Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Leben in West-Berlin: All... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Leben in West-Berlin: Alltag in Bildern 1945-1990 Gebundene Ausgabe – 1. April 2014

5.0 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 1. April 2014
"Bitte wiederholen"
EUR 49,95
EUR 49,95 EUR 27,44
69 neu ab EUR 49,95 5 gebraucht ab EUR 27,44

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Leben in West-Berlin: Alltag in Bildern 1945-1990
  • +
  • Leben in Ost-Berlin: Alltag in Bildern 1945-1990
Gesamtpreis: EUR 99,90
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Der Journalist Günther Wessel ist nicht geborener, sondern gelernter West-Berliner. Er arbeitet seit mehr als 20 Jahren als freiberuflicher Autor für Verlage, Magazine und Rundfunkanstalten.


Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Verifizierter Kauf
Wer, wie ich, in Berlin geboren und in West-Berlin aufgewachsen ist, wird an diesem Buch viel Freude haben. Es umfasst die Jahre 1945 bis 1990, also die Zeit, die ich erlebt habe. Da ich seit fast 20 Jahren nicht mehr in Berlin lebe aber sehr häufig zu Besuch bin, kann ich an den Fotos kann sehr gut sehen, wie sich Berlin doch verändert hat und weiter verändert. Nostalgische Gefühle beim Betrachten der Fotos stellen sich ein.
Der Bildband ist in Themengebiete unterteilt, zu der es jeweils eine Einleitung gibt und alle Fotos tragen Bildunterschriften.
Allerdings ist er sehr groß und schwer und deshalb nicht fürs Ansehen und Lesen auf der Couch oder dem Sessel geeignet.
Für Berlin-Liebhaber zu empfehlen!
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Manfred Orlick HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 24. April 2014
West-Berlin - die Frontstadt an die Schnittstelle zwischen den unversöhnlichen politischen und militärischen Blöcken. Eine Metropole im Herzen Europas mit mehr als zwei Millionen Einwohnern, aber ohne Hinterland. Eine Insel in einem anderen Staat. Mit der deutschen Wiedervereinigung 1990 wurden auch West- und Ost-Berlin wiedervereinigt und ein Jahr später Hauptstadt der Bundesrepublik.

Der opulente Bildband „Leben in West-Berlin“ lässt noch einmal die 45 Nachkriegsjahre Revue passieren - und das mit über 1000 teils noch nie veröffentlichten Fotos. Dieses umfangreiche Bild-Kaleidoskop ist in acht Kategorien unterteilt, die unterschiedliche Bereiche des Lebens und des Alltags in West-Berlin präsentieren und die alle chronologisch angeordnet sind.

Den Auftakt macht das Kapitel „Ruinen und Rosinenbomber“, das zeigt, wie die Stadt aus den Trümmern des Zweiten Weltkrieges wieder langsam aufgebaut wurde und wie die West-Berliner bei der fast einjährigen sowjetischen Berlin-Blockade über eine Luftbrücke versorgt wurden. Mit dem wirtschaftlichen Aufschwung in den 50er Jahren wird die Stadt zum „Schaufenster des Westens“. Der Ku’damm wird zum Aushängeschild der Warenwelt.

Das Kapitel „Bauen und Wohnen“ demonstriert den Bauboom in der Stadt, vom Hansaviertel über das Europa-Center bis zur Technischen Universität. Aber es werden auch Einblicke in die Wohnverhältnisse der Berliner gewährt. Weitere Kapitel sind „Schule und Universität“, „Kunst und Kultur“ und „Reden und Demonstrieren“. „Arbeit und Freizeit“ beleuchtet dann den Arbeitsmarkt und die Freizeitmöglichkeiten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Das musste ja so kommen! Nachdem vor einiger Zeit der Prachtband „Leben in Ost-Berlin“ die Bildbühne betrat, ist es nur logisch, das jetzt mit „Leben in West-Berlin“ der Nachfolger für Furore sorgen wird. Tauend Bilder aus dem Archiv von picture alliance wurden für dieses Buch, … nein für dieses Mammutprojekt zusammengetragen. Sie zeigen den Alltag in ungeschminkter Schönheit der eingekesselten Stadt.
Die Bilder stammen aus den Jahren 1945 bis in die Gegenwart. Dem Mauerfall wird ein eigenes Kapitel gewidmet. Denn das war der Wendepunkt, an dem sich Berlin wieder entfalten konnte. War es vorher immer die bedauernswerte Metropole, der Trotzposten im Feindesland, ging es jetzt steil bergauf. Künstler, Industrielle, Menschen aller Couleur strömten an die Spree. Hier wurde nicht nur Geschichte geschrieben, wird sie wieder gemacht.
Günther Nessel gibt buchstäblich den Rahmen für die außerordentlichen Fotos und Fotogeschichten vor. Wer Berlin bisher oder in der Vergangenheit nur von einer Seite der Mauer kannte, erlebt nun endlich die andere (für viele die „bessere“ Seite) kennen. Legt man die sich ergänzenden Teile „Leben in Ost-Berlin“ und „Leben in West-Berlin“ nebeneinander, entdeckt man viele Parallelen, aber auch so manche Unterschiede. Die Unterschiede sind offensichtlich: Kleidung, Fortschritte beim Aufbau – alles nur äußerlich. Tief drinnen waren die Berliner immer eins. Auf beiden Seiten der Stadt mussten die Menschen arbeiten gehen. Das, was sie sich mit ihrem verdienten Geld anschafften, unterschied sich hier und da der Mauer.
Doch man muss dieses Buch sich selber anschauen – jeder wird was finden, was er kennt, womit er eigen Erlebtes verbindet.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden