Facebook Twitter Pinterest
EUR 7,99 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Nur noch 1 auf Lager Verkauft von goodtasterecords
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von ZOverstocksDE
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Vollstandig garantiert. Versand aus Guernsey (Kanalinseln). Bitte beachten Sie, dass die Lieferung bis zu 14 Arbeitstage dauern kann.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Lemming

4.4 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen

Preis: EUR 7,99
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 1. Juli 2011
"Bitte wiederholen"
EUR 7,99
EUR 7,99 EUR 2,98
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch goodtasterecords. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
17 neu ab EUR 7,99 4 gebraucht ab EUR 2,98

Hinweise und Aktionen


Locas In Love-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Lemming
  • +
  • Saurus
  • +
  • Kalender (Inklusive Miniwandkalender-Booklet)
Gesamtpreis: EUR 32,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (1. Juli 2011)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Staatsakt (rough trade)
  • ASIN: B0051KFUGI
  • Weitere Ausgaben: Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 114.114 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Über Nacht Ist Ein Ganzer Wald Gewachsen (Das Licht Am Ende Des Tunnels Ist...)
  2. Road Movie
  3. Auto destruct
  4. Es ist alles So Schlimm Wie Es Scheint
  5. Ist Das Blut?
  6. Manifest
  7. An Den Falschen Orten
  8. Lemming (Es Wird Immer Dasselbe Sein)
  9. Spoiler warning
  10. Una Questa
  11. Die Zehn Gebote

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Obwohl Locas In Love schon immer für Unbedingtheit und Konsequenz standen, sind die neuen Songs von einer künstlerischen Radikalität, die ihresgleichen sucht. Es geht darum, Dinge zu sagen, die gesagt werden müssen. Dinge, die nur Locas in Love sagen können. Sätze, die den Widerspruch persönlich – allgemeingültig auflösen, weil sie so persönlich sind, dass sie allgemeingültig wirken müssen. Die Musik, die nun losbricht, kündet von den Möglichkeiten und der Unbegrenztheit dessen, was alles passieren könnte: Jubilierender Noise-Rock ertönt, My Bloody Valentine spielen mit Stereolab, es jauchzt und kracht. Die Musik antwortet dem Text. Es spricht für sich, dass Lemming zwar ihr textlich radikalstes, aber auch ihr bislang schönstes Album ist. Es ist alles wirklich so schlimm wie es scheint singen sie, doch es klingt so zart und hymnisch, dass sich nichts anderes als Zuversicht einstellen mag.

Lemming ist eine bald seufzende, bald dröhnende, dann wieder jubelnde Platte. Während anfangs noch der Noise-Ohrwurm Road Movie und das cool tuckernde Kraut-Pop-Stück An den falschen Orten als offensichtliche Hits herausstechen, wird bald klar, dass die Band noch aus den sperrigsten Stücken die enthemmte Hymne herauszukitzeln in der Lage ist. Der Lemming muss voran, sein Getriebensein kennt keine Schüchternheiten: Folglich jault und kracht und wummert es hier, dass es nur so eine Art hat. Die Flaming Lips treffen auf Suicide; Velvet Underground spielen Technicolor-Pop.

Locas in Love sind wie der Lemming, der nicht anders kann, der einfach nur muss. Hier ist alles enthalten: die radikale Forderung, der völlige Unbedingtheitswille, der Drang nach Relevanz, das Nicht-anders-können, das Machen-müssen.

Vor allem aber zeichnet diese Musik etwas aus, was lange – nicht nur bei deutschsprachiger Musik – gefehlt hatte: Attitüde. Zwar werden keine expliziten Phrasen des Aufruhrs gedroschen, aber aus jedem Ton dringen Haltung und ein gänzlich selbstverständliches Anderssein: Diese Band klingt, als könnte man an sie glauben.

Eric Pfeil (Autor von Komm, wir werfen ein Schlagzeug in den Schnee – Die Pop-Tagebücher bei Kiepenheuer & Witsch)


Pressestimmen:
Locas In Love entpuppen sich auf der Spielfläche des strahlenden Pop vollends als eine der größten Bands des Lande. Die Locas finden sich auf ihrer neuen großen Spielfläche aus Shoegaze, Noise und Kraut so gut zurecht, als wären sie dort von Beginn an zu Hause gewesen. Die Folgen sind eindeutig: »Lemming« hat die besten Liebeslieder, die besten Protestsongs, alles so leicht und gewitzt, als wäre das kleines Einmaleins. Dazu Zitate, die viel besser als nur Zitatpop funktionieren, nämlich auf der vollen Klaviatur der Emotionen von zart bis hart. Sagen wir es einfach: das beste unprätentiöse deutschsprachige Indie-Pop-Album seit vielen Jahren. Nageln Sie mich darauf fest.
- Christian Steinbrink, INTRO

Locas In Love aus Köln veröffentlichen demnächst das Album Lemming und es übertrifft tatsächlich alles, was ich mir von dieser Band nach ihrem letzten regulären Werk Saurus erwartet habe. Deshalb, weil diese Band für mich eine musikalische wie textliche Glaubwürdigkeit verkörpert, die man innerhalb der Konstruktion Pop als befremdlich empfinden müsste, wenn sie nicht so cool und dabei doch beseelt daherkäme. Alles hier wirkt abgerungen, erkämpft, in Schlachten erobert und danach mehrfach auf jeden Zweifel hin abgeprüft - und trotzdem klingt es so wunderbar leicht und selbstverständlich, dass ich mich frage, wann im deutschen Pop (außer bei Erdmöbel) es zuletzt soviel Leben und Liebe zu hören gab. Nein, ich bin nicht pathetisch, Sie sollten mich mal erleben, wenn ich meine pathetischen fünf Minuten habe! Über Nacht ist ein ganzer Wald gewachsen (Das Licht am Ende des Tunnels ist ein Zug) heißt der Auftaktsong- und wie Björn Sonnenberg und Stefanie Schrank diesen zweiten titelspendenden Satz singen - ganz so, als habe man die froheste Botschaft der Welt zu verkünden -, das muss man gehört haben. In den folgenden zehn Songs fallen Sätze wie Es ist alles wirklich so schlimm wie es scheint oder Ich weiß nie, welchen Draht ich durchschneiden soll: den roten oder den blauen.... Und trotzdem haben diese Stücke eine trostspendende Kraft, die ihresgleichen sucht. Auch in der Musik knallt das Zerknirschte immer wieder auf das Euphorische, Donnernde: Velvet Underground spielen hier eins ums andere Mal mit den Flaming Lips zur großen Jetzt-gilt-es-Sause auf. Wirklich: Besser wird es 2011 nicht mehr im deutschsprachigen Pop. Sorry, Ja, Panik.
- Eric Pfeil, Das Pop-Tagebuch, FAZ

kulturnews.de

Zuallererst wird bei Locas In Love immer über die Texte gesprochen - auch beim vierten Album des Kölner Trios, was schon Songtitel wie "Über Nacht ist ein ganzer Wald gewachsen (Das Licht am Ende des Tunnels ist ein Zug)" oder "Es ist alles wirklich so schimm wie es scheint" belegen. Wenn sich Björn Sonnenberg mit gesanglicher Unterstützung von Stefanie Schrank darum bemüht, das kleine Beziehungsglück und die große politische Verantwortung zusammenzubringen, schält er Erkenntnis aus scheinbaren Paradoxien. Doch dabei sollte man keinesfalls die Musik überhören, denn mit "Lemming" sind Locas In Love endgültig auf höchstem internationalen Indiepopniveau angekommen. Das lassen auf dem Papier bereits Namen wie Mischer Peter Katis (The National, Interpol) und Paul Savage vermuten, der bereits Franz Ferdinand und Mogwai produziert hat. Und unbestreitbar wird das spätestens dann, wenn sie launische Knarzigkeiten und jubilierenden Breitwandpop aufeinander folgen lassen und zu einer Eingängigkeit verbinden, die auch in zehn Jahren noch das Zeug haben wird, alternative Querdenker und Popfreunde zu vereinen. (cs)


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Oho - das böse Wort ist ausgesprochen worden: Hype! Tatsächlich sind in wichtigen Zentralorganen der deutschen Musikpresse Hymnen auf dieses Album verfasst worden. Da das in letzter Zeit aber etwas wahllos geworden ist, sollte man bei so etwas tatsächlich immer genau hinsehen. "Lemming" weist Kontinuitäten zu seinen Vorgängeralben auf, ist aber auch anders als "Saurus", "Winter" oder "What matters is the Poem". Ein neues Album von Locas in Love hat sich immer von dem unterschieden, was die Band zuvor gemacht hat (eine ihrer großen Qualitäten). Wir haben es also einerseits auch hier wieder mit Popmusik im Zeitalter der Postmoderne zu tun, aber dieses Mal kann man erkennen, wie die Band versucht mehr als bloß ein tolles neues Album zu schaffen, sondern dass es hier um ein Gesamtwerk geht. Es gibt auf "Lemming" selbstverständlich die hübsch gestreuten Zitate (die textliche Reminiszenz an 'Let it be' in 'Spoiler Warning', das Sgt. Pepper's Riff in 'Die zehn Gebote' und die John-Cale-Paris-1919-Trompeten in 'Manifest'), die übereinander geschichteten Gitarren und vor allem in den Songschlüssen den Hang zum ausufernden Mäandern. Auch der typische Wall-of-Sound gepaart mit dem treibenden Velvet-Underground-Rhythmus ist wieder da, sogar ein fernes Echo aus Björn Sonnenbergs eigenem frühen Songwriting (Dackel 5) ist zu erkennen (bei 'Ist das Blut?', inklusive Pete Townsendschen Powerakkorden). So weit, so gut, so bekannt. Neu ist bei "Lemming", dass es kein überragendes Stück gibt, wie es auf dem letzten Album 'Saurus' oder 'Egal wie weit' waren, aber dafür auch kein einziges, das abfällt (auch das gab es auf den Vorgängern). Jeder Song ist hier auf seine Weise interessant und großartig.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Vinyl Verifizierter Kauf
Dieses Album von Locas in Love ist - wie im Titel schon gesagt - grandios. Natürlich ist es für den Mainstreamhörer nicht sofort so eingängig. Aber es ist ein Album, bei dem man bei jedem Hören was Neues und Spannendes finden kann. Kaufen! Kaufen! Kaufen!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Vinyl Verifizierter Kauf
Ich weiß, dass ich möglicherweise als Spielverderber durchgehe, aber ich persönlich finde, dass diese Platte gerade dermaßen gehyped wird, und diesem Hype leider nicht gerecht wird. Nach erstem (und zweitem) Hören fiel mir spontan ein "Mensch Leute, traut Euch doch mal, Texte zu machen, die sich in die Melodie einfügen." Wenn sich etwas reimt, heißt das nicht per se, daß es Deutsch-Pop-Mist ist. Es gibt auch aussagekräftige Texte, die sich reimen. Manchmal reimt sich sogar etwas, aber dann habe ich den Eindruck, das wußte man nur nicht zu verhindern.
Und tatsächlich finde ich Ansätze, die dann aber nicht konsequent weiterentwickelt werden. Die Single "An den falschen Orten" ist doch wirklich eingängig. An einer Stelle begibt sich der Sänger in Tonhöhen, die er besser meiden, oder Stefanie singen lassen sollte.
Man könnte jetzt sagen, die wollen gar nicht eingängig sein, und so Radiotauglich etc. Das beißt sich dann aber mit dem Werbeaufwand der (im Vergleich zu den Vorgängern) ziemlich massiv ist. Jedenfalls kommt mir das so vor. (Facebook, Newsletter von LiL und Karpatenhund)
Möglicherweise fehlt mir dann der intellektuelle Zugang, aber ich versuche wirklich, diese Scheibe "SUPER" zu finden, schaffe es aber nicht über ein "GEHT SO" hinaus.
Saurus ist toll, Winter fand ich genial.(ich will jetzt mal nicht von der letzten Karpatenhund LP reden...Spitze) Lemming reisst mich nicht mit. Texte passen. Musik passt. Nur leider passt beides nicht zusammen.
Jetzt bin ich zum Abschuß frei gegeben, aber ich kann die Lobeshymnen in allen Zeitungen und in Foren leider nicht nachvollziehen. Nichts desto Trotz werde ich auch die nächste Locas in Love (wieder auf Vinyl) kaufen.
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Locas in Love gelingen mit diesem Album ein gebührender Anschluss an die vorhergehenden Platten. Gute Texte mit Sprachwitz, bitterer Ironie und hoffnungsvollen Sentenzen gemischt mit Beats im einzigartigen Stil enttäuschen keine Minute. Mit diesem Album kauft man auf jeden Fall nicht noch eine CD, wie sie schon hundertfach im CD-Regal steht: Locas in Love bleiben sich treu und schaffen mit Lemming dennoch mal wieder etwas Neues! Fragen, kritische Anmerkungen und ungesehende Ansichten versprechen außerdem Gedankenanstöße über die Musik hinaus.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Nach ihrem Überraschungshit `Saurus' aus dem Jahr 2007 ließen sich Locas in Love einige Zeit für ihr neues reguläres Album. Verkürzt wurde die Pause aber durch ihr wunderbares Winter-Konzeptalbum im Jahr 2008. Gut vier Jahre nach Erscheinen von 'Saurus' erblickt nun 'Lemming' das Licht der Welt.

Dass Locas in Love es mit ihrer Musik verdammt ernst meinen wird schon nach den ersten zwei Songs klar. Sie starten mit einem solchen Furor, dass sie glatt als deutsche Arcade Fire durchgehen könnten. Gutgemeinte Vergleiche mit der kanadischen Ausnahmeband verbieten sich jedoch, die hat die Kölner Indieband gar nicht nötig. Locas in Love haben auf 'Lemming' ihren eigenen Stil gefunden und brauchen keinen internationalen Vergleich zu scheuen. Selten hört man solch interessante Popmusik aus deutschem Lande. Leichtfüßig aber nicht belanglos, ambitioniert aber nicht bemüht, intelligent aber nicht verkopft musizieren sich Locas in Love auf 'Lemming' durch 11 Songperlen.

/ Man müsste sich selbst in Teile schlagen, in 1000 Scherben / und sich neu zusammensetzen, so wie man sein möchte /ohne all die Fehler, ohne alle die Löcher und mit einem anderen Gesicht / ich z. B. könnte der beste Mann aller Zeiten sein,

behauptet Björn Sonnenberg in 'Spoiler Warning'. Ob das stimmt? Einer der besten Songwriter Deutschlands ist er zumindest auch ohne dass er sich zuvor in seine Einzelteile zerlegt.

In 'Manifest' singt er mit seiner prägnanten und unvergleichlichen Stimme von seinen Vorstellungen über Liebe und Hass und schafft damit eine erhabene und feierliche Songatmosphäre, die schon 'Winter' so einzigartig gemacht hat.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren