Amazon Ratgeber Lautsprecher & Heimkino

Lautsprecherpositionen, Heimkinosysteme, Soundbars, AV-Receiver, Surroundformate , Fragen & Antworten und mehr. Wie gefällt Ihnen unser Ratgeber? Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Fernseher


Echter Heimkino-Sound und perfekter Musikgenuss
So wählen Sie das passende Lautsprecher-System

Möchten Sie in Ihrem Heimkino mitten im Geschehen sein? Oder suchen Sie neue Lautsprecher, über die Sie Musik so richtig genießen können? Wenn Sie Lust auf tollen Sound haben, hilft Ihnen dieser Amazon Online-Ratgeber bei der Auswahl des passenden Systems und beantwortet wichtige Fragen, wie zum Beispiel: Wie viele Boxen brauche ich denn? Wie stelle ich sie auf? Welche Lautsprechervarianten gibt es? Wann brauche ich einen AV-Receiver?
Damit wird Ihr Fernseher ganz einfach tonangebend und bietet großes Kino und Ihre Lieblingssongs klingen einfach klasse!



Welcher Sound-Typ bin ich?
Das Heimkino-System
Das Stereoklang-System
Lautsprecherarten / Auswahlkriterien
QuickCheck / Fragen & Antworten


1. Welcher Sound-Typ bin ich?

Auf der Suche nach neuen Lautsprechern sollte man sich zunächst eine wichtige Frage stellen: Brauche ich den richtigen Ton für mein Heimkino oder höre ich überwiegend Musik?

Im Heimkino soll Raumklang, der "Surround-Sound", entstehen. Der Zuschauer fühlt sich dadurch mitten im Film – während hinter der Couch Autos vorbei rasen, schleicht sich von rechts ein Agent an und links tuscheln die Widersacher ... Dazu ist es meist notwendig, viele Lautsprecher aufzustellen und gut im Raum zu verteilen, damit der Mehrkanalton richtig wiedergegeben wird.

Musik dagegen ist vorbereitet für Stereolautsprecher. Wer Wert auf hohe und saubere Klangqualität bei der Musikwiedergabe legt, sollte sich besser nicht für Heimkino-Lautsprecher entscheiden. Wenn Sie weder auf Raumklang noch auf tollen Stereoton verzichten möchten, sollten Sie zwei getrennte Lautsprecher-Systeme aufstellen oder auf ein Surround-System mit hochwertigen Lautsprechern zurückgreifen.


Was möchten Sie hören?



Lautsprecherkonstellationen
Perfekt für den Musikgenuss

Das 2.0 Stereo-Set / Das 2.1 Stereo-Set



Perfekt für das Heimkino

Das 5.1 Surround-System / Das 6.1 Surround-System


Das 7.1 Surround-System / Das 6.2 bzw. 7.2 Surround-System / Die Soundbar



2. Das Heimkino-System

Das Heimkino-System

Erst der richtige Ton macht Ihr Heimkino perfekt. Der Raumklang kommt er aus mehreren Lautsprechern, die rund um den Sitzplatz herum aufgestellt sind. Sie können sich für ein Komplettsystem entscheiden, in dem der Receiver und häufig auch ein DVD- oder Blu-ray-Player bereits integriert sind, oder Ihre Anlage aus Einzelkomponenten zusammenstellen. Für ein Subwoofer-Satellitensystem, also ein Lautsprecher-Set, ist zusätzlich noch ein AV-Receiver nötig, der den Ton korrekt auf die Lautsprecher verteilt. "AV" heißt Audio/Video und bedeutet, dass der Receiver Ton- und Bildsignale verarbeitet und zentral steuert. AV-Receiver und Lautsprecher sollten aufeinander abgestimmt sein, das heißt die Leistungen sollten einander entsprechen. Und wenn Sie sieben oder mehr Lautsprecher aufgestellt haben, muss dies der Receiver unterstützen können.


Komplettsysteme
All-In-One Lösungen

In diesen Heimkinolösungen haben Sie alles dabei, was Sie benötigen: Das Lautsprecher-Set mit Receiver und teilweise auch mit DVD- oder Bluray-Player bilden eine Einheit – alle Komponenten sind perfekt aufeinander abgestimmt. Ohne technische Vorkenntnisse lässt sich das Komplettsystem einfach und bequem aufbauen und erledigt für Sie auch die optimale Soundeinstellung.


Subwoofer-Satellitensysteme
Großes Kino im Wohnzimmer

Ein Subwoofer-Satellitensystem 5.1 besteht aus sechs Lautsprechern: fünf für den Hoch- und Mitteltonbereich sowie ein Basslautsprecher, der Subwoofer. So ist der Ton auf Filmen mit der Kennzeichnung "Dolby Digital 5.1" abgemischt und so wird er auch von reinen 5.1-AV-Receivern wiedergegeben. Haben Sie mehr als sechs Lautsprecher, besitzen Sie zusätzlich noch Back-Surrounds und haben damit echte zusätzliche Sound-Effekte. Diese werden vom AV-Receiver erzeugt – wichtig zu wissen ist, dass dies aber nicht alle Geräte können. Deshalb sollten Sie sich vergewissern, dass Lautsprecher und AV-Receiver zusammen passen! Die zusätzlichen Sound-Effekte fallen bei einem 5.1-System nicht weg, da sie auf die seitlichen Surround-Kanäle aufgemischt sind, wirken aber teilweise nicht ganz so klar.






nach oben



Die meistgekauften Heimkinosysteme


LG BH9430PW 3D Blu-Ray 9.1...

LG Electronics
EUR 499,00
Amazon Prime
In den Einkaufswagen
Samsung HT-J5500 5.1 3D Blu-ray...

EUR 237,95
Amazon Prime
In den Einkaufswagen
Samsung HT-J5550W 5.1 3D Blu-ray...

EUR 395,00
Amazon Prime
In den Einkaufswagen
Die Soundbar
Kleiner, schicker Lautsprecher für das Kinofeeling

Die Soundbar

Eine formschöne und platzsparende Alternative zu einem Subwoofer-Satellitensystem ist eine Soundbar. Sie ist einfach zu installieren, passt perfekt zum TV und erzeugt ein erstaunliches Surround-Gefühl. In ihr arbeiten viele kleine Lautsprecher, die ihre Töne in verschiedene Richtungen und teilweise mit Zeitverzögerung abstrahlen. Meist benötigen sie die Seitenwände des Raumes, an denen die Schallwellen abprallen und so von der Seite oder von hinten auf den Zuhörer treffen. Idealerweise sollte der Abstand von der Sitzposition zu den Zimmerwänden rechts und links in etwa gleich groß sein.


Die meistgekauften Soundbars

Der AV-Receiver
Die wichtige Steuerzentrale

Mit dem AV-Receiver nehmen Lautsprecher, Fernseher und alle sonstigen Geräte Verbindung auf – er ist quasi die Steuerzentrale. Besonderes Augenmerk sollten Sie daher den passenden Anschlüssen, zum Beispiel dem HDMI-Anschluss, geben. Über ihn gelangen Video- und Audiodaten digital in den AV-Receiver und wieder hinaus zum Flachbild-TV. Ein guter AV-Receiver kann darüber hinaus vieles mehr: Für die perfekte Abstimmung haben einige Geräte ein Einmesssystem. Per Mikrofon nehmen sie abgespielte Töne auf, analysieren diese und stellen sie an jedem Lautsprecher exakt so ein, dass die Töne an Ihrem Sitzplatz zur richtigen Zeit aus der richtigen Richtung kommen. Sie müssen gar nichts weiter tun und das Positionieren der Lautsprecher wird damit fast nebensächlich. Außerdem können Sie über einen einzigen AV-Receiver zum Beispiel im Schlafzimmer DVD schauen und im Wohnzimmer mit separaten Lautsprechern Musik hören. Die passenden Einstellungen können jeweils gespeichert werden.
Manchmal sind auch zwei Geräte kombiniert, zum Beispiel in einem DVD-Receiver.


Der AV-Receiver



Raumklangtechnik
Wissenswertes

DVD Sound Formate können durch jede Art von HDMI übertragen werden

Lineares PCM


PCM bedeutet Puls-Code-Modulation und verwandelt in einem verlustfreien Verfahren ein analoges Signal in ein digitales Signal.


Alle Dolby Digital Formate


Dolby Digital ist ein Mehrkanal-Tonsystem der Firma Dolby und umfasst bis zu sechs Kanäle. Im Heimbereich ist Dolby Digital der digitale Nachfolger von Dolby Surround bzw. Dolby Pro Logic.


Alle DTS Formate


DTS ist ebenfalls ein Mehrkanal-Tonsystem der gleichnamigen kalifornischen Firma Digital Theater Systems Inc. und ist eine Alternative zu Dolby Digital.


Neue Blu-ray und HD-DVD Sound Formate können durch HDMI 1.3, 1.3a oder neuer übertragen werden

Dolby Digital Plus

Dolby Digital Plus


Dolby Digital Plus (DD+) ist der Nachfolger des vor allem durch die DVD weit verbreiteten Dolby Digital Formates.


Dolby TrueHD

Dolby TrueHD


Dolby TrueHD wurde speziell für den Einsatz auf HD DVDs und Blu-ray Discs als verlustfreies Raumklang-Format entwickelt.


DTS-HD High Resolution Audio

DTS-HD High Resolution Audio


DTS-HD High Resolution Audio unterstützt Datenraten bis zu 64 Mbit/s.


DTS-HD Master Audio

DTS-HD Master Audio


Mit DTS-HD Master Audio wird eine verlustfreie Kompression angewendet, die es ermöglicht das Sound-Master des Kinofilmes exakt wiedergeben zu können. Das Gegenstück zu Dolby TrueHD.


Ein Receiver muss nicht unbedingt alle diese Formate beherrschen, denn:

- viele Blu-Ray Discs enthalten Linear PCM Signale

- Dolby Digital Plus + DTS HD High Resolution Audio sind eher exotisch

- die meisten Blu-Ray Spieler haben die Decoder schon verbaut

- DTS-Core macht alle DTS Formate rückwärtskompatibel

- Dolby Digital Plus + Dolby TrueHD sind kompatibel zu Dolby Digital


Das THX-Siegel

Das THX-Siegel

THX ist ein kommerzielles Qualitätssiegel, das ursprünglich für Filmtheater gedacht war. Inzwischen kommt auch im Heimkinobereich vor allem THX Select zum Einsatz. Zertifiziert werden Verstärker, A/V-Receiver, Vorverstärker, DVD-Player, Lautsprecher bis hin zu PC-Soundkarten und PC-Lautsprechern. Bei THX-zertifizierten Verstärkern und Vorverstärkern sind zum Beispiel verschiedene elektronische Schaltungen und Equalizer-Programme vorgeschrieben, die eine Klangverbesserung bringen.






nach oben



Die meistgekauften AV-Receiver


Denon AVRX1200WBKE2 7.1 Surround...

EUR 399,00
Amazon Prime
In den Einkaufswagen
Denon AVRX520BTBKE2 AV-Receiver schwarz

EUR 244,96
Amazon Prime
In den Einkaufswagen
Denon AVRX2200WBKE2 7.1 Surround...

EUR 449,00
Amazon Prime
In den Einkaufswagen
3. Das Stereoklang-System

Das Stereoklang-System

Wer sich gemütlich im Sessel zurücklehnen und Musik in vollen Zügen genießen möchte, sollte viel Wert auf die richtigen Lautsprecher legen. Sie überzeugen mit einem ausgewogenen und natürlichen Klang, spielen sauber, voluminös und dynamisch. Wenn die Lautsprecher eher klein sind, bietet sich ein zusätzlicher Subwoofer für knackige Bässe an.
Natürlich hängt das Hörergebnis auch von der Zusammenstellung mit dem passenden Verstärker ab. Und von der richtigen Positionierung der Lautsprecher im Zimmer. Hier sollte man durchaus etwas Zeit investieren und ausprobieren.


Das Stereoklang-System 2

Ausgehen kann man von folgender Aufstellung, die man beliebig verfeinern kann: Ausgehend von Ihrem Hörplatz ziehen Sie in Gedanken rechts und links abgehend eine gleich lange Linie. Davon ausgehend bilden Sie ein Quadrat und positionieren die Lautsprecher in den zwei gegenüberliegenden Ecken. Drehen Sie die Lautsprecher so weit nach innen, dass sich ihre Achsen genau in der Mitte des gedachten Quadrats kreuzen. Vielleicht ist das schon das ideale Hörerlebnis, auf das Sie gewartet haben.



4. Lautsprecher-Arten

Minilautsprecher

Minilautsprecher
Klein, mobil und oho

Minilautsprecher werden vor allem an mobilen Abspielgeräten, am Laptop oder Computer, an der Spielekonsole oder anderen externen Tonquellen eingesetzt. So klein sie auch sind – auch hier gibt es Systeme mit erstaunlich guter Klangqualität. Wer zudem ein cooles, trendiges Design mag, kommt hier auf seine Kosten, denn die Vielfalt ist groß. Zu den Produkten




Docking-Lautsprecher / Dockingstationen

Docking-Lautsprecher / Dockingstationen
Perfekt für MP3-Player und Smartphones

Sie sind klein, kompakt und in vielen modernen oder eleganten Designs zu haben. Die Lautsprecher sind direkt in der Dockingstation verbaut und einige Modelle können klanglich durchaus mit kleinen Stereoanlagen mithalten. Die Anschlüsse sind meist für bestimmte MP3-Player und Smartphones ausgelegt – die übrigens gleichzeitig auch ihren Akku über die Station aufladen –, aber per Adapter auch für andere Zuspieler nutzbar. Es gibt auch Modelle mit einem Sender, die die Musik zur HiFi-Anlage funken können. Zu den Produkten




Streaming-Lautsprecher

Streaming-Lautsprecher
Eingebunden ins Heimnetzwerk

Wenn Sie Ihre Musik auf einem zentralen Netzwerkspeicher haben, müssen Sie nicht jedes Mal den PC hochfahren, um darauf zuzugreifen. Dafür gibt es sogenannte Streaming-Clients, die per LAN oder WLAN mit Ihrem Heimnetzwerk verbunden werden, und die Verstärker und Boxen gleich mitbringen. Zusätzlich können Sie auch Tausende von Webradio-Stationen damit empfangen. Zu den Produkten




Kompaktlautsprecher

Kompaktlautsprecher
Gut integrierbar in kleinere Räume

In einen kleinen Raum passen eher kompakte Lautsprecher. Sie lassen sich relativ unauffällig in die Einrichtung integrieren und die kleinen Membrane liefern meist einen präzisen und lebendigen Klang. Wer viel Wert auf einen guten Bass legt, besorgt sich zusätzlich einen Subwoofer. Zu den Produkten




Standlautsprecher

Standlautsprecher
Die Leistungsstarken für größere Räume

Standlautsprecher brauchen Platz, sollen mindestens 50 Zentimeter von der Wand entfernt stehen und vertragen auch hohe Lautstärken ohne Klangverluste. Sie sind häufig recht groß und haben daher genug Volumen, um auch sehr tiefe Bässe präzise wiedergeben zu können. Ein extra Tieftöner ist keine Seltenheit, so dass ein externer Subwoofer nicht unbedingt notwendig ist. Zu den Produkten




Subwoofer

Subwoofer
Der beeindruckende Basslautsprecher

Ein Subwoofer ist ein spezieller Basslautsprecher, den Sie zusätzlich zu Ihren Lautsprechern aufstellen können. Man unterscheidet zwei Typen: Zum einen gibt es Direktstrahler – auch Frontfire genannt – , die den Ton direkt in den Raum abstrahlen. Sie sind gut geeignet, wenn Sie direkte Nachbarn haben oder einen Holzfußboden. Zum anderen gibt es Downfire-Modelle, die den Ton nach unten abstrahlen. Sie eignen sich eher in einem Haus oder bei toleranten Nachbarn und bei Betonböden. Zu den Produkten


1-Wege-, 2-Wege-, 3-Wege-Boxen und mehr
Über hohe und tiefe Töne

1-Wege-Boxen findet man manchmal bei Minilautsprechern. Hier kommt der komplette Ton aus einem einzigen System. In einer 2-Wege-Box sind zwei Systeme für den Ton zuständig: ein Hochtöner für die hohen Töne und ein Tieftöner für die tiefen Töne. Wenn dazu noch ein Mittentöner kommt, arbeitet der Lautsprecher nach dem 3-Wege-System, das man vor allem bei Standlautsprechern findet. Auch 4-Wege-Systeme oder ein zusätzlicher Tieftöner sind bei Standlautsprechern keine Seltenheit.


Aktiv- oder Passivlautsprecher
Auf den Verstärker kommt es an

Im Gegensatz zu einem Passivlautsprecher ist in einem Aktivlautsprecher der für die Leistung verantwortliche Endverstärker bereits eingebaut. Üblich sind Aktivlautsprecher im Computer-Bereich – im HiFi-Bereich sind sie eher selten. Hier gehören sie zu den teureren Lautsprechern mit meist exzellentem Klang. Zum Ansteuern von Aktivlautsprechern ist ein Vorverstärker nötig, einen Endverstärker braucht man dann nicht mehr.


Bassreflex- oder geschlossene Systeme
Zwei unterschiedliche Bauarten

Wissen sollte man noch, dass man grundsätzlich zwischen zwei Lautsprecher-Bauarten unterscheidet. Bassreflex-Systeme haben im Gegensatz zur geschlossenen Bauweise eine oder mehrere Öffnungen an Vorder-, Rück- oder Unterseite des Gehäuses. Diese Bauweise verspricht weniger Verzerrungen im Bassbereich, mehr Volumen und einen besseren Wirkungsgrad.



5. Auswahlkriterien

Die Raumgröße
Welches System passt in welchen Raum?

Die Raumgröße

Es gibt natürlich Ausnahmen, aber in der Regel passen kleine Lautsprecher gut in kleine und mittelgroße Räume, während große Standlautsprecher eher für große Räume zu empfehlen sind. Auch kleine Boxen können ausgezeichnet klingen und mächtig Druck machen, wenn Sie zum Beispiel einen Subwoofer dazu kombinieren.
Bei einem kleinen Heimkino, das beispielsweise in der ganzen Breite nur 4 Sitzplätze hat, sind zwei Back-Surrounds an der Rückwand eher überdimensioniert. Trotz der Klangsteigerung bei einem 7.1-System kann es manchmal also sinnvoll sein, sich bewusst auf ein 6.1-System zu beschränken.


Die Leistungsmerkmale
Von Watt, Wirkungsgrad und Belastbarkeit

Bei der Wahl der Lautsprecher gilt nicht unbedingt: Je mehr Watt, desto besser. Und auch nicht: Je größer, desto lauter. Gerade wenn es um die Lautstärke geht, ist eine andere Eigenschaft des Lautsprechers sehr viel wichtiger: der Wirkungsgrad, der in Dezibel (dB) angegeben wird. Je höher dieser Wert ist, umso lauter spielt eine Box. Eine gute Aussagekraft haben Angaben zur Musik- und Dauerleistung. Die Musikleistung oder Maximalbelastbarkeit gibt den Wert an, den ein Lautsprecher maximal für zwei Sekunden wiedergeben kann. Die Dauerleistung entspricht der Leistung, die die Box ununterbrochen zeigen kann. Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Widerstand, der in Ohm angegeben wird. Lautsprecher und Verstärker sollten idealerweise die gleiche Widerstandsklasse haben.


Kabel oder kabellos
Klangvergnügen nach Ihrem Geschmack

Entscheiden Sie sich für eine Verkabelung der Lautsprecher oder für kabellos, also „wireless“ arbeitende Boxen. Bei einer Verkabelung sind kurze Kabel grundsätzlich besser als lange – und dicke führen zu einem besseren Klang als dünne. Verwenden Sie für alle Lautsprecher dieselben Kabel. Kabellose Lautsprecher ersparen aufwändiges Kabelverlegen, denn sie kommunizieren per Funk. Außerdem haben Sie die Freiheit, die Lautsprecher überall dort aufstellen zu können, wo Sie möchten. Völlig ohne Kabel sind diese Lautsprecher aber nicht unbedingt, denn der Empfänger und eine eventuell integrierte Endstufe brauchen Strom.


Per Smartphone steuerbar
Drahtloser Musikgenuss, jederzeit und überall

Per Smartphone steuerbar

Wer Streaming-Lautsprecher besitzt, die in einem Heimnetzwerk eingebunden sind, kann per iPhone, iPad, iPod touch oder Android-Smartphone bzw. -Tablet ganz einfach alle oder bestimmte Lautsprecher aktivieren und von überall Musik durch das ganze Haus streamen. Die Bedienung ist intuitiv, schnell und bequem und macht so richtig Lust auf Musik.



6. Quick Check
Schnelle Entscheidungshilfe
Welcher Sound-Typ sind Sie?

Welcher Sound-Typ sind Sie?


Entscheidungshilfe






nach oben



Fragen & Antworten

Ich möchte den richtigen Ton für mein Heimkino und habe gehört, dass ich dafür mindestens sechs Lautsprecher brauche. Stimmt das?

Ja, das stimmt, das kleinste Surround-System besteht aus je zwei Front- und zwei Surround-Lautsprecher sowie aus einem Center-Lautsprecher und einem Basslautsprecher, dem Subwoofer. Es wird als 5.1 Surround-System bezeichnet.


Was genau ist der Unterschied zwischen einem 6.1 und einem 6.2 Surround-System?

Das 6.1 Surround-System arbeitet mit einem Subwoofer – das 6.2 Surround-System mit zwei Subwoofern. Die Zahl hinter dem Punkt kennzeichnet immer die Anzahl der Subwoofer.


Brauche ich neben Fernseher und Lautsprechern für mein Heimkino noch andere Komponenten?

Für ein Subwoofer-Satellitensystem, also ein Lautsprecher-Set, ist zusätzlich noch ein AV-Receiver nötig, der den Ton korrekt auf die Lautsprecher verteilt. "AV" heißt Audio/Video und bedeutet, dass der Receiver Ton- und Bildsignale verarbeitet und zentral steuert. AV-Receiver und Lautsprecher sollten aufeinander abgestimmt sein, das heißt die Leistungen sollten einander entsprechen. Und wenn Sie sieben oder mehr Lautsprecher aufgestellt haben, muss dies der Receiver unterstützen können. Mit dem AV-Receiver nehmen Lautsprecher, Fernseher und alle sonstigen Geräte Verbindung auf – er ist die Steuerzentrale. Besonderes Augenmerk sollten Sie daher den passenden Anschlüssen, zum Beispiel dem HDMI-Anschluss, geben. Ein guter AV-Receiver kann darüber hinaus vieles mehr: Für die perfekte Abstimmung haben einige Geräte ein Einmesssystem. Per Mikrofon nehmen sie abgespielte Töne auf, analysieren diese und stellen sie an jedem Lautsprecher exakt so ein, dass die Töne an Ihrem Sitzplatz zur richtigen Zeit aus der richtigen Richtung kommen. Sie müssen gar nichts weiter tun und das Positionieren der Lautsprecher wird damit fast nebensächlich.


Ich höre gerne Musik und lege viel Wert auf einen guten Klang, möchte aber auch einen perfekten Heimkino-Ton haben. Gibt es Lautsprecher, die beides können?

Nein, man muss da immer entweder beim Stereoklang oder beim Raumklang gehörige Abstriche machen. Hier kann man nur zu zwei separaten Lautsprecher-Systemen raten.


Wenn ich Musik höre, dann ziemlich laut. Sollte ich deshalb besser große Lautsprecher kaufen?

Nein, denn bei der Wahl der Lautsprecher gilt nicht unbedingt: Je größer, desto lauter. Und auch nicht: Je mehr Watt, desto besser. Gerade wenn es um die Lautstärke geht, ist eine andere Eigenschaft des Lautsprechers sehr viel wichtiger: der Wirkungsgrad, der in Dezibel (dB) angegeben wird. Je höher dieser Wert ist, umso lauter spielt eine Box. Eine gute Aussagekraft haben Angaben zur Musik- und Dauerleistung. Die Musikleistung oder Maximalbelastbarkeit gibt den Wert an, den ein Lautsprecher maximal für zwei Sekunden wiedergeben kann. Die Dauerleistung entspricht der Leistung, die die Box ununterbrochen zeigen kann. Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Widerstand, der in Ohm angegeben wird. Lautsprecher und Verstärker sollten idealerweise die gleiche Widerstandsklasse haben.


Was sind Streaming-Lautsprecher?

Streaming-Lautsprecher werden in einem Heimnetzwerk eingebunden. Per iPhone, iPad, iPod touch oder Android-Smartphone bzw. -Tablet können Sie ganz einfach alle oder bestimmte Lautsprecher aktivieren und von überall Musik durch das ganze Haus streamen. Die Bedienung ist intuitiv, schnell und bequem. Zusätzlich können Sie auch Tausende von Webradio-Stationen damit empfangen.


Kann ich einen MP3-Player an einen AV-Receiver anschließen?

Ja, MP3-Player lassen sich per Cinch-Kabel oder über einen USB-Port mit dem AV-Receiver verbinden. Für iPod-Anwender eignet sich ein Dock, über das Musik und Videos in den Receiver gehen.


Was ist eine Soundbar?

Eine formschöne und platzsparende Alternative zu einem Subwoofer-Satellitensystem ist eine Soundbar. Sie ist breit, nicht sehr hoch und findet beispielsweise gut unter dem Fernseher Platz. Die Installation ist einfach. In einer Soundbar arbeiten viele kleine Lautsprecher, die ihre Töne in verschiedene Richtungen und teilweise mit Zeitverzögerung abstrahlen – dies ergibt ein erstaunliches Surround-Gefühl. Meist benötigen sie die Seitenwände des Raumes, an denen die Schallwellen abprallen und so von der Seite oder von hinten auf den Zuhörer treffen. Idealerweise sollte der Abstand von der Sitzposition zu den Zimmerwänden rechts und links in etwa gleich groß sein.


Brauche ich zusätzlich zur Fernbedienung des AV-Receivers noch die anderen Fernbedienungen des Fernsehers und des DVD-Players?

Einige AV-Receiver haben programmierbare und lernfähige Fernbedienungen, die auch die Steuerfunktionen anderer Geräte übernehmen können. Damit können Sie auf die bisherigen Fernbedienungen verzichten. Wenn Sie eine Universalfernbedienung einsetzen, können Sie nachprüfen, ob diese auch den AV-Receiver steuern kann.


Welche Kabel benötige ich bei der Verkabelung der Lautsprecher?

Grundsätzlich gilt: Kurze Kabel sind besser als lange – und dicke führen zu einem besseren Klang als dünne. Verwenden Sie für alle Lautsprecher dieselben Kabel. Sie können sich allerdings auch für „wireless“ (kabellos) arbeitende Boxen entscheiden, die per Funk kommunizieren. Dadurch haben Sie die Freiheit, die Lautsprecher überall dort aufstellen zu können, wo Sie möchten. Völlig ohne Kabel sind diese Lautsprecher aber nicht unbedingt, denn der Empfänger und eine eventuell integrierte Endstufe brauchen Strom.


>> Haben Sie eine spezielle Frage, die wir in unserem Online-Ratgeber nicht beantwortet haben? Dann stellen Sie sie am besten im Amazon Forum!






nach oben



Kunden diskutieren