Facebook Twitter Pinterest
EUR 98,70 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Nur noch 1 auf Lager Verkauft von jazzfred1975
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 98,73
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: colibris-usa
In den Einkaufswagen
EUR 101,99
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: groovetemplemusic
In den Einkaufswagen
EUR 109,04
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: center21
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Johann Sebastian Bach - Messe H-Moll (BWV 232) Doppel-CD

3.5 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Preis: EUR 98,70
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Doppel-CD, 19. November 2003
"Bitte wiederholen"
EUR 98,70
EUR 98,70 EUR 15,98
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch jazzfred1975. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
7 neu ab EUR 98,70 8 gebraucht ab EUR 15,98

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Komponist: Johann Sebastian Bach
  • Audio CD (19. November 2003)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Harmonia M (Harmonia Mundi)
  • ASIN: B0000DYMUB
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 383.310 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. MÄssa I H-moll

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Die Brillanz dieser Interpretation der H-Moll-Messe wird Sie überraschen. Ohne irgendein Gefühl von Schwere, mit einer perfekten Meisterschaft der Melodieführung vermittelt dieser deutsche Dirigent einen Gesang, der ein Muster von Klarheit darstellt: Jede Stimme der Chöre ist in ihrer Ausdehnung und in ihrer Tiefe herauszuhören. Der strahlende Klang ist fantastisch, denn die Grenzen sind klar gezogen und die Gewichtung zwischen Frauen- und Männerstimmen ideal verteilt. Diese Interpretation ist einerseits kraftvoll und energisch, wirkt aber nie forciert. Wir erleben sie als eine gelungene, glückliche Alternative zu den barocken Versionen, die sich nur allzu oft ganz auf Spiritualität und Stimmungen konzentrierten. --Etienne Bertoli

Kundenrezensionen

3.5 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Wie so häufig bei Cantus Cölln eine Einspielung mit Licht und Schatten. Natürlich sind die Chorpassagen sauber gesungen und können technisch überzeugen. Allein, es fehlt der Pepp. Allzu gleichförmig fließt die Musik gelegentlich dahin. Dynamische Differenzierungen sind mit dieser Ensemblestärke einfach sehr schwer hinzubekommen und oftmals gelingt das nicht wirklich.
Mit der nun ja schon alten Aufnahme von Gardinner fährt man jedenfalls erheblich besser.
Alles in allem: Ganz nett als Vergleich, aber gewiss keine Referenzaufnahme.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Braucht man h -moll in Rundumklang. Surround ist natürlich eindrucksvoll ,ob es nun das doppelchörige "osanna" ist oder das mitreißende "cum sancto spiritu".Bedurfte einer Aufnahme ? Dies ist mit einem klaren "Nein" zu beantworten. Die Zahl der hervorragenden Aufnahmen ist groß. Alle-Profi-Chöre haben dieses Werk, eine schöne Herausforderung für Könner- aufgenommen.Wenn man es in großer Prachtentfaltung wünscht, gibt es Aufnahmen, wenn man die h-Moll-Messe schlank in Kleinstbesetzung wünscht, auch.Von diesem Feld- um in der Sprache der Rad-Profis zu schreiben- kann sich keiner lösen.Das Niveau ist schon bisher top, wie immer die Interpreten heißen, Gardiner, Harnoncourt, Leonhardt, Brüggen,Jacobs- von den alten. wie Klemperer und Karajan, nicht zu reden und lieber nicht zu reden, weil die h-moll-Messe ein Stück für Profis und nicht für Laien ist und nicht von 120 verhinderten Solisten gesungen werden sollte. Also eine wirklich überflüssige Aufnahme.Aber ist sie deswegen schlecht? Natürlich nicht. Cantus Cölln ist eines der erfahrensten Sänger-ensembles in der ganzen Welt, die sehr viele und sehr schöne Aufnahmen gemacht haben. So auch die h-moll-Messe.Etwas schwächer im solisten Teil. Die Mitglieder von cantus cölln sind zwar Solisten, aber nicht solche in der ersten Reihe, aber chorisch bewältigen sie das Werk hervorragend, ihr " cum sancto spiritu" macht auch denen Herzklopfen, die das Werk recht gut kennen. So komme ich auf den surround-Klang zurück. Wer so etwas wünscht, wer h-moll sorroud hören möchte, der greife zu cantus cölln, andere haben eher die Wahl.
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren