Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 15,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Landschaften der Metropole des Todes: Auschwitz und die Grenzen der Erinnerung und der Vorstellungskraft von [Kulka, Otto Dov]
Anzeige für Kindle-App

Landschaften der Metropole des Todes: Auschwitz und die Grenzen der Erinnerung und der Vorstellungskraft Kindle Edition

4.9 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 15,99

Länge: 192 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert
  • Aufgrund der Dateigröße dauert der Download dieses Buchs möglicherweise länger.

Kindle-Deal der Woche
Kindle-Deal der Woche Oster-Special
Jetzt mit noch mehr Auswahl: 60 ausgewählte Top-eBooks mit einem Preisvorteil von mindestens 50% warten auf Sie. Jetzt entdecken und gleich loslesen. Hier klicken

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Das bewegende Buch des Otto Dov Kulka über seine Kindheit in Auschwitz.« (DER SPIEGEL, 15.07.2013)

»Eindringlich, berührend und beunruhigend.« (Neue Zürcher Zeitung (CH), 28.12.2013)

»Ein in manchen Passagen unerträgliches, ein schwieriges Buch gewiss, aber auch ein mutiges und wichtiges.« (Münchner Merkur)

»Die Magie eines alles überdauernden Lebenskeimes ist es, die Kulkas Buch im Untergrund durchweht.« (Die Drei - Zeitschrift für Anthroposophie in Wissenschaft, Kunst und sozialem Leben, 02/14)

Kurzbeschreibung

Die einzigartigen Betrachtungen eines Mannes über die wiederkehrenden Erinnerungen an seine Kindheit in Auschwitz


Die Metropole des Todes, das ist Auschwitz-Birkenau. Als Kind wird Otto Dov Kulka zusammen mit seiner Mutter erst in das Ghetto Theresienstadt und dann nach Auschwitz deportiert. Er überlebt die zweimalige Liquidierung des sogenannten Familienlagers und verlässt Auschwitz schließlich im Januar 1945 auf einem Todesmarsch. Lange Zeit hat er über seine Erlebnisse geschwiegen, sich als Historiker allein streng wissenschaftlich mit dem Mord an den Juden befasst. In diesem außergewöhnlichen Text erkundet Kulka nun die Fragmente seiner Erinnerung an Auschwitz, die wiederkehrenden Träume und Bilder, die sein Leben begleiten und unauslöschlich prägen. Eine beeindruckende literarische Reflexion, die unsere Wahrnehmung der Vergangenheit verändert.



Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 13350 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 192 Seiten
  • Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt; Auflage: 2 (11. März 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00AS8VX1Y
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Screenreader: Unterstützt
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #211.713 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)
  • Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?


  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
8
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 9 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Christian Döring HALL OF FAME REZENSENTTOP 100 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 26. März 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Der Autor ist ein gestrenger Wissenschaftler. Er hält sich an die Spieregeln der Wissenschaft.

Doch als er 1978 zu einem Kongress nach Polen fährt und die Wissenschaftler später noch ein Touristenprogramm absolvieren dürfen, da geht der Autor dieses Buches endlich seine eigenen Wege. Er fährt nach Auschwitz. Vor dem Lager lässt er das Auto anhalten. Er kommt jetzt ein zweites Mal nach Auschwitz. Heute zu Fuß, damals auf Schienen. Wie der Wissenschaftler heute seine Worte formt, dies lässt Gänsehaut entstehen. Kulka nennt Auschwitz die "Metropole des Todes".

Nach Jahrzehnten des Schweigens wird in Otto Dov Kulka alles wieder aktuell, greifbar. Er beschreibt was damals geschehen ist. Er macht Unterschiede im Tod. Er beschreibt den großen und den kleinen Tod.

Vorsicht, von diesem Buch wird man beinah erschlagen. Es ist das beste Beispiel dafür, dass erzählte Geschichte besser als jedes noch so fundiertes und wissenschaftlich abgesichertes Lehrbuch ist!
Kommentar 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Erinnern sich Holocaust-Überlebende, die im Kindesalter durch die Hölle gehen mussten, kehren sie zurück; Sie verfallen leicht in einen kindlichen Stil, ihre Sprache, auch ihre Vorstellungskraft entspricht wieder dem Alter, in dem sie ihre Erfahrungen und Eindrücke machen mussten. Oft über Jahrzehnte hindurch aufgestaut und inneren Entwicklungen meist unbewusst ausgesetzt. Wie ein Versuch, den gealterten Menschen, der sich erinnert, hinter den Erinnerungen aus der Kindheit zu verbergen. Wie diese Erinnerungen im Menschen weiter arbeiteten, ihn prägten, ihn zu dem machten, der er ist - das bleibt so fast ganz verschlossen.

Dov Kulka wird nicht zum Fünfjährigen, der er war, kehrt nicht zurück in die Bilder und Schemen, die ihm aus der Zeit als Kleinkind geblieben sind. Er sammelt sie vor sich und den Lesern ohne seinen heutigen Blickwinkel zu verlieren. Wobei das Buch keinesfalls "noch" eine historische Abhandlung des bekannten und anerkannten Holocaust-Historikers ist, sondern für sich steht. Eine ganz neue persönliche Form führt zu neuen Inhalten. Ein spannender Weg, der die Leser sehr nah an die innere Welt eines Überlebenden heranführt. Gekauft hab ich es als e-book, doch als Buch würde ich es ins Regal neben Primo Levi einordnen.
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
... gewesen waren, wie Ameisen, in Sklavenarmeen, in langen Reihen von Menschen, die sich auf den Wegen bewegten, dass jene Landschaften - nun schwiegen." (S. 20 f.)

1978 begibt sich Kulka im Anschluss an einen Kongress in Polen auf eine weitere Reise: Er "besucht" die Überreste des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau, jenes Lagers, das er in diesem Buch als "Metropole des Todes" bezeichnet.

Lange hat Otto Dov Kulka - emeritierter Professor für die Geschichte des jüdischen Volkes an der Hebräischen Universität in Jerusalem - gebraucht, um seine Erinnerungen, oder vielmehr, zum großen Teil jedenfalls, "reflektierende Betrachtungen s[m]einer damaligen Umgebung und dessen, was dort geschah, […]" (S. 88) zu veröffentlichen. Denn über seine Kindheit im Familienlager des KZ Auschwitz, das eine Art Alibi-Funktion innehatte (wozu Kulka sich in einem Aufsatz, der im Anhang abgedruckt ist, von wissenschaftlicher Seite her nähert), und in das er 1943 11-jährig mit seiner Mutter aus dem KZ Theresienstadt deportiert wurde, hat er sehr lange geschwiegen. Mit den Aufzeichnungen für dieses Buch hat er gleichwohl schon vor sehr langer Zeit begonnen, es speist sich aus Tonbandaufzeichnungen aus den Jahren 1991 bis 2001 sowie - in den letzten drei Kapiteln - neueren Tagebucheinträgen, die dann aber über reine Erinnerungen weit hinausgehen und Traumbeschreibungen und Ähnliches beinhalten.

Schon anhand dieser Beschreibungen dürfte klar werden, welch langen Weg diese Aufzeichnungen und Erinnerungen hinter sich haben, und wie schwer es gewesen sein muss, diesen Weg zu gehen.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Der Autor hat es geschafft, seine traurige Vergangenheit aus der Außenperspektive zu erzählen. Mit klaren Bildern, die er in kunstvollen Sätzen zum Ausdruck bringt, zeigt er den Leserinnen und Lesern die Landschaft so klar, dass sie vor dem inneren Auge entsteht. Er versteht es, zu beschreiben, welche Stimmung damals in Auschwitz-Birkenau war, wie die Häftlinge sich fühlten und blickt hinter die Kulissen von damals. Die Leserinnen und Leser werden auf eine Reise in eine der dunkelsten Epochen der Weltgeschichte mitgenommen. Eine Lektüre, die einen natürlich traurig stimmt und wohl niemanden kalt lässt, die aber gelesen werden muss, damit wir niemals vergessen, was damals geschah, und die wir an künftige Generationen weitergeben müssen.
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ein sehr gutes Buch, auch und gerade, wenn man viel weiß. Sehr interessante persönliche An- und Einsichten. Vielen Dank an den Autor, dass er es geschrieben hat!
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
click to open popover