Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. USt
Nur noch 1 vorrätig – bestellen Sie bald.
Verkauf und Versand durch hotshotrecordsmailorder. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
EUR 17,81 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gebrauchter Medienartikel in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Johanna von Orleans [Blu-ray]

3.7 von 5 Sternen 76 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf Blu-ray
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Blu-ray
"Bitte wiederholen"
Standard Blu-ray
EUR 17,81
EUR 17,81 EUR 8,28
Verkauf und Versand durch hotshotrecordsmailorder. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.

Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Milla Jovovich, John Malkovich, Faye Dunaway, Dustin Hoffman, Vincent Cassel
  • Regisseur(e): Luc Besson
  • Format: Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby TrueHD 5.1), Englisch (Dolby TrueHD 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
  • Region: Alle Regionen
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Sony Pictures Home Entertainment
  • Erscheinungstermin: 4. Dezember 2008
  • Produktionsjahr: 1999
  • Spieldauer: 158 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen 76 Kundenrezensionen
  • ASIN: B001FE3AJ8
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 89.157 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  • Möchten Sie die uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Behütet und harmonisch wächst das Mädchen Johanna auf dem Land auf. Dann geschieht das Unfassbare: Vor Johannas Augen wird ihre Schwester von durchziehenden Truppen geschändet und getötet. Die Momente des Schreckens lassen sie nie mehr los, denn fortan spricht Gott zu ihr, dem einfachen Bauernmädchen. Als Frankreich von der größten Armee der Welt bedroht wird, erscheint Johanna wie aus dem Nichts und erklärt, daß sie - unterstützt von Gottes Willen - ihre Heimat befreien will. Die Schlachten sind bestialisch, blutig, brutal, aber Johanna bleibt Siegerin und erreicht die Krönung von Karl VII zum König. Damit aber zieht sie sich den Unwillen von Kirche und anderen einflussreichen Kreisen zu. Ohne ihr Wissen plant man Johannas Sturz...


Pressezitate:
"Visuell opulent" (kino.de)
"Ein rasant geschnittener Film in oft atemberaubend schönen Bildern." (Film-Dienst)

Amazon.de

Das Jahr 1999 wird uns möglicherweise als das Jahr der Johanna von Orléans in Erinnerung bleiben: Der amerikanische Fernsehkanal NBC schuf ihr zu Ehren eine Miniserie, Carl Dreyers lange verschollener Stummfilm Die Passion der Jungfrau von Orléans wurde in einer Nervenheilanstalt wieder entdeckt, und Facets brachte Jacques Rivettes Johanna die Jungfrau -- Der Kampf. Der Verrat neu heraus. Und schließlich rundete Regisseur Luc Besson diese Sammlung mit dem stilistischen und leicht ketzerischen Monumentalspielfilm Johanna von Orléans ab.

Besson (La Femme Nikita, Das fünfte Element) stellt überkommene Vorstellungen der Jungfrau von Orléans in Frage und schafft eine entschieden menschlichere Heldin als frühere Filmbiografien. Die Handlung ist dieselbe geblieben -- ein junges, ungebildetes Bauernmädchen überredet den französischen Dauphin, ihr eine Armee zur Verfügung zu stellen, die sie in Orléans zum Sieg führt, um dann wegen Ketzerei auf dem Scheiterhaufen zu sterben. Aber Milla Jovovich spielt in der Titelrolle eine Frau, die von ihrer Bestimmung besessen ist. Ihre Einflüsse sind allerdings nicht gerade göttlicher Natur: Als Kind wird sie Zeugin wie die Engländer ihre Schwester ermorden, die ihr, der kleinen Johanna, ihr Versteck überlassen hatte. Dieses Ereignis lässt in ihr den tiefen Wunsch nach Rache reifen. Ja, auch in diesem Film spricht Gott gewissermaßen zu Johanna, aber sogar das wird noch untergraben: Dustin Hoffman in seiner Rolle als "das Gewissen" befragt sie zu ihren Motiven.

Künstlerisch gesehen ist Johanna von Orléans überwältigend, mit fantastischen Sequenzen von Johanna in Kommunikation mit höheren Mächten. Die unverhohlene Gewalt (zu den Szenen gehören wahllose Enthauptungen sowie ein Hund, der an einer Leiche nagt), die unterschiedlichen Akzente (die es schwer machen festzustellen, wer auf welcher Seite kämpft) und die umgeschriebene überlieferte Geschichte könnten allerdings zur Folge haben, dass diese Version der Jungfrau von Orléans nur Besson-Fans anspricht. Jovovich ist überzeugend, und obwohl der Film hin und wieder ins Stocken gerät (es gibt Momente, in denen man sich wünscht, sie würden sie nun endlich verbrennen), ist er dennoch eine bemerkenswerte und Einblick gewährende Neuinterpretation eines wohl bekannten Stückes Geschichte. --Jenny Brown -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Luc Besson hat sich mit Johanna von Orlean zum ersten Mal an einen historischen Stoff gewagt. Im Kino war der Film wenig erfolgreich und auch ich war nach einem Kinobesuch nicht gerade begeistert. Besson hat die Geschichte der lothringischen Jungfrau in einer ungewöhnlichen Mixtur, aus zum Teil klassisch orientierten Elementen, aber auch stark mit avantgardistischen Stilmitteln durchsetzt, filmisch umgesetzt. Die resultierende Mischung aus großangelegtem, zum Teil klassischem Erzählkino, aber auch stark gegen den „Strich" inszenierten Teilen ist gewöhnungsbedürftig und sicher nicht in allem überzeugend gelungen.
Milla Jovovich spielt eine besessen wirkende, zum Teil fanatisiert kreischende Jungfrau und ist damit des völlige Gegenstück zur inbrünstig Gläubigen, eher die reine Unschuld verkörpernden Ingrid Bergmann der 1948er Version des Stoffes. Ihrer zum Teil auch visuell (in den gewagten Stunts) am Rande der Hysterie angesiedelten Rolle, verleiht sie mehrfach ungewöhnlich kraftvollen Ausdruck. Interessant ist auch die Rolle Dustin Hoffmans, der in den Kerkerszenen das personifizierte Gewissen der angeklagten Johanna verkörpert. Die aus dieser Konstellation resultierenden „Zwiegespräche" empfand ich anfänglich irritierend, aber inzwischen als nachhaltig interessant - verdeutlichen sie doch die Zerrissenheit und die Selbstzweifel der Gefangenen auf äußert neuartige Weise. Beeindruckend ist ebenfalls die durch John Malkovich deutlich anders angelegte Rolle des Dauphins. Im Gegensatz zur von José Ferrers eher verweichlicht verkörperten Figur, interpretiert Malkovich den Charakter des Königs intelligent und auch relativ zielstrebig.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray
Auch wenn der Film historisch nicht genau sein soll, wie von einem anderen Rezensenten geschrieben, aber wer will das hier schon hundertprozentig nachweisen können, weiss er auf jeden Fall hervorragend zu unterhalten. Milla Jovovich spielt die Rolle der Johanna sehr glaubhaft und überzeugend, und selbst die Nebenrollen sind m.E. sehr stimmig besetzt und werden kaum schlechter dargestellt. Für manche ist es vielleicht wichtig das die Geschichte historisch genau erzählt wird, für mich persönlich ist das jedoch eher zweitrangig. Tolle Bilder, hervorragend in Szene gesetzte Schlachten, Dramatik und Spannung, all das kommt nicht zu kurz, von daher habe ich mich keine Minute gelangweilt. Dazu kommt, daß die Blu-ray eine tolle Technik vorweist, obwohl der Film nicht mehr der jüngste ist. Schöne und natürliche Farben, eine fast durchgehend richtig gute Schärfe und ein sehr gut abgemischter Ton, bei dem auch die Rears nicht zu kurz kommen, HD-Herz was willst du mehr. Wer auf Historienfilme, Schlachten und tragische Geschichten steht, sollte sich Johanna von Orleans auf keinen Fall entgehen lassen.
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Mit Sicherheit einerseits ein sehr gelungenes Historienepos, frei von Mittelalterromantik und Beschönigungen, mit seinen Schlachtengemälden sehr authentisch wirkend. Leider hält sich der Film meines Erachtens zu lange damit auf, spekulative Beweggründe für Jeannes Visionen und Verhalten zu suchen. Letztendlich wird sie in das Licht einer schizophrenen religiösen Fanatikerin gerückt, mit einem angeborenen Führungstalent augestattet, die Chance ergreifend, um sich in erster Linie aus persönlichen Motiven an den Engländern zu rächen. Das ist meines Erachtens zu wenig und zu einfach, grenzt schon fast an verzweifelte Realitätsbezogenheit.
Diesem 16jährigen Bauernmädchen konnte es immerhin gelingen den König zu überzeugen, ihr eine Armee zu überlassen, die Massen zu begeistern, erfahrene Soldaten dazu zu bewegen ihr im Begeisterungssturm zu folgen und erfolgreiche Schlachten zu schlagen.
Obwohl ich Milla Jovovich als Darstellerin sehr schätze, kann sie in der Rolle der Jeanne nicht wirklich begeistern, fehlt es mitunter am nötigen Charisma, gibt es zu viele unglaubwürdige hysterische Ausbrüche.
Das restliche Ensemble glänzt mit hervorragenden Darbietungen. John Malkovich kann als entscheidungsschwacher, stets zaudernder Dauphin überzeugen. Faye Dunaway brilliert als durchtriebene Schwiegermutter. Einen spektakulären Auftritt gibt Dustin Hoffman in der Kerkerszene als Vision zu einem göttlichen Zwiegespräch.
Trotz der Länge des Films verliert das Spielgeschehen nie an Spannung, ist in dieser Hinsicht von Luc Besson hervorragend inszeniert.
Bestimmt hätte die Vorlage noch mehr Potenzial geboten, dennoch ist dieser Film aus dem Jahr 1999 sehr aussergewöhnlich und sehenswert.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Inwieweit der Film nun historisch korrekt ist oder Unfug oder wie auch immer - wer weiß das schon. Zumindest ist die Darstellung der Jeanne als durchgeknallte, hysterische und naive posttraumatische Jugendliche sehr interessant und vielleicht tatsächlich historisch am plausibelsten. Auf jeden Fall hat Besson einen handwerklich perfekten Actionfilm hingelegt. Die Schauspielerriege spricht für sich und agiert in Höchstform.
Die technische Umsetzung auf Bluray ist für mich einwandfrei. Schön wären allerdings ein paar Extras gewesen. Na ja, für den Film 5, für die Umsetzung auch 5 Sterne und Extras heißen ja nun mal Extras, weil sie extra sind.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Ähnliche Artikel finden