Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Kitchen (detebe) ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Cover leicht verschmutzt.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Kitchen (detebe) Taschenbuch – 25. Juni 2014

3.7 von 5 Sternen 35 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 0,30
Taschenbuch, 25. Juni 2014
EUR 12,00
EUR 12,00 EUR 2,15
53 neu ab EUR 12,00 10 gebraucht ab EUR 2,15

Die vier Jahreszeiten des Sommers
Entdecken Sie jetzt den neuen Roman von Grégoire Delacourt Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Banana Yoshimoto, geboren 1964, hieß ursprünglich Mahoko Yoshimoto. Ihr erstes Buch ›Kitchen‹ schrieb sie während ihres Studiums, jobbte nebenbei als Kellnerin in einem Café und verliebte sich dort in die Blüten der ›red banana flower‹, daher ihr Pseudonym. Ihr Vater Ryumei Yoshimoto war ein bekannter Essayist und Literaturkritiker. Sie schrieb zahlreiche Bücher, die auch außerhalb Japans ungewöhnlich hohe Auflagen erreichten. Ihr Debütroman verkaufte sich auf Anhieb millionenfach – ein Phänomen, für das dann die Bezeichnung ›Bananamania‹ gefunden wurde.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 5. August 2004
Format: Gebundene Ausgabe
Ein Freund hat mir dieses Buch gegeben mit den Worten: Das musst du unbedingt lesen! Das habe ich auch gemacht und zwar fast an einem Stück. Dieses Buch hat so viele Gefühle in mir geweckt. Von Himmel hoch jauchzend bis zu tode betrübt! Ich glaube es ist egal in welchem Alter man ist, dieses Buch ist wirklich für jeden geeignet. Es geht in diesem Buch über den Tod, Abschied, Liebe, Einsamkeit. Das sind sicherlich alles Gefühle die man kennt. Es ist sehr interessant zu sehen wie diese Frau mit diesen Gefühlen in ihrem Buch damit umgeht. Teilweise war es so traurig das ich feuchte Augen bekam und ein anderes Mal machte es mir so wahnsinnigen Mut.
Das Buch ist auf jeden Fall ein Buch das man gelesen haben sollte.....
Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Die Küche als Raum der Geborgenheit, der Zuflucht und der Ruhe. Und schließlich auch als Neuanfang. Es ist sehr erstaunlich; immer wenn man sich mit den Dingen und Personen in diesem Buch vertraut fühlt, passiert etwas Fremdartiges, das einem die andere Kultur, in der die Geschichte spielt, wieder vor Augen führt. Themen wie Selbstmord und Geschlechtsumwandlung kommen wie selbstverständlich vor. Für wen ist Selbstmord schließlich nicht eine durchaus akzeptable Lösung für Probleme und Schmerz?! Und über allem das große Thema: Wie das Leben weiterleben, wenn man die wichtigste Bezugsperson verloren hat? Wie "Abschied" nehmen, kann man das überhaupt? Dieses Buch mit seinen zwei Geschichten hat mich sehr in seinen Bann geschlagen. Zum einen wegen seiner Thematik, aber auch wegen seines Einblicks in die Lebensphilosophie der östlichen Kultur. Meiner Ansicht ein Lesegenuß, den man nicht verpassen sollte. Und wer die Möglichkeit hat, die japanische Verfilmung der Geschichte "Kitchen" zu sehen, sollte die Chance nutzen. Sie ist genauso fremdartig wie das Buch und sehr schillernd. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Als “Kitchen” 1988 in Japan erschien, wurde es zum Kultbuch, es wurde millionenfach verkauft und gewann die wichtigsten Preise des Landes. Man sprach sogar von “Bananamania”.

In diesem schmalen Büchlein werden zwei Geschichten erzählt.
In der Hauptgeschichte verliert Mikage ihre Großmutter, ihre einzig lebende Verwandte. Auf sich allein gestellt, wird sie von Yuichi und seiner Mutter Erico (ein(e) Transsexuelle(r)) eingeladen, zu ihnen zu ziehen. Für Mikage ein völlig neues Lebensgefühl, doch sie geniesst die Tage und Abende mit der Kleinfamilie, bis es eines Tages zu einer Tragödie kommt.

“Kitchen” ist eine starke kleine Geschichte. Es geht um Liebe, Trauer, Verlust und den Umgang mit dem Leben. Es geht aber auch um die Rolle der Frau in Japan, um den täglich Kampf, wenn man anders ist und vor allem geht es um Vertrauen. Ich weiss nicht, was es mit japanischen Autoren auf sich hat, aber ihr Schreibstil ist immer ein wenig besonders. Alles wirkt ein wenig melancholischer, langsamer, feiner… Yoshimoto schreibt sehr zurückhalten und ohne Schnörkel und trotzdem fängt sie den Leser ein. Mikage wirkte auf mich wie eine Freundin, die weit weg wohnt, der man gerne helfen möchte und es nicht kann. Eine zerbrechlich wirkende Frau, die trotzdem ihren Weg geht.

In “Moonlight Shadow” geht es um Satsuki, die versucht, den Tod ihres Freundes zu verstehen und zu verkraften, um den Umgang mit der Trauer und den Weg zurück ins Leben. Wie ist es, die erste Liebe zu verlieren, was macht das mit einem, wie geht man damit um und wie überlebt man es. Eine kraftvolle Geschichte über den Tod und das Weitermachen. Für mich vielleicht sogar die bessere der zwei in diesem Buch.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Als Mikages Großmutter stirbt, verliert sie auch ihr letztes Familienmitglied. Sie wird von Yuichi und Eriko aufgenommen und findet ins Leben zurück. Mikage und Yuichi verbindet eine besondere Beziehung, die nicht ohne Schwierigkeiten und Skepsis von ihrem Umfeld wahrgenommen wird.

Das Buch hat mich sehr berührt. Die Gefühlswelt und die Seele von Mikage werden wunderschön beschrieben und so erhält man Einblick in eine ganz andere Kultur, die der unseren teilweise so fremd ist. Zwischen den Zeilen werden Werte und Ideale vermittelt, über die der Leser noch lange nachdenkt und an denen man seine eigene Einstellung reflektieren sollte. Wie einigen Rezensenten vor mir, fiel es mir am Anfang aufgrund der ungewöhnlichen Sprache bzw. Erzählstruktur etwas schwer in die Geschichte einzufinden. Nach ein paar Seiten Eingewöhnungszeit, konnte ich das Buch aber gar nicht mehr weglegen.

Ein wundervolles Buch, dass ich jedem ans Herz legen kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Für einen Mitteleuropäer ohne jegliche Asienerfahrung ist "Kitchen" in erster Linie ein seltsames Buch, auf das man sich einlassen muss.

Nicht, daß die drei relativ kurzen Geschichten "Kitchen", "Kitchen (2)" und "Moonlight Shadow" schwierig zu lesen wären, im Gegenteil. Aber in allem, was die Autorin schreibt und in der Art WIE sie Dinge beschreibt, wird deutlich, daß asiatisches Denken und Handeln nicht mit europäischen Maßstäben zu messen sind. Dennoch tauchen in den von Mangas aber auch von traditionellen japanischen Motiven beeinflußten Geschichten immer wieder vertraute Bilder auf. Tod, Trauer und Liebe sind universelle Gefühle, auch wenn in verschiedenen Kulturen ganz verschieden damit umgegangen wird.

"Kitchen" liest sich ein bißchen wie das Tagebuch eines 15-jährigen Mädchens, ein wenig melodramatisch, teilweise etwas surreal. Trotzdem trifft der eine oder andere Satz zwischendurch mitten ins Herz.

Wie gesagt, ein seltsames Buch, auf das man sich einlassen muss.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden