Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. USt
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Jonathan Strange & Mr. No... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Jonathan Strange & Mr. Norrell: Roman Taschenbuch – 6. Dezember 2005

3.8 von 5 Sternen 100 Kundenrezensionen

Alle 35 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 6. Dezember 2005
EUR 14,99
EUR 14,99 EUR 1,48
62 neu ab EUR 14,99 20 gebraucht ab EUR 1,48 1 Sammlerstück ab EUR 7,00
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Frühlingslektüre
Entdecken Sie tolle Neuerscheinungen oder stöbern Sie in den Themenbereichen Freizeit und Garten, Fitness, Kochen und vieles mehr. Jetzt den Buch-Frühlingsshop entdecken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Taschenbuch-Empfehlungen des Monats
    Entdecken Sie monatlich wechselnde Thriller, Krimis, Romane und mehr für je 6,99 EUR.

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Jonathan Strange & Mr. Norrell: Roman
  • +
  • Jonathan Strange & Mr Norrell [3 DVDs]
Gesamtpreis: EUR 27,59
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

It's 1808 and that Corsican upstart Napoleon is battering the English army and navy. Enter Mr. Norrell, a fusty but ambitious scholar from the Yorkshire countryside and the first practical magician in hundreds of years. What better way to demonstrate his revival of British magic than to change the course of the Napoleonic wars? Susanna Clarke's ingenious first novel, Jonathan Strange & Mr. Norrell, has the cleverness and lightness of touch of the Harry Potter series, but is less a fairy tale of good versus evil than a fantastic comedy of manners, complete with elaborate false footnotes, occasional period spellings, and a dense, lively mythology teeming beneath the narrative. Mr. Norrell moves to London to establish his influence in government circles, devising such powerful illusions as an 11-day blockade of French ports by English ships fabricated from rainwater. But however skillful his magic, his vanity provides an Achilles heel, and the differing ambitions of his more glamorous apprentice, Jonathan Strange, threaten to topple all that Mr. Norrell has achieved. A sparkling debut from Susanna Clarke--and it's not all fairy dust. --Regina Marler -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

What kind of magic can make an 800-page novel seem too short? Whatever it is, debut author Susanna Clarke is possessed by it. USA Today on Jonathan Strange & Mr Norrell

Ravishing...A chimera of a novel that combines the dark mythology of fantasy with the delicious social comedy of Jane Austen into a masterpiece of the genre that rivals Tolkien...What really sets Jonathan Strange & Mr Norrell apart is its treatment of magic. Clarke's magic is a melancholy, macabre thing, confabulated out of snow and rain and mirrors and described with absolute realism ... Clarke has another rare faculty: she can depict evil ... [she] reaches down into fantasy's deep, dark, twisted roots, down into medieval history and the scary, Freudian fairy-tale stuff. Jonathan Strange & Mr Norrell reminds us that there's a reason fantasy endures: it's the language of our dreams. And our nightmares. Time

Clarke's imagination is prodigious, her pacing is masterly and she knows how to employ dry humor in the service of majesty. The New York Times on Jonathan Strange & Mr Norrell

Unquestionably the finest English novel of the fantastic written in the last seventy years. It's funny, moving, scary, otherworldly, practical and magical, a journey through light and shadow--a delight to read, both for the elegant and precise use of words, which Ms. Clarke deploys as wisely and dangerously as Wellington once deployed his troops, and for the vast sweep of the story, as tangled and twisting as old London streets or dark English woods. Closing Jonathan Strange & Mr Norrel after 800 pages, my only regret was that it wasn't twice the length.... From beginning to end, a perfect pleasure. Neil Gaiman, author of Anansi Boys, American Gods, and the Sandman series

Immense, intelligent, inventive...Clarke is a restrained and witty writer with an arch and eminently readable style. Entertainment Weekly on Jonathan Strange & Mr Norrell

Over the course of nearly 800 pages Clarke channels the world of Jane Austen, the Gothic tale, the Silver-Fork Society novel, military adventure a la Bernard Sharpe or Patrick O'Brian, romantic Byronism and Walter Scott's passion for the heroic Northern past. She orchestrates all these fictive elements consummately well...Many books are to be read, some are to be studied, and a few are meant to be lived in for weeks. Jonathan Strange & Mr. Norrell is of this last kind. The Washington Post on Jonathan Strange & Mr Norrell

Combining folklore and fantasy with horror-story imagination, [Clarke] creates a Napoleonic-era England alive with the promise--and danger--of uncontrollable forces...Clarke's sober style keeps the fantasy grounded, and meticulous historical research brings the magical episodes to terrifying life. People (Critic's choice, four stars) on Jonathan Strange & Mr Norrell

The most sparkling literary debut of the year. Salon on Jonathan Strange & Mr Norrell

Mesmerizing. Harper's Bazaar on Jonathan Strange & Mr Norrell

This 800-page work of fantasy--think Harry Potter sprinkled with the dust of Tolkien and Alasdair Gray--posits an extraordinary alternative history of England where magic, fairies, spirits and enchantments were once part of everyday life...This incredible work of the imagination, which took Clarke more than 10 years to write, ends all too soon. New York Post (four stars) on Jonathan Strange & Mr Norrell

Here is a writer who remembers that true fairy tales carry a sting and the creatures themselves were never properly domesticated to the nursery. Her uncanny book is an object lesson in the pleasures--and risks--of enchantment. Village Voice on Jonathan Strange & Mr Norrell

Gorgeous...A terrific, phenomenally ambitious book. The Onion on Jonathan Strange & Mr Norrell

An instant classic, one of the finest fantasies ever written. Kirkus Reviews (starred review) on Jonathan Strange & Mr Norrell

Extraordinary...Will enchant readers of fantasy and of literary fiction alike. Publishers Weekly (starred review) on Jonathan Strange & Mr Norrell

A smashing success...History and fantasy form a beautiful partnership in this detailed, authentic, and heartfelt novel. Booklist (starred review) on Jonathan Strange & Mr Norrell

Wonderful. At almost 800 pages, it is an immense, densely plotted story, peopled with a a vast cast of extremely well-drawn characters, filled with unexpected events, ancient prophesies, varied and exotic settings, and all manner of human and inhuman conflict, and it is built one splendid scene upon the next. Toronto Globe and Mail on Jonathan Strange & Mr Norrell

Jonathan Strange and Mr Norrell comes across as equal parts Jane Austen and Charles Dickens flavored with Rowling and Tolkien. It's inarguably one of the year's best and most original works. National Post (Canada)

Combines the wit of Jane Austen with the subterranean spookiness of the works of Arthur Conan Doyle. Seattle Times on Jonathan Strange & Mr Norrell

An enthralling, unique read. Baltimore Sun

Witty dialogue, cunning observations, and intriguing footnotes...[A] sweeping adventure full of telling details, mixing history and fantasy to create worlds of deep imagination that seem as real as our own. San Francisco Chronicle on Jonathan Strange & Mr Norrell

While Jonathan Strange is every bit as whimsical and playful as the Harry Potter books, it is also grave and upsetting, the very opposite of comforting children's entertainment...Clarke has delivered a book of universal truths and unexpectedly heartbreaking acuity. Fort Worth Star-Telegram

Utterly enchanting. [Clarke's] union of historical fiction and fantasy is fresh, it is surprising, and it will appeal to those who want nothing more than to be carried away to a world crafted by a superb storyteller. Denver Post on Jonathan Strange & Mr Norrell

Extraordinary...If Harry Potter is the kind of book that makes you want to be a kid again, Jonathan Strange & Mr Norrell is the kind of novel that will remind you that being an adult should be a whole lot more fun. Atlanta Journal-Constitution

I found it absolutely compelling. The narrative drive is irresistible and I could not stop reading until I had finished it. The narrator's tone is beautifully judged. It's full of wonderfully deadpan humour and its reticence leaves the reader to make up his or her mind about the characters. I loved all the invented scholarship and was fascinated by the mixture of historical realism and utterly fantastic events. I almost began to believe that there really was a tradition of 'English magic' that I had not heard about. The author captures the period and its literary conventions with complete conviction. And a large part of the fun is seeing how an early nineteenth century novel copes with the impact of magic. It's an astonishing achievement. I can't think of anything that is remotely like it. Charles Palliser, author of The Quincunx, on Jonathan Strange & Mr Norrell

" -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Eigentlich dachte ich ja, ich würde das perfekte Buch für mich nicht finden ... habe mich geirrt.
Ein Fantasybuch das es nicht nötig hat auf Klischees zurück zugreifen sondern sich auf das Erzählen einer wunderbar magischen Geschichte konzentriert.
Ich lese seit Jahren mit Begeisterung Fantasy und spätestens als ich den Fehler machte David Eddings und R. Feist kurz hintereinander zu lesen fiel mir auf dass es irgendwie immer nur Variationen einer Geschichte gibt, wirkliche Neuerungen fehlen (ok Harry Potter nehme ich hier aus, bisher habe ich noch keine zweite Zaubererschule entdeckt die man eins zu eins mit Hogwarts austauschen könnte.)aber leider.
BIS JETZT!!! Wir haben plötzlich die "unheldischten" Helden die man sich vorstellen kann, Zauberer die sich wie leicht senile Literaturprofessoren verhalten, und eine Autorin die sich der Geschichte mit der Detailgenauigkeit einer Historikerin nähert und ihre Protagonisten mit klaren, harten Federstrichen (Anschlägen, Wortkonstruktionen,...) vor dem regnerischen Hintergrund von England zur Zeiten Napoleons entstehen lässt. Geschickt baut sie Hintergrundinformationen über ein zauberisches England in Form von (zugegebenermaßen oft seitenlangen) Fußnoten ein und überlässt es dem Leser wieviel er wissen will ohne Gefahr zu laufen dem Verlauf der Handlung nicht mehr folgen zu können.
Sicher kein Buch für Freunde von Schwertkampf- und Magieduellszenen aber empfehlenswert für alle die P.McKillip schätzen und sich Magie in unsere Welt wünschen. UND das Buch kommt ohne die typische Heldengruppe aus. (Ich war wirklich, wirklich überrrascht) Ausserdem eines der wenigen Fantasybücher die ohne reißerischen Einband auskommen! Mehr! Mehr! Mehr!
Kommentar 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 25. Oktober 2005
Format: Taschenbuch
Ja,ja, es gibt sie doch, die Magie. Und wo sonst als in Großbritannien, dem Zuhause von Merlin, J.R.R. Tolkien und Harry Potter, sollte sie vornehmlich zu finden sein?
Ja, die Magie gibt es wirklich, zwar keine mi teiner in zwei Hälften gesägten Jungfrau und ohne rauchverschleiertem Hokus-Pokus, sondern eine Zauberei mit Tradition und Anspruch.
Susanna Clarke schafft es, ihre Leser glauben zu machen, dass die Zauberei in England tatsächlich stattgefunden hat und dass ihre Protagonisten Strange und Norrell eigentlich nur etwas aufleben lassen, dass ohnehin schon die ganze Zeit existiert hat.
Abgesehen von der Zauberei in der Geschichte scheint Clarke selber mit magischen Griffeln geschrieben zu haben. Die Worte, Sätze und Formulierungen, die sie auf die Seiten zaubert, sind wunderbar. Trotz der Länge des Buchs und der manchmal sehr ausführlichen Beschreibungen (außerdem ganz abgesehen von den zum Teil seitenlangen Fußnoten), wird man nicht müde , jedes einzelne Wort mitnehmen zu wollen und jede noch so kleine Anekdote oder Erklärung zu lesen.
Durch die geschickte Einwebung historischer Personen und Geschehnisse versteht es die Autorin, ihrer Geschichte Authentizität zu verleihen, so dass der Leser sich am Kopf kratzend und stirnrunzelnd zu erinnern versucht, wo um alles in der Welt er schon einmal den Namen des Rabenkönigs gehört hat, der ihm auf eine gewisse Weise doch so bekannt vorkommt.
Wer skurril-kuriose Geschichten mag, wer Bücher mit Atmosphäre liebt, wer von magischen Welten träumt und wer sich an wundervollen Formulierungen erfreut- für den ist dieses Buch ganz bestimmt das Richtige.(Am Besten natürlich gelesen in einem kuscheligen Ohrensessel vor einem knisternden Kaminfeuer in einem von knorrigen Bäumen umgebenen englischen Herrenhaus.)
Kommentar 57 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Neil Gaiman hält dieses Buch für den fraglos besten englischen Roman, der seit 70 Jahren im Genre des Phantastischen geschrieben wurde. Ich will und kann ihm nicht widersprechen: lange hat mich ein Roman nicht mehr so gefesselt und verzaubert.
Dabei ist Clarkes Erzählweise gemächlich. Sie läßt sich Zeit mit der Einführung ihrer Figuren, selbst für solche, die nur eine kleine Rolle spielen. Der mit einer beständigen ironischen Distanz durchwirkte Stil erinnert an Oscar Wilde oder Hector Hugh Munroe, und gekoppelt mit dem übernatürlichen Thema der Magie insbesondere an die prominentesten Vertreter der englischen Ghost Story, an Sheridan le Fanu und M. R. James.
Mit diesem ironisch-distanzierten Stil gelingt es ihr, die Magie wie selbstverständlich in die dröge matter-of-fact-Wirklichkeit der englischen Gesellschaft einzuschreiben. Insbesondere die Spannung zwischen den Kontrahenten Gilbert Norrell, einem buchhalterischen, ängstlichen Magie-Verwalter, und Jonathan Strange, einem leichtfertig-enthusiatischen Gentleman, ist von Clarke aufs Amüsanteste eingefangen. Und die magischen Wunder, von denen sie erzählt, sind deshalb um so zauberhafter, weil sie mit einer britisch-trockenen Nüchternheit und Selbstverständlichkeit wahrgenommen und beschrieben werden.
So ist es nicht nur die Handlung, die von Bedeutung ist, sondern ebenso das Erzählklima, in dessen Etablierung Clarke viel Zeit (und viele Seiten) investiert. Sie widmet Ereignissen und Dingen ganze Kapitel, die man ebenso auch in einem Nebensatz hätte abhandeln können, die aber dennoch schmerzlich fehlen würden, hätte sie die Zuflucht zu diesem Nebensatz genommen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen