Facebook Twitter Pinterest

Jetzt streamen
Streamen mit Unlimited
3 Monate für 0,99€
Mehr als 40 Millionen Songs mit Amazon Music Unlimited. Es gelten die Nutzungsbedingungen. Mehr erfahren
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).

  
Legend ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 2,95 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 19,98

Legend Doppel-CD

4.8 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Preis: EUR 22,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. USt
Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt anhören mit Amazon Music
Legend Amazon Music Unlimited
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Doppel-CD, 11. November 2011
EUR 22,99
EUR 19,95 EUR 1,21
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
9 neu ab EUR 19,95 7 gebraucht ab EUR 1,21
Amazon Music: Sonos gewinnen Amazon Music: Sonos gewinnen

Queen Esther Marrow-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Legend
  • +
  • The Power of Love
  • +
  • Live in Paris
Gesamtpreis: EUR 54,41
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (11. November 2011)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Edel:Content (Edel)
  • ASIN: B005GXQFN2
  • Weitere verfügbare Ausgaben: MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 109.045 in Musik-CDs & Vinyl (Siehe Top 100 in Musik-CDs & Vinyl)
  • Möchten Sie uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

  • Dieses Album probehören Künstler - Künstler (Hörprobe)
1
30
3:46
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
4:16
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
3:48
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
3:21
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
5:00
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
3:14
Nur Album
7
30
3:51
Nur Album
8
30
3:53
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
3:10
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
3:39
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
3:22
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
12
30
3:34
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
13
30
4:13
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
14
30
4:50
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
15
30
4:46
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
Disk 2
1
30
3:45
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
6:26
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
4:59
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
7:40
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
5:09
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
6:21
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
3:36
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
4:31
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
4:44
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
3:59
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
7:03
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
12
30
4:19
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

Die Kirche ist der Fels, die Gospelmusik der Steinbruch. Daraus haben sich alle bedient: die Jazzmusiker und die Blues-Veteranen, die Haudegen des Rhythm & Blues und die smarten Jungs des frühen Rock’n’Roll, die Soul-Sänger aus Berry Gordys Motown Detroit und die Rapper seit Grandmaster Flash.
    Vielleicht liegt es daran, dass Gospel so viele Funktionen erfüllt – als Gesang, als Waffe, als Gebet und Trostspender. Mit Sicherheit aber liegt es an der Art der Musik selbst, an diesem anregenden  Kommunikationsnetz aus Fragen und Antworten zwischen dem Prediger und der Gemeinde, das alle gefangen nimmt. Und es liegt an diesen ansteckenden Hymnen, deren magischer Kraft man sich kaum entziehen kann. Gospel ist Seelsorge, Soulfood gewissermaßen.
    Das muss man einmal erlebt haben: „Wenn du in die Stadt kommst, wird dir eine Schar von Propheten begegnen. Sie kommen von der Höhe, vor ihnen her ertönen Psalter, Pauken, Flöten und  Harfen, und sie sind in Verzückung. Da wird der Geist des Herren über dich kommen, du wirst mit ihnen in Verzückung geraten und ein anderer Mensch werden.“. Der Reverend in St. John The Divine, Mutterkirche und Bischofssitz der Episcopal Church an der 112. Straße von Harlem, der größten neugotischen Kathedrale der Welt, unter deren Kuppel selbst die Freiheitsstatue bequem Platz hätte, belässt es nicht bei der Lesung aus dem Ersten Buch Samuel und die Gemeinde nicht beim andächtigen Lauschen. Rede erzeugt Gegenrede, jeder Ruf eine Antwort, individuelle Töne eine vielstimmige Polyphonie, jeder Taktschlag ein Off-Beat. Und bald befreien sich Priester, Chor und Kirchengemeinde in einem heilsamen Durcheinander aus Händeklatschen, Jubelgesang und ekstatischem Schreien von ihren seelischen Spannungen: „Thank you Jesus! Glory to the Lord.“
    Auch bei Queen Esther Marrow, der legendären Gründerin der „Harlem Gospel Singers“ und legitimen Nachfolgerin von Mahalia Jackson, liegen die musikalischen Anfänge – wie bei so vielen populären Musikern Amerikas – im Kirchengesang. In den kleinen ländlichen Orten Alabamas, Virginias oder Georgias, in denen man mit den Hühnern schlafen ging und anderntags von ihnen geweckt wurde, war der sonntägliche Gottesdienst mit Chorgesang die einzige Abwechslung aus der Arbeitsroutine. Bei Queen Esther war es nicht anders: „Meine Mutter hat mir gesagt, dass ich schon als kleines Kind gesungen habe. Wir lebten damals mit unseren Großeltern auf einer Farm in Newport News, Virginia.  Wenn ich die Straße entlanglief, zum Postkasten ging oder jemanden besuchte, habe ich gesungen. Ich empfand das gar nicht so, aber sie haben mir immer gesagt: ,Queen Esther, warum singst du so laut? Schämst du dich nicht?’ Aber ich sang immer weiter, das kam einfach so aus mir heraus. Mit meiner Großmutter ging ich in die Kirche und hörte Gospelmusik. Später sang ich selbst im Chor. Gospelmusik gehört zur prägenden Erfahrung der meisten Afroamerikaner. Für alles, Jazz, Blues, sogar HipHop, ist Gospelmusik die Wurzel. Und irgendwo gab es immer eine Mutter, eine Großmutter, einen Onkel oder eine Tante, die diese Musik gepflegt und vererbt haben.“
     Mit neunzehn Jahren kommt Queen Esther nach Harlem, als der Stadtteil New Yorks noch den Glanz des alten Distrikts verströmte, viele Clubs noch existierten, auch „Minton’s Playhouse“, Geburtsort des Bebop und Stammlokal von Charlie Parker und Thelonious Monk. Zwei Jahre – von 1965 bis 1967 – singt sie bei den „Sacred Concerts“ von Duke Ellington, den sie als ihren Lehrer bezeichnet und dessen Altsaxophonist Johnny Hodges möglicherweise Vorbild für ihre lyrische Phrasierungskunst geworden ist. Sie tritt mit Chick Corea auf und anderen Musikern aus dem Kreis um Miles Davis, Steve Gadd etwa oder Joe Zawinul, dem originellen Mitbegründer von „Weather Report“. Sie singt Jazz und Blues im „Apollo“, im „Village Vanguard“ und in „Small’s Paradiese“. Sie singt mit Mahalia Jackson, ihrem großen Vorbild, für die amerikanische Bürgerrechtsbewegung „Wes hall overcome“, steht mit Harry Belafonte und Bob Dylan auf der Bühne. Sie ist in zahlreichen Musicals am Broadway zu erleben, wirkt in dem Film „The Last Dragon“ mit und singt immer wieder Gospelmusik, die Musik ihrer Kindheit, die ihre Haltung immer geprägt hat.
    Wo steht sie heute? Queen Esther Marrow hat mittlerweile selbst Legendenstatus erreicht und ist für junge Künstler zum stimmgewaltigen Vorbild geworden. Wie weit dabei ihr Einfluss reicht, wie groß aber auch ihr Repertoire und ihre Ausdrucksskala sind, dokumentieren die beiden CDs – Retrospektive, Hommage und aktueller Stand ihrer Kunst in einem. Den Kern bilden viele Gospelsongs, mit denen sie berühmt wurde und die das zeigen, was vor vielen Jahren einmal die Washington Post schrieb. Queen Esther Marrow könne mit ihrer Stimme schmettern, sie könne gurren, jammern, klagen und all das bisweilen in einem einzigen Song. Und ihre seelenvollen Arien würden lange noch nachhallen, wenn die letzte Note verklungen sei. Das trifft auch auf jene Songs und Balladen zu, mit denen sie Pop-Heroen wie Bob Dylan, Stevie Wonder, John Lennon oder Paul Simon ihre Reverenz erweist. Es charakterisiert aber nicht zuletzt jene neuen Aufnahmen, bei denen sie sich Xavier Naidoo, den Rapper Faf Larage und die junge Cassandra Steen als Partner gewählt hat. Und das nicht zufällig. Queen Esther Marrow fand nicht zuletzt durch ihre erfolgreichen Tourneen mit den Harlem Gospel Singers, durchgeführt von Michael Brenners Agentur BB Promotion, fast schon so etwas wie eine zweite Heimat in Deutschland. Mit Fug und Recht könnte sie von sich behaupten, sie sei die Tochter Mannheims. 
                                                                                               WOLFGANG SANDNER



Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen

Top-Kundenrezensionen

am 13. November 2011
Format: Audio CD
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. Februar 2012
Format: Audio CD|Verifizierter Kauf
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. November 2011
Format: Audio CD|Verifizierter Kauf
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. April 2012
Format: Audio CD
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Wo ist meine Bestellung?

Versand & Rücknahme

Brauchen Sie Hilfe?