Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 11,89
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig. Gebrauchter Medienartikel in hervorragendem Zustand.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 14,95
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: MEDIMOPS
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Jules und Jim

4.0 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen


Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Jeanne Moreau, Oskar Werner, Henri Serre, Marie Dubois, Vanna Urbino
  • Komponist: Georges Delerue
  • Künstler: Raoul Coutard, Marcel Berbert, François Truffaut, Jean Gruault
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 1.0), Französisch (Dolby Digital 1.0)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: STUDIOCANAL
  • Erscheinungstermin: 18. August 2011
  • Produktionsjahr: 2007
  • Spieldauer: 103 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00516WO8Y
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 45.536 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

s/w
Die Geschichte einer ungewöhnlichen Dreierbeziehung. Paris zu Beginn des Jahrhunderts: Zwei Freunde, der Deutsche Jules und der Franzose Jim, verlieben sich in die faszinierende Catherine. Sie entscheidet sich zuerst für Jules und heiratet ihn. Doch fünf Jahre später, nach dem Ersten Weltkrieg, kehrt Jim zu den beiden Freunden zurück...

Amazon.de

François Truffauts dritter Spielfilm ist zwar nach den beiden besten Freunden benannt, die im Paris des Ersten Weltkriegs wahrhaft unzertrennlich werden, aber eigentlich steht Jeanne Moreaus Catherine im Zentrum: Truffauts mysteriöseste, rätselhafteste Frauenfigur in der Galerie detailreicher Frauenporträts, die seine gesamte Karriere umspannt.

Basierend auf dem Roman von Henri-Pierre Roché, verfolgt Truffauts Film die dreißigjährige Freundschaft zwischen dem österreichischen Biologen Jules (Oskar Werner) und dem Pariser Schriftsteller Jim (Henri Serre) und das Dreiecksverhältnis, das entsteht, als die reizvolle Catherine aus dem Duo ein Trio macht. Diese spontane und lebhafte Frau mit intensiven, aber dynamischen Emotionen wird zur Achse, um die sich die Freundschaft der beiden dreht. Jules hofiert und heiratet sie, um dann festzustellen, dass ein einzelner Mann sie niemals halten könnte.

Truffauts tragisches Drama ist mit einer Fülle von Details angereichert: Es wurde in Schüben konzentrierter Szenen gedreht, ist durchzogen von Montage-Sequenzen und wird vom Kommentar eines allwissenden Erzählers zusammengehalten. Er gräbt tief in seinem Sack voller Nouvelle Vague-Tricks, um die sorglosen Jugendtage darzustellen -- Zooms, Flash Cuts, Standbilder -- die im Dunkel der Nachkriegsjahre zusammen mit der sich auflösenden Ehe verschwinden.

Werner ist exzellent als Jules, ein energiereicher junger Mann, dessen langsamer, melancholischer Übergang zum emotionalen Kompromiss sich in seinen zunehmend traurigen Augen und resigniertem Gesichtsausdruck widerspiegelt, während Serre Jim eher als ewiges Rätsel darstellt, gefasst und introspektiv. Aber beide werden vom Glanz von Moreaus strahlender Catherine in den Schatten gestellt: Sie ist impulsiv, anspruchsvoll, sinnlich, leidenschaftlich, zerstörerisch und letztlich unergründlich. Dies ist ein Meisterwerk der französischen Nouvelle Vague und einer von Truffauts selbstsichersten und besten Filmen. --Sean Axmaker -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Mit Sicherheit gehört der Film (1961/1962) von Francois Truffaut zu den Klassikern des internationalen Films.
1912: Ein deutscher und ein französischer Schriftsteller schließen in Paris Freundschaft. Warum der Deutsche (Oskar Werner) allerdings JULES heißt und der Franzose JIM (Henri Serre), bleibt das Geheimnis des Autors der literarischen Vorlage Henri-Pierre Roche. Auf der Suche nach Abenteuern mit den schönsten Mädchen der Stadt begegnen sie schließlich Catherine (Jeannne Moreau), in die sich beide verlieben. Zu dritt verleben sie eine unbeschwerte Zeit. Catherine und Jules heiraten und leben im Schwarzwald. Im Ersten Weltkrieg kämpfen die beiden jungen Männer an unterschiedlichen Fronten. Nach dem Krieg besucht Jim die Familie und erfährt, dass die Ehe nicht glücklich ist. Es beginnt erneut eine seltsame Dreierbeziehung, aus der Catherine hin und wieder mit einen anderen alten Bekannten aus Paris ausbricht. Ihr eigenartig launisches und unberechenbares Handeln scheint nicht in die reale Welt passen.
Durch einen Autorenkommentar erhält die Geschichte sowohl einen melancholischen als auch ironischen Ton. Die Helden sind wie Don Quijote und Sancho Pansa. Das wunderbare Chanson, das Catherine singt, sagt worum es im Film geht: Das Wechselspiel von Sich-Finden und Sich-Trennen. Der Breitwandfilm in schwarz-weiß versucht die Stimmung alter Stummfilme aufzugreifen. Manchmal beginnt das Bild zu flimmern und der Gesichtskreis wird eingeschränkt. Dokumentaraufnahmen aus dem Weltkrieg zerstören die anfängliche Idylle. Dann wieder gibt es rasante Kamerafahrten.
Truffauts erfolgreichster Film bleibt erstaunlich unterkühlt und das Spiel der Stars verstärkt das Gefühl, in einer kalten Welt angekommen zu sein. "Jules und Jim" ist ein Paradebeispiel für den AUTORENFILM, dem sich die Darsteller unterordnen.
Sehenswert!
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Ja, ich habe den Film nur mit zwei Sternen bewertet. Allerdings eigentlich nicht den Film, aus meiner Sicht ein Meisterwerk, sondern diese unsägliche deutsche Nachsynchronisation. Der Film selbst verdient fünf Punkte, die deutsche Synchro Minuspunkte. So geht in der deutschen Fassung die feine Ironie sowie der subtile Humor des Originals völlig unter. Und ganz besonders ärgerlich ist, dass die Stimme von Oskar Werner von einem anderen Sprecher nachsynchronisiert wurde. Das geht gar nicht! Oskar Werners unnachahmliche Stimme, sein fein erotisches Timbre und die leicht österreichisch angehauchte Lautbildung sind einmalig und machen diesen großartigen Schauspieler erst zu dem, der er war: Einer der besten deutschsprachigen Darsteller. Wer diese Nachsynchronisation zu verantworten hat, hat diesen Film zerstört. Schade, verdammt schade!
2 Kommentare 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ein trauriges Ende. Jedoch ein weltoffener Film und eine eine grandiose, authentische Jeanne Moreau. Lebenslust pur. Mut, eigene Wege zu gehen.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Uta Feine am 22. September 2010
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ich freute mich sehr den Film zu erhalten, stellte dann aber fest, daß er in französischer Sprache mit englischem Untertitel aufgenommen war. Leider verstehe ich kaum etwas. Dieser Fakt war nicht aus dem Angebot sichtbar!! Was sehr irreführend fürmich ist.
3 Kommentare 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Ähnliche Artikel finden