Facebook Twitter Pinterest

Jetzt streamen
Anhören mit Unlimited
Jetzt 30 Tage gratis testen
Unlimited-Kunden erhalten unbegrenzten Zugriff auf mehr als 40 Millionen Songs, Hunderte Playlists und ihr ganz persönliches Radio. Weitere Informationen
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).

  
Kratz Dich Raus ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig. Gebrauchter Medienartikel in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,99

Kratz Dich Raus

5.0 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Preis: EUR 19,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. USt
Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt anhören mit Amazon Music
Kratz dich raus
"Bitte wiederholen"
Amazon Music Unlimited
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 16. April 2010
"Bitte wiederholen"
EUR 19,99
EUR 9,99 EUR 5,65
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
14 neu ab EUR 9,99 6 gebraucht ab EUR 5,65

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Kratz Dich Raus
  • +
  • The Great Hans Unstern Swindle
Gesamtpreis: EUR 32,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (16. April 2010)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Staatsakt (rough trade)
  • ASIN: B003AJEB8U
  • Weitere Ausgaben: Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 191.372 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
5:52
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
3:51
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
3:32
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
4:23
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
5:11
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
4:24
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
5:21
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
4:45
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Ein staubiges Europa ist das Interieur dieser Platte. Ein letzter Gruß von den Sraßen einer zerfallenden Welt. Ob Hamburg, Anglet oder Barcelona, es liegt ein Schleier über den Geschichten. Hier unternimmt jemand übermütig und fast trotzig eine Reise, in einer Zeit in der das Wort zusehends seinen Begriff verloren hat. Gibt es doch schon kein Dort mehr das nicht augenblicklich in ein Hier verwandelt werden könnte. Es ist diese Sehnsucht nach dem unbedingten unterwegs sein, die, da sie auf die Strecke und nicht das Ziel schielt, sich vehement gegen die Allmacht der Echtzeit stemmt, eine melancholische Verstimmung die erst das neue Jahrhundert mit sich brachte. Denn es gräbt sich ein tiefes Loch hinein, wo mit dem verlorenen Sinn für die Ferne auch jeder Nähe ihre Situationen abhanden kommen. Wie ein Flaneur in den weiten Passagen von Paris bewegt man sich durch die Musik, wie ein Flaneur dem das Geld für die Glücksversprechen hinter den Schaufenstern fehlt, schleicht man gebannt durch eine fremdartige Welt aus dekorierten Durchgangszimmern. Es ist diese Ungreifbarkeit die die Aufmerksamkeit schärft, nach der jeder Ton verlangt. Andreas Spechtl/Ja, Panik Hans Unstern erscheint in der Reihe "Nein, Gelassenheit" die die Gruppe Ja,Panik auf dem Berliner Label Staatsakt. Eigens kuratiert.

motor.de

Hans Unstern richtet sich ein, auf dem Schrottplatz, den wir Leben nennen. Und er singt Gedichte für die verlorenen Seelen. In Zeiten wie diesen gilt es bei Menschen, die mit Punkrock und Hardcore sozialisiert wurden, als chic, sich irgendwann einen Bart wuchern und das Haupthaar verfetten zu lassen, um dann eine Wiedergeburt als mit Whiskey getaufter und von unbestimmtem Heimweh geplagter Alternative-Country-Troubadour zu feiern. Vollbart und zauselige Frisur grüßen auch vom Umschlagbild des Debütalbums von Hans Unstern. Doch der erste Eindruck ist in vielerlei Hinsicht irreführend.

Hans Unstern gibt sich einigermaßen geheimnisvoll, hält sich bedeckt, was die eigene Person und besonders Vergangenheit betrifft. 2005 war er auf Europas Boulevards und Abwegen treffen, denn er spielte sich als Straßenmusiker durch den halben Kontinent. Auch die Songs seines Debütalbums "Kratz Dich Raus" haben dort ihren Ursprung, entstanden unter anderem auf Fährfahrten zwischen Calais und Dover und anderen Knotenpunkten Europas.

Der Albumtitel, so erzählte er dem Onlinefanzine "Kabelblume" übrigens, sei ihm nach der Lektüre eines Buches eingefallen, dessen Protagonist "Hans Schnier" heißt - das wäre dann wohl Heinrich Bölls "Ansichten eines Clowns". Und damit wären wir dann wohl auch bei dem, was Hans Unstern so an- und umtreibt, und seine Musik und vor allem seine Texte beeinflusst.

Nach etwa einer Minute Knattern, Flirren und Flittern präsentiert sich Unstern gleich mit dem Anfangs-Song "Anglet" als rastloser Poet, der sich seine Klänge, ähnlich wie vielleicht Tom Waits oder manchmal auch Radiohead oder Björk, aus den scheinbaren Un- und Zufällen einer "üblichen" Musikproduktion zusammenklöppelt, dabei aber doch genau weiß, was er tut. Begleitet von dissonanten und doch irgendwie eingängigen Sounds rezitiert Unstern Texte, die eher Gedichte und Gedankenskizzen sind als "normale" Song-Lyrics. Deren Darbietung erinnert ein wenig an Schorsch Kamerun von den Goldenen Zitronen, jedoch ohne den expliziten und vordergründigen politischen Anspruch. Stattdessen nimmt uns Hans Unstern mit in den Strudel seiner Gedanken und Grübeleien.

Die acht Songs von "Kratz Dich Raus" sind wie ein ausgedehnter Spaziergang samt Zwiegespräch mit einem introvertierten und doch gesprächigen, zweifelnden und doch hoffnungsvollen, irritierenden und doch interessanten Freund, der am Elend der Menschheit im Allgemeinen und Besonderen zu zerbrechen droht, und dennoch die Schönheiten des Gewöhnlichen und Abseitigen erkennt - und der Frau im Mond, den symbiotischen Ratten und den verpassten Chancen ihre verdienten Lieder singt.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Vinyl Verifizierter Kauf
~
Hans Unstern tut sich keinen Gefallen, wenn diese seltsame Scheibe auch noch mit dem seltsamsten Lied der Sammlung beginnt. Beginnen tut es nicht einmal sofort, vorher müssen sich die Ohren des geneigten Hörers noch durch ein gut einminütiges Intro pflügen, das aus allerlei pulsierenden, klickenden und wiehernden Geräuschen besteht. Akustische Umweltverschmutzung ist das doch und reine Hinhaltetaktik ohne Substanz!
Das Programm oder die Masche des Typen scheint nach wenigen Minuten klar: Hier versucht einer unter schrillem Kunstgehabe etwas krampfhaft anderes zu machen - ach herrjeh, dazu werden auch noch solch besserwisserisch kryptische Texte aufgesagt, mit sirrender höchst unmelodischer Stimme, die bedeutungsschwanger tun und doch in Wirklichkeit nicht mehr sind, als das willkürlich gesammelte "Hurz" eines Hape Kerkeling. -
Doch weit gefehlt. -
Einige Takte später beginnt sich zaghaft der Verdacht einzuschleichen, da könnte doch mehr sein. Erst ist es das Arrangement, dem irgendwie doch nicht jede Musikalität abgeht und schließlich bei Minute 4:20, da ist eine Harmonie, die nicht nur versöhnlicher stimmt, sondern richtig zu gefallen vermag. Spätestens jetzt möchten die Worte, der Text neu überdacht werden oder besser noch mal gehört...
Schon das zweite Lied ist zwar noch von etwas quengeliger Grundstimmung, aber melodisch bereits von Beginn an sehr hübsch getragen. Auch die Harfe, die nun die E-Gitarren ablöst, hat dabei natürlich ihren Anteil. Das darauf folgende dreieinhalb minütige, wortlos schmachtende 'Interlude' spätestens, ist einfach nur noch schön.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Stephan Urban TOP 1000 REZENSENT am 6. September 2010
Format: Vinyl Verifizierter Kauf
das ist ein seltsamer name - hans unstern, das ist ein seltsames cover und das ist ganz seltsame musik. ich besitze die LP, die leider außer den texten keine weitreichenderen informationen bietet.

von den bestehenden rezis trifft die von andreas s. weitgehend ins schwarze, diese war auch der grund, mir das teil zuzulegen, also erstmal ein dankeschön nach münchen!

der seltsame elektronische beginn verstört ein wenig, aber wenn sich dann die machart der arrangements erschließt und diese seltsame stimme erklingt, wenn man schon ein wenig über diese sehr schrägen, aber klugen texte nachgedacht hat und die durchaus ansprechenden melodien ins eigene hirn gesickert sind, dann ist klar: hier ist ein genialer dilettant am werk gewesen, der mit traumhafter sicherheit die grenzen seiner ausdrucksmöglichkeiten ausreizt, diese aber niemals überschreitet.

seine texte wandern auf dem dünnen grat zwischen genie und wahnsinn, bleiben aber immer auf der sicheren seite.
seine arrangements wollen nicht nur schräg und anders sein, sie sind es, auf eine mühelos erscheinende, nicht übertriebene, nicht exaltierte art, das gehört einfach so, das gab es eigentlich schon immer in diesem universum und es mußte sich nur jemand finden, der das endlich hier bei uns einmal so macht.

seine stimme bewegt sich zwischen sprechgesang (fast möchte ich sagen, dass herr unstern in einigen passagen eine neue form von rap erfunden hat), brüchigkeit und glockenreiner intonation, erinnert in machen passagen an david bowie und der dilettantismus des gesanges wird durch die selbstverständliche eigenständigkeit mehr als nur legitimiert.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Tja, als zotteliges Cover eher abschreckend, entpuppt sich diese Liedersammlung als echte Perle. "Anglet" stellt sich eher sperrig als Klammer an den Anfang der CD, nach einigen wabernden Syntieklängen ertönt eine Art feine Slampoetry ("Ich habe vertrocknete Tinte für ein Buch im Bauch", sehr schön)und wird gefolgt von "Endlos Endlos"-schnelle poetische Einwürfe, unterlegt von hypnotischer Harfe, dann schnell gassenhauerisch ein Mathilde-Refrain eingelegt zum Mitsingen...so muss deutsches Liedgut sein :-)"Interlude" beschwört den regnerischen Hafen herauf, instrumentell, leicht dramatisch, sehr schön ab 3h morgens.
"Paris" beginnt chansoniesque und verfällt glücklicherweise schnell in eine Art Stakkatosingsang unterbrochen von einem mitsingfähigen Refrain, schön."Flecken" erinnert an die frühen Blumfelds, nett und eindringlich.
"Tief unter der Elbe" eher nett angerichtet und geklampft.
"Sant Simon" ein sehr zärtliches Beziehungslied für alle verwundeten Herzen, wirklich sehr schön. "Coversong" beendet den Reigen mit einem schönen angeslamten Stück.
Insgesamt für mich eine echte Entdeckung weitab von Betroffenheitschansons oder sogenannten "ernsten" Stücken, dazu musikalisch sehr fein und orginell gemacht. Eine echte Empfehlung.
1 Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: MP3-Download
Wer gefallen an Sätzen wie "Ein Ellenbogen wäscht den anderen" und an Musik zum mehrmals hören findet, kann mit diesem Album sehr glücklich werden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden