Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. USt
Nur noch 19 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Les Justes (Folio) ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden

Lieferort:
Um Adressen zu sehen, bitte
Oder
Bitte tragen Sie eine deutsche PLZ ein.
Oder
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 3 Bilder anzeigen

Les Justes (Folio) (Französisch) Taschenbuch – 8. November 1973

5.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 20,49
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 6,99
EUR 2,00 EUR 0,10
70 neu ab EUR 2,00 41 gebraucht ab EUR 0,10

Weitere Bücher auf Französisch:
Entdecken Sie Empfehlungen, Bestseller und mehr in unserem Shop für französische Bücher. Hier klicken.
click to open popover

Wird oft zusammen gekauft

  • Les Justes (Folio)
  • +
  • Les Mains sales (Collection Folio)
  • +
  • En Attendant Godot (Profil d'une Oeuvre)
Gesamtpreis: EUR 20,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Albert Camus (1913-1960), Algerian-French novelist, essayist, and playwright, won the Nobel Prize for Literature in 1957.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Es ist ein unheimliches Drama. Ich verstehe zunächst den Sinn nicht.
Der Grund liegt auf der Hand: Ein Terrorist (allein dieses Wort erweckt mittlerweile echte Angstgefühle bei mir) wird dem Leser als Held geboten, mit ihm soll sich der Leser identifizieren. Und dies nach all dem Leid, nach all der Trauer, nach all den Toten, die solche Menschen, Terroristen genannt, zu verantworten haben.
Ich will mich nicht mit solchen Menschen identifizieren. Ich lege das Buch nach wenigen Seiten weg, Kaliajew hat gerade verlautbaren lassen, das er den Großfürsten töten wird, das er die Bombe wirft, daß er sich freut.
Nein, auf Dich werde ich mich nicht einlassen, Kaliajew, denke ich.
Ich tue es dann doch. Ich lese es zu Ende.
Es ist schwer, ihm das abzunehmen, dem Camus.
Die Terroristen in seinem Drama sind Menschen, beinahe wie Du und ich - nein nicht beinahe - sie sind Menschen, genauso wie Du und ich. MENSCHEN WIE DU UND ICH. Sie streiten sich, blödeln, sie lieben.
Ich bin verblüfft, verwundert. Keine Untiere, keine Monster, keine Schweine, keine, was weiß ich, wie ich Terroristen sonst zu nennen pflege, nichts von alledem. Einfach Menschen.
Ziele haben sie. Werte.
Freiheit! Gerechtigkeit! Frieden!
Terroristenverherrlichung?
Unterdrückt werden sie. Verfolgt. Getötet. Ihre Meinung darf nicht geteilt werden. Nicht einmal hörbar werden darf sie.
Jetzt habe ich es: Es ist eine Aufforderung zu Toleranz. Keine Verherrlichung. Er zeigt den Ernstfall auf, will verständlich machen und versuchen zu erklären.
Sie wissen sich keinen anderen Rat. Sie morden. Motto: Der Zweck heiligt die Mittel.
Gewalt erzeugt Gegengewalt.
Soweit darf es in Zukunft nicht mehr kommen!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden