Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 16,73
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Joseph und seine Brüder: "Der Erwählte" und Auszüge aus anderen Romanen Audio-CD – Audiobook, 1998

4.6 von 5 Sternen 45 Kundenrezensionen

Alle 37 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 0,62
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 16,90 EUR 14,95
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 15,00
1 neu ab EUR 16,90 3 gebraucht ab EUR 14,95
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Diese Sommerschmöker gehören in die Strandtasche
Damit Sie nicht ohne gute Bücher im Gepäck in den Flieger steigen, haben wir für Sie aktuelle Sommerschmöker zusammengestellt, die Sie im Urlaub nicht mehr aus der Hand legen wollen. Zum Buch-Sommershop.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Thomas Mann wurde 1875 in Lübeck geboren und wohnte seit 1894 in München. 1933 verließ er Deutschland und lebte zuerst in der Schweiz am Zürichsee, dann in den Vereinigten Staaten, wo er 1938 eine Professur an der Universität in Princeton annahm. Später hatte er seinen Wohnsitz in Kalifornien, danach wieder in der Schweiz. Er starb in Zürich am 12. August 1955.

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 13. Februar 2003
Format: Sondereinband Verifizierter Kauf
Diese Bücher sind einfach wunderbar. Wer Sinn für gelungene Formulierungen hat, sich an der Verwendung auch nur einzelner Wörter erfreuen kann, der fühlt sich in jedem der "Joseph" Bücher zu Hause. Sicher muss man sich an den Stil gewöhnen, bleibt am Anfang an der ein oder anderen Stelle hängen. Doch das Lesevergnügen stellt sich ein. Am Ende eines Buches angekommen will man gleich zum nächsten greifen und nach dem letzten Band bedauert man, dass nicht die ganze Bibel in dieser Form nacherzählt wurde. In den gesamten Büchern schwingt immer eine zarte Ironie im Hintergrund mit, die Schwächen der Figuren werden fein herausgearbeitet. Die Bücher unterhalten auf einem wunderbaren Niveau.
Kommentar 84 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Sondereinband Verifizierter Kauf
In Magazinen, in Literaturzirkeln, wo auch sonst immer wird zu Zeiten die Frage gestellt nach dem Lieblingsbuch, das man mit "auf die einsame Insel" nehmen würde oder das in einer besonderen Lebenslage Einsichten lieferte, die dem Betroffenen die Kraft zur Bewältigung seiner Probleme bescherte. Bekannte und weniger bekannte Personen aus dem öffentlichen Leben lassen sich dann darüber aus, warum gerade dieses besondere Buch ihr Lieblingsbuch wurde.
Auch ich habe ein Lieblingsbuch. Ich kann nicht behaupten, 1000 oder mehr Bücher in meinem Leben gelesen zu haben, aber einige hundert waren es schon. Wenn ich mir deshalb die Freiheit nehme, mich wundern zu dürfen über sagen wir die Auswahl meiner Zeitgenossen, beginne ich daran zu zweifeln, ob es tatsächlich keine unstrittigen Kriterien gibt, die die Wahl des Lieblingsbuches stark beeinflussen.
Ich schreibe diese Zeilen als Deutscher und ich beschränke mich mit meiner Glosse auf die deutschsprachige Literatur der beiden letzten Jahrhunderte soweit ich sie gelesen habe.
Vor sieben Jahren habe ich hier bei Amazon die nachstehende Beurteilung meines Lieblingsbuches geschrieben. Das eine oder andere würde ich heute umformulieren, im Kern aber habe ich dem dort Geschriebenen nichts Neues hinzuzufügen. Nur soviel: Seit etwa 50 Jahren ist es bereits mein Lieblingsbuch.
Wenn ich Sie neugierig gemacht haben sollte, was denn nun mein Lieblingsbuch sei und warum, so lesen Sie einfach weiter. Lesen Sie aber bitte auch die Rezensionen der übrigen Teilnehmer, dann werden hoffentlich auch Sie Ihr Lieblingsbuch finden.
Ursprünglicher Text:
Welcher Schriftsteller hat eine Einleitung zu einem Roman wie die Höllenfahrt je geschrieben? Ich kenne keinen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Sondereinband
Thomas Mann erzählt altbekannte Geschichten aus dem Alten Testament, es sind Geschichten von Jakob und Isaak, von Jakob bei Laban, von Joseph und seinen Brüdern und schließlich von Joseph in Ägypten. Er erzählt sie ganz neu und bleibt doch zugleich auch beim Altbekannten. In seinem Roman stellt Thomas Mann uns Leser das Geschehen im Alten Testament als eine faszinierende, eine bewegende, wirklich tiefe und lebensgesättigte Geschichte in vielen Facetten und Einzelheiten vor Augen.
Den Buchstaben der Überlieferung im Alten Testament kann man nach der Lektüre der Joseph-Romane gar nicht mehr lesen ohne die lebhafte Vorstellung der handelnden Personen, wie sie durch Thomas Mann hervorgerufen werden. Potiphars Frau etwa bekommt Gestalt und Gesicht, sie ist nicht das liederliche, männerfressende Weib, sondern verfällt selbst immer mehr den Reizen des jungen Joseph. Sie verliebt sich in ihn unsterblich und unglücklich. Liebe kennt kein entrinnen. Was im Alten Testament etwas abstrakt und knapp dargestellt war, wird durch diesen großen Roman anschaulich und lebhaft.

Die große Leistung dieses Romans besteht nicht darin, dass er uns in die Zeit des Ägyptens der Pharaone versetzt und einfach nur das Geschehen schön und anmutig auskleidet. Viel eher zeigt er uns am Leben des Jakob und Joseph beispielhaft und exemplarisch, fast mustergültig das, was menschliches Leben zu allen Zeiten ausmacht. Dies hat mich am meisten fasziniert: der Roman erzählt über uns selbst. Er verschränkt in sich die großen Lebensthemen, mit denen Menschen zu allen Zeiten zu kämpfen haben.

Immer wieder taucht etwa das Motiv des Todesgedankens auf.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
365 Tage, so viele Male, wie Joseph oder Yusuf, Sohn des Jakobs, Ururenkel des Abrahams - ausgestattet mit dem anmutigen Antlitz seiner Mutter, die so hübsch und schön war wie der Mond, wenn er voll ist, und wie Ischtars Stern, wenn er milde im Reinen schwimmt - den Menschen in verschiedener Ausdrucksform gute Nacht wünschen kann, dauerte meine leidenschaftliche Affäre nicht an, aber immerhin gut und gerne 270 Tage. Doch nicht der schöne Joseph war es, der mir den Kopf verdrehte, so wie er einst die Glut der stolzen Mut-em-enet, Gemahlin eines hohen Beamten des Pharaos, entfachte, sondern der Autor selbst: Thomas Mann mit seiner Nacherzählung des Propheten Joseph aus dem Alten Testament, Kapitel 37-50, und aus dem Koran, Sure 12, in "Joseph und seine Brüder". Hatte er zunächst ob der sich über unzählige Zeilen windenden, niemals enden wollenden Schachtelsätze meinen Unwillen heraufbeschwört, so fiel ich doch ganz allmählich in seinen gewitzten Bann und ließ mich von seinen kunstvoll, überaus raffiniert gesetzten Worten nur allzu bereitwillig von den fruchtbaren Hügeln und Weiden Kanaans in die Tiefen der Unterwelt und ins alte Ägypten entführen, mit leiser Ironie und unglaublich stilsicher vor meinem geistigen Auge zum Leben erweckt. Ließ mich verzaubern und betören, um Nacht für Nacht mit den süßesten Träumen aus den orientalischen Sphären dieser faszinierenden, so sorgfältig recherchierten Geschichte reich und wunderbar beschenkt zu werden.

Ein Meisterwerk der Literatur vom Meister höchstpersönlich. Danke, TM.
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden