Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Der Kolonisator und der Kolonisierte: Zwei Portraits Taschenbuch – 1994

5.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 25,00
1 gebraucht ab EUR 25,00

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Albert Memmi,
geboren 1920 in Tunis, Schriftsteller, Soziologe und Literatursoziologe. Professor Emeritus der Universität Paris, Professor der Universität Washington D.C. In Deutschland wurde Memmi vor allem bekannt durch seine Schriften zur Soziologie des Kolonialismus, zum Rassismus und zu gesellschaftlichen Randgruppen. Albert Memmi lebt in Paris.

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
„Die vollkommene Heilung des Kolonisierten kann erst dann gelingen, wenn seine Entfremdung total aufgehoben ist: sie wird so lange andauern, bis die Kolonisation vollständig verschwunden, d.h. wenn die Zeit der Revolte ganz beendet ist.“ ALBERT MEMMI
Dieser große Essay Albert Memmis war Ende der 50er Jahre ein Grundtext der antikolonialen Opposition. Die Kolonien sind inzwischen weitgehend abgeschafft, aber haben sich damit auch das Kolonialverhältnis und der allgegenwärtige Rassismus aufgelöst?
Auf hohem literarischem Niveau und mit einem unbestechlichen, präzisen Blick für die Realität seiner Gesellschaft zeichnet der in Tunesien als Jude geborene Albert Memmi mit diesen Porträts die Physiognomie des Kolonialismus. Man liest diese 1955/56 geschriebene Studie heute gewiss anders als in der Phase des Zerfalls der großen Kolonialimperien Englands und Frankreichs. Aber auch heute hat sie nichts von ihrer Aktualität eingebüßt. Rassismus und Kolonialismus als Habitus der Herren gegenüber der Knechten sind mit dem Zerfall der Kolonien nicht verschwunden. Wenn die Zeichen nicht trügen, könnten sie sich zum großen Problem einer Zukunft auswachsen, die mehr und mehr vom Nord-Süd-Konflikt geprägt wird. umnik
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden