Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Kongo: Kriege, Korruption... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand. Abweichende Auflage möglich.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Kongo: Kriege, Korruption und die Kunst des Überlebens Broschiert – 18. März 2014

4.2 von 5 Sternen 6 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 24,90
EUR 24,90 EUR 8,97
67 neu ab EUR 24,90 10 gebraucht ab EUR 8,97

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Kongo: Kriege, Korruption und die Kunst des Überlebens
  • +
  • Kongo: Eine Geschichte (suhrkamp taschenbuch)
  • +
  • Regierungsauftrag Mord: Der Tod Lumumbas und die Kongo-Krise
Gesamtpreis: EUR 60,90
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»... Für die, die einen tieferen Einblick in die Hintergründe der Krise erhalten möchten, ist es eine gelungene Analyse, die ihresgleichen sucht.« (Noreen Hirschfeld, in: Afrikapost, 2/2009)

»Es ist ein großer Verdienst des Autors, dem Leser das größte Land des subsaharischen Afrikas in einem luziden Buch erschlossen zu haben. Es gibt keine vergleichbare Analyse von Geschichte und aktueller Situation des Landes...« (Rupert Neudeck, in: Publik-Forum, 14/2009)

»Gründlich recherchiertes Buch zur Geschichte des Kongos und seiner Konflikte« (bild der wissenschaft 1/2010)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dominic Johnson ist Afrikaredakteur der taz und leitet das taz-Auslandsressort. Sein Arbeitsschwerpunkt ist das Afrika der Großen Seen. Er bereist den Kongo und die Region mehrmals im Jahr.


Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Wer den heutigen Kongo verstehen will, braucht dieses Buch.
Und wer meint, in den Büchern über den Kongo von Adam Hochschild, Lieve Joris, V. S. Naipul, Ludo de Witte, Michela Wrong etc. schon alles über Kongo Kinshasa gelesen zu haben, der wird hier überrascht werden.
Eine derart umfangreiche, gut recherchierte und aktuelle Faktensammlung über den Kongo hatte ich bisher noch nicht gelesen.
Insbesondere die Schilderung der Konflikte in den Regionen Kivu und Ituri und des Rohstoffreichtums (jede Woche "illegal" 100 kg Gold, Diamanten...) überzeugt durch Detailreichtum.
Man muss sich allerdings darauf einlassen, dass die Lesbarkeit des Buches unter der Fülle der vielen Fakten leidet. Mehr Karten- und Bildmaterial könnte hier das Verständnis verbessern.
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Ein wirklich sehr empfehlenswertes Buch. Ich habe mich während meines Studiums schon viel mit dem Kongo beschäftigt und Herr Johnson diente mir dabei wiederholt als Ideengeber oder gar als Quelle. Mit den rund 200 Seiten schafft es das Buch, komplexe Zusammenhänge auf gut verdaulichen Umfang herunterzubrechen.
Wer eine wissenschaftliche Abhandlung erwartet, wird enttäuscht sein. Man merkt schon deutlich, dass hier ein Journalist am Werk ist. Mit teilweise ironischem Unterton und sicher nicht wertungsfrei führt Herr Johnson durch die Geschichte des Landes und die verschiedenen Facetten der Gesellschaft.
Sein Stil macht das Werk aber umso besser lesbar.
Dazu kommen Literaturhinweise, Zeittafeln und interessante Glossare zu Personen und Vereinigungen, die eine (noch) tiefere Beschäftigung mit dem Land und seinen Menschen ermöglichen.
Man kann nur erahnen, wass Dominic Johnson alles über das Land weiß und gelesen hat. Dass er es schafft, sein eigenes Wissen und die wirklich nicht einfachen Verstrickungen der Konflikte verständlich, knapp und gut lesbar zu bündeln, ist für mich der größte Verdienst dieses Buches!
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
ich wollte mehr über die Geschichte Kongos wissen und die Zustände verstehen, dafür ist dieses Buch bestens geeignet. Es ist sehr dicht, sehr spannend geschrieben und gut lesbar. er hat auf rund 200 Seiten alles zusammengefasst, was man wissen muss. Manchmal wird man von der Fülle der Fakten und Namen schier erschlagen und muss es langsam lesen, um alles richtig mitzubekommen. Aber seine Analyse der Zustände deckt sich mit meinen eigenen Eindrücken. Manches hätte ich mir etwas ausführlicher gewünscht, manches in der entfernteren Geschichte dieses Landes hätte mich etwas mehr interessiert, aber das tut dem Buch als solches keinen Abbruch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden