Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch lobigo und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Lautlos [Deluxe Edition] ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Kostenlose Lieferung bei einem Bestellwert ab EUR 29. Details
Gebraucht: Sehr gut | Details
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: - sofort versandfertig 24 Std - TOP Verpackt
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 6,80
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: filmrolle
In den Einkaufswagen
EUR 6,80
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: brandsseller
In den Einkaufswagen
EUR 8,64
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Eliware
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Lautlos [Deluxe Edition] [2 DVDs] [Deluxe Edition]

3.3 von 5 Sternen 18 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Deluxe Edition
EUR 6,80
EUR 4,97 EUR 0,35
Verkauf durch lobigo und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Wird oft zusammen gekauft

  • Lautlos [Deluxe Edition] [2 DVDs] [Deluxe Edition]
  • +
  • Zugvögel... einmal nach Inari
Gesamtpreis: EUR 13,80
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: Joachim Król, Nadja Uhl, Christian Berkel, Rudolf Martin, Lisa Martinek
  • Regisseur(e): Mennan Yapo
  • Komponist: Gary Marlowe, Ben Mono
  • Künstler: Alexander Zündt, Torsten Lippstock, Lars-Olav Beier, Alexander Stigler, Annette Borgmann, Simon Boucherie, Katharina Ost, Dirk Vaihinger, Stefan Arndt, René Richter, Tom Tykwer
  • Format: Deluxe Edition, Dolby, DTS, PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 2
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Warner Home Video - DVD
  • Erscheinungstermin: 15. Oktober 2004
  • Produktionsjahr: 2004
  • Spieldauer: 92 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.3 von 5 Sternen 18 Kundenrezensionen
  • ASIN: B0002ZFLSY
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 43.705 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Das Töten von Personen, die unter Polizeiobservierung stehen, ist das Spezialgebiet von Profikiller Viktor. Mit perfektionierter Lautlosigkeit schreitet er zur Tat. Bei einem neuen Auftrag begegnet er Nina, in die er sich verliebt. Eine beinahe unmögliche Liebesgeschichte entwickelt sich, denn ein Sonderkommando ist Viktor bereits auf den Fersen.

VideoMarkt

Victor ist der perfekte Profikiller. Er tötet lautlos, hinterlässt keine Spuren und stellt keine unnötigen Fragen. Doch dann zeigt der Einzelgänger, der mit der Präzision einer Maschine handelt, plötzlich Gefühle, und verliebt sich in eine schöne junge Frau namens Nina. Victor beginnt, Fehler zu machen. Kleine, unbedeutende, doch genug, um den erbarmungslosen Profiler Lang auf seine Spur zu lenken. Doch Victor, aus der Perspektivlosigkeit erwacht, denkt nicht daran, sich seine Zukunftspläne vermiesen zu lassen.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
Mit dem Thriller "Lautlos" liefert Regisseur Mennan Yapo seinen ersten Kinofilm ab.
Joachim Kròl spielt Felix Mohr, einen Auftragskiller, der immer absolut zuverlässig und lautlos arbeitet. Als er gerade wieder einen Auftrag erledigt, bringt er es nicht über das Herz eine schlafende Zeugin des Verbrechens zu erschiessen.
Stattdessen, nimmt er Kontakt zu Ihr auf und verliebt sich in die Zeugin.
Doch seine Auftraggeber sehen so etwas gar nicht gerne.
Und die Polizei ist auch nicht untätig.
Und alle jagen Felix.
Fazit: Eine sehr gute Story, ein gutes Schauspielerensemble, allen voran ein hervorragender Joachim Król, eine gute Kamera und nicht zu vergessen, ein unaufdringlicher, treibender Soundtrack, wie ich ihn so noch nicht gehört hab, sorgen für eine hochspannende Mischung, die man sich nicht entgehen lassen sollte.
Ein respektables Kinodebüt, hoffentlich hört man noch mehr vom Regiesseur.
Kommentar 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Wirklich ein toller Film. Die Geschichte klingt zunächt nicht gerade neu und eigentlich ist sie das auch nicht. Aber in sich schlüssig und spannend ist sie dennoch. Was diesen Film aber wirklich empfehlenswert macht, ist seine herrlich unamerikanische Art. Es wird sehr viel Zeit darauf verwendet, durch Kameraperspektiven, Musik und Mimiken den Darstellern und Situationen Charakter zu verleihen. Die Bildästhetik ist atemberaubend (für einen Thriller) und trägt ihren Teil zu Spannung des Filmes bei. Ich jedenfalls bin begeistert.
Kommentar 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Der Filmverleih X Verleih, denen mit Tom Tykwer und Dany Levi Produktionen bereits einiges gelungen ist, gibt hier Mennan Yapo seine Chance auf einen Thriller. Dabei geht es um den Profikiller Viktor (J. Król), der Nina (N. Uhl) entdeckt und von Lang (C. Berkel) gejagt wird. Genau jene Nina ist auch der Grund, warum es für ihn gefährlich wird. Sein letztes Ziel setzt die Jagd auf ihn selber an und der Profiler endeckt Spuren zur Vergangenheit und Gegenwart von Viktor.
Der Thriller an sich ist im Konsenz eher eine Liebesgeschichte, die sich Thriller-Elementen bedient und das als Erzählstruktur verwendet. Dabei zeigen sich melodramatische Züge in der gesamten Produktion, weil der Profikiller seinen Vater verloren hat und nur seinem Ersatzvater und Auftraggeber vertraut. Durch die nicht gerade alltägliche Nina erfährt er wohl auch das erste Mal so etwas wie Liebe, was sich allerdings langfristig noch zeigen muss. Zwischen dieser Liebe, dem Auftrag und der Jagd auf ihn selber bildet sich der Film, der stark vereinfacht daherkommt. Vereinfacht im positiven Sinne, da langatmige Erklärungen häufig wegfallen, Klischees zum Großteil umschifft werden und der Film damit nicht den Fehler begeht, auszuschweifen. Häufig merkt man es den Protagonisten an, was sie denken, kann es nachvollziehen. Die Charakterisierung der Figuren bleibt drehbuchbedingt eher etwas oberflächlich, vor allem bei Nina (schlägt sich irgendwie durchs Leben und scheint erstmals ein Motivation fürs Leben gefunden zu haben) und Lang (jagt den Killer mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln). Sie dienen dazu den Profikiller zu beschreiben (er selbst ist aufgrund seines Lebens unfähig, sich zu definieren) und sind die Motivation für sein Handeln.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Viktor ist Profikiller. Eiskalt und präzise erledigt er seine Aufträge - normalerweise. Denn bei einem Auftrag läßt er eine Frau leben und weil diese sein Interesse geweckt hat, kommt es dazu, dass er sie auch noch vor einem Selbstmordversuch bewahrt. Währenddessen ist Polizist Lange auf Viktors Spur, der unbeirrt seinen Weg weiter geht und den nächsten Auftrag plant. Nina wird dabei zum Zünglein an der Waage. Wird sie Teil eines neuen Lebens von Viktor oder zu seinem Untergang??
"Lautlos" ist mal wieder der Beweis, wie gut deutsches Thrillerkino sein kann. Es ist ein ruhig inszenierter, nichts desto trotz intensiver Film, was nicht zuletzt an den Darstellern liegt. Joachim Krol glänzt mit entspannter Souveränität, Christian Berkel mit einer ähnlichen Rolle, wie in "Der Kriminalist", als analytischer, unbeirrbarer Polizist und Nadja Uhl gibt eine tolle geheimnisvolle Nina.
Man darf "Lautlos" aber nicht mit Hollywood-Killer-Thrillern wie "Der Schakal" vergleichen. Er fällt aufgrund seines ruhigen Tons eher in eine Spalte mit dem vier Jahre später entstandenen George Clooney Werk "The American".
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Bei Joachim Kròl wurde wenigstens klar, warum er zum Killer geworden ist, aber warum er, der seine Auftragsmorde bisher mit der Präzision eines Chronometers durchführte, Nadja Uhl verschonte? Tschuldigung, Nadja ist wirklich sehr schön, das ist ja ein plausibler Grund. Und warum er Berkel mit seinem ferngesteuerten Präzisionsgewehr nicht erschoß, bleibt offen.

Christian Berkel ist ein Ermittler, der schärfer kombiniert als Miss Marple, Sherlock Holmes und Hercule Poirot zusammen, damit man merkt, daß er kein Computer ist, muß er halt die Marotte des neuen Paares Schuhe für jeden Fall verpaßt bekommen. Und warum er mit dem roten Laserpoint auf der Stirn sicher war, nicht erschossen zu werden, ach ja, er kannte das Drehbuch!

Nadja Uhl ist schlafend oder nackt eine Augenweide.

Alle 3 spielen mit der Mimik von Reptilien,nämlich keiner. Einen Wechsel im Gesichtsausdruck vermißt man.

Die erwähnten Darsteller konnten in dieser Pseudo-Thriller-Lovestory nicht zeigen, wie gut sie vor-
und nachher schon gespielt haben.Einigermaßen gelungen war die Überraschung mit dem ferngesteuerten Gewehr, welches den Berkel dann aber das Ende des Films doch noch erleben ließ.
Die Szene mit den explodierenden Ölfässern wurde so lange vorbereitet, daß man sich nur fragte, warum die Polizeiautos nicht schneller in die Falle tappten bzw. fuhren und die Dinger endlich in einem Feuerball explodieren.

Ein Ärgernis

Doc Halliday
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden