Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Nur noch 8 auf Lager
Verkauf durch Crazydeal Dein An & Verkauf und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Krieg der Knöpfe - Der Or... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Mentipas
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Sofort lieferbar. Lieferung aus Deutschland.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 9,67
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Topbilliger
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Krieg der Knöpfe - Der Original-Kinofilm [Blu-ray]

4.3 von 5 Sternen 28 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf Blu-ray
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Blu-ray
"Bitte wiederholen"
Standard Blu-ray
EUR 9,65
EUR 5,65 EUR 3,09
Direkt ansehen mit Leihen Kaufen
Verkauf durch Crazydeal Dein An & Verkauf und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Krieg der Knöpfe - Der Original-Kinofilm [Blu-ray]
  • +
  • Der Krieg der Knöpfe [Blu-ray]
Gesamtpreis: EUR 27,64
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Laetitia Casta, Guillaume Canet, Kad Merad, Gerard Jugnot, Jean Texier
  • Regisseur(e): Christophe Barratier
  • Format: Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: EuroVideo Medien GmbH
  • Erscheinungstermin: 8. November 2012
  • Produktionsjahr: 2011
  • Spieldauer: 105 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen 28 Kundenrezensionen
  • ASIN: B007U18SXI
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 75.214 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

"Ihr Schlappschwänze!". Schon immer bekämpfen sich die Kinder der Nachbardörfer Longeverne und Velrans ohne Gnade. Doch diese Beschimpfung kann sich keiner gefallen lassen - das bedeutet Krieg! Lebrac, Anführer der Longeverne-Bande, ersinnt eine besondere Kriegslist: den Gefangenen werden alle Knöpfe ihrer Kleidung abgeschnitten - besiegt und gedemütigt ist ihnen auch noch der Ärger zu Hause sicher. Und der Kampf hat jetzt einen Namen: Krieg der Knöpfe. Als die hübsche Violette neu ins Dorf kommt, wird aus der Unbekümmertheit des Kriegsspiels plötzlich Ernst. Denn im März 1944 hält auch in Südfrankreich der große Krieg Einzug. Eigentlich heißt Violette Myriam, ist Jüdin und wird durch einen Verrat bedroht. Jetzt gilt es zusammenzuhalten! Die Kinder und die Eltern aus den verfeindeten Dörfern haben nun keine andere Wahl, als sich zu verbünden und gemeinsam auf der richtigen Seite zu stehen…

VideoMarkt

Frankreich im Jahr 1944: Zwischen den Bewohnern zweier Dörfer herrscht seit jeher Feindschaft, die sich auch auf die Kinder überträgt. Da werden zwei Jungs von der gegnerischen Gruppe als Schlappschwänze verhöhnt und die rächen sich mit ihrer Clique. Einzige Ablenkung ist ein Mädchen aus Paris, das bei ihrer Tante wohnt. Als sich herausstellt, dass sie Jüdin und in großer Gefahr durch einen Denunzianten ist, vergessen die Kids den Konflikt und helfen tatkräftig bei ihrer Rettung. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Wer sich von dieser Neuauflage, die im frz. Original "La Nouvelle Guerre des Boutons" heißt, einen 1:1-Umsetzung des Buches oder ein Remake des Originalfilms von 1962 erwartet, könnte enttäuscht werden. Die Grundelemente der klassischen Handlung, also der Krieg der zwei verfeindeten Jugendbanden, kommt zwar durchaus vor, aber es wurden in dieser Version andere Elemente hinzugefügt, die im Laufe des Filmes mehr und mehr in den Mittelpunkt rücken.

Der Film spielt zur Zeit des 2. Weltkriegs im Vichy-Frankreich und stellt die Themen Kollaboration und Widerstand sowie die Judenverfolgung in den Mittelpunkt. Der eigentliche Spannungsbogen hat also gewisserweise mehr mit "Anne Frank" und Co. zu tun, als mit dem noch vor dem 1. Weltkrieg geschriebenen Originalroman, der nur als spielerischer Aufhänger dient und der realen Bedrohung durch Krieg, Terror und Widerstand gegenübergestellt wird.

Auch Problemfelder wie Alkoholismus und "arischer" Körperkult kommen zur Sprache, wenngleich der Film in diesen Bereichen auf den erhobenen Zeigefinger verzichtet und, nun sagen wir mal, sehr liberal und satirisch mit den Themen umgeht.

Den Film als Kinderfilm zu betrachten, wäre ein Fehler. Dazu ist er viel zu aufgeladen mit historischen Details, eindringlichen Gewaltszenen und Tabubrüchen, wie etwa ein sich betrinkender Pimpf. Eltern sollten den Streifen daher nicht als leichte Kost zum Kinder ruhigstellen verbraten, sondern als anspruchsvollen Bildungsfilm verstehen, der mehr mit "Herr der Fliegen" oder "Anne Frank" gemeinsam hat als mit "Pippi Langstrumpf" und "Fünf Freunden"...
2 Kommentare 52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Die Grundidee des Buches findet sich auch in dieser Verfilmung wieder. Die Kinder zweier benachbarter Dörfer im ländlichen Frankreich führen einen Kleinkrieg gegeneinander und kommen irgendwann auf die Idee, den besiegten Gegnern die Knöpfe von der Kleidung zu schneiden. So beginnt eine Jagd auf möglichst viele dieser prestigeträchtigen Knöpfe.
Dieser Teil der Geschichte ist wirklich innovativ und wird auch filmisch gut umgesetzt. Die verschiedenen Taktiken an die begehrten Knöpfe zu kommen und das Imponiergehabe der verfeindeten Jungen machen beim Zusehen einfach Spaß. Hätte der Film seinen Fokus auf diese Geschichte beschränkt, wäre wohl ein guter Kinderfilm herausgekommen.

Leider verlegt der Film die Handlung aber in die Zeit des zweiten Weltkriegs und versucht, Themen wie Judenverfolgung, Antisemitismus, Besatzung und Krieg in die Geschichte der Kinder einzuweben. Das scheitert aber in vielerlei Hinsicht. Zum einen werden mit einem ehemals kommunistischen Lehrer und einer Jugendfreundin dieses Lehrers, die eine Jüdin bei sich zu Hause versteckt, Figuren eingeführt, die für zusehende Kinder keinerlei Identifikationspotential bieten. Kinder werden stets wissen wollen, wie die Geschichte der Kinder weitergeht und nicht, was die beiden "langweiligen" Erwachsenen zu besprechen haben.

Und das ist durchaus nachvollziehbar, schließlich kann man nicht annehmen, dass die Kinder, die diesen Film sehen, große Kenntnis von der Zeit des Nationalsozialismus haben.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
... darum geht es in dem ausgerufenen Krieg der Jungen aus den Ortschaften Longeverne und Velrans. Im Jahr 1944 bekommen die sich in die Haare, weil die Jungs aus Velrans auf dem Gebiet von Longeverne jagen. Das kann man natürlich so nicht stehen lassen. Lebrac(Jean Texier), der Anführer der Longeverner, mag zwar nicht der Hellste sein, aber mutig ist er. Er organisiert die erste "Schlacht" zwischen den Kindern. Die "Kriegsbeute" wird schnell definiert: Knöpfe. So müssen die Verlierer mit runtergelassenen Hosen nach Hause gehen. Doch der wirkliche Krieg ist ebenfalls in Longeverne zu Gast. Dieser Krieg sorgt dafür, dass die Schülerin Violette(Ilona Bachelier) in Gefahr ist. Sie ist Jüdin und auf der Flucht vor den deutschen Soldaten. Die Schneiderin Simone(Laetitia Casta) versucht das Mädchen zu verstecken, aber ohne die Hilfe von Lebrac, den Kindern und den anderen Dorfbewohnern würde das niemals funktionieren...

Nach Louis Pergauds wunderbarem Roman aus dem Jahr 1912 hat Christophe Barratier seine Verfilmung des Kriegs der Knöpfe auf die Leinwand gebannt. Die ist voll und ganz auf die Kinoelemente der 60er Jahre zugeschnitten. Zwischen wunderbaren Landschaften und einer Filmmusik, die direkt aus einem Lassie-Film stammen könnte, spielen die Akteure ihre Charaktere. Die sind voll und ganz gelungen. Neben den vielen jungen Gesichtern vor der Kamera hat Barratier die Nebenrollen mit Stars wie Kad Merad, Gerard Jugnot, Guillaume Canet und Marie Bunel besetzt. Das passt verdammt gut.

Der -Krieg der Knöpfe- von Christophe Barratier ist ein Film, der ein wenig aus der Zeit geraten ist. Mit den heutigen Filmzuschauern wird er sich nicht voll und ganz arrangieren können.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden