Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Inspiration Shop Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Weitere Optionen
...And Justice For All
 
Zoom
Größeres Bild (mit Zoom)
 

...And Justice For All

18. August 2008 | Format: MP3

EUR 9,09 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
6:40
30
2
9:46
30
3
6:30
30
4
7:27
30
5
6:36
30
6
5:45
30
7
7:44
30
8
9:48
30
9
5:13
30
10
7:59
30
11
10:05
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation


 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Es läßt sich darüber streiten ob es sich bei "...and justice for all" um das beste Album der Band handelt. Was jedoch mit Sicherheit zutrifft ist, daß diese Scheibe einige kompositorische Meisterwerke beinhaltet, die im Gegensatz zum darauffolgenden "Black-Album", noch nicht Mainstream-orientiert sind. Ein Lied, das besonders heraussticht ist mit Sicherheit "One", ein Song der von der Sinnlosigkeit des Krieges erzählt und das auf musikalisch hochwertigste Weise. Zunächst melancholisch steigert sich das Thema immer weiter, bis es schließlich über mehrere komplizierte Takt- und Rhythmuswechsel in ein völlig neues, schnelleres und härteres Thema übergeht. Dieser zweite Teil des Liedes beinhaltet Gitarrenriffs, wie ich sie noch nie zuvor gehört habe, die sich mit rasanten Schlagzeug-Passagen abwechseln. Ein ziemlich plötzliches Ende rundet den Song zu einem technischen und lautmalerischen Meisterwerk ab. Auch der Titelsong "...and justice for all", sowie "the frayed ends of sanity" zeugen vom mittlerweile herangereiften Können der 4 Metaller. Obwohl der Sound ob seines dumpfen Charakters und dem lautstärkenmäßig etwas zu kurz gekommenenen Baß schon häufig kritisiert wurde, bin ich der Meinung , daß er gar nicht schlecht zum harten Charakter der Songs paßt. Mein Resumè: Insgesamt zweifellos eines der besten Heavy-Metal-Alben aller Zeiten
4 Kommentare 41 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
...den Tag, als ich 1989 mit der frisch gepressten Vinyl nach Hause kam und die Platte an der Anlage meines Bruders aufgelegt hatte (muss dazu sagen das er damals ca. 2m grosse Selbstbau-Boxen hatte). Ich war ja schon von den Vorgänger Alben total begeistert und Metallica-Junkie, aber was da aus den Boxen kam haute mich sowas von weg..ich glaube das gabs echt nie wieder (wie mein Vorredner schon sagte). Die Wucht, die Energie und das einmalig geniale Können dieser Band hätte ich so in der Art gar nicht von Ihnen erwartet. Schon beim Opener BLACKEND merkte man, dass da ein Meilenstein des Metal am Rollen ist. Wirklich jeder Song auf diesem Album ist absolute Spitzenklasse! Ich weiss noch wie ich gespannt darauf wartete bis endlich eine etwas schächere Nummer auf dem Album kommt, aber ich warte immernoch bis heute....knapp 18 Jahre danach lege ich die Scheibe genauso gern auf wie damals....werd bald meinen Bruder fragen ob er die Boxen noch hat :-)
Kommentar 31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Einen Nachfolger für das Jahrhundertwerk Master Of Puppets zu schreiben und dazu noch mit dem tragischen Unfalltod ihres Bassisten Cliff Burton fertigzuwerden war sicher nicht einfach für Metallica. Ausserdem sagte Drummer Lars Ulrich einmal, dass sie damals glaubten sie würden immernoch nicht vollständig ernstgenommen. ...And Justice For All ist deswegen vom Konzept her sicher das ehrgeizigste Metallica Album mit überlangen Songs, komplizerten Tempowechseln und Rhythemen, einer fast unendlichen Anzahl verschiedener Riffs und absolut atemberaubenden Solos, wobei Metallica in Progressive Metal Dimensionen vordringt. Gepaart mit der ganzen Wut und Verzweiflung ergibt sich ein Album, das sicher kein "easy listening" ist, aber Metallica an einigen Stellen immernoch im Zenit ihrer Genialität zeigt.
"Blackened" beeindruckt schon mit anspruchsvollen Drums und lässt den Mund spätestens nach dem Solo offenstehen. Der Titeltrack kommt zwar nicht ganz so rund wie Master Of Puppets daher, ist aber trotzdem ein Meisterwerk, wobei manche Stellen vielleicht etwas zu lang geraten sind. Das absolute Highlight des Albums ist aber "One". An diesem Song gibt es absolut nichts zu verbessern, ein typischer Metallica Titel, der langsam und episch beginnt und mit den legendären Maschinengewehriffs endet. Trotzdem wird von Anfang an Spannung aufgebaut, die über mehrere Strukturen und Abschnitte gesteigert wird, während der Sound härter wird. Das ganze ist mit drei Gitarrensoli ausgestattet, das erste über dem Intro, das zweite klassische wunderschön nach zwei Strophen. Der Song findet seinen Höhepunkt schliesslich im schnellen Solo am Ende, welches als eines der besten Soli aller Zeiten gilt und einfach unbeschreiblich ist.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 41 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Was man hier lesen muss, billiger Sound und kein guter Song soll auf dem Silberling enthalten sein. Das kann ich irgendwie nicht raushören!

Ich höre einen Metal-Klassiker. Für mich bleibt dieses Album eines der Besten von Metallica. Ein perfektes Album, welches die ganze Szene begeistert hat und nicht umsonst Kultstatus besitzt. Jeder Song ist ein Hit. Allein das abstrakte Drumming von Lars Ulrich und die mitreissenden Refrains von Hetfield und Kumpanen, sowie das exakte Thrash-Riffing sind den Kauf schon wert.

Damals hatt ich erst die Kassette, die allerdings irgendwann kaputtgespielt war, so oft hab ich dieses Album gehört. Diese Scheibe gehört in JEDE Metal-Sammlung!!!
Kommentar 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Nachdem Cliff Burton, der legendäre erste Bassist Metallica 's, gestorben war und sich die Band ersteinmal vom Schock erholt hatte, machte sie sich an die Arbeit für das Nachfolgealbum zu ihrem schon zum Klassiker gewordenen Werk " Master of Puppets ".
Das Ergebnis "... and justice for all " spaltete die Fangemeinde, denn was Metallica hier ablieferten war zunächst wirklich schwer verdaulich, recht verschachtelte Songstrukturen voller Breaks und Fills treffen auf eine sehr sehr merkwürdige Produktion, die durch eine staubtrockene Snare und einen extrem zurückgenommenen Bass auffällt.
Der damalige Ehrgeiz der Band, als ernst zunehmende Musiker auch außerhalb der Metal-Szene wahrgenommen zu werden, beherrscht die gesamte Platte schon beinahe aufdringlich. Straighte Songs wie " Battery " oder " Ride the Lightning " sucht man auf " ...and Justice for all " vergebens. Nur der letzte Song " Dyer's Eve " erinnert an alte Zeiten.
Dafür wird der Hörer mit dem wohl ungewöhnlichsten Songmaterial der Bandgeschichte belohnt und ich sage bewußt belohnt, denn auch wenn das Album einige Durchläufe benötigt bis es sich dem Hörer erschließt, der Eindruck ist umso nachhaltiger.
"Blackend", der Titeltrack, "Harvester of sorrow" und natürlich " one " , der vielleicht beste Song der Band, sind Ohrwürmer in kompositorischer Vollendung, jedes Break treibt dem geneigten Fan die Freudentränchen in die Augen. Die Gitarren sind schneidend, das Duo Hetfield/Hammet zaubert auf dieser Platte ein Riffgewitter, das in seiner Rhythmuslastigkeit eigentlich eher in die zweite Hälfte der Neunziger passen würde als in die Endachtziger.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden