lenovo. Wer in einer totenstillen Bibliothek sitzt, wird sicher das Lüftergeräusch wahrnehmen, aber es ist lediglich ein leises, fast beruhigendes Summen/Rauschen, das mich überhaupt nicht stört. Zu Windows 8 muss ich wohl nichts sagen, für mich ist es OK.

Der Yoga2 ist nicht wirklich federleicht (fühlt sich aber leichter an als die tatsächlichen 1,9 Kilo), aber ich finde das Gewicht akzeptabel, besonders dafür, dass man einen 4-in-1 bekommt. Sooooviel leichter ist das MacBookAir gefühlt auch nicht (tatsächlich etwas mehr als ein Kilo) und das ist sozusagen ja auch nur ein "1-in-1"-Laptop. Für den Preis von 699 finde ich den Yoga2 top. Die teureren Varianten mit über 1200 Euro wären mir allerdings zu teuer, auch wenn dann einzelne Komponenten noch hochwertiger sind (Prozessor, Festplatte, Display usw.), brauche ich alles nicht.

Beim Yoga2 gibts so kleine Spielereien, die ich sicher noch nicht alle entdeckt habe: Die Sperre kann via Gesichtserkennung aufgelöst werden, funktioniert gut. Wenn man im Kamera-Modus "1,2,3 cheese" sagt, wird das Bild aufgenommen (die anderen voice-control features habe ich noch nicht ausprobiert), auf den Windows-Kacheln ist eine App names Film-On-Television mit der man englischsprachiges Fernsehen schauen kann usw.

Mit dem WLAN habe ich übrigens überhaupt keine Probleme, so wie das in den anderen Rezensionen bemängelt wird (ich musste nichts installieren, konnte sofort in der ganzen Wohnung verbinden, kein Verbindungsabbruch, alles bestens), vielleicht ist das Problem mittlerweile gelöst. Bluetooth habe ich noch nicht getestet. Ich finde die Größe des Geräts optimal. Passt super in die Aktentasche oder den Koffer. Die Akkulaufzeit scheint auch recht lange zu sein (noch nicht bis zum Ende getestet).

Ich habe mir übrigens von Samsonite eine günstige Neopren-Schutzhülle, ebenfalls in giftorange, dazugekauft. :-)
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2015
Das Lenovo Yoga 2 13 ist ein wirklich sehr wertig verarbeitetes Ultrabook, welches sich auch gerne anfassen lässt durch seine Aluminiumverarbeitung. Seitlich ist es eine Mischung aus Kunststoff und Gummi, um es in den 4 verschiedenen nutzbaren Modis vor Kratzern zu schützen.
Der Intel i3 und das tolle Full HD Display, sowie die 500GB (ausreichend schnelle Festplatte) mit den 4GB verbauten RAM tun den Rest und lassen den Laptop für viele Anwendungen seine Arbeit machen wie z.B. normale Schreibarbeiten, Internet,E-Mail, aber auch das Abspielen von Full HD Materialien übers Internet. Da das WLAN manchmal nicht das stärkste ist, würde ich dazu raten, das Update welches speziell für das "Lenovo Yoga 2 13" auf deren homepage bereitgestellt wurde (einfach googeln) zu downloaden und aufzuspielen. Meiner Meinung ist danach ein stärkerer WLAN-Empfang zu bemerken (vereinzelte Verbindungsabbrüche gibt es ja auf jedem Gerät).
Wenn der Empfang danach immernoch nicht der Beste ist, empfehle ich einen kleinen Nano-WLAN-Adapter an einer USB-Buchse dranzumachen (Plug&Forget: also den ganz kleinen). Somit könnt ihr dann das normale WLAN deaktivieren und mit dem kleinen WLAN-Stick arbeiten und somit baut der Laptop dann auch eine stärkere Verbindung auf. So ein kleiner WLAN-USB-Stick kostet auch nicht viel (ca. 8-15€) und macht das schlechte WLAN meiner Meinung nach wieder wett, da es kein Grund ist den Laptop wegzuschicken, da es anscheinend ein kleiner Hardwarefehler ist, der die ganze Serie betrifft.
Die Akkulaufzeit ist ebenfalls ausreichend und sind für solch ein kleines Gerät mit solch einer Ausstattung bemerkenswert.

Alles in allem ein sehr schönes Notebook mit ausreichend Leistung für das Nötigste und kleinen Extras wie einer beleuchteten Tastatur runden das Gesamtpaket sehr schön ab. Defintiv einen Blick wert bzw etwas mehr hierfür auszugeben kann sich lohnen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. August 2014
500GB HDD aufgepeppt mit einer 128GB Crucial CT128M550 SSD für 80 EUR .... OS rüber migriert und nun 120 GB Systempartition und 500 GB für Media usw. zum absoluten Hammerpreis.
Nun nur noch 10sec. vom Einschalten bis zum Login ... dann nur noch 5 sec. bis zum Startmenü.

Der Monitor ist 1a - Fotos/Videos ein Genuß

bis jetzt mit dem i3 Prozessor voll zufrieden - ob sich der Aufpreis für den i5 lohnt ... ich bezweifle es.... man wird sehen, wenn ich in Adobe Lightroom die ersten 24MP RAW Bilder bearbeiten werden ... vermutlich dann um ein paar millisekunden langsamer ... was soll's

Klapp-Konzept ist ein Traum - entspanntes Bedienen des Touchscreens ist in jeder Lebenssituation möglich (sitzen, liegen, sogar im Bad :-)

Tastatur war anfangs ungewohnt aber jetzt kein Problem mehr (rechte Shift-Taste öfters verfehlt)

das Gerät würde ich nicht mehr abgeben!
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Mai 2015
The laptop contains a Realtek 2.5GHZ card that is very poor. You cannot easily change it. Check the forums. Do not buy if WIFI is important to you.

Also the HDD is really slow, so budget for a replacement M2 SSD. Following the upgrade to windows 10 the auto-rotate function completely stopped working (check the forums) so went back to Windows 8.1. Now the brightness buttons have stopped working (check the forums).

Everything else works well, but this laptop is cheap for a very good reason.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2014
Habe das Gerät (i5 mit 500 GB HDD) nun seit 3 Wochen im Einsatz.
Obwohl keine SSD verbaut ist, dauert das Booten nur wenige Sekunden (ca. 6).

Die Verarbeitung macht einen durchweg sehr guten Eindruck, da hab ich nichts zu bemängeln.

Die Touchbedienung kombiniert mit Windows 8 und den verschiedenen Klapp-Modi macht einfach nur Spaß, man gewöhnt sich schnell an die Fingerbedienung. Ich ertappe mich regelmäßig wie ich beim Firmenlaptop (kein Touch) mit dem Finger zum Display zucke, um kurz zu Scrollen o.ä.

Leider ist der WLAN Empfang bei meinem Yoga 2 sehr schlecht. Andere Geräte haben im gleichen WLAN keine Probleme (3 Smartphones, verschiedene Laptops). Der Empfang wird ab ca. 7m instabil, d.h. die Singnalstärke schwankt, bzw. die Verbindung bricht ganz ab. Der aktuelle Treiber hat dies nur leicht verbessert. Da die Nutzbarkeit hierdurch stark beeinträchtigt ist, kann ich, trotz grundsätzlicher Begeisterung, nur 3 Sterne vergeben.
Ich habe aber die Hoffnung, dass in Zukunft durch weitere Updates noch Verbesserungen zu erwarten sind. Bis dahin heißt es, mit dem Gerät in dem Empfangsbereich laufen, dann zurück und hoffen dass das Signal eine Weile hält bevor es abbricht.
11 Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2014
Ich habe mir dieses Gerät vorrangig ausgesucht, da man das Display um 360 Grad drehen kann um es auch als Tablett zu nutzen. Muss mich nur daran gewöhnen, dass kein CD/DVD-Laufwerk o.ä. vorhanden ist. Das war mir aber vor dem Kauf bewusst.
Zweck also voll erfüllt und ich bin begeistert. Software läuft stabil. Will hier aber nicht näher drauf eingehen. Windows 8 ist denke ich Geschmackssache.

Tasten sind alle gut zu erreichen und Druckpunkt ist ebenfalls super.
Und was noch sehr schön ist, ich kann beliebig am Display per Fingereingabe navigieren oder sofort per Tastatur eingeben. Es gibt kein lästiges umschalten.
Im "umgeklappten" Modus --> also reines Tablett - liegt das Gerät auf der ausgeschalteten Tastatur.
Hatte erst Bedenken, ob es den Tasten "schadet". Aber dem ist nicht so.

Ich glaube die 5 Sterne sagen alles. Für mich klare Kaufempfehlung.

PS: Alternative wäre sonst ein Convertible mit abnehmbarer Tastatur (also ich als Laie würde Sagen: Tablett plus Tastatur) gewesen.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)