Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. November 2011
Kleine Vorgeschichte:
Ich habe ja so einige Fotobücher die mein Regal verstopfen... mit vielversprechenden Covern, tollen Seiten voller toller Bilder (Seitenfüller) um dem potenziellen Käufer (ich Idiot) zu vermitteln, dass man das auch zustande bringt, nach dem man das jeweilige Buch gelesen hat. Papperlapap...
Auch ich habe mich zu oft vom Marketing der Verlage täuschen lassen und trotz guter Kundenrezensionen auf Amazon so gut wie zu 90 % ige Fehlkäufe getätigt.
Ich habe mich oft gewundert warum trotz richtiger Angaben von Blende, Zeit, Objektiv, etc. meine Bilder nie so aussehen wie in dem jeweiligen Buch... und das liegt sicher nicht an meinem fehlenden fotografischen Auge... Ich bin Grafikerin und daher sehr wohl mit Begriffen wie Perspektive, Schärfentiefe, etc. vertraut.
So... und dann steht man da nun... frustriert und voller Selbstzweifel
Vor allem wenn man niemanden im Freundeskreis hat, der sich mit der Fotografie auskennt, gestaltet sich die Fehlersuche meist wie eine "never ending story".

Fazit:
(kleine Anmerkung vorab... ich fotografiere hauptsächlich People und Fashion und bin Anfängerin: Fotografiere seit 6 Monaten aktiv)

Erst durch dieses Buch bin ich z.B. auf die alles erhellende Erkenntnis gekommen, dass z.B. ein allzu hoch gelobtes 150er Objektiv aufgrund des Crop-Faktors meiner Kamera (Nikon D90) eigentlich ein 1.5-Fachen kleineren Bildwinkel hat und ich z.B. bei einer Ganzkörper-Aufnahme so weit von meinem Modell entfernen muss, dass ich fast einen Helfer in der Mitte aufstellen muss, der meine Anweisungen an das Modell weiter brüllt :(
Daher bin ich mit meinem 50er 1.4 Objektiv eigentlich super bedient und tappe nicht in die "Männerfalle" (höher, besser, weiter), sondern warte (spez. bei meinem Gebiet) mit dem Kauf von höheren Brennweiten erst, bis ich mir mal eine Vollformat-Kamera zugelegt habe und der Bildwinkel dadurch weiter wird.
Zudem wird auch beschrieben wie sich der Sensor (DX- zu Vollformat) und das jeweils gewählte Objektiv auf die Schärfentiefe bzw. gewollte Unschärfe im Hintergrund (Bokeh) auswirkt. Wie lange hab ich hier gegoogelt und mir durch Beitrags-Fetzen, die ich in Fotografie-Foren aufgestöbert habe ein nahezu gefährliches Halbwissen zugelegt :/

Genau so verhält es sich auch mit vielen anderen Themen. Es wird z.B. erklärt warum man welche Objektive wofür verwendet und welche Effekte dadurch erzielt werden können. Und trotzdem zeigt es genau so die kreativen Möglichkeiten an, wenn man mal nicht nach fotografischen Regeln fotografieren möchte... z.B. gegen die Sonne fotografieren.

Dieses Buch beschert mir Seite für Seite Aha-Effekte, welche ich nicht mehr missen möchte.
Und das wichtigste ist, dass es mir so viel Basiswissen vermittelt, dass ich nun Sachverhalte verstehe, miteinander verknüpfen kann und durch logisches Denken eigene Szenen zu meinen Shootings im Kopf gestalten kann und sofort die ungefähre Blende, Belichtungszeit, ISO, etc. aus dem Stehgreif weiss, um den gewollten Effekt zu erzeugen.

Hätte ich dieses Buch schon früher besessen, wäre ich sicher um einiges weiter mit meiner Fotografie.
Kreativ fotografieren ist ein Buch, welches in keinem Regal eines Hobbyfotografen fehlen sollte, wenn man die Kamera verstehen will um somit höhere Ziele zu erreichen und kreativer zu werden.

Ein herzlichen Dank an den Autor für dieses aufklärende Werk das zwischen all den tollen und doch nutzlosen "Bildbänden" die heutzutage auf dem Markt sind einfach durch "fundiertes Wissen so einfach wie möglich erklärt" heraussticht... wenn nicht sogar diese aussticht.
11 Kommentar| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2011
Erst war ich ein bisschen skeptisch, da ich schon einige Bücher über Fotografie beschafft und gelesen hatte. Aber dann habe ich mir dieses Buch mit dem vielversprechenden Namen "Kreativ Fotografieren" gekauft. Schon nach den ersten paar Seiten stand fest, dass dieses Buch etwas ganz besonderes ist. Die persönliche Ebene die vom Autor geschaffen wird gleicht einem Coaching, und man bekommt das Gefühl, in guten Händen zu sein. Schon nach wenigen duzend Seiten wurde mir klar, was ich beim Kauf von Kameraequipment hätte beachten sollen, und mir mal überschlagsmäßig ausgedacht was ich mir hätte sparen können, mit dem Wissen das ich innerhalb von wenigen Viertelstunden mit diesem Buch erworben habe.
Das Buch hat den richtigen Mix aus technischem Know-How, Praxiserfahrungen und Inspiration für die Arbeit mit digitalen Medien. Die meisten dieser Erfahrungen, die der Autor in diesem Buch teilt, gelten auch für Aufnahmen mit professionellen Videokameras. Brennweite, Blende, Bilddynamik und Bildharmonie sind auch für professionelle Videoaufnahmen erforderlich und sind in diesem Buch auf sehr hohem Niveau erklärt, und doch einfach verständlich beschrieben.
Mir persönlich gefällt der Witz und der lockere Umgang mit Lesern, mit dem der Autor auch komplexe Themen auf sehr leicht verständliche und sympathische Art vermittelt.
"Kreativ Fotografieren" ist das beste Werk über Fotografie, das ich je gelesen habe. Endlich ein Buch, das aus Sicht der Praxis geschrieben wurde, und nicht mit Theorien oder technischen Details vollgestopft ist. Ich habe wieder richtig Lust bekommen, mein teures Equipment auch richtig einzusetzen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. August 2015
Endlich ein Buch, mit welchem sogar ich das Thema Fotografie (ich meine nicht nur Automatik - Knipsen) endlich lernen konnte! Ich habe zig Bücher gewälzt und entweder nichts verstanden oder sie waren so trocken, daß ich sie schnell wieder weggelegt habe. Dieses hier ist anders. Es veranschaulicht alle Bereiche mit praktischen Beispielen und Vergleichen; zeigt Wirkungen auf und hilft einem in vielen Situationen. Und es macht echt "Appetit" auf's Fotografieren! Top!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 2014
Inhaltlich ein gutes Buch, wofür dem Autor zu gratulieren ist! Leider ist aber die Druckqualität der Taschenbuchausgabe eine Frechheit: das Taschenbuch ist nur mit schlechten schwarzweiß Abbildungen gedruckt - anders in der gebundenen Ausgabe, die Farbabbildungen enthält. In der Beschreibung fehlt jeglicher Hinweis auf diesen wichtigen Unterschied. Der Autor sollte sich einen "ordentlichen Verlag" suchen, bei dem seine inhaltlich wertvollen Überlegungen auch drucktechnisch und buchbinderisch angemessen umgesetzt werden, insbesondere, da Markus Wäger mit seinen Designbüchern belegt, dass er Wert auf gut gesetzte Bücher legt! Buch geht sofort zurück!

Stand drei Monate später, März 2015: Der Autor hatte die Rezension kommentiert: "Sehr geehrtre Leser,als Author des Buches lese ich Ihre Rezension mit Bedauern. Leider haben Sie eine falsche Lieferung erhalten, die im deutschsprachigen Markt nicht vertrieben werden sollte. Ich hatte mittlerweile bereits Kontakt zu Amazon und es wurde mir versichert, dass die Exemplare anstandslos ausgetauscht werden – Amazon bedauert das Versehen ebenso wie ich. Mit freundlichen Grüßen Markus Wäger".

Gleich danach hat Amazon weitere Bestellungen gesperrt, anscheinend um das Problem zu lösen. Mit Freude sah ich letzte Woche, dass das Buch noch mal bestellbar war und habe es wieder bestellt. Unglaublich aber wahr: Das Buch ist immer noch schwarz-weiß, was nicht sein durfte! Jetzt reicht es wirklich. Nie wieder werde ich ein Buch von diesem Verlag, Books on Demand, bestellen, und dieses Buch nicht, egal welcher Verlag. Amazon, was ist hier los?
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juni 2013
Ich habe das Buch als Kindle aufgrund seiner Rezensionen gekauft. Nach den ersten Kapiteln kann ich bestätigen, dass es sprachlich ansprechend und verständlich geschrieben und erklärt ist.
Ob es für das normale Kindle geeignet ist, kann ich jedoch nicht beurteilen, da ich das Buch mit dem iPad lese, was bei den vielen Photos auch sinnvoll scheint.
Es macht Spass, die einzelnen Kapitel durchzuarbeiten und ich habe schon eine Menge gelernt.

Aus meiner Sicht eine klare Empfehlung.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2012
Ich habe die Nase voll gehabt von den Standardwerken über Fotografie, welche man überall bekommen kann.. Alle beschreiben technische Grundlagen, verlieren 3 Sätze über Gestaltung und das wars. Dies liefert mir keinen großen Mehrwert.

Dieses Buch ist anders, es entfernt sich von der Technik und geht intensiver auf die Wirkung verschiedener Methodiken ein. Inhaltlich genau das, was ich gesucht habe. Absolut top.

Doch leider macht es keinen Spass dieses Buch zu lesen.. Seiten verknicken in der Mitte beim Umblättern, da sie nicht korrekt gebunden wurden. Nach dem ersten aufklappen des Buches und ich gehe sehr pfleglich mit Büchern um, löste sich bereits der Rücken des Buches mit einem leichten Knarzen. Ebenfalls sind die Ecken des Buches sehr spitz und können schon einmal bei einer unbedarften tragebewegung des Buches zu Schmerzen führen.

die beim Umblättern entstandene asymmetrie der Seiten endet wenn man etwa die hälfte des Buches erreicht hat in schiefen seiten, so dass das lesen anstrengend wird.

Leider ein wirklich guter Inhalt, verpackt in eine sehr minderwertige Form, die den Preis von 45 Euro nicht rechtfertigt, und man sich als Kunde und Leser leider etwas verarscht vorkommt. Hier bekommt man eine bessere Qualität wenn man eigene e-Books im Internet drucken lässt (was ich oft tue, da ich ebooks nicht mag und lieber etwas in der Hand habe).

Den Preis würde ich als gerechtfertigt empfinden, wenn man obendrein noch eine PDF Version des Buches erhalten würde. So gebunden muss ich aber leider des Lesegefühls und der Haltbarkeit wegen von dem Buch abraten.

Aber damit wir uns nicht falsch verstehen, der Inhalt des Buches ist bisher unübertroffen und von einem Großartigen Autor geschrieben. Bloß leider hat er wohl beim Falschen Printer zuviel Geld für schlechte Qualität ausgegeben, die er nun an uns Kunden weiterreichen muss.. schade.
22 Kommentare| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2012
Dieses Buch hat es in sich!!! Man sollte sich vom schlichten Buchcover nicht verunsichern lassen. Auch beim flüchtigen Durchblättern entfaltet sich das besondere Potential dieses Buches noch nicht. Es protzt einfach nicht mit bildgewaltigen Fotostrecken, die einen Einsteiger eher frustrieren als motivieren. Dafür sind die Fotos technisch gut gemacht und erfüllen erstklassig ihren Zweck. Sie veranschaulichen das Beschriebene auf beste Weise.

Schon nach den ersten Seiten hat man viel Neues gelernt und bei mir setzte absolute Begeisterung beim Lesen ein, weil ich endlich Zusammenhänge plausibel erklärt und mit anschaulichen Beispielbildern verdeutlicht bekommen habe. Dabei beschreibt der Autor sehr gut verständlich alle Bereiche, die für ein gutes Foto wichtig sind. Bei diesem Buch kommt weder der technische noch der kreative Aspekt zu kurz.

Als besonders angenehm habe ich empfunden, dass der Auto die einzelnen Themengebiete nicht bis zum Exzess mit Fachwissen und Informationen überfrachtet hat. Dafür gibt er an diversen Stellen im Buch Hinweise auf ergänzende Literatur anderer Autoren, die die einzelnen Fachgebiete weiter zu vertiefen helfen. So wird die Lektüre nie langweilig und man fühlt sich als Einsteiger nicht von der Wissensflut und Selbstherrlichkeit (diese habe ich in vielen anderen Büchern leider sehr oft so empfunden) des Autors überfordert.

Ich bin der Meinung, dass dieses Buch zu jedem Kamerakauf eines Einsteigers als Pflichtlektüre mitverkauft werden sollte. So könnte sich der Anfänger viel Zeit, Kummer und Rückschläge ersparen. Ferner bin ich überzeugt davon, dass auch fortgeschrittene Fotografen noch viel Interessantes entdecken können. Mir ist kein anderes Buch am Markt bekannt, das Zusammenhänge so gut verständlich und anschaulich vermittelt. Ich lese es nun schon zum zweiten Mal, so begeistert bin ich davon.

Fazit: Dieses Buch ist die Antwort auf fast (HDR fehlt) alle Fragen der Fotografie. Mehr braucht der Einsteiger und fortgeschrittene Hobbyfotograf nicht. Und noch ein letzter Hinweis: Bevor Sie auch nur einem Moment an die Beschaffung eines neuen Objektives denken, sollten Sie ebenfalls vorher dieses Buch lesen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich Ihre Kaufentscheidung dann in eine ganz andere Richtung entwickeln wird. Lassen Sie sich überraschen...

Von mir daher von ganzem Herzen fünf Sterne!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2012
Ich werde häufig von Bekannten und Freunden gefragt, welches Buch ich für den Einstieg empfehlen könnte. Bisher konnte ich keines der Bücher am Markt so wirklich empfehlen, jetzt bin ich fündig geworden: Das Buch "Kreativ fotografieren: Digitalfotografie verständlich erklärt" von Markus Wäger gehört zu den besten Büchern in dieser Sparte und ich kann es Einsteigern und Fortgeschrittenen, die auf dem Weg zu besseren Bildern sind, uneingeschränkt empfehlen.

Natürlich kann ein Buch nie die wichtige Praxis ersetzen, die aus meiner Sicht der wahre Schlüssel zu besseren Bildern sind: Raus aus der Komfortzone, runter vom Sofa, Kamera geschnappt und Fotos gemacht, ist für mich immer noch der Schlüsselfaktor zu kreativen, besseren Bildern. Dieses sollte allerdings möglichst bewusst geschehen.

Das Buch von Markus Wäger unterstützt diesen Ansatz. Anhand von den vier Parametern Perspektive, Schärfe, Belichtung und Komposition wird dem Leser wichtiges theoretisches Wissen praxisnah beigebracht. Nach einem ersten, kompakten Kapitel "Fotografieren: Was und womit?" folgen zu jedem der vier Parameter ein jeweils sehr lesenswerter Abschnitt. Ein Kapitel rund um die Bildentwicklung in der digitalen Dunkelkammer schließen das Buch ab.

Fragen zur "optimalen" Belichtung, sinnvolle Komposition und Beschnitt von Bildern oder die Erklärung des Zonensystems findet man in den wenigsten Büchern dieser Sparte. Hier werden diese Themen verständlich und kompakt dargestellt ohne auszuufern. Deshalb eine klare Kaufempfehlung von meiner Seite.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2015
Pflicht für Einsteiger mit dem Ziel nach vorne zu kommen! Hervorragend und eingänglich, ja ich würde sagen netter Weise auf Augenhöhe wird alles wissenwerte zugänglich gemacht. Ein Buch das mir wirklich Spaß gemacht und mich nach vorne gebracht hat. DANKE an den Autor dafür.
Und ich hab so einiges gelesen zum Thema! Einzig das Buch selbst ist schlecht gebunden. Besser geklebt. Schon nach kurzer Zeit hatte ich quasi eine lose Blatt Sammlung. Nur dem genialen Inhalt ist es zu verdanken, daß ich deswegen nicht 2 Sterne abziehe. Ich würde es unbedingt wieder kaufen.
Aber am Besten gleich ein-zwei große Gummis bereit halten um diese um das Buch zu spannen wenn die Seiten rausfallen. Oder zu starkes umknicken vermeiden. Ich werde mir den Autor merken! Den Verlag nicht!
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2012
Ich habe mir die Version fürs Kindle gekauft. Hab es durchgelesen und bin vollkommen zufrieden mit dem Buch als Kindle Version. Der Grund für mich das Buch zu kaufen war, das ich mir ein Grundlagenwissen über Digitalfotografie aufbauen wollte, da ich vorhabe demnächst meine erste Spiegelreflex-Kamera anzuschaffen. (währe ja ärgerlich wenn man eine kauft und hinterher merkt das es die Falsche ist.)
Ich denke das Buch ist für diesen Zweck bestens geeignet. Es werden viele Grundlagen der Kameratechnik und Handhabung erklärt und auch viele nützliche Tips gegeben, wie man am besten Fotos macht, damit diese auch hinterher möglichst gut aussehen. Es werden die Unterschiede zwischen verschiedenen Kameratypen und Bildsensortypen genannt und auch zum Thema Bildbearbeitungs-Software und Bild-Datei-Formate wird das Grundlegende Wissen dargelegt.

Fazit: Ich denke wenn man dieses Buch verinnerlicht hat, hat man eine gute Grundlage um zu entscheiden, was man für Equipment braucht.
Ausserdem ist einem danach auch bekannt, welche Einstellmöglichkeiten und Variationsmöglichkeiten man beim fotografieren in "Standartsituationen" einsetzen kann und wie diese das Ergebnis beeinflussen können.

Und schön locker geschrieben ist es auch. Angenehm zu lesen, vorausgesetzt man interessiert sich für das Thema :D.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)