Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
51
4,6 von 5 Sternen
Preis:34,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Juli 2014
Kirby: Triple Deluxe ist kein schweres Spiel, punktet aber stark in Sachen Charm, Spielspaß und Umfang. Der Hauptmodus dürfte die meisten Personen nur ca. 7-10 Stunden beschäftigen, aber wenn man 100% erreichen will, wird daraus locker 20+ Stunden. Aber obwohl der Hauptmodus relativ kurz ist, macht er von Anfang bis Ende jede Menge Spaß. Das Gameplay ist klassich Kirby: ein simples Jump 'n' Run dass sich durch die Fähigkeiten, die man von Gegner kopieren kann abhebt. Diesesmal hat jede der Fähigkeiten jede Menge Moves die man ausführen kann, so kann man z.B. als Vogel-Kirby einen Sturzflug machen. Es macht einfach Spaß, mit den verschiedenen Fähigkeiten zu experimentieren.

Die größten Änderungen sind das (optionale) 3D und die Meganova Fähigkeit. Das 3D ist sehr gut eingesetzt ohne nervig zu werden - Feinde greifen z.B. aus dem Hintergrund an und man muss warten bis sie wieder in den Vordergrund kommen um sie anzugreifen und Kirby kann mit Sternen die in den Leveln verteilt sind selber zwischen den Ebenen wechseln. Die Meganova Fähigkeit kommt in einigen Leveln vor und verwandelt Kirby in ein wandelndes Schwarzes Loch, dass fast alles einsaugen kann. Die Meganova Sektionen sind gameplaymäßig simpel, aber unglaublich befriedigend. Feinde, die für den normalen Kirby ein Boss wären, werden einfach verdaut und die einzige Schwierigkeit ist, wie man die neue Kraft benutzt um die Levels zu verwüsten. Die Sektionen sind kurz und selten genug, dass sie nicht langweilig werden.

Wie gewohnt bei Kirby Spielen ist die Grafik sehr bunt und etwas cartoonartig - nichts überragendes, aber schön anzusehen. Der Soundtrack hingegen ist großartig - anfangs wie die Grafik sehr fröhlich, aber wenn es ernster wird (so ernst wie es in einem Kirby Spiel wird) nimmt auch die Musik einen ganz anderen Ton an. Die Musik für die letzten Bosskämpfe ist einfach unglaublich. Einige der Stücke wurden aus vergangen Kirby Spielen übernommen und neu arrangiert, z.B. die Musik der Weltkarte - schöne Nostalgie für Fans der Spiele.

Es gibt keine großen Mankos, aber ein paar Sachen sind mir doch negativ aufgefallen. Zum einem ist die Steuerung in den Rätsel, in denen man Steinblöcke schiebt indem man den 3DS bewegt nervig: einmal ist sie so sensitiv, dass die Steinblöcke durch die Gegend fliegen wenn man den 3DS leicht kippt und ein anderes Mal muss man den 3DS fast umdrehen, um die Blöcke ein bißchen zu bewegen. Und so nett die Miniboss Kämpfe auch sind, das Spiel hat in dieser Hinsicht zu wenig Variation und man kämpft immer wieder gegen die gleichen paar Minibosse.

Insgesamt ist das Spiel aber ein grundsolides und unglaublich sympathisches Paket, dass ich jedem empfehlen kann, der gerne Jump 'n' Runs spielt. Der Hauptmodus mag einfach sein, aber die Modi, die man freischalten kann, sind wesentlich schwerer und insgesamt kriegt man viel für sein Geld mit Kirby: Triple Deluxe. Das Spiel erinnert mich stark an Kirby Super Star, was Fans allen sagen sollte, was sie wissen müssen.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2014
Kirby Triple Deluxe hatte in Japan verkaufstechnisch einen guten Start hingelegt, da dachte man sich, warum nicht auch in Europa? Nun, so erfolgreich ist es bisher leider nicht, aber das sagt rein gar nichts über die Qualität dieses Spiels aus. Ich werde im Folgenden auf die positiven sowie negativen Aspekte eingehen und meine persönlichen Erfahrungen erläutern.
Was mir zunächst aufgefallen ist, ist die für 3DS-Verhältnisse erstaunlich gute Grafik. Nintendo-typisch sehr bunt und fröhlich gehalten, macht sie dennoch einen wunderbaren Eindruck und besticht durch teils relativ scharfe Texturen und großen Detailreichtum im Leveldesign. Wer realistische Grafik haben will, der ist bei Nintendo-Games bekanntlich an der falschen Adresse. Vom Gameplay her erinnern viele Elemente, wie zum Beispiel die vielen Verwandlungen von Kirby, die vergleichbar mit den Power-Ups aus dem Mario-Universum sind, an das Wii-Spiel "Kirby's Adventure Wii". Triple Deluxe ist aber keinesfalls eine Kopie dieses Ablegers, sondern reizt durch seinen ganz eigenen Charme und bindet auch den Gyrosensor des 3DS wunderbar ein, der hier im Gegensatz zu manch anderen 3DS-Spielen in meinen Augen einwandfrei funktioniert. Auch der 3D-Effekt verblüfft durch eine starke Tiefe, die man besonders bei einem 2D-Jump'n'Run eher weniger erwarten würde. Für Besitzer des Nintendo 2DS fällt dieser Aspekt natürlich weg, ist aber nicht weiter schlimm, da dies den Spielspaß nicht im geringsten trübt. Die Bossgegner, die am Ende jeder Welt warten, sind zum Teil aus vergangenen Kirby-Spielen bekannt, manche sind aber auch neu hinzugekommen. Da dies hier wohlgemerkt mein erstes Kirby-Game ist, kann ich darüber allerdings keine nähere Aussage zu liefern. Ein weiterer Punkt, der positiv anzumerken ist, sind die vielen verschiedenen Modi. Neben dem klassischen Storymodus bietet das Spiel auch noch ein Rhythmusspiel mit Kirbys Freund König Dedede, bei dem man auf Trommeln in einer bestimmten Zeit im Takt hüpfen muss, bis man sein Ziel erreicht und dabei möglichst viele Punkte und wenig Fehler machen sollte. In "Kirbys Recken" muss man mit Kirby und einer Fähigkeit seiner Wahl in einem reinen Kampfmodus ähnlich wie in "Super Smash Bros." entweder gegen computergesteuerte Gegner oder echte Freunde per Drahtlosverbindung über mehrere Runden antreten, bis man den Boss erreicht. Der letzte zu Beginn verfügbare Modus ist "Die Arena", in der man in einem Sololauf noch einmal gegen alle Bosse des Spiels antritt und diese am Stück besiegen muss, um letztendlich als Gewinner dazustehen. Wer übrigens ein Fan vom Sammeln ist, der wird hier ebenfalls nicht enttäuscht. Im Spiel gibt es insgesamt über 250 sogenannte Glücksbringer zu sammeln, die man im Storymodus und in der Arena bekommen kann. Negatives gibt es in Kirby Triple Deluxe meiner Meinung nach nicht viel. Eine Sache muss ich dennoch erwähnen. Die ersten ca. 80% des Spiels sind wirklich sehr abwechslungsreich und innovativ, doch am Ende, vor allem in der letzten Welt, werden die meisten Ideen lediglich recycled und in einer leicht erschwerten Form wiederverwendet. Das Finale hingegen reißt in Sachen Spannung aber wieder sehr viel raus. Das wär's eigentlich auch schon an nennenswerter Kritik. Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich den Kauf von Kirby Triple Deluxe zu keiner Zeit bereut habe und es wirklich jedem, der Videspiele zum Zweck des Spaßes spielt, empfehlen kann. Es bietet für ein 2D-Jump'n'Run extrem viel Content und daher auch einen Langzeitspielspaß, der in diesem Genre sonst nicht überall zu finden ist. Ich vergebe aufgrund genannter Argumente mit großer Zuversicht die 5 Sterne und hoffe sehr, dass ich dem ein oder anderen einen guten ersten Einblick in das Spiel geben konnte und vielleicht auch ein paar Zweifel beseitigen konnte.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2014
.....biologische Alptraum aller Staubsaugerverkäufer, zurück in Topform, genauer ausgedrückt der Kirby ! :D

Story ganz grob: King Dedede wird von Bösewicht Taranza entführt, nun eilt der rosa Rabauke zur Rettung....

Beiläufig wird Kirbys Zuhause von einer gigantischen Bohnenranke in höchste Höhen gerissen. Unser kleiner Knödel hechtet tapfer aufwärts....

Oben angelangt kämpft (und sammelt) sich der fluffelige Fluffel durch mehrere Welten mit einigen Stages und manchem Boss. Die Oberweltkarte erinnert etwas an die Mariovertreter. Dazu kommen noch ein paar minnimässige Minigames hinzu, welche allerdings kaum der Rede wert sind.

Die Spielmechanik ist denkbar einfach. Der farbkreisfanmässige Oberchecker durchquert ganz klassisch in Sidescrollmanier die bunten Zuckerwattewunderwelten. Kirbychen saugt Luft ein, (ohne zu rülpsen)und schon hat er die Möglichkeit durch Level zu schweben, trotz langsames Vorankommen, Die eingesaugt Luft kann der Kirby wieder ausspucken und somit garstige Gegnerchen als biologische Druckluftkanone niederstrecken. Diesesmal darf unser Held auch blocken und rutschen.

Durch die praktische Saugfunktion holt sich der Wuschelkuschel jeden Gegner in den Rachen, ( Hunger, vielleicht ? ) bei bestimmten Feinden ist es möglich deren spezielle Eigenschaften per Druck auf dem Joypad nach unten, sich selbst einzuverleiben.

Somit wird beispielsweise Nintendos (Kugel)moogle zum modischen Zipfelmützträger mit Schwert, Marke Link, der wie der berühmte Elf selbst bei voller Energieleiste wie mit Masterword Energiewellen schleudern und die berühmte Wirbelattacke vom Stapel lässt.

Noch mehr Verwandlungen gefällig ?

Bitte sehr, die nächste ist einfach nur hitzig, denn dann mutiert der Rosa Kugelbär zum gekonnten Feuerspucker, der jedem Zirkuszelt ebensogut als Attraktion des Abends dienen könnte. Beiläufig darf man als brandgefährlicher Comet nach vorne fetzen und selbst einen heißen Reifen aufs Parket legen, der mit feurigem Profil die Bahn freiräumt.

Oder der Glockenkirby ( eindeutig zweideutig, nicht was ihr jetzt denkt ;) der mit melodiösem Glockenspiel mit Bimmel auf dem Haupt und in beiden Händen, dem Gegnervolk die ganze Tonleiter lässig beibringt. Mit kraftvoller Ding Dong Combo, inklusive finaler Tonlage.Diese Verwandlung ist einfach nur genial, das Naturtalent Kirby so musikalische Bandbreiten innehat, wussten bisher nur seine engsten Vertrauten.

Interessant und extremly powerful ist die Hypernova Fähigkeit, Kirby funkelt und schillert in allen Regenbogenfarben und saugt mit der Kraft von 1000 Miele Staubsaugern Gesteinsbrocken, Sträucher, ganze Gegnerverbände, massive Felsen, riesige Steckrüben und manch anderes im Levelinventar gnadenlos ein. Selbst ganze Bäume werden entwurzelt und verschwinden im Schlund des rosaroten Nimmersatts, der sich anscheinend nie mit Verdauungsproblemen rumärgern muss. Wenn das mit dem Baum mal nicht Greenpeace erfährt.

Später wird übrigens auch ein ganzer Zug in den rosa Rachen befördert. :o

Ja, so macht Futtern Spass !

Ingesamt gibt es 25 verschiedene Transformationen...

Diese Komponente sorgt nicht nur für fröhliches Ausprobieren, sondern auch für eine gewisse Taktik und mehr spielerische Tiefe beim Spielablauf. Durch die vielen verschiedenen einsaugbaren Fähigkeiten entsteht auch eine Variation bezüglich des Weiterspielens.Je nach Fähigkeit spielen sich die Levels nun etwas anders. Wer gut zockt, kann die bevorzugte Fertigkeit ins nächste Level mit übernehmen und sogar mit dieser dem nächsten Boss entgegentreten.

Neu ist übrigens die Möglichkeit in die hintere Ebene der Stages zu gelangen und in diesen ebenfalls umherzuwüten.

Ein Treffer jedoch und Kirbylein spuckt den Skill als Stern wieder aus. Dieser ist dann mühsam einzufangen. Jedoch ist Kirby Triple Deluxe wie immer in gewohnter Serientradition kein schweres Spiel, es ist zugegebenermaßen viel zu leicht. Anspruch und Herausforderung sind dem Game vollkommen fremd.

Die Grafik sorgt schon bei manchem wie ein Zuckerschock,bei manch anderem für Verzückung. Animationen sind schnuckelig und putzig zugleich. Der 3D Effekt mit ordentlicher Tiefenwirkung ist sehr nett, aber unspektakulär.

Allgemein passt das bunte, liebliche Gewusel aber wunderbar zur künstlerischen( bzw. philosophischen Fokus ) Ausrichtung oder Design des Spiels, die Musik ist ebenso sehr gelungen, mal schräg, mysteriös, fröhlich, vorrangig mit passenden Tönen gewürzt, am coolsten natürlich mit dem Glockenkonzert.

Im Prinzip ist das Spiel sowie technisch sehr sauber und sehr routiniert umgesetzt. Spielbarkeit ist nintendotypisch spitze, Spielverlauf recht abwechslungsreich, auch der Spielfluss präsentiert sich mehr als angenehm. Allerdings kann ein geübter Joypadakrobat den Titel in unter 7 Stunden durchzocken.

Also bleibt abschließend zu sagen: Kirby sucks, aber diesesmal in positiver Hinsicht !

Für dieses bunte Spektakel gilt übrigens das Haribo Prinzip, es ist zwar eindeutig für die jüngere Zielgruppe konzipiert, was für Kinder gut ist, muss auch für Erwachsene nicht schlecht sein.

Ein Gute Laune Game mit viel Charme, sozusagen.

Ich vergebe fast 8 von 10 rosaroten Staubsaugern mit Düdelsoundfunktion für den familienfreundlichen Fluffelfetzer aus Nintendos berühmter Hauptdarstellerriege.

Oder 4 Amazon Glitzersterne auf denen Kirby selbst wie in seinem neusten Abenteuer Platz genommen hat und freundlich mit dem Patschehändchen winkt !

Well done ! :)
22 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2014
Ich habe vorher noch kein Kirby Teil gespielt. Somit kann ich keine vergleiche mit anderen Teilen ziehen.
Ich mach es kurz. Kirby Triple Deluxe ist ein tolles Jump and Run welches die Fähigkeiten des 3DS toll ausnutzt.
Man kann diese Spiel am besten als 2.5D Jump an Run bezeichnen.
Man läuft und springt zwar auf einer Ebene aber die Gegner und Endbosse nutzen auch zusätzliche Ebenen.
Der einzige Makel (falls man überhaupt davon sprechen kann) ist der Schwierigkeitsgrad welcher zu leicht ist.

Trotzdem eine klare Kaufempfehlung!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 15. Dezember 2015
Seit den frühen Game Boy-und meinen Kinder-Tagen erfreuen mich die Abenteuer des goldigen Knödels schon (ich hatte sogar eine richtige Kirby-Manie als damals Dream Land 2 für den GB erschien). Und so habe ich stets versucht alle Titel der Serie zu ergattern. Neben „Power Paintbrush“ und „Amazing Mirror“ zählt derzeit der aktuelle 3DS-Titel „Triple Deluxe“ zu einem meiner Lieblingteile der Serie. Denn das Spiel bietet all das was mir eh und je an der Reihe schon immer so gefallen hat:

Spaßige, fantasievolle Welten, schönes Leveldesign, clevere Ideen, ein schöner Spielescore, ein recht umfangreiches Moveset (wenn man die ganzen Verwandlungen mit einberechnet) und einen der drolligsten Spielehelden aller Zeiten.

Die Story ist wie so oft nebensächlich, daher werde ich nicht viele Worte darüber verlieren. Wer die Serie kennt kann es sich eigentlich selbst zusammenreimen.

Gameplay:

In Triple Deluxe bereist man mit Kirby 6 Welten mit meist 5 Level (plus einem Bonus-Level). Diese kommen in gewohnter Jump`n Run-Manier daher: von bewaldeten Levelen zur Bon-Bon-Welt oder eine Bergwelt welche direkt in eine Eiswelt mündet oder aber eine feurige Vulkanebene- wer sich ein wenig mit dem Genre auskennt und ältere Kirby-Teile gespielt hat wird sich schnell heimisch fühlen. Kirby selbst kann fliegen, einen Pustangriff ausführen, sliden und vor allem seine Knuddel-Gegner einsaugen und gegen andere aufmarschierende Knuddel-Feinde spucken.

Wie üblich kann er beim Schlucken von speziellen Gegnertypen deren Fähigkeiten übernehmen und wechselt in ein entsprechendes (putziges) Kostüm. Es gibt hierbei wieder die üblichen Verdächtigen wie Feuer, -Blitz, -Eis, -Igel, -Hirschkäfer- aber auch ein paar neue Fähigkeiten wurden miteingebaut. Und viele Typen lassen nun ein breites Spektrum an Movesets zu. So ist „Fels“ nicht mehr nur einfach die Verwandlung in einen regungslosen Felsbrocken- man kann nun auch mit einer Steinfaust zuschlagen. Das gab es zwar meiner Erinnerung nach schon in den letzten DS-Teilen- hier wurde das Ganze aber noch ein bisschen erweitert. Viele Attacken benötigt man aber meist nie, da sich die Gegner schneller und leichter auf dem „normalen“ Wege plätten lassen.

Komplett neu hierbei ist die Funktion der Meganova: wann immer Kirby im Spielverlauf auf eine Wunderfrucht trifft erlangt er die Fähigkeit alles und jeden mit einem übermächtigen Saugangriff zu verschlingen- in diesem Stadium ist der rosa Knödelwicht kaum aufzuhalten. Dieses Feature birgt einige clevere Rätsel und enorm humorvolle Szenen- welche manchmal recht unerwartet daher kommen. Sehr, sehr cool!

Um voran zu kommen müssen die Levels erfolgreich abgeschlossen werden- ab und zu bezwingt man kleinere Zwischenbosse und vor allem die Hauptbosse der jeweiligen Welt. Diese sind zwar i.d.R. allesamt nie sonderlich schwer- können mitunter dennoch fordern. Vor allem aber machen sie allesamt Spaß. Zwar gibt es auch hier wieder alte Bekannte- dennoch warten selbst diese mit neuen, gemeinen Attacken auf. So kommt selbst für Kenner keine Langeweile auf. Wichtig ist auch alle Sonnensteinfragmente zu finden um den finalen Boss gegenübertreten zu können (ist auch nichts Neues).

Kirby stehen zum Wiederauffrischen seines Energievorrats einige Leckereien zur Verfügung, wie man sie aus der Reihe kennt. Er kann zudem Sternchen auf seinem Weg einsammeln. Hat er hundert dieser Sternchen aufgenommen erwartet ihn ein Extra-Leben.

Daneben kann man auch noch optional „Glücksbringer“ sammeln- dabei handelt es sich um kleine Schlüsselanhänger welche in der Form diverser Sprites vergangener Kirby-Titel daherkommen. Für Fans ist dies ein kleiner, feiner Bonus- überhaupt wurden mehrere kleine Easter-Eggs in Bezug zu den älteren Teilen mit eingebaut welche den Fan aufschmunzeln lassen.

Neben dem Hauptspiel gibt es noch drei Minispiele. Zum einen „Kirbys Recken“- ein Prügelminispiel welches man gegen Bots oder aber gegen einen Freund spielen kann. Hinzu gesellen sich noch „Dededes Trommellauf“ und „Die Arena“ (in welchem man alle Bosse nochmals hintereinander killen muss). Als ganz besonderen Bonus kann man, wenn man das Game durchhat, das Spiel nochmal unter „Dededes Abenteuer“ als besagter Erznemesis Kirbys durchdaddeln.

Grafik/Sound/Steuerung:

Technisch finde ich „Kirby: Triple Deluxe“ recht ansprechend. Die Macher nutzten die Möglichkeiten des 3DS gut aus (m.M.n.); die wunderhübsche Bonbon-Grafik erfreut das Auge mit ihren liebevollen und zuckersüßen Details und den typisch malerischen Hintergründen. Die Animationen stehen hier in nichts nach- ich finde diese gehören mit zum Besten was man bisher innerhalb der Handheld-Titel der Reihe sehen konnte. Der 3D-Effekt wurde recht gelungen eingebaut- wenn auch nicht so überragend wie in Fire Emblem oder Bravely Default. Dennoch wurden die unterschiedlichen Ebenen ansehnlich umgesetzt- meist gibt es drei Ebenen, die normale, eine vordere und eine hintere. Man wechselt oft zwischen diesen hin und her- oftmals greifen Feinde aus der hinteren oder vorderen Ebene an. Oft wird mit diesem Effekt gespielt- was nochmals ein paar originelle Ideen zu Tage förderte : )

Der Sound ist ebenso top-notch- neben vielen bekannten (und abermals wunderbar neu arrangierten) Kirby-Melodien aller „Green Greens“ (wer kennt und liebt es nicht?), „Float Island“, „Fountain of Dreams“, etc. gibt es auch wieder ein paar neuere Stücke. Wie immer sind diese sehr catchy und untermalen das kunterbunte Geschehen perfektomatiko. Die Soundeffekte passen ebenso wie die Faust aufs Auge- und auch hier liefert man eine gewohnt-bekannte Soundkulisse wie man sie von der Reihe gewohnt ist.

Die Steuerung ist recht basic gehalten und geht entsprechend leicht von der Hand- was mir sehr gefällt ist dass die Entwickler den Bewegungssensor ins Spiel miteingebunden haben- zwar meist für recht simple Geschicklichkeits -und Rätseleinlagen- aber diese machen Spaß und sind eine nette Abwechslung (in dem Zusammenhang- kann sich eigentlich noch jemand erinnern wann zuletzt das Mikrophon für ein Spiel mit eingearbeitet wurde???). Je nach Verwandlung gibt es, wie bereits erwähnt, mehrere Kombos die Kirby einsetzten kann- aber auch diese sind nicht allzu komplex. Man findet diese recht schnell selbst heraus- und wenn nicht gibt es im Pausenmenü immer eine Erklärung zu allen möglichen Attacken die man mit der jeweiligen Verwandlung anwenden kann.

Was hat mir nun nicht gefallen:

Nun, zum einen könnte ich den Schwierigkeitsgrad anprangern… Auf der anderen Seite ist man von der Kirby-Reihe nichts anderes gewohnt. Von daher ist dies für mich hier kein wirkliches Kriterium. Was mir eher ein wenig übel aufstößt sind die wenigen Welten. Man hat das Spiel einfach verdammt schnell durch! Das ist zwar auch nichts neues- und man muss dazusagen das die Level tatsächlich etwas größer sind als zuvor- dennoch ist der Umfang recht klein. Was mich auch ein wenig stört ist dass das Spiel die gewonnenen Bonusleben nie abspeichert! Das heißt man kann zwar durchaus hundert 1-Ups sammeln- es wäre jedoch sinnlos da sie nach dem Ausschalten wieder verschwinden und man wieder bei 5 Leben (oder so) anfängt… Sehr ärgerlich! Auch schade finde ich das nicht auch mal Kirby`s alte Helfer wieder mit dabei sind (wie in Dream Land 2 und 3). Gerade weil „Triple Deluxe“ viele kleine nostalgische Anspielungen macht diesbezüglich. Aber naja- das ist eine Minibeschwerde.

Fazit:

Letztlich kann ich nur sagen dass dieses Spiel meine Erwartungen voll und ganz erfüllt hat! Es ist Kirby wie man ihn liebt- gut, knuddelig, simpel- und doch clever und voller Spielewitz! Sowohl jüngere als auch ältere Spieler werden hieran zweifellos ihre Freude haben! Zwar keine revolutionäre Neuerfindung des Genres- als Ableger der Kirby-Reihe dennoch gewohnt charmant und spaßig bis zum Schluss!

Daher eine volle Empfehlung für „Kirby: Triple Deluxe“ und einen der liebenswertesten Jump`n Run-Helden aller Zeiten!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2014
Die Lieferung war wie immer zügig, soweit alles top.

Zum eigentlichen Spiel:

König Dedede wird entführt und da kann Kirby natürlich nicht untätig bleiben. Auf geht es zur Rettung.

Wie immer sind die Level wunderschön bunt und mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet. Wie lange man an den einzelnen Leveln hängt, liegt an jedem selber. Die Sonnensteine sind fair versteckt, trotzdem muss man sich auch etwas anstrengen. Bei einigen ist eine bestimmte Kraft dann notwendig oder zumindest stark von Vorteil. Hierbei ist der Schwierigkeitsgrad finde ich schön gewählt worden. Die Kleinen werden nicht frustriert und die Erwachsenen nicht gelangweilt, auch wenn man natürlich nicht den allerhöchsten Schwierigkeitsanspruch erwarten sollte.

Wer das Spiel aber komplett mit 100 % abschließen will, braucht auch noch alle im Spiel verfügbaren Anhänger, was dazu führt, das man viele Level mehrmals spielen muss und die Herausforderung bestehen bleibt. Da die Level toll gestaltet sind und die Musik einfach nur klasse ist, stören einen mehrere Runs durch die Level auch überhaupt nicht.

Die Möglichkeiten, mit denen Kirby angreifen kann, sind vielfältig und sorgen für gehörig Abwechslung im Spiel. Nie hatte ich auch nur ansatzweise das Gefühl, das das Spiel eintönig würde und sich zieht.

Unterm Strich ein tolles Spiel. Kanllig bunte Level, tolle Musik, estrem viele fähigkeiten, mit denen man angreifen kann und den 100 % Run kriegt man auch nicht nachgeworfen, auch wenn die Gegner an sich für erfahrene Spieler eher leicht zu besiegen sind. Aber wer schwere Spiele sucht, die ihn ans absolute Limit bringen, der wird sich wohl eh anderweitig orientieren.

Ich kann dieses Spiel nur wärmstens empfehlen.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2014
STORY:
Kirbys Behausung wird eines Tages von einer rätselhaften Bohnenranke in den Himmel ins Reich Floralia gehoben. Um der Ursache auf den Grund zu gehen - und um nebenbei seinen Erzfeind König Dedede aus den Klauen eines spinnenhaften Fieslings namens Taranza zu retten - muss Kirby die Pflanze emporsteigen.

GAMEPLAY:
Dies ist ein Jump & Run-Spiel (Hüpfen & Springen), zwar mit 3D-Grafik und -effekten, aber in 2D-Manier zu spielen (wenn die Figur von links nach rechts und umgekehrt läuft).
Auf der erwähnten Bohnenranke verteilen sich insgesamt sechs Levelwelten mit je sechs bis acht Levels.
Bezeichnend für Kirby-Spiele ist, dass Kirby alles mögliche einsaugen kann - auch seine Gegner, von denen er ihre Eigenschaften übernehmen kann. So kann Kirby zwischendurch zum Schwertkämpfer, zum Ninja oder auch zum Feuerspucker werden (um einige Beispiele zu nennen). Neue Fähigkeiten in "Triple Deluxe" sind der Nashornkäfer, der Glockenspieler, der Bogenschütze und der Zirkusartist (einer meiner persönlichen Favoriten). Auch dies wird "Kirby Triple Deluxe" dominieren und einen wesentlichen Teil des Spielspasses ausmachen.
Darüber hinaus gibt es in etwa der Hälfte aller Levels die Wunderfrucht, welche Kirby die "Supernova"-Fähigkeit verleihen, was das gewaltige Einsaugen noch grösserer Feinde und sogar Kulissen (Bäume etwa) ermöglicht.
So ist man also damit beschäftigt, sich Fähigkeiten anzueignen, Gegner auszuschalten, Items zu sammeln (insbesondere Sonnensteine - essenziell für den Fortschritt des Spiels - und Glücksbringer für die Glücksbringersammlung) und einige kleinere Rätsel zu lösen (wie komme ich schnellstmöglich von A nach B, wie komme ich an dieses Item, welche Fähigkeit wäre dafür am praktischsten...?). In jeder Welt gibt es einen finalen Bosslevel, wobei in den regulären Levels sich auch Mini-Bosse aufhalten.
Die Steuerung ist schnell erlernt und nicht allzu kompliziert. Bei den Fähigkeiten achtet man besser darauf, dass es verschiedene Kombinationen von Knöpfen gibt, die es ermöglichen, Gegner auf diverse Weisen auszuschalten. Ab und an ist es sogar erforderlich, die Konsole zu neigen, um bestimmte Objekte weiterzubewegen (Seilbahnkörbe, Kanonen...). Der Stylus wird lediglich für die Bedienung der Menüs gebraucht.
Der (nicht zu ändernde) Schwierigkeitsgrad liegt im Bereich "Einfach bis machbar", auch für jüngere Spieler. Der Anspruch steigt natürlich im Laufe des Spieles, sodass man es etwa schwerer hat, Sonnensteine zu erreichen/finden oder sodass man weniger Power-Ups vor/nach schwierigeren Bossgegnern findet. Die Rätsel sind auch oftmals offensichtlich und einfach. Manch einer mag "Kirbys Triple Deluxe" als zu einfach empfinden, aber ich empfehle, sich nicht von den ersten ein, zwei Welten abschrecken zu lassen.
Ein wesentlicher Wermutstropfen ist, dass "Kirbys Triple Deluxe" (nur vom Hauptabenteuer ausgehend) recht schnell durchgespielt ist. Es gibt ja nur sechs Welten zum Durchspielen (bei Mario-Spielen etwa sind es mindestens acht). Gut, dass es immerhin freispielbare Extralevels und andere Spielmodi gibt. Und die Levels laden zum Wiederholen ein, wenn man etwa übrige Sonnensteine und Glücksbringer finden möchte.

GRAFIK:
Die Grafik ist löblich - farbenfroh, voller Details und cleverer Leveldesigns und sie vereint 2D und 3D sehr gut (2.5D sozusagen).
So haben die Levels stets mindestens eine Hintergrundebene mit eigenen Items und Gegnern, in die Kirby gelegentlich entschwindet (man fühlt sich hier ein wenig an Spiele wie "Little Big Planet" erinnert). Das ist aber nicht alles: Ab und an greifen Gegner aus dem Hintergrund an, während Kirby sich im Vordergrund befindet (und umgekehrt), gleichzeitig hat Kirby manchmal die Möglichkeit, seinerseits die gegenüberliegende Seite zu attackieren (mit einem Kanonenhelm etwa). Das sind Gründe, warum es sich lohnt, mal den 3D-Regler nach oben zu schieben, nicht nur des optischen Effekts wegen.

MUSIK UND SYNCHRONISATION:
Der Soundtrack ist ebenfalls gelungen, jeder wird daraus seine Ohrwürmer finden (für mich sind es das klassische Kirbythema, aber auch die "Haunted House"-Musik und die Stücke, die an Zirkusmusik erinnern). Zwischendurch mag es vielleicht die eine oder andere weniger prickelnde Levelmusik geben, aber das fällt kaum ins Gewicht.
Die Toneffekte sind sehr in Ordnung, nicht zu beklagen sozusagen ;)

MENÜS UND OPTIONEN:
Vom Menü aus kann man in diverse Spielmodi gelungen: Zum einen natürlich in das Hauptabenteuer von Kirby und dann in vier andere Modi (beschrieben unter "Extras").
Man hat drei Spielstände zur Verfügung, die auch bei Benutzung die geschaffte Prozentzahl angeben.
Ausserdem ist es stets möglich, den Stand der gefundenen Sonnensteine und die Glücksbringergalerie zu betrachten (in letzterer kann man Glücksbringer auch mit den konsoleneigenen Münzen kaufen).
Innerhalb des Hauptabenteuers gibt es ein kleines Menü auf dem unteren Bildschirm, über welches man die aktuelle Fähigkeit abwerfen kann, gespeicherte Powerups aufnehmen kann und man in den Pausenmodus gehen kann. Sehr kompakt also.

EXTRAS:
Am Anfang stehen dem Spieler zwei weitere Spielmodi zur Verfügung: "Kirbys Recken" (ein Mehrspieler-Kampfmodus, wofür nur einer der Spieler das Spiel besitzen muss) und "Dededes Trommellauf", ein musikalisches Spiel (im Takt der Musik wird auf Trommeln gesprungen und dabei soll man möglichst viele Punkte sammeln).
Sobald man aber alle sechs Welten in Kirbys Hauptabenteuer durch hat, werden zwei weitere Modi freigespielt: Die "Arena", in der man nach Lust und Laune die Bossgegner nochmal verkloppen kann (bei freier Wahl der Fähigkeiten) und "Dededes Abenteuer", in dem man quasi Kirbys Abenteuer als König Dedede nochmal spielt (mit abgewandeltem Leveldesign und teils neuen Bossgegnern, ausserdem wird die Bestzeit gemessen).
Die Filmsequenzen, die es in Kirbys Hauptabenteuer zwischendurch zu sehen gibt, werden im Menü als eine Art Kinogalerie abgespeichert, sodass man sie auch später nochmal anschauen kann.

FAZIT:
Abgesehen davon, dass "Kirby Triple Deluxe" relativ schnell durchgespielt ist, ist es ein sehr empfehlenswertes Jump & Run-Spiel - sowohl als Kirbyspiel speziell als auch als Nintendo 3DS-Spiel im Allgemeinen (wenn nicht eines der besten). Jüngere wie ältere Spieler finden hier ihre Freude dran und könnten davon sogar leicht süchtig werden.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2014
Vorab: Warum so früh so viel Text? Weil das Spiel in den USA schon fast zwei Wochen zu haben ist und ich als Besitzer eines US-3DS an eben solche Spiele gebunden bin.

Nun denn: Die rosane Knutschkugel ist zurück und saugt sich wie sein Namensvetter, der Kirby-Staubsauger, einmal mehr durch die Welt. Auf die typische, knuddelbunte, lockerflockige Art erlebt Kirby in "Kirby: Triple Deluxe" sein neuestes Abenteuer auf dem 3DS und kratzt dabei meiner Meinung nach an den besten Spielen der Serie.

Typisch für Kirby darf man an die Story kaum große Ansprüche haben. Ein kleiner Aufhänger genügt - Kirby macht diesmal auf "Jack und die Bohnenranke" - und schon haben wir den Start für ein Abenteuer in bunte Welten.

Ebenso klassisch, wie der fast schon obligatorische "belanglos Aufhänger" zur Geschichte, gibt sich das Gameplay. Man hoppelt munter von der einen Seite des Bildschirms zu der anderen, saugt Gegner ein, nimmt deren Fähigkeiten auf und kann dazwischen diverse versteckte Gegenstände finden, die die Prozentleise unseres Spielstandes erhöhen. Einmal mehr gilt auch die Regel: Das Spiel ist leicht, aber wer alles will, der kann durchaus etwas gefordert werden. Richtig bockschwere Passagen, wie in "Mass Attack" oder Kirbys Bonusmissionen in seinem letzten Wii-Ableger, wird man aber eher nicht antreffen.
Zur Freude aller Spieler sind die Level angenehm in der Länge und man wird nicht mit Extraleben zugebombt, wie es in Mario und Yoshi die letzte Zeit so war. Auch sind die Endgegner nicht mal eben so besiegt, sondern auch recht lang mit jeweils mindestens zwei Verhaltensmustern. Gerade alte Bekannte profitieren hier durch einige neue Angriffe und die Bildtiefe spielt eine nicht sehr unwesentliche Rolle.

Neu in der Serie sind folgende Kleinigkeiten: Da ist ganz vorne natürlich die Meganova. Kirby futtert eine leuchtende Frucht von einem Zweig der Bohnenranke und kann ganze Teile der Welt einsaugen. Kleinere Puzzle lassen sich mit der Fähigkeit lösen, aber auch dem einen oder anderen Gegner kann diese Saugkraft zum Verhängnis werden. Spielerisch bietet das nicht zu viel Tiefgang, aber es bringt etwas frischen Pepp in die Sache.
Dann wäre da die Nutzung des 3D. Kirby kann im Vordergrund oder im Hintergrund agieren, was durch den Tiefeneffekt wirklich fantastisch aussieht. Und spätestens dann, wenn Kirby gegen den Bildschirm des 3DS gedrückt wird und förmlich daran kleben bleibt muss man dem Titel attestieren: Ja, hier ist in einem 2D-Spiel der Tiefeneffekt mal richtig klasse eingebunden worden. Auch wenn es überwiegend Spielerei und weniger Gameplay ist: Das 3D ist toll!
Als letzte Neuerung gibt es noch diverse kleine Minispiele, wobei ich das Musikspiel mit König Dedede (aka König Nickerchen) nur wärmstens empfehlen kann. Ob man hier Stunde über Stunde in Minispielen verschwendet sei mal dahingestellt, aber man lässt sich wenigstens neue Dinge einfallen und übernimmt nicht nur alte Minispiele. Die Steuerung in diesen, wie auch im Hauptspiel, funktionieren übrigens wirklich gut und sind nicht zu überladen. Selbst der eine oder andere Gyro-Sektor, bei dem der 3DS geneigt/gekippt wird, kann die durchaus eingängige und einfache Steuerung nicht trüben.

Apropos Gyro: Das 3D schaltet sich in diesen Momenten selbst ab. Toll, denn so gibt es kein verzerrtes Bild.

Vom Sound her erfüllt Kirby einmal mehr die Erwartungen. Niedliche Klänge die den einen oder anderen Ohrwurm liefern verpaaren sich mit den fast schon Standardisierten "Kirby-lauten". Sind wir mal ehrlich: Das ist ja soooooo süß, wenn der kleine Kerl rumqietscht.

Warum es am Ende nicht reicht meine absoluten Favoriten der Serie zu stürzen? Weil es sich zu wenig traut. Man hat mit Kirby schon viel experimentiert und gezeigt was man alles für nette Einfälle haben kann. Diese Einfälle sollten aber nicht immer in eigenen Spielen (Vergleich: Mass Attach, Power Paintbrush) zum Zug kommen, sondern auch einmal in einem Hauptspiel. Die Meganova mit ihren Puzzle-Abschnitten wäre der Ansatz in die richtige Richtung, kommt aber zu wenig und fast zu belanglos zum Einsatz. Dennoch fühle ich mich so fantastisch unterhalten wie zum Beispiel bei Kirby Superstar auf dem SNES (oder DS), was alleine schon die höchste Wertung bei den Sternen verlangt.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2014
Das Spiel ist der Wahnsinn. Ich habe mich von der ersten Minute an in die Grafik und der Art Style verliebt.
Die Level sind im Vergleich zu anderen Jump and Runs relativ lang, was ich allerdings als sehr positiv empfinde.
Die versteckten Sonnensteine sind fair versteckt, jedoch auch nicht zu einfach.
Dazu kommt die große Anzahl an Waffen, die Kirby durch das Einsaugen von Gegnern erhält. Das Spiel kann ich also als rund um gelungen beschreiben.

Was mich aber wundert ist, dass Amazon die Vorbestellung für 39,99 EUR verschickt und am Releasetag selbst kostet es dann 34,99?? Was soll das? Das zeigt nur, dass man nicht vorbestellen sollte oder was? Ist ja nicht so, dass sich Preise nicht ändern dürfen, aber Vorbesteller zahlen mehr als wenn es dann zu Release gekauft wird? Raff ich nicht...
88 Kommentare| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2014
Schon auf dem NES und SNES hatte ich die Kirby-Spiele gerne gespielt wegen ihrem Charme, den tollen Ideen und dem einfachen Einstieg. Auch auf dem 3DS behält Kirby seine Stärken von Früher, dazu kommen neue Features die das Gameplay bereichern, wie z.B. der tolle 3D-Effekt, der oft auch spielrelevant ist; dann die zwar umstrittene, aber doch recht originelle Gyrosensor-Unterstützung oder die Meganova-Fähigkeit mit der Kirby auch große Gegner und Gegenstände einsaugen kann.

Der Story-Modus und die großen Bosskämpfe gefallen mir sehr gut, sowohl vom Umfang als auch von der Abwechslung her, nur die später etwas zu oft sich wiederholende Mini-Bosse nerven manchmal und die letzte Welt ist nicht ganz so abwechslungsreich geworden. Das sind aber auch die einzigen Kritikpunkte meiner Meinung nach. Der Schwierigkeitsgrad ist zwar nicht so schwer, aber ich finde ihn auch nicht zu leicht, da es einige knackige Passagen und Bosse gibt. Langzeitmotivation bieten die vielen verschiedenen Kirby-Verwandlungen inklusive dazugehöriger Fähigkeiten; Sammelgegenstände wie die Sonnensteine & Glücksbringer und die sehr guten Bonusspiele, die teilweise erst nach dem ersten durchspielen freigeschaltet werden. Außerdem gibt es noch einen geheimen spielbaren Charakter...

Insgesamt ein wirklich gelungenes Kirby-Spiel für Jung und Alt, man sollte sich nur nicht von der etwas süßen Optik abschrecken lassen. Auch wenn Kirby rosa ist, ist es trotzdem kein Spiel nur für Mädchen bzw. Frauen! Absolute Kaufempfehlung, wenn man diese Art von Spielen mag.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)