Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 4,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Kinder des Chaos von [Gifune, Greg F.]
Anzeige für Kindle-App

Kinder des Chaos Kindle Edition

4.1 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 4,99

Länge: 300 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Kindle-Deal der Woche
Kindle-Deal der Woche
20 ausgewählte Top-eBooks mit einem Preisvorteil von mindestens 50% warten auf Sie. Entdecken Sie jede Woche eine neue Auswahl. Hier klicken

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Unter den Erzählern der dunklen Literatur ist Gifune derzeit der, der am meisten Angst einjagt." (Famous Monsters of Filmland)

"Gifune ist, ganz einfach, einer der absolut besten Erzähler der Dark-Fiction." Ed Gorman: "Greg Gifune ist wirklich einzigartig. Unter den jungen Thrillerautoren gehört er zu meinen Lieblingen." (Brian Keene)

"Gifune weiß, wie er dir das Blut in den Adern gefrieren lässt." (Tom Piccirilli)

Kurzbeschreibung

Tief in der mexikanischen Wüste lauert die Hölle.

In einer verregneten Nacht begegnen die Jungen Phil, Jamie und Martin einem seltsamen Mann, dessen Körper über und über mit Narben bedeckt ist. Er scheint irgendwie mehr zu sein als nur ein Mensch ... Und als der nächste Morgen graut, sind die Kinder zu Mördern geworden und ihre Schicksale haben sich für immer verdunkelt.
30 Jahre später wird Phil zu Martins Mutter gerufen. Sie erzählt, dass Martin seit Jahren geisteskrank ist und sich für einen Gott hält. Mit seinen Anhängern soll er in der Einsamkeit der mexikanischen Wüste leben und immer wieder Menschen töten, um mit ihrem Blut grausige Rituale zu vollziehen. Obwohl bereits mehrere angeheuerte Detektive verschwunden sind, bittet die todkranke Frau nun Phil, ihren Sohn zu finden und für ein letztes Wiedersehen nach Hause zu bringen ...

Famous Monsters of Filmland: »Unter den Erzählern der dunklen Literatur ist Gifune derzeit der, der am meisten Angst einjagt.«

Tom Piccirilli: »Gifune weiß, wie er dir das Blut in den Adern gefrieren lässt.«

Brian Keene: »Gifune ist, ganz einfach, einer der absolut besten Erzähler der Dark-Fiction.«

Ed Gorman: »Greg Gifune ist wirklich einzigartig. Unter den jungen Thrillerautoren gehört er zu meinen Lieblingen.«

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 935 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 300 Seiten
  • Verlag: Festa (6. Juni 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00D9CLE1K
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #34.427 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Nur ein paar kurze Worte vorweg, damit meine Rezension auch richtig eingeordnet werden kann. Nach seinem Debüt-Roman „Blutiges Frühjahr“, erschienen im Hause Festa, war mir klar, von dem Herrn wird in naher Zukunft noch einiges mehr auf dem hiesigen Markt der Schreiberlinge zu finden sein, und so kam es – dem Herrn sei Dank – ja auch. Und spätestens nach seinem zweiten in Deutschland veröffentlichten Roman, „Die Einsamkeit des Todbringers“, avancierte Greg zu meinem Liebling der unter Vertrag stehenden Autoren bei Festa. Vielleicht, oder auch gerade deswegen, begutachte ich seine Romane immer etwas kritischer, lege die Messlatte ein Stück weit höher, als ich es vielleicht bei anderen Autoren machen würde.

Zur Story: In „Kinder des Chaos“ lässt Greg F.Gifune seine Hauptfigur Phil die Story als Rückblende erzählen, angefangen mit einem Prolog im Jahre 1978 als 14 jähriger Bengel – als das Unheil beginnt und die Welt der Freunde Phil, Jamie und Martin auf eine schreckliche Probe gestellt wird – und jetzt 30 Jahre später. Auch wenn inzwischen 30 Jahre vergangen sind, seit sie diesen komisch anmutenden Mann in einer verregneten Nacht brutal getötet haben, so bleibt in der Regel keine Tat ungesühnt und wenn vielleicht doch, dann zumindest zerfrisst sie- und verfolgt einen, Stunde um Stunde, Tag für Tag, wie auch in diesem Fall. Phils Leben, der die Hauptrolle in diesem Roman um Schuld und Widergutmachung spielt, wird seit dieser Nacht von Schuldgefühlen gepeinigt und von daraus resultierenden, schrecklichen Albträumen verfolgt und förmlich zerfressen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Kohai am 14. November 2013
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Viel gelobt, als moderne Variante des "Heart of Darkness" abgekündigt, aber leider auf weite Strecken sehr enttäuschend....

Als Kinder töten Phil, Martin und Jamie in einer regnerischen Nacht einen unheimlichen Fremden. Schon allein dieser Akt wird beim Lesen nicht wirklich verständlich, aber man nimmt es als Ausgangssituation so hin.
Es schließen sich furchtbar langatmige Beschreibungen über das Leben des Mittlerweilen erwachsenen Phil an, der - wie leider in solchen Romanen in der Zwischenzeit schon Standard - ein erfolgloser Schriftsteller ist, den seine Frau verlassen hat und der noch immer an den Geschehnissen aus seiner Kindheit zu knabbern hat.

Auf Bitten der totkranken Mutter seines Freundes begibt sich Phil auf die Suche nach dem Mann mit dem er einst den Fremden tötete. Es folgen etwas Sex, Klischees über die dunkle Seite Mexikos, klischeehafte Charaktere und im letzten Drittel des Buches schließlich noch Gewalt, Folter, philosophische Ansätze und ein furchtbar plattes Ende.

Das Buch ist furchtbar langatmig geschrieben, stolpert von einem Klischee ins Nächste und trotz des Ich-Erzählers findet man beim Lesen einfach keinen Zugang zu den Ereignissen. Gegen Ende hin, zeigen sich durchaus Ansätze von Spannung und die philosophischen Ansätze deuten wieder an, dass der Autor wirklich in Richtung "Heart of Darkness" gedacht hatte, beim Verfassen der Geschichte, doch all das kann "Kinder des Chaos" nicht mehr retten.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von M am 6. Juli 2013
Format: Taschenbuch
„Kinder des Chaos“ ist eine Neuinterpretation von Conrads „Herz der Finsternis“, doch man muss Conrads Werk nicht kennen, um Gifunes lesen zu können.

Joseph Conrad war ein polnischer Schriftsteller. Seine bekanntesten Werke sind die Romane „Lord Jim“, „Nostromo“ und eben die Erzählung „Herz der Finsternis“. Inhalt: "Ende des 19. Jahrhunderts, der Flussdampferkapitän Marlow reist im Auftrag einer belgischen Handelskompanie tief in den Kongo. Auf seiner Reise erlebt er unverständliche Wirrnisse, Sinnlosigkeit und eine unvorstellbare Ausbeutung der Einheimischen. Die Reise auf dem Fluss entwickelt sich immer mehr zur Reise in sein eigenes Unterbewusstsein, in ein finsteres Labyrinth von Lüge und Schuld. Marlow trifft auf den berüchtigten Elfenbeinhändler Kurtz. Dieser hat aus seinem Handelsposten ein Zentrum des Bösen gemacht und sich so eine machtvolle Position erschaffen, von der aus er scheinbar frei schalten und walten darf."
Der symbolträchtige Text wird immer wieder diskutiert und neu interpretiert, z.B. zu den Themen Postmoderne und Postkolonialismus.

„Kinder des Chaos“ gliedert sich in eine Art Prolog und drei Teile.
Im Prolog wird erzählt, wie die Jungen Phil, Jamie und Martin in einer regnerischen Nacht einen seltsamen Narbenmann, der kein richtiger Mensch zu sein scheint, töten.
In Teil 1 ist Phil, der Protagonist, 44, geschieden, hat eine 15-jährige Tochter und ein Alkoholproblem. Er versucht, sich als Schriftsteller über Wasser zu halten und kämpft immer noch mit der Schuld, die er mit der Tat als Junge auf sich geladen hat. Eines Tages erhält er Besuch von einer Frau, die ihn im Auftrag von Martins Mutter, Mrs.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
click to open popover