Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Der König der purpurnen S... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von besonderesbuch
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Taschenbuch Bastei Lübbe (Bastei Verlag), 2012. 960 Seiten TASCHENBUCH: Gebrauchtbuch im gutem Zustand ISBN: 9783404152186 Versand und Kundenservice erfolgen durch Amazon
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Der König der purpurnen Stadt: Historischer Roman (Allgemeine Reihe. Bastei Lübbe Taschenbücher) Taschenbuch – 19. Oktober 2004

4.6 von 5 Sternen 276 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,99 EUR 0,54
Digital Download
"Bitte wiederholen"
EUR 1,00
65 neu ab EUR 9,99 69 gebraucht ab EUR 0,54 2 Sammlerstück ab EUR 5,99

Die vier Jahreszeiten des Sommers
Entdecken Sie jetzt den neuen Roman von Grégoire Delacourt Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Der König der purpurnen Stadt: Historischer Roman (Allgemeine Reihe. Bastei Lübbe Taschenbücher)
  • +
  • Das zweite Königreich
  • +
  • Hiobs Brüder
Gesamtpreis: EUR 29,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Lehrjahre sind weiß Gott keine Herrenjahre, wie der 18-jährige Jonah Durham täglich zu spüren bekommt. Die Ausbildung im Hause seines Cousins, des Tuchhändlers Rupert Hillock, erlebt der verschlossene Waisenjunge als regelrechtes Fron- und Prügelmartyrium. Allein Großmutter Cecilia, eigentliche Herrin des Hauses und mit geheimnisvollen Mächten im Bunde, kann die schlimmsten Übergriffe des trunksüchtigen Lehrherrn verhindern. Was der ewig bierumwölkte, tumbgeile Rupert nicht einmal ahnt -- für die Alte ist es Gewissheit: Unter ihrem Dach reift eine künftige Perle heran. Wie hoch der schweigsame Jonah allerdings noch gespült werden sollte, hätte auch sie sich nicht träumen lassen!

Das neueste Werk von Historienfachfrau Rebecca Gablé, ein mit annähernd 1.000 Seiten Ehrfurcht gebietendes Sittengemälde, entführt uns ins England des 14. Jahrhunderts. König Edward II. ist tot, ermordet im Auftrag seines Erzfeindes Roger Mortimer. Edwards Günstlingswirtschaft und außenpolitisches Ungeschick hatten Englands Macht schwinden lassen. Sein Sohn, der frisch gekrönte Edward III. (eine Lieblingsfigur der Autorin), und dessen Gemahlin, die schöne Flämin Philippa von Hainault, versuchen nun die Adligen auszusöhnen, die sich während der Amtszeit seines Vaters heftigst beharkten. Im Krieg mit Schottland herrscht Waffenruhe, nun will Edward III. die Wirtschaft wieder ankurbeln.

In diesen historischen Kontext webt Rebecca Gablé geschickt ihre fiktiven Gestalten ein. Jonah, der im Tuchgewerbe Englands Rettung sieht, beginnt geschäftlich Blut zu lecken. Auch verschaffen ihm Kaltschnäuzigkeit und erotische Anziehungskraft karrierefördernden Zutritt zu allerhöchsten Kemenaten. Erst ein Treffen aber mit dem Königspaar bringt den Durchbruch. Jonah wird jüngstes Mitglied in der elitären Tuchmachergilde, traditionelles Sprungbrett für höchste Ämter. Zusammen mit der Königin importiert er Tuchspezialisten aus ihrer flandrischen Heimat und führt das Gewerbe zu Englands höchster Blüte.

Zu Ausbruch des Hundertjährigen Krieges ist Jonah ein gemachter Mann -- in der Minne jedoch hoffnungslos aufgerieben zwischen einer Hure, einer Bürgerstochter -- und der Königin daselbst! Zudem lauern jede Menge Feinde am Tor, allen voran sein missgünstiger Ex-Quälgeist Rupert Hillock! Gablé kommt langsam, aber gewaltig. Keine Lektüre für Minuten, sondern Kraftstoff für lange Leseabende. --Ravi Unger -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
"Der König der purpurnen Stadt" ist das dritte Buch, das ich von Rebecca Gablé gelesen habe - nach dem "Lächeln der Fortuna" und dem "Zweiten Königreich". Beide Bücher habe ich in Rekordzeit weggelesen, allerdings hat mich jedesmal gestört, dass die jeweiligen Hauptcharaktere so perfekt sind, sie tun immer das moralisch richtige, negative Gefühlregungen sind ihnen gänzlich fremd.
Jonah Durham, Hauptfigur im "König der purpurnen Stadt" ist da anders. Er ist Kaufmann und strebt als solcher nicht nur nach ritterlicher Edelmütigkeit, sondern auch nach Profit und Ansehen, dabei verhält er sich durchaus nicht immer moralisch korrekt seinen Mitmenschen gegenüber. Gerade dieser unperfekte Charakterzug hat mir sehr gefallen, da er der Person eine Glaubwürdigkeit verleiht, die in den anderen Bänden zu kurz kam.
Jonah ist kein strahlender Märchenheld, sondern ein normaler Mensch, der auch mal echte - durchaus nachvollziehbare- Rachegefühle hegt.
Trotzdem – oder gerade deswegen – ist er eine sympathische Figur, in die man sich gut hineinversetzen kann, mit dem man um sein Wohl und das seiner Familie zittert (und das oft genug in Zeiten der Pest und des Krieges).
Rebecca Gablé hat mit diesem Buch tatsächlich eine künstlerische Weiterentwicklung geschafft ohne dass dabei Spannung oder Dramatik leiden würden. Meiner Meinung nach ihr bester Mittelalterroman, gut durchdacht, vielfältige Charaktere und wer „Das Lächeln der Fortuna“ gelesen hat trifft hier sogar ein paar alte Bekannte wieder :-)
Kommentar 70 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Rebecca Gablé lässt den Leser in das mittelalterliche London des 14. Jahrhunderts eintauchen. Aus einer sehr gelungenen Mischung historischer Fakten und Fiktion entstand ihr Roman "Der König der purpurnen Stadt".
Dem jungen Lehrling Jonah Durham gelingt es, sich von seinem trunksüchtigen und gewalttätigen Meister zu lösen und schon früh eine eigene Existenz aufzubauen. Niemand, und noch weniger er selbst, hätte gedacht, wie schnell es ihm mit viel Mut und Glück gelingt, in Stadt, Gilde und bei Hofe ein hohes Ansehen zu erreichen. Mit unkonventionellen Ideen, für die er nur allzuoft belächelt wurde, gelingt es ihm einen immensen Reichtum aufzubauen.
Doch Ruhm, Macht und Geld bringt auch immer Neid und Mißgunst mit sich... und damit wird er mehr als einmal konfrontiert. Intrigen und Schicksalsschläge machen ihm das Leben schwer und ruinieren ihn fast... aber mit Geschick und Glück gelingt es ihm nach einem tiefen Fall immer wieder auf seinen Füßen zu stehen.
Die Autorin hat offenbar viel Zeit in die Recherche der historischen Ereignisse investiert, denn sehr viele Handlungen, Personen und Ereignisse sind authentisch. Neben einer absolut spannenden und interessanten Geschichte erfährt der Leser viel über das Leben und die Machtverteilung im Mittelalter, über Stände und Gildesysteme.
Auch ohne die hier oft angesprochenen anderen Romane von Gablé gelesen zu haben kommt der Leser voll auf seine Kosten !!
Kommentar 41 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Doris K. VINE-PRODUKTTESTER am 5. Januar 2006
Format: Taschenbuch
Nachdem ich "Das Lächeln der Fortuna" und "Das zweite Königreich" von Rebecca Gablé gelesen habe, musste ich natürlich auch ihren dritten historischen Roman lesen. Wieder hat Gablé es geschafft, mich uneingeschränkt in ihren Bann zu ziehen. Sehr informativ und wieder äußerst lebhaft erzählt sie das Leben des Mittelalters und ließ mich ins 14. Jahrhundert eintauchen. Mit Jonah Durham ist ihr eine charakterstarke Hauptfigur gelungen, der zwar seine Macken hat, aber dadurch sehr realistisch wirkt. Dagegen ist die Geschichte vielleicht etwas unglaubwürdig, da Jonah doch immer ungewöhnlich viel Glück in seinem Leben hat, aber da konnte ich drüber hinwegsehen. In diesem Roman erfährt man auch mal etwas über die Kaufleute der damaligen Zeit. Gut, dass ist nicht unbedingt was neues, aber wie die Gilden so funktionierten wurde doch sehr beschaulich beschrieben.

Ich habe alle drei Bücher hintereinander verschlungen. Ich glaube, ich würde das nicht noch einmal so machen, da sie sich doch sehr ähneln, aber geschadet hat es auch nicht. Und wer einmal ein Buch von Rebecca Gablé gelesen hat, wird es kaum abwarten können, das nächste in der Hand zu halten. Ich rate aber, genau das zu versuchen und in gewissen Abständen zu lesen. Ich denke, da hat man mehr von.
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Es ist immer wieder aufs neue faszinierend: Man hält einen Gable-Roman in den Händen und weiß: Sobald ich dieses Buch aufschlage und anfange zu lesen, bin die nächsten Tage bis spät in die Nacht nicht ansprechbar! Man fühlt sich sofort in ein buntes, lebendiges Mittelalter versetzt, kann dank der hervorragenden Detailbeschreibungen ein komplettes Bild der Situation erstellen und jede Romanfigur entwickelt fast eine Eigendynamik.
Man hast, leidet, freut und lacht mit den Figuren.
Nicht zu vergessen: Dank historischer Personen, Geschehnissen und Daten lernt man Geschichte aus einem anderen Blickwinkel kennen. Klar gibt's genug History-Bücher über Edward III. und die Geschichte Englands, aber niemand verpackt die Stories so gut wie Rebecca Gable.
War es in Lächeln der Fortuna ein Pferdezüchter, in Das zweite Königreich ein Übersetzer und Lehrer, so steht jetzt ein Tuchhändler und Ritter im Mittelpunkt.
Wer nur ansatzweise auf mittelalterliche Stories steht, bekommt einen packenden Roman, deren Handlung tage- wenn nicht sogar wochenlang fesseln kann!
Kommentar 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

Möchten Sie weitere Produkte entdecken? Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite: trilogie

Ähnliche Artikel finden