Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 15 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Kein Weg zurück: Leben un... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von adanbo
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: schneller und klimaneutraler Versand + ordentliche Rechnung +
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Kein Weg zurück: Leben und Sterben am K2 (National Geographic Taschenbuch, Band 40463) Taschenbuch – 17. September 2012

4.6 von 5 Sternen 23 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 14,99
EUR 14,99 EUR 11,95
70 neu ab EUR 14,99 5 gebraucht ab EUR 11,95

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Kein Weg zurück: Leben und Sterben am K2 (National Geographic Taschenbuch, Band 40463)
  • +
  • Der Gipfel: Tragödie am Mount Everest
  • +
  • In eisige Höhen. Das Drama am Mount Everest
Gesamtpreis: EUR 35,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Bowleys aufsehenerregende Reportage wurde zum Ausgangspunkt für dieses packende, zeitlose Buch.«, Globetrotter, 30.06.2011

»Aus vielen Puzzleteilen montiert er ein Buch, das in seiner Art außergewöhnlich ist. Es hebt sich ab von den zahlreichen Romanen, die Katastrophen an Bergen beschreiben. (…) Er tut dies nicht sensationsheischend, sondern sachlich – packend sind die Erzählungen von alleine.«, Süddeutsche Zeitung, 09.06.2011

»Das Ergebnis ist ein großartiges Buch zu einer unfassbaren Katastrophe. Absolut lesenswert!«, bergfieber.de, 02.05.2011

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Graham Bowley, 1968 in England geboren, arbeitete nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften in Oxford und Bristol für den »International Herald Tribune« in Brüssel und für die »Financial Times« u.a. in Frankfurt, Paris und Moskau. Er spricht Russisch, Französisch und fließend Deutsch. Heute ist er Reporter für die »New York Times« und lebt mit seiner Familie in Manhattan.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Graham Bowley ist ein interessanter, spannender, stellenweise berührender, gut recherchierter Bericht über die Tragödie am K2 gelungen. Er bleibt dabei unparteiisch und objektiv, vielleicht manchesmal sogar ein wenig zu nüchtern.
Auf der Rückseite des Schutzumschlages wird mit dem Satz "Das stärkste Buch über ein Bergunglück seit Krakauers 'In eisigen Höhen'" für das Buch geworben. Der Vergleich liegt natürlich nahe, weil beide Unglücksserien sich wenige hundert Meter unter den Gipfeln der höchsten Berge dieser Erde abspielten und in beiden Fällen so viele Menschenleben zu beklagen waren. Allerdings berichtet Bowley von außen, während Krakauer das Unglück am Mount Everest hautnah miterlebte. Mit diesem Vergleich wird die Latte auch sehr hoch gelegt, denn Krakauers Buch ist genial. Trotzdem werden durch diesen Vergleich Schwächen von Bowleys Werk deutlich:
Mit nur wenigen Sätzen erwähnt er die Anreise der Bergsteiger ins Basislager und auch den eigentlichen Aufstieg am Berg zum letzten Lager. Diese Annäherung in zweierlei Hinsicht fehlt dem Buch als Einstimmung: die Personen haben nicht so viel Zeit einem ans Herz zu wachsen (wie sie es in Krakauers Buch tun) und die Spannung wird nicht langsam gesteigert.
Nur ganz selten wird vom Autor zusammenfassend erklärt, wo sich gerade welche Bergsteiger am Berg befinden - auch das macht Krakauer häufig und zieht einem so ins Geschehen - das macht es oft schwierig, sich das Szenario vorzustellen.
Bowley verwendet sehr häufig die Begriffe rechts und links. Das ist bei sich begegnenden Bergsteigern, die sich im Abstieg und im Aufstieg befinden eher verwirrend, denn von wem aus gesehen ist es nun rechts oder links?

Aber trotz der erwähnten Schwächen ein empfehlenswertes Buch!
Kommentar 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
In dem vorliegenden Buch schildert der Journalist Graham Bowley sehr anschaulich, präzise und in einem sehr gut zu lesenden Schreibstil die Geschehnisse während der gemeinsamen Besteigung des K2 durch mehrere Expeditionen im Jahr 2008, in derren Verlauf 11 Bergsteiger auf tragische Weise ihr Leben verloren. Eine große Stärke des Buches liegt darin, dass die oftmals verwirrenden und gleichzeitig ablaufenden Handlungen so geschildert werden, dass man nie den roten Faden der Ereignisse verliert. Bowley schildert zudem die Charaktere der einzelenen Bergstieger derart gekonnt, dass man im Verlauf des Buches ein sehr gutes Bild von den beteiligten Persönlichkeiten erhält. Ebenso gekonnt schildert Bowley die bergsteigerischen Gegebenheiten und Herausforderungen am Berg selber so, dass man rein vom Lesen schon ein hervorragendes Verständnis von den psychischen und physischen Herausforderung einer K2-Besteigung bekommt. Zudem verzichtet der Autor auch darauf, die ohnenin schon tragischen Ereignisse durch seinen Schreibstil weiter zu emotionalisieren, was ein großer Pluspunkt ist, weil er somit auf eine weitere Inszenierung verzichtet. Kurzum, ein unglaublich spannendes und interessantes Buch über ein dramatisches Ereignis, das leider 11 Menschen das Leben gekostet hat.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Dieses Buch habe ich in einem Atemzug bzw. zwei Tagen durchgelesen. Es beschreibt die Besteigung des K2 im Sommer 2008 und die tragische Folge von Ereignissen, welche insgesamt 11 Bergsteiger in den Tod rissen.

Der Autor hat mühevoll sämtliche Informationen aus Interviews mit Überlebenden und deren Freunden recherchiert und wunderbar spannend in "Kein Weg zurück" dargestellt. Das Buch ist sehr fesselnd geschrieben und inhaltlich höchst dramatisch und mitreißend. Man lernt auch relativ schnell den Unterschied zum "Massentouriberg" Everest kennen.

Jedem, der Krakauers "In eisigen Höhen" auch nur annähernd gefallen hat, kann sich dieses Buch blind zulegen und wird es verschlingen. Weiterhin gibt es auch geschichtliche Informationen zu den Besteigungen der 8000er und natürlich insbesonderes des K2. Auch für nicht-bergsteiger-interessierte ist das Buch zu empfehlen - meine Freundin hat es ebenfalls in zwei Tagen durchgelesen und war begeistert :)

Ich habe nach dem Durchlesen immer wieder fassungslos die Fotos zu den einzelnen Personen in der Mitte anschauen und über Ihr Schicksal nachdenken müssen - absolut empfehlenswert.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Nachdem ich schon einige Bücher über die Besteigungen der 14 Achttausender, also der höchsten Gipfel der Welt gelesen hatte, stieß ich bei einer Internetrecherche auf das mehrfach ausgezeichnete Sachbuch „Kein Weg zurück“ von Graham Bowley. Ich kannte den Autor bis dato nicht, war aber sofort Feuer und Flamme, da sowohl der herausgebende Malik-Verlag, als auch National Geographic für mich für eine herausragende Qualität ihrer Publikationen stehen. Ich nehme bereits vorweg, dass auch dieses Buch mich zu 100 % begeistert und überzeugt hat.

Die Geschichte hinter „Kein Weg zurück“ war mir in Grundzügen geläufig. An dieser Katastrophe kommt man leider nicht vorbei, wenn man sich mit dem Bergsport beschäftigt. Im August 2008 versuchten zahlreiche Bergsteiger – im Buch redet man von bis zu 35 inklusive Guides und Trägern - , sich den ganz persönlichen Traum vom Gipfel zu erfüllen. Obwohl der K2 mit 8611 Metern „nur“ der zweithöchste Berg der Welt ist, gilt er unter Bergsteigern aufgrund seiner „Pyramidenform“ als das Maß aller Dinge und als deutlich schwieriger zu bezwingen als der Mount Everest. Jeder Zehnte, der bisher die Besteigung in Angriff nahm, bezahlte dieses Unterfangen mit dem Leben.

Durch den großen Andrang entstehen Verzögerungen an den gefährlichsten und technisch anspruchsvollsten Abschnitten der Route. Das „sichere“ Zeitfenster, das für Auf- und Abstieg unverzichtbar war, war daraufhin nicht mehr einzuhalten. Während einige Bergsteiger ihre Besteigung aus Vernunftgründen abbrachen, setzten andere ihren den Aufstieg fort. 18 von ihnen erreichen den Gipfel, 11 von ihnen werden den Berg nicht lebend verlassen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen