Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

2,0 von 5 Sternen
64
2,0 von 5 Sternen
Plattform: PlayStation 3|Version: First Edition|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. August 2014
...eine ehrliche Rezension zu schreiben, ohne von wütenden Kunden (Sacred Fans) dafür verbal gesteinigt zu werden, wenn man Scacred 3 keine 1-Sterne Rezi schreibt...
Ich habe weder Teil 1 noch Teil 2 gespielt (meine Freundin alledings schon) und sowohl ich als auch sie wussten, dass Sacred 3 komplett anders ausfallen würde. Wir wollen doch bei allem - berechtigten - Ärger der Fans der Reihe mal bei der Wahrheit bleiben: hat man versucht, sich vorab über das Spiel zu informieren, gab es im Netz nun wirklich genug Gelegenheiten dazu!
Was man als Vorwurf wohl wirklich äussern kann ist, dass dieses Spiel mit den ersten Teilen eigentlich nichts mehr zu tun hat. Es handelt sich hierbei um ein gradliniges Hack N Slay mit minimalen RPG Elementen (wohl am ehesten vergelichbar mit dem Spielprinzp von Diablo 3 und den RPG-Elementen von Hunted - allerdings noch in abgespeckter Form: keinerlei Fundmöglichkeiten / Drops, was Waffen und/oder Rüstungsteile angeht. Individualisierungen optischer Art fehlen ebenso gänzlich, genauso wie Schmieden, Tränke brauen oder (interessante) Sidequests.
Weiß man all das und stellt sich darauf ein, kommt ein nettes Koop-Gekloppe mit ein wenig Charakteranpassung und Auflevelmöglichkeiten sowie einer netten Grafik dabei raus. Mir/uns macht es bisher Spaß.
Ich würde, allein der Spieltiefe wegen tatsächlich im Zweifelsfall eher zu einem anderen Spiel greifen und auch der Preis von 49,99 ist nicht gerechtfertigt. Auch ich empfinde die ganze Strategie als Etikettenschwindel und verstehe die Reaktionen der Fans der Reihe.
Bewerte ich nun allerdings wirklich nur das Spiel (vielleicht ja auch für Menschen, die ebenfalls keinen Bezug zu den Vorgängern haben), ist es kein Knaller, aber auch kein so mieses Spiel, dass es nur einen Stern verdient.
Nett für Zwischendruch aber definitiv nicht den Vollpreis wert. Dazu bietet es einfach zu wenig.

+ für die Grafik, die Settings und den Spielfluß
- die miese Synchro und die miesen, unlustige Dialoge und das Speichersystem
11 Kommentar| 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2014
Also ich muss sagen,ich wusste zum Glück schon was mich erwartet und muss sagen
das das Spiel nicht Schlecht ist....zumindest wenn man auf reines Rumgekloppe mit
Gegnerhorden steht ...also Hack n Slay.Das Spiel ist sehr Gradlinig (was nicht unbedingt schlecht ist)
Für Zwischendurch oder nen netten Abend mit Freunden ganz in Ordnung.

ABER Negativ ist :
- keine Gegenstände wie Waffen oder Rüstungen zu finden
- Sehr Gradlinig (was nicht jedem zusagt)
- Dialoge sind sehr Billig schon eher Trashig und auch Nervig
da sich diese ständig wiederholen (Aria ist die größte Nervensäge im Spiel)

Und der Größte Minuspunkt ist :
- Durch den Namen "Sacred" werden die Fans richtig Verarscht...denn es ist kein "Sacred"
Hätte man dem Spiel einen anderen Namen gegeben,währe es ok,aber das hier ist der
größte Fehler und eine eindeutige Absicht der Entwickler die Fans zu Betrügen und zu Verarschen.

Das Spiel ist also nicht Schlecht.....wenn man es nicht als "Sacred" ansieht...
...aber eine absolute Frechheit und Beleidigung...schon eigentlich ein Verbrechen an die Fans.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2014
Ernsthaft jetzt? Ich bin eine Gamerin aus Leidenschaft und zocke wirklich vieles, ich liebe RPGs und viele weitere Genres. Sacred 2 habe ich echt gemocht obwohl die Grafik für PS3 eher mittelmäßig war... Ich bin auch nicht sonderlich anspruchsvoll - Spiele müssen einfach irgendetwas haben - aber was zum Teufel ist das hier? Darf man das überhaupt Sacred nennen?

Sacred 2 war hammer - es gab Beute, es gab Sets, etc. Ja man hat einfach bock gehabt weiter zu zocken weil es immer Belohnungen gab obwohl die quali bzw Grafik und Kameraperspektive wirklich nicht so berauschend waren.

Und sacred 3? Wenn man das unter den Titel laufen lassen kann... Kein open world mehr, keine Loots, kein Spaß oder Forschungsdrang mehe und das selbst im coop nicht! Der coop selbst hat sogar Dead Space 3 (und im Vergleich zu seinen Vorgängern war das wirklich schlecht) noch im retten können, Sacred 3 jedoch nicht... Habe den Code auch nicht eingelöst... Zu den nervigen, dauerhaften Texten die all die CPUS wiederholen - serious? Ja Witze und Geschmäcker sind verschieden aber das ist noch nicht einmal witzig. Hey wie viele Sätze sagt er im coop? Gefühlte 4? Und es dauert nicht lange und es nervt einfach tierisch... Belohnungssystem? Darüber lässt sich streiten.... Hatte es mir vorbestellt und mich wirklich geärgert... Nach 4 Stunden oder so hatte ich die Schnauze voll und habe meinen Mann alleine weiterzocken lassen und man bedenke - ich lieeeebe Games aber Sacred ist echt ein Albtraum. Mich ärgert es total den Dreck zum Vollpreis gekauft zu haben -.-

Da ich nun das Spiel auch zum Release gekauft habe, habe ich trotzdem versucht Dinge zu finden um nicht totall enttäuscht von dem Spiel zu sein aber ich habe auch nach Stunden nichts gefunden...
Es gibt keine Motivation, nicht einmal im coop was bisher immer noch etwas rausgerissen hat, oder überhaupt was um es bis zum Ende zu spielen...
Okay, eine Sache die nett ist, ist die, dass sich Leute immer an einem festen Punkt treffen müssen bevor es weitergeht. Sprich, keiner kann im alleingang mal eben alles niedermachen da es immer bestimmte Punkte gibt die alle Spieler benötigt um überhaupt weiterzumachen. Da es nun keine echte Beute gibt, gibt es auch in dem Punkt nichts weswegen man sich in die Wolle kriegen müsste...
Zu Zaubern und wer gerade sowas eigentlich auch gerne in RPGs mag - hier wirklich mickrig... Man kann übrigens auch nur 2 Fähigkeiten gleichzeitig ausgerüstet haben und omg es gibt nicht einmal 10 verschiedene Dinge oder Fägkeiten überhaupt pro Char. Ich meine es lag bei 6 oder so...

Wer nur auf Hack und Slay aus ist, ohne besonders viel zu erwarten oder besser gesagt, ohne überhaupt groß was von Games zu erwarten, der ist bestens mit dem Game bestens bedient....

Ich lege noch nicht einmal großen Wert auf Grafik oder sonst was (wie einige die immer über die neuesten next Gen Games meckern oder sonst was... Nur Sacred 3... Es gibt KEINEN Grund um es zu länger als nötig zu spielen...

Für die Trophäengeier unter uns - es wird kein 0 Prozent Game in der Liste. Für sämtlichen quatsch kriegt man eigentlich schon eine Trophy. Zum Beispiel ein Game im Splitscreen und so abschließen... Nur selbst das ist kein Reiz um noch weitere Stunden damit zu verschwenden...

45 Euro sind jedenfalls definitiv zuviel dafür...
Aber wenn man dem Game eins lassen muss - es sieht doch besser aus als der Vorgänger :). Für mich hat es nicht gereicht und ich habe dem Spiel eine echte Chance gegeben... Da hätten die das ursprüngliche Relesase Datum einfach fix lassen sollen und nicht noch einen Monat vorziehen sollen. So ist es einfach nur schlecht und das leider richtig :(
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2014
Ich weiß nicht wo ich anfangen soll.. Sacred 2 ist und bleibt für mich ein HAMMER Rollenspiel. Da hatt man als Fan schon gewisse Erwartungen.Und dann kommt "das" als Fortsetzung ??? .... Null Open World , Null Teilchen die man finden kann ? Feste Eingänge und feste Ausgänge auf linearen ( noch linearer gehts kaum noch ) Spielfeldern ? Gebäude sind oft nur Deko, Häuser Können oft nicht betreten werden. und sogar die meissten Eingänge sind nur Deko und man kann nicht durchgehen ....Wer hatt sich das " einfallen " lassen ? Hatt der / die jenigen "Entwickler den Vorgänger gespielt ? Es kommt einem auch beim zocken so vor als hätte man das Spiel einfach lieblos fertig stellen müssen...pünktlich um jeden Preis. Achjaa Stichwort Preis... Die Spielzeit soll bei circa 10 Std liegen. Sacred 2 schafft locker 100-150 Std zu begeistern ... Und dann will man noch "Zusatzinhalte" verkaufen ? Die Kommentare der Figuren wie "Seeexy" ....und weiterer Hirnfasching....wer ist für sowas verantwortlich ? Nach gefühlten 1/2 Std durchquälen hab ich den Ton ausgeschaltet.... Ihr habt's wirklich so riiiichtig vermurkst....Bravo :-( Achjaa ....ich hab gestern dann einen Hochelfen bei Sacred 2 erstellt ...SO macht ein Rollenspiel RICHTIG Spaß...auch heute noch zu empfehlen SACRED 2
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. April 2015
Tja da haben uns die lieben Leute von koch Media ja schön verarscht!
Man nehme ein, zwei bekannte Orte und Völker, packe ne dumme Story dahinter, gibt dem ganzen einen Namen der für 2 geniale Rollenspiele steht und sackt Geld ein.

Ja ... i know... ich hätte mich ja informieren können auf ettlichen Portalen. Sorry hab ich nicht weil ich Fan von Teil 1 und 2 war und mich hab blenden lassen.... passiert kein 2. Mal.
Teil 4 ... wenns den überhaupt geben sollte könnt Ihr euch in den ***** schieben.

Selten solch einen programmierten Schrott gespielt.
Ich gehe jetzt nicht ins Detail da viele meiner Vorredner das hier schon relativ gut aufgeführt haben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 2015
Sacred 1 war eines der besten Action RPGs damals.
Teil 2 war ebenfalls gut obwohl mir dir Richtung in der das Spiel ging schon nicht gefiel.
Aber Sacred 3 hat scheinbar alles ignoriert was Sacred ausmacht.
Ich hab es jetzt trotzdem gekauft und für nen 10er ist es ganz passabel.
Coop ist das beste Argument sich das Spiel zuzulegen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2015
Ich hätte nicht gedacht das die ehemals so tolle Spieleserie Sacred einen derartigen Absturz erfahren würde. Keine Open World mehr, stattdessen lieneare Abschnitte in denen man massenweise Monster abschlachtet, dazu doch die dummen Zwischenkommentare der NPCs. Charakteranpassung Fehlanzeige.

Im Vergleich zu Teil 1 und Teil 2 ein Spiel für das ich nicht mehr als 10€ ausgeben würde.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2014
Sacred war ein gigantisch riesiger Titel, lang habe ich die Ankurt meines Sacred 2 damals erwarten müssen - das Warten war es wert. Sacred 1 & 2 haben alles gegeben, was ich haben wollte, lange Storyzeit, nicht all zu leicht, viele Quests, "Open-World", riesige Auswahl an Fähigkeiten und Waffen und, was am wichtigsten war, unheimlich viel Spaß.
Aus diesen Gründen habe ich und wsl auch sämtliche andere Leute, den dritten Titel der Reihe sehnsüchtig erwartet. Tja, leider ein Flop, wie sich herausstellen sollte. Ich habe jetzt 2 Level gespielt und festgestellt, dass es mir absolut keinen Spaß macht.

Charakter:

Es gibt 5 verschiedene Charaktere, soweit so gut. Da ich mir die First Edition gegönnt habe, konnte ich den letzten Char auch gleich wählen, sonst 2,99€ im Store. Es gibt den Krieger, den Bogenschützen, die Seraphim, die Lanzenträgerin und den Assassinen (2,99€).
Zu den anderen Chars kann ich wenig sagen, ich habe mit dem Assassinen begonnen, der sieht einfach am Coolsten aus und mir gefällt die Art des Chars. Dachte ich zumindest.

Tasten (+ Gegner, hab mich bisschen in Rage geschrieben)

Es spielt sich sehr eintönig, man kann einen Konterangriff, normalen Angriff und einen Verteidigungsmove machen, die vorgegeben sind auf Viereck, X und Kreis. Auf Dreieck kann man einen Gegner greifen und werfen oder durchs harte Smashen eine Spezialattacke machen (nur wenn es im Game angezeigt wird, und ich konnte noch keine Bewegung meines Chars dabei erkennen. Nur dass der Gegner ein bisschen leben verliert). Auf L1 und R1 liegen die Fähigkeitsattacken, die man einsetzen kann, wenn man genug "Mana" hat, welches sich im Kampf automatisch auffüllt. Auf L2 kann man "Exekutieren", wenn ein Gegner am Boden liegt, auf diesen zu Springen und ihn instant killen. Auf R2 kann man ein Kampfgebet aufsagen, habe ich noch nicht getestet. Auf den Pfeiltasten liegen die Tränke. Bzw. in meinem Fall nur ein Trank, hab nicht mehr.
Jetzt frägt sich so mancher vielleicht, was mit dem Lootcatcher L1 passiert ist. Tja, den Loot bekommt man, indem man in seine Nähe läuft. Sehr nervig meines Erachtens.
Ein Pausieren ingame ist immernoch nicht möglich, dafür gibt es in sämtlichen Quests immer wieder mal solche Save-Kreise, wenn man in deren Bereich bleibt, kann einem nichts passieren. Oder einfach ein bisschen zurück gehen, dann kommen auch keine Gegner mehr. Achja, und an manchen Stellen kommen unendlich Gegner. Kann man jedoch bereits weiter, tut man dies einfach und sie lassen sehr schnell voneinander ab. Nicht wie bei den Vorgängern, als dir die Gegner zwanzig Städte lang folgten. Find ich auch schade, damals konnte man sich nen Haufen herholen und sie mit einem Angriff sofort killen. Jetzt laufen sie wieder weg. Schwach.
Dann gibt es Gegner mit Schilden, die man mittels der Konterattacke für einen geringen Zeitraum ausschalten kann, dann reinmetzeln, und hoffen, dass man ihn schnell genug killed, bevor er das Schild wieder hochfährt. Sonst gibt es halt kleine oder große Gegner, welche man inmitten des Gefechts eh nicht wahrnimmt, weil man meistens X durchsmashed. Die Schilde (eben angesprochen) heben sich so hervor, dass man mittendrin ab und zu Viereck drückt, und wenn sie weg sind, X smashed. Am Ende jedes großen Levels (es gibt kleine und große Levels, dazu gleich mehr) kommt ein Endgegner, den man mittels X und ab und zu Dreieck smashen besiegt. Waaaahnsinn. Beim Schreiben viel mir soeben auf, dass man Sacred 2 vs. Sacred 3 auch mit Star Wars Force Unleashed vs. Star Wars Force Unleashed 2 vergleichen kann. Brutaler Absturz beim Gamingfun und absolut IMMER das gleiche. Die, die die Spiele kennen, wissen was ich meine. Die, die sie nicht kennen: Entweder selber testen (nicht empfehlenswert) oder Vergleiche lesen oder halt in Youtube etliche Sachen andchauen. Wird man schnell feststellen, dass es immer das gleiche ist. Aber egal, ich schweife sehr weit ab.

Ingame

Die Level sind sehr simpel gestaltet, es gibt nur einen einzigen Weg, den man einschlagen KANN. Ich hatte während des Tutorials noch die Hoffnung, dass dies sich nach diesem ändert und es endlich wieder so weiter geht, wie man es von Sacred gewohnt ist. Fehlanzeige. Es kam ein Menü-Fenster, in dem mir gezeigt wurde, wie viele Zusatzpunkte ich erreicht hatte. Als letzter Punkt stand dort "Lebensretter" (oder Retterpunkte, habs jetzt nichtmehr im Kopf). Das zeigt mir nach jeder Quest, dass das Spiel wahrscheinlich als reines Multiplayergame gedacht war.
Danach kommt man zu einem Fenster, in dem man seine Skills verbessern kann. Aber nicht mehr, wie bekannt, mit zufällig gefunden Runen, sondern mit Gold. Warum? Keine Ahnung. Man dachte sich, die Runen sind wohl zu schwer zu finden gewesen. Sehr schwach wie ich finde.

Was mich auch sehr enttäuschte, ist die Tatsache, dass man kaum Waffen findet. Jetzt in der zweiten Quest fand ich eine, wow, aber wenn das so weiter geht, steh ich am Ende vom Spiel mit 15 Waffen da. Mehr Quests gibt die Karte nämlich nicht her. Ganz rechts ist ein kleiner grauer Bereich mit einem verperrten Schloss zu sehen, was darauf schließen lässt, dass es doch noch weiter gehen kann. Bis jetzt zähle ich 39 Questfelder. +/- 3, bin echt genervt von diesem Spiel und hatte keine Lust 6 mal zu zählen, verzeiht mir. Diese Anzahl an Quests hatte man in Sacred 2 in einer einzigen, großen Stadt bereits gefunden. (Nein ich übertreibe, aber dennoch lachhaft für ein ganzes Spiel.) Zudem sind diese auch vorgegeben, also eine Streckenpunktekarte, in der man sich auch nicht frei bewegen kann.
Dabei unterscheidet man zwischen "großen" und "kleinen" Quests. Die großen sind immer die Hauptstory. Die kleinen sind sowas wie Überlebenskämpfe mit Waves etc. Ich schreibe deshalb "etc.", weil ich nur ein kleines Level aufgemacht habe, weil mich das Spiel richtig hart nervt. Falls noch was geiles dabei ist, schreibe ich es in einem Update nach.

Dann gibt es noch irgendwelche Waffengeister, die dir ein paar Boni ingame bringen, wenn man sie im Kampf findet, weil man einen Gegner besiegt hat, der einen solchen Geist trägt, dann wird nahezu der komplette Bildschirm blau und dieser Geist singt einem kurz etwas vor. Völliger Schwachsinn. Man kann außderem (Stand Level 3) nur einen davon auswählen.

Im Moment fällt mir nichts mehr ein, was erwähnenswert ist, es zu nennen. Ich werde das Spiel nurnoch im Multiplayer nutzen, weil man sich dabei sicher sehr gut unterhalten kann. Leider ist ein lokaler Multiplayer wieder nur zu zweit möglich, und einem meiner Kumpels will ich nicht 50€ für einen Haufen Müll abzwicken.

Fazit (Stand Level 3, Assassine): Ich würde das Spiel gern wieder verkaufen, kann dann aber mit meinem schlechten Gewissen nicht leben, einer armen Seele viel Geld für kaum/keinen Spielspaß abgenommen zu haben. Ich bin richtig enttäuscht. Diese Fortsetzung hat meiner Meinung nach den Titel "Sacred 3" nicht verdient. Eher Sacred 2 1/2 oder "Sacred - Bulls*** Edition with extra No-Fun-Guarantee". Echt Schade.
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2014
Dass das Spiel den TItel "Sacred 3" trägt ist eine Frechheit verglichen mit diesem Inhalt und dem der (großartigen) Vorgänger (außer "Sacred Citadelle").

Spielinhalt/Story: -/10

Lass ich mal lieber sein, da ich glaub es niemals durchspielen werde um überhaupt an der Geschichte was verstehen zu wollen, sie nachfolgende Meinungen
Das "Witzig-Sein" im Spiel, wie es bei den Vorgängern war, fällt diesmal leider flach aus, was auch an der deutschen Synchronisation mit zusammen hängt.
4 Standard-Chars + 1 DLC-Char (den ich nicht mal freischalten möchte, obwohl ich den Code dazu habe) stehen zur Verfügung, aber selbst die Hauen nicht mehr das Know-How raus wie früher, ich mein Seraphim-Paladin??
Man an kann den Helden nicht mal nichts ändern äußerlich.

Keine Offene Welt (mehr)? Oder zumindest Größere Offene Areale?
Nichts davon, naja außer vielleicht Areale aber nicht gerade groß, sondern eher Lineal-Geschnitten ("Du darfst NUR diesen Weg nehmen").

Keinerlei Überraschungen (bisher) bei den Orten, man weiß genau wann die Gegner kommen.
Schlecht finde ich, dass man im Koop-OFFLINE-Modus nicht pausieren kann, denn es läuft im Hintergrund, trotz "Pausen-Menü" weiter. Das Versteh ich bei der Online-Funktion aber im Lokal-Koop? Behandlungsbedarf.

Spielerisch HacK'n'Slay OHNE LOOT-System, was in meinen Augen kein reguläres Hack'n'Slay-Spiel ist wie man es kennt und es möchte, stattdessen gibt es Belohnungen, naja wem es gefällt, mir zumindest kein Bisschen.

Der sogenannte Loot ist ein Item-Shop... heißt kaufen was zur Verfügung steht, wenn man das Level erreicht hat.
Auch Angriffe werden nicht durchs Leveln gelernt, sondern kauft man, sofern genug Geld vorhanden ist

Grafik:

Bin ich doch etwas enttäuscht, das Spiel wirkt für mich zu sehr Kontrast-reich, hat irgendwie kein eigen Flair, den ich aus der Sacred-Reihe kenne.
Im Koop, verliert man sehr schnell den Überblick wenn mehrere Gegner auf einen Stürmen, erkennt man gar nicht mehr in Welche Richtung man eigentlich Schlägt, da hilft die Koordinierungs-Markierung kein bisschen, weil der Gegner diese Verdecken, wenn man von denen Umkreist ist.

Aber mal so salopp Gesagt, sieht es auf der PS3 sehr körnig aus, selbst für diese Verhältnisse der nicht vorhanden Kantenglättung sehr sehr sehr mager, verdirbt auch mir hier den Spielspaß.

Technik 3/10:

Mir persönlich kommt es vor dass es mal ein "Schlechter PC Port auf PS3" ist, statt wie üblicherweise anders herum (Bsp GTA IV).
Richtig Optimiert für die PS3 ist nicht wirklich, es ruckelt mehr zwischendurch als es flüssig läuft und dass nicht nur bei den Effekten.
Die GUI für Koop ist auch mehr als unübersichtlich gestaltet.
Kein Herauszoomen der Kamera wenn die Spieler etwas auseinander gehen (teilweise müssen) und dabei sie Stats der Spieler viel zu groß gestaltet.

Handling 3/10:

Also das ich mir in dem mehr als schmächtigen Handbuch, außer der Garantie und sonstigen Standardtexten, nochmals nachlesen "kann" das unter anderem die Kreis-Taste die O-Taste ist usw ist, statt Textlich welche Angriffs- oder Options-taste anzeigt ist mehr als Schwach und überflüssig, sowie Papier-Verschwendung.
Bei den Angriffen: direkt gibt es im Normalfall 3-Angriffe Standard (X-Taste), Leichter Angriff (L1-Taste) und Schwerer (R1-Taste)
sonst nur bei bestimmten Aktionen Greifen/Fliehen (-bei Stun), die "Ausweichrolle" und R2/L2 machen auch noch was irgendwann
Eine Selbstbelegung der Tasten ist nicht möglich, nur vordefinierte Varianten.
Alle Tastenbelegung werden nicht Optimal erklärt oder zu einem Ungünstigen Zeitpunkt im Tutorial kurz aufgeblendet, den man gar nicht so schnell folgen möchte.

Fazit: Ganz klarer Fehlkauf, versäumter Versuch Sacred in die Oberen Reihen zu bringen
55 Kommentare| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. August 2014
Auch hier eher die persönlichen Eindrücke, anstelle von einer ausführlichen Rezension, wie normalerweise von mir gewohnt.

Sacred 3 ist absoluter Schrott und pure Geldverschwendung....

.... und im Prinzip auch gar kein Sacred mehr, es gibt keine offene Welt, keine NPCs die Sidequests verteilen, keine Jagd und Looten nach neuen Waffen und Rüstungsteilen mehr, was ja eigentlich ein wichtiger Hauptmotivationsgrund war, keine Händler, stattdessen eine Art Lobby Menü, jeder Charakter ist immer auf seine Standartwaffen beschränkt von der es ein paar Variationen gibt, man kann nur noch 2 Specials zuweisen, das Skillmenü ist mau, positiv erwähnen darf man den Spielfluss und die Steuerung.

Der absolute Hammer und eine große Frechheit sind die unterirdisch schlechten Dialoge, die durch die schon auf Englisch grässliche Sprachausgabe transportiert werden. Es kommt noch besser, bei der deutschen Sprachausgabe könnte man mehr als würgen, vor allem diese unfassbar bock blöden Dummbabbler Dialoge, mit völlig aufgesetztem unnötigem flachem, grauenhaften Witz, das passt überhaupt nicht zum recht groben philosophischen Fokus des Spiels.

Ist ja schon fast Teletubbie Niveau !

Die Entwickler sollten in der Nachhilfeschule nachsitzen und erst mal lernen, wie man ein gutes Dialogdrehbuch verfasst, die können sich eine Riesenscheibe diesbezüglich von Persona 4, Grandia und Last of Us abschneiden, so riesig das diese mehrere Quadratkilometer verfasst.

Und nicht nur davon...

Dazu kommen noch singende Waffengeister, das pure Grauen, wieder mal ein Glücksfall für den Psychologen.

Diese Tatsache versaut allein schon das ganze Game.

Ach ja, das Allerbeste, auf dem PC einmal freigeschaltet läuft das Ding nur auf diesem PC, der Weiterverkauf an Dritte ist somit nicht möglich.

Eine ganz intolerante und bescheuerte Unverschämtheit gegenüber dem Kunden, wenigstens darf die Konsolenversion wieder verschachtelt werden...

Etwas Gutes gibt es dennoch zu berichten, zumindest zwingt einem niemand dieses Machwerk des Grauens zu zocken....
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 3 beantworteten Fragen anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

24,25 €
19,95 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)