Facebook Twitter Pinterest
EUR 15,10 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Nur noch 1 auf Lager Verkauft von Discover Music
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 11,99

Junction Seven

3.8 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Preis: EUR 15,10
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 28. Mai 1997
"Bitte wiederholen"
EUR 15,10
EUR 15,10 EUR 0,01
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Discover Music. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
9 neu ab EUR 15,10 34 gebraucht ab EUR 0,01 3 Sammlerstück(e) ab EUR 2,99

Hinweise und Aktionen


Steve Winwood-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Junction Seven
  • +
  • Nine Lives
  • +
  • Refugees of the Heart
Gesamtpreis: EUR 33,08
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (28. Mai 1997)
  • Erscheinungsdatum: 28. Mai 1997
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Virgin (Universal Music)
  • Spieldauer: 58 Minuten
  • ASIN: B000000WDT
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 108.301 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
4:46
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
5:02
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
4:57
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
5:47
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
5:22
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
4:27
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
4:52
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
4:38
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
5:17
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
5:57
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
6:26
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

.Label: Virgin.Published: 1997

Rezension

Für sein siebtes Soloalbum begab sich Steve Winwood unter die Fittiche von US-Soul-Spezialist Narada Micheal Walden, der als Co-Produzent, Co-Komponist und Multiinstrumentalist an allen elf Songs mitwirkte. Entsprechend dominieren funky Grooves, für Abwechslung sorgen karibische Töne wie in "Gotta Get Back My Baby". Herausragend gerieten aber vor allem Balladen wie "Real Love" oder "Plenty Lovin'", ein Duett mit Des'Ree.

© Stereoplay -- Stereoplay

Nachdem sich Peter Gabriel einst für "Sledgehammer" Steve Winwoods gesanglichen Dampfhammer-Stil ausgeborgt hatte, peppt der einstige Sänger von Traffic, der Spencer Davis Group und Blind Faith nun seinen Soulrock mit klanglichen Knalleffekten auf, die man ähnlich von Gabriels Solo-CDs kennt. Immerhin: Wie Winwood sich als lebende Legende und Autorität zwischen zupackendem Rock und sattem Soul im Rampenlicht hält - das hat schon Klasse. Und als Schmankerl gibt's einen feurigen Ausflug in kubanische Musikwelten.

© Audio -- Audio

Ob Paul Weller oder junge BritPopper wie Ocean Colour Scene, sie beziehen sich auf Steve Winwoods kreativste Zeit mit den legendären Traffic. Winwood selber knüpft mit seinem siebten Soloalbum eher beim weißen Rhythm&Blues der Spencer Davis Group und späteren, groovigeren Traffic-LPs wie "Shoot Out At The Fantasy Factory" an und läßt die versponnene, haschselige Psychedelic-Ära für sein jüngstes Îuvre aus. Geblieben ist die jugendlich frische, kraftvolle Stimme. Seine Liebe zu Soul, klassischem Funk, auch Jazz und Latin Grooves lebt er hier konsequent mit Narada Michael Walden als Co-Produzent, Des'Ree als Duett-Partnerin sowie Gastgitarristen wie Nile Rodgers (Chic) und Lenny Kravitz aus. Steve Winwood greift für sein aktuelles Soloalbum auf Rhyhtm&Blues-Roots zurück

©HIFI Test - Detlev Kinsler -- HIFI Test


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Meine Lieblingsscheibe von Winwood ist zwar immer noch "arc of a diver", aber diese hier hat mich wirklich sehr positiv überrascht.

Ich mag Soul und Funk seit jeher sehr gerne. Vor allem, wenn diese Musik nicht stumpfsinnig und beliebig, sondern melodiös, knackig und groovig daherkommt.

"Junction Seven" gefällt mir daher ausgesprochen gut, denn Winwood lässt hier seiner Neigung zu R&B freien Lauf und bedient sehr abwechslungsreich die Stilrichtung. Er hat zudem mit seinem Produzenten Narada M.Walden (den ich ebenfalls seit den 70ern sehr schätze) einen kongenialen Partner. Das macht das Album erfrischend knackig und tanzbar.

Sehr "schwarze" Scheibe mit rockigen Einlagen, sehr gelungene Arrangements und vor allem sehr gute Songs. Damit wird die Platte nie langweilig und lädt (fast) von vorne bis hinten zum Mitwippen ein.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von derruckersfelder TOP 500 REZENSENT am 30. November 2015
Format: Audio CD
In den 90ern befand sich Steve Winwoods Karriere kommerziell gesehen im freien Fall. Refugees Of The Heart von 1990 klang größtenteils wie aufgewärmter Kaffee. Die Traffic-Reunion mit Jim Capaldi erwies sich trotz aller musikalischer Qualität auch nicht als sonderlich erfolgreich. Um die Karriere wieder auf Kurs zu bringen wurde für das 1997er Album Junction Seven Narada Michael Walden als Produzent und Co-Autor engagiert, der in den 80ern und 90ern z.B. für einiges auf Whitney Houstons Hitalben und Sister Sledges All American Girls verantwortlich war.

Das hatte zur Folge, dass das Album neben teilweise sehr belanglosen Songs (allein schon die Titel Someone Like You, Angel Of Mercy, Real Love sagen alles) vor allem unter Waldens steril-glatter Produktion leidet. Irgendwie wurde zwanghaft und im Endeffekt vergeblich versucht Winwoods Musik wieder einem jüngeren Publikum schmackhaft zu machen. Anders sind z.B. die beiden Uptempo-Nummern Just Wanna Have Some Fun (Whitneys So Emotional recht ähnlich) und Gotta Get Back To My Baby nicht zu erklären. Der heißblütige Latino, den er in Letzterem gibt, passte nun wirklich nicht mehr zu dem damaligen Endvierziger.
Ein weiteres großes Manko sind auch die Texte. Capaldi war zwar immerhin an 4 Songs beteiligt, der Rest ging aber mit banalen Lovesongs auf das Konto von Walden und Winwoods Ehefrau Eugenia. Die programmierten Drums in fast jedem Song und der penetrant süßliche weibliche Backround-Gesang geben dem Album auch noch den Rest.

Ein paar Songs wissen dann aber doch zu gefallen. Mit Spy In The House Of Love legt das Album ordentlich los. Das minimalistische Fill Me Up erinnert mit seinem demo-artigen Charme sehr an seine beiden Frühachtzigeralben.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Junction Seven, Winwoods 8. Album( übrigens nach einer Autobahnausfahrt benannt,in deren Nähe Winwood wohnt) legt los wie die Feuerwehr." Spy in the House of Love" bringt jede Funk und Groove Party zum brodeln. Co Produziert von Narada Michael Walden legt Steve 11 Songs vor, die allerdings unter einem Manko leiden. Das ganze ist zu einseitig Tanzflächen orientiert produziert."Just wanna have some Fun" "Let your Love comes down" sind zu sehr "Schubi Duh" bemüht. "Angel of Mercy" oder auch "Real Love" rauschen als Ballade(eigentlich ein musikalischer Klacks für Winwood) etwas blutleer vorbei.Bei "Gotta get back to my Baby" kommt Stevie wieder in die Puschen und serviert uns Latino Rhythmus mit satten Bläsern und schiebt eine gefällige Cover Version von Sly&the Family Stone(Its a Family Affair) hinterher. Das Finale, im Duett mit Des`ree bildet "Plenty Lovin", eine nette Uptempo Nummer, mehr nicht.Aber mit "Lord of the Street" zieht er nochmals alle Register seiner Orgel und und gibt seiner Band nochmal richtig die Sporen und legt einen versöhnlichen Abschluß hin.
Unter dem Strich hat Narada Michael Walden als Produzent den guten alten Winwood in Richtung Tanzfläche zu schubsen, bei aller Affinität zu R`n B und Funk, mehr geschadet als genutzt.
Aus alter Liebe zu Stevie drei Sternchen..
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
vor allem "spy in the house" lässt es richtig krachen. eine cd um die hüfte kreisen zu lassen.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden