Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 9,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest
Karl Jäger: Mörder der litauischen Juden (Die Zeit des Nationalsozialismus) von [Wette, Wolfram]
Anzeige für Kindle-App

Karl Jäger: Mörder der litauischen Juden (Die Zeit des Nationalsozialismus) Kindle Edition

4.6 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99

Länge: 288 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert
Optimiert für größere Bildschirme.
  • Ähnliche Bücher wie Karl Jäger: Mörder der litauischen Juden (Die Zeit des Nationalsozialismus)

Der lange Kindle-Lesesommer
Neu: Der lange Kindle-Lesesommer
Wir feiern die schönste Jahreszeit mit 30 Top-eBooks und einem Preisvorteil von mindestens 50%. Wir wünschen viel Freude mit Ihrer neuen Sommerlektüre. Jetzt entdecken

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Die erste Biographie eines NS-Direkttäters „vor Ort“

Karl Jäger war ein Direkttäter „vor Ort“. Als SS-Standartenführer meldete er am 1.12.1941 die Exekution von 137.346 litauischen Juden, Litauen sei jetzt „judenfrei“. Der „Jäger-Bericht“ wurde zu einem Schlüsseldokument. Wer war dieser Polizeioffizier aus dem zweiten Glied? Wie wurde aus dem Musiker ein Massenmörder? Bis zu seiner Verhaftung 1959 lebte er unbehelligt. Er verübte Selbstmord im Zuchthaus Hohenasperg bei Ludwigsburg.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Wolfram Wette, geboren 1940, Dr. phil., Historiker und freier Autor, 1971-1995 am Militärgeschichtlichen Forschungsamt (MGFA) in Freiburg i.Br.; Mitbegründer der Historischen Friedensforschung; seit 1998 apl. Professor an der Universität Freiburg; Ehrenprofessur an der russischen Universität Lipezk.
In der "Schwarzen Reihe": Der deutsche Überfall auf die Sowjetunion 1941 (als Mithrsg. zus. mit G. R. Ueberschär, Bd. 4437); Stalingrad (als Mithrsg. zus. mit G.- R. Ueberschär, Bd. 11097); Retter in Uniform. Handlungsspielräume im Vernichtungskrieg der Wehrmacht (als Hrsg., Bd. 15221); Zivilcourage. Empörte, Helfer und Retter aus Wehrmacht, Polizei und SS (als Hrsg., Bd. 15852); Die Wehrmacht. Feindbilder, Vernichtungskrieg, Legenden (als Autor, Bd. 15645); Militarismus in Deutschland. Geschichte einer kriegerischen Kultur (als Autor, Bd. 18149).



Ralph Giordano wurde 1923 in Hamburg geboren und starb 2014 in Köln. Sein Vater war Sohn eines Italieners und einer Deutschen, seine Mutter Jüdin. Besuch des Johanneums. Schulverweisung nach Erlaß der Nürnberger Gesetze. Verfolgung. Folter. Flucht. Versteck. Mai 1945 Befreiung. 1946 Beginn der journalistischen Arbeit. Ab 1964 Fernsehdokumentationen für den Westdeutschen Rundfunk und den Sender Freies Berlin und das Erscheinen zahlreicher Reportagen, Essays und Erzählungen.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 9189 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: Fischer E-Books; Auflage: 1 (12. April 2011)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B0058G60H8
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #140.646 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 5 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Am 22. Juni 1941 überfiel die Wehrmacht die Sowjetunion. In seinem Vorwort benennt der Holocaust-Überlebende Ralph Giordano die arbeitsteilige Täterschaft der Wehrmacht so: "Wobei der Radius des Vernichtungsapparates stets identisch war mit dem der deutschen Fronten, ob Vormarsch oder Rückzug - der territoriale Machtbereich der Wehrmacht bildet die Voraussetzung für den Holocaust." Giordano beklagt das Schweigen über eine Ausrottungsfeldzug im Schatten der Wehrmacht. Er ist erschüttert über Karl Jäger, den Mörder der litauischen Juden, der Anfang Dezember 1941 diese Vollzugsmeldung abgibt: "Ganz Litauen ist nunmehr judenfrei."

Autor Wolfram Wette geht der Frage nach: Wie wurde aus dem Musiker und Orgelbauer Karl Jäger ein Massenmörder? Hierbei verdient die Zivilcourage des Autors Anerkennung, denn der Täter Karl Jäger stammt aus Waldkirch, der Historiker Wolfram Wette wohnt in Waldkirch. Und auch für diese südbadische Kleinstadt gilt auch diese Einsicht von Kurt Tucholsky: "Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Ralph Giordano bringt es so auf den Punkt: "Nicht Karl Jäger war für sie das Problem, sondern jene Nestbeschmutzer, die Aufklärung forderten über die Biographie des erfolgreichsten unter den damaligen Einsatzkommandochefs. (...) Und so widerspiegelt sich im Mikrokosmos Waldkirch der Makrokosmos der ganzen deutschen Nachkriegsgesellschaft; Angstbesetzte Verdrängung, sprachlose Abwehr, tiefe innere Beziehungslosigkeit zur Welt der Opfer, und sei ihr Leid noch so überwältigend dokumentiert, Gefühlskälte, Generationenkonflikte - beschwiegene Schuld.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Dieses Buch ist nicht nur für den Historiker außerordentlich wichtig, sondern auch für alle, die sich mit der unheilvollen Vergangenheit Deutschlands befassen. Bedrückend und zugleich enorm aussagekräftig ist der Dokumentenanhang mit dem Originalbericht des Massenmöders Jäger, der noch nach dem Krieg unbehelligt jahrelang in seinem Heimatort lebte;
dort wurde ihm bis heute offensichtlich keine adäquate Bewertung zuteil. Wolfram Wette hat sich einen großen Verdienst erworben, eine klare Bewertung des Karl Jäger und seines Umfelds zu erarbeiten. Danke für diese hervorragende Arbeit!
Dr.Karl-Friedrich Nonnenbroich
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ein gut geschriebenes Buch für interssierte Leser. Möchte man sich mit der Judenverfolgung und -vernichtung in Litauen auseinandersetzen erhält man einen sehr guten Einblick durch dieses Buch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Das Buch zeigt die Entwicklung bis bin zum vorauseilenden Gehorsam in Bezug auf Greueltaten die noch gar nicht " befohlen " waren.
paralell dazu ist das Buch " Täter" eine Ergänzung um die Zusammenhänge zu verstehen wie "man (n )" zum ( Mit ) Täter wird.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
ich glaube in Österreich woher ich stamme ist so eine Lektüre sogar verboten wegen wiederbetätigung ich kann daher auch nicht auf den innhalt eingehen,obwohl ich möchte. leider.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
click to open popover