Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 8,49
+ EUR 2,95 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

John Rabe - Cine Project [Blu-ray]

4.1 von 5 Sternen 42 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf Blu-ray
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Blu-ray Standard Blu-ray
EUR 12,00 EUR 8,49
Blu-ray FR Import
EUR 27,00
Direkt ansehen mit Leihen Kaufen

Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Ulrich Tukur, Gottfried John, Steve Buscemi, Dagmar Manzel, Daniel Brühl
  • Regisseur(e): Florian Gallenberger
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Twentieth Century Fox Home Entert.
  • Erscheinungstermin: 4. November 2011
  • Produktionsjahr: 2009
  • Spieldauer: 134 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen 42 Kundenrezensionen
  • ASIN: B005C7S4M2
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 182.397 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  • Möchten Sie uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

China 1937: der Hamburger John Rabe leitet die Siemens-Niederlassung in der damaligen Hauptstadt Nanking. Als die japanische Armee in China einfällt und mit unvorstellbarer Brutalität gegen die Zivilbevölkerung vorgeht, verlassen die meisten Ausländer in Panik die Stadt.
Nur wenige bleiben - unter der Leitung von John Rabe trotzen sie den Japanern eine Internationale Sicherheitszone für Zivilisten ab. Sofort strömen Hunderttausende in die Zone und innerhalb weniger Tage droht die Situation zu eskalieren: die Versorgung bricht zusammen und die Japaner planen, die Zone unter einem Vorwand zu stürmen. Für Rabe beginnt ein verzweifelter Wettlauf gegen die Zeit...

Amazon.de

John Rabe gilt noch heute unter Chinesen als „guter Mensch von Nanking“. Der Film John Rabe erzählt seine Geschichte. Eine deutsche Geschichte in China.

Oscar Preisträger Florian Gallenberger (Qiero Ser, Schatten der Zeit) hat die Geschichte über John Rabe als grosses Historienspektakel inszeniert. 17 Millionen Euro standen dem jungen Regisseur zur Verfügung der auch für das Drehbuch verantwortlich zeichnete. Und da man an Originalschauplätzen in China gedreht hat sieht man jeden ausgegebenen Cent auch tatsächlich auf der Leinwand. Es ist ein aufwendig und packend inszeniertes Melodram entstanden, über die Zivilcourage eines widersprüchlichen Mannes in einer schwierigen Zeit.

Der Film spielt im Jahr 1937 in der damaligen chinesischen Hauptstadt Nanking. Der Hamburger Kaufmann John Rabe (Ulrich Tukur) leitet die dortige Niederlassung des Siemens-Konzerns. Obwohl Mitglied der Nationalsozialistischen Partei sind ihm die Chinesen ans Herz gewachsen. Er lebt immerhin seit knapp 30 Jahren in diesem Land. Der ansonsten unauffällige Rabe hat seinen grossen Moment als Nanking von der japanischen Armee angegriffen wird. Er trifft eine Bauchentscheidung und öffnet die Firmentore um den schutzsuchenden Chinesen zu helfen. Später wird er unter Einsatz seines eigenen Lebens eine Schutzzone unter dem Hakenkreuz einrichten. John Rabe rettet durch seinen selbstlosen Einsatz hunderttausenden von Chinesen das Leben und wird in China bis zum heutigen Tag als Retter verehrt. Er selbst wird vom Naziregime zurechtgestutzt und stirbt schliesslich im Jahr 1950 in Berlin; verarmt und vergessen.

John Rabes Einsatz in Nanking ist ein Kinostoff par excellence, eine deutsche Geschichte die darauf gewartet hat endlich verfilmt zu werden – und sei es nur damit die Menschen erfahren wer dieser John Rabe war und was es bedeutet im entscheidenden Moment Farbe zu bekennen. Die Filmemacher haben sich dafür entschieden diesen Stoff mit breiten Pinselstrichen auf die Leinwand zu werfen. Wer hier subtile Zwischentöne erwartet ist im falschen Film. Bereits der Soundtrack macht deutlich wo man den Zuschauer haben will. Und die Macher haben genug handwerkliches Geschick um die Maschine zum Laufen zu bringen. Es ist ein Film geworden, über einen im Grunde genommen unpolitischen Menschen. Über ein NSDAP-Parteimitglied ohne nationalsozialistische Gesinnung; einen glühenden Hitler-Verehrer mit dem Herz am rechten Fleck. Die ganze Widersprüchlichkeit von John Rabe transportiert sich über diese Aussage. Und sie macht nicht Halt vor der Leinwand. Es wirkt befremdlich wenn chinesische Flüchtlinge unter dem Hakenkreuzsymbol Schutz finden. Und es ist ein Versäumnis des Films diesem Widerspruch nicht tiefer nachzuspüren. John Rabe ist eine Heldengeschichte, ein Melodram, ein Unterhaltungsfilm. Spannend, packend und anrührend. Zumindest daran besteht kein Zweifel. Thomas Reuthebuch

-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: DVD.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

am 17. Oktober 2017
Format: Amazon Video|Verifizierter Kauf
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. Juni 2017
Format: DVD|Verifizierter Kauf
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. November 2015
Format: Blu-ray|Verifizierter Kauf
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. Februar 2015
Format: Blu-ray
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Oktober 2009
Format: DVD
0Kommentar| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Möchten Sie weitere Rezensionen zu diesem Artikel anzeigen?


Wo ist meine Bestellung?

Versand & Rücknahme

Brauchen Sie Hilfe?