Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 3,13
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von libros-media
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Der Kardinal: Karl Lehmann. Eine Biographie Taschenbuch – 1. Januar 2004

1.5 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,90 EUR 0,01
1 neu ab EUR 9,90 19 gebraucht ab EUR 0,01

Taschenbücher
Ideal für unterwegs: Taschenbücher im handlichen Format und für alle Gelegenheiten. Zum Taschenbuch-Shop
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Karl Lehmann, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz und seit 2001 auch endlich Kardinal, gehört für viele gläubige, aufgeklärte Katholiken zu den Lichtgestalten ihrer Kirche. Ihr Glaube ist fest, doch Verhalten und Lehrentscheidungen der römischen Mutterkirche (Empfängnisverhütung, Diskriminierung von Frauen, Umgang mit der Geschichte) machen ihnen ein Leben dort schwer. Da wecken die bedachte Art Lehmanns, das spürbare Interesse und Verständnis für Probleme und das Bemühen um den Ausgleich zwischen extremen innerkirchlichen Positionen die Hoffnung auf eine menschlichere Kirche, denn viele Themen brennen den Menschen unter den Nägeln. Zum Beispiel: die Zulassung Wiederverheirateter zu den Sakramenten, ethische Fragen der Gegenwart (Embryonenforschung), politisch-gesellschaftliche Entwicklungen und Notwendigkeiten (Zuwanderungsgesetz).

In einer Reihe von Auseinandersetzungen haben sich jedoch die persönlichen und autoritativen Grenzen des Mainzer Kardinals gezeigt -- zum Beispiel bei dem von Rom verordneten Ausstieg aus der Schwangerschaftsberatung oder dem Austausch und Bemühen um die Einheit der Christenheit in Zusammenarbeit mit der evangelisch-lutherischen Kirche. Innerhalb des theologischen Glaubens und der Kirchenverfassung ist für die von Lehmann gelegentlich gewagten Spagate kein Spielraum, es sei denn, man besitzt den Mut zum wirklichen Konflikt und dann auch zum Verzicht -- was man von einem tief überzeugten Kirchenmann nicht wird verlangen können, zumal die Wirkmöglichkeiten dann ganz endeten. Insgesamt also ein hochaktueller, spannender und differenziert darzustellender Gegenstand. Eine Biografie Lehmanns war daher ein Desiderat. Leider ist die Chance verschenkt worden, die Bewertung fällt daher zwiespältig aus.

Der Kardinal ist informativ und solide recherchiert: Kindheit, Jugend, Schule, Studium in Freiburg und Rom, universitäre und kirchliche Laufbahn, Zusammenarbeit mit Karl Rahner, Schriften, Ehrungen, Auffassungen, angereichert mit unterhaltenden Anekdoten. Der Stil allerdings schwankt zwischen naiver Kunst, Pathos und bisweilen plumper Schlichtheit. Da der Kardinal durch zahlreiche Gespräche zur Entstehung dieser Biografie beigetragen hat, kann man nur hoffen, dass er nicht wusste, was ihn als fertiges Produkt erwarten würde. Wenn doch, müsste man annehmen, dass die sonst so kritisch-ausgewogene Haltung Ausnahmen kennt. Unbenommen aller beruflichen wie persönlichen Erfolge und Leistungen Lehmanns wäre eine Darstellung mit mehr kritischer Distanz wünschenswert und der Lebensbeschreibung, die nach modernen Kriterien keine Apotheose sein soll, zuträglich gewesen. --Osseline Kind -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.


Kundenrezensionen

1,5 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
1
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Alle 2 Kundenrezensionen anzeigen

Top-Kundenrezensionen

am 17. Oktober 2002
Format: Gebundene Ausgabe
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2003
Format: Gebundene Ausgabe
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Wo ist meine Bestellung?

Versand & Rücknahme

Brauchen Sie Hilfe?