Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Nur noch 7 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
John Dies at the End [Blu... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von ZOXS GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: SOFORTVERSAND vom HÄNDLER mit Gewährleistung +++ Sie erhalten den Artikel gemäß den Amazon-Richtlinien, so dass es kein böses Erwachen beim Zustand gibt +++ Lieferung via DHL oder Deutscher Post +++ WEITERE ARTIKEL IN UNSEREM SHOP +++ Widerrufsbelehrung und Impressum in den Verkäuferinformationen
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

John Dies at the End [Blu-ray]

3.6 von 5 Sternen 52 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf Blu-ray
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Blu-ray
"Bitte wiederholen"
Standard Blu-ray
EUR 7,99
EUR 4,36 EUR 2,74
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Profitieren Sie jetzt von einem 1€-Gutschein für einen Film oder eine Serie bei Amazon Video, den Sie beim Kauf einer DVD oder Blu-ray erhalten. Es ist maximal ein Gutschein pro Kunde einlösbar. Weitere Informationen (Teilnahmebedingungen)
  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.

  • Bitte beachten Sie, dass bei einigen Blu-ray-Playern ein Firmware-Update zum Abspielen dieser Blu-ray notwendig sein kann. Weitere Informationen.



Wird oft zusammen gekauft

  • John Dies at the End [Blu-ray]
  • +
  • Knights of Badassdom [Blu-ray]
Gesamtpreis: EUR 17,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: Chase Williamson, Rob Mayes, Paul Giamatti, Clancy Brown, Glynn Turman
  • Regisseur(e): Don Coscarelli
  • Format: PAL
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Pandastorm (Edel)
  • Erscheinungstermin: 23. April 2013
  • Produktionsjahr: 2012
  • Spieldauer: 101 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen 52 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00BKXH6I0
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 28.940 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Es ist eine neue Droge, die ihre Benutzer durch Zeit und Dimensionen driften lässt, ihr Straßenname: Sojasoße. Für manche ist sie tödlich, andere sind nach dem Trip befallen. Die weltweite Invasion ist schleichend, die Menschheit braucht jetzt Helden. Was sie stattdessen bekommt, sind die verpeilten College-Abbrecher John und Dave. Können diese beiden die Welt vor dem drohenden Horror bewahren? Vermutlich nicht.

 John Dies at the End
 John Dies at the End
 John Dies at the End

Kultregisseur Don Coscarelli

Bereits im zarten Alter von 19 Jahren brachte Don Coscarelli seinen ersten Kinofilm auf die Leinwand, was ihm den Titel jüngster Regisseur mit einem Major-Deal einbrachte. Berühmt wurde Coscarelli durch seine Phantasm (Das Böse) Filme. Seitdem ziert sein Name die illustre Hall of Fame des Fangoria Magazins, als einer der bedeutendsten Regisseure des Horror-Genres. Zum weltweiten Erfolg wurde auch sein Elvis im Altenheim-vs-Mumie-Spaß Bubba Ho-Tep mit Horror-Ikone Bruce Campbell (Tanz der Teufel).

Rezensionen

„Bill & Ted meets Naked Lunch meets Doctor Who“ (Deadline)
„Ein verdammter Genuss – man will nicht, dass es endet” (Qiet Earth)
„ Eine Kombination aus Donnie Darko und Limitless, reißt den Zuschauer in ein Labyrinth aus verrückten Abenteuern“ (Film School Rejects)
„Unfassbar unterhaltsam“ (Variety)
„Ghostbusters in stoned. Das wird Kult“ (Rolling Stone)
„Absurd, wahnsinnig, explosiv – im wahrsten Sinne unglaublich“ (New York Times)

VideoMarkt

Eine der wenigen Dinge, die zwischen der Menschheit, wie wir sie kennen, und totaler dämonischer Versklavung steht, ist der freundliche Gelegenheitskiffer David. Der hat bei seinem Kumpel John eine neue Superdroge namens Sojasauce gekostet und sieht seither Dinge, die er lieber nicht sehen würde. Und er steht in vorderster Front beim Kampf gegen den Dämonenfürsten Korrok. Zum Glück hat er potente Mitstreiter aus allen Zeiten und Dimensionen. Ein Journalist, der sich die Sache mal ansieht, kommt aus dem Staunen nicht heraus. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: DVD.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
John Dies at the End ist eine Horrorkomödie aus dem Jahr 2012 und basiert auf einer Novelle von David Wong der sich in der Novelle denselben Namen gab und im Internet die Geschichte als Webserie 2001 veröffentlichte.

Dave (Chase Williamson) versucht seinen Freund John (Rob Mayes) zu retten, weil dieser in fürchterlichen Schwierigkeiten gerät. Sie nahmen eine schwarze Droge ein die selbst wächst und dem menschlichen Wirt hellseherische Fähigkeiten verleiht. Auch andere konsumierten diese Droge, nur leider sterben bis auf die beiden Freunde alle. Der Name der Droge: Sojasauce. Sie geraten dadurch zwischen Raum und Zeit und kommen auf eine Zwischenwelt. Diese Zwischenwelt plant eine Invasion auf die Erde. John und Dave versuchen nun diese Invasion aufzuhalten und begegnen Monster aller Art die auf Goreweise gemeuchelt werden.

Der Regisseur Don Coscarelli hat Filmerfahrung von obskuren Filmen wie Beastmaster oder Bubba Ho-tep. Diesmal wagte er jedoch mit einer obskuren Geschichte einen Spagat. Und der Film ist völlig abgedreht und lässt das Filmpublikum lange im Dunkeln um was es sich wirklich dreht.

Der Film ist in erster Linie völlig wirr (wahrscheinlich mit Absicht) und die Filmmacher waren wahrscheinlich zu gedröhnt als sie diesen Film machten. Die Story hätte Potenzial genug gehabt, jedoch dauert es erstmal bis der Film richtig beginnt und verplempert viel Zeit mit nichts und die Texte sind größtenteils ohne Sinn. Doch mit Fortgang des Filmes erklärt sich einiges da durch Raum und Zeit alles möglich ist und Unklarheiten klar werden und Klarheiten dann wieder unklar werden. Teilweise weil auch Charaktere aus der Phantasie von David generiert werden.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray
Eine neue Droge namens “Sojasauce” lässt die, die sie zu sich nehmen, durch Zeit und Raum fliegen. Alles gerät durcheinander und die beiden Süchtigen John und Dave sehen sich plötzlich einer weltweiten Bedrohung durch Aliens gegenüber und setzen alles daran, dem Zeitstrudel zu entkommen und dabei auch noch die Menschheit zu retten.

*

Es ist schon eine Zeit her, seit uns Regisseur Coscarelli mit einem völlig abgedrehten Horrorfilm namens “Bubba Ho-Tep” überraschte. Hatte er doch in den 80er und 90er Jahren mit seinem “Phantasm – Das Böse”-Zyklus eher eine härtere Gangart eingelegt und Kultfilme für eine Fangemeinde erschaffen. Nach den etwas flaueren “The Beastmaster” und “Camp der verlorenen Teufel” kam dann der überaus amüsante “Bubba Ho-Tep” und ließ Coscarelli in meiner Gunst wieder steigen. Und nun folgt “John Dies At The End”, ein abgedrehter Comedy-Horror-Fantasy-Science Fiction-Film, der die Lager spaltet. Für die einen wird da absoluter Schwachsinn geboten, für die anderen ist der Film ein kurzweiliges, völlig unlogisches, aber dafür total verrückt abgedrehtes Spektakel.

Alleine schon der Auftritt von Paul Giamatti in einer “wichtigen” Nebenrolle ist das Ganze wert. Für Cineasten hält Coscarellis Drogenrausch mit dem Spoiler-Titel auch jede Menge Überraschungen bereit: Filme von David Lynch, David Cronenberg und Don Coscarelli selbst werden liebevoll in die Handlung verstrickt und es macht ungemein Spaß, diese Anspielungen zu entdecken.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray
Das möchte ich zuerst bemerken, denn ich finde es nicht in Ordnung, eine Independent-Produktion wie "John dies at the end" negativ zu bewerten, da es sich hier nicht um eine mit Abermillionen Dollar gesponserte und finanzierte Riesen-Geschichte handelt, sondern um einen Independent-Film, bei dem es zum Beispiel aus Kostengründen gar nicht möglich war, bekannte Hauptdarsteller zu casten.

Nötig war Letzteres aber auch nicht :o) Denn Chase Williamson als etwas nerdiger Sympath und Rob Mayes als etwas zu sexy geratener best Buddy machen ihre Sache äusserst gut...

Die Story wurde schon in diversen Reviews beschrieben, deshalb möchte ich noch einige Dinge bemerken, die mir aufgefallen sind bzw. die ich in Interviews mit dem Regisseur Don Coscarelli gelesen habe:

Der Film hat zwar eine stringente, aber dennoch konfuse Handlung, da es ständig unverhersehbare Sprünge gibt. Handlungsfäden werden später nicht mehr aufgegriffen und dienen teilweise als deux ex machina. Der Auftritt vom "Tall Man" Angus Grimm ist so eine Sache: ich freue mich sehr, ihn in dem Film zu sehen, aber seine Rolle hat eigentlich weder Sinn noch Zweck - und so gibt es etliches im Film. Das ganze wirkt manchmal wie ein Videospiel: eine Aufgabe gelöst - zack, auf zur nächsten.

ABER: das Ganze ist dermaßen toll und skurril und spassig und mit witzigen Ideen in Szene gesetzt, das man manchmal eine Menge zu lachen hat und zwei Minuten später kann man nicht aufhören, sich über den Ideenreichtum des Films zu wundern...ich sage nur: das Monster welches aus vielen Würsten besteht.

Teilweise sehen die Special Effects nicht so prall aus für das Jahr 2013...aber...siehe oben in der Einleitung...
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden