Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. USt
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Jesus, der Kapitalist: Da... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von modanon
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: 1. Aufl. kart. München : FBV, 2012. 192 S. ; 21 cm Remittendenexemplar , Kanten evtl. etwas bestoßen, als Mängelexemplar gekennzeichnet / vorrätig, schneller und zuverlässiger Versand garantiert ! modAnOn 9783898797115
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Jesus, der Kapitalist: Das Christliche Herz Der Marktwirtschaft Taschenbuch – 10. August 2012

3.9 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 16,99
EUR 16,99 EUR 13,18
67 neu ab EUR 16,99 5 gebraucht ab EUR 13,18

Alles muss raus - Kalender 2017 stark reduziert
Sparen Sie bei ausgewählten Kalender, Timer und Planer für 2017. Jetzt entdecken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

  • In diesen Outfits starten Sie durch! Entdecken Sie unseren Business-Shop.

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Robert Grözinger, Diplom-Ökonom, arbeitet als Lehrer für Wirtschaftswissenschaften, freier Journalist und Übersetzer in England. Er ist Autor des Buches Wer ist Ron Paul? Der Kandidat aus dem Internet und verfasste seit 2001 zahlreiche Artikel im Magazin eigentümlich frei. Er hat bereits eine Reihe von Büchern aus dem Englischen übersetzt, darunter auch von Philipp Bagus Die Tragödie des Euro.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Andreas Tögel TOP 1000 REZENSENT am 3. September 2012
Format: Taschenbuch
Wenn man die hierzulande von christlichen Organisationen zu Phänomenen wie Privateigentum, Zins und Profit abgegeben Stellungnahmen betrachtet, kann einen der Verdacht beschleichen, bei dem aus Nazareth stammenden Religionsstifter habe es sich um den ersten Sozialisten der Menschheitsgeschichte gehandelt.

Geradezu provokant mutet daher der Titel des vorliegenden Buches an. Der Autor, durchforstet sowohl Altes wie auch Neues Testament und kommt zum Schluß, dass die Bibel zu nichts weniger taugt, als zur Apologie des Sozialismus - also zur Legitimierung hoheitlich erzwungener Einkommens- und Vermögensumverteilung. An keiner Stelle des Bibeltextes werde explizit die Verfügung über Besitz und Eigentum (z. B. Geld) angegriffen - sofern dessen Erwerb auf redliche Art erfolgt sei. Nach Paulus wäre lediglich die Liebe zum Geld", nicht aber das Geld selbst die Wurzel allen Übels" (1 Timotheusbrief 6, 10).

An keiner Stelle der Heiligen Schrift würde die Verfügungsgewalt eines rechtmäßigen Herrn über sein Eigentum, das Erzielen von Profit, oder das Nehmen von Zins kritisiert. Das Gegenteil sei richtig, wie der Autor z. B. anhand des GleichnisŽ von den Arbeitern im Weinberg (Matthäus 20, 1-16) und des GleichnisŽ von den anvertrauten Talenten (Matthäus 25, 14-30) belegt. Unmißverständlicher könne die unumschränkte Verfügungsmacht des Eigentümers über seine Habe und die Rechtmäßigkeit und Vorteilhaftigkeit des Erzielens von Profit gar nicht gutgeheißen werden.
Lesen Sie weiter... ›
6 Kommentare 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Robert Grözinger (*1965) war fleißig. Für sein Buch hat er umfangreich recherchiert. Denn immerhin führt er zu seinem Text 438 Fuß- bzw. Endnoten an. Er ist auch ehrlich. Denn in seinem Buch kennzeichnet er die Zitate deutlich, die er von anderen Autoren übernommen hat. Es dürfte etwa mindestens ein Viertel des Textes aus solchen Zitaten bestehen. Doch vielleicht macht gerade das den Text interessant und aufschlussreich.

Das Credo seines Buches könnte man aus seinem „Schlussbetrachtungen“ entnehmen (S. 162 ff.): „Der Kapitalismus benötigt für sein Überleben das Christentum. […] Umgekehrt benötigt das Christentum den Kapitalismus, also eine wirklich freie Marktwirtschaft […] Doch realistisch betrachtet ist das, was heute die Summe der Christenheit darstelle, weit davon entfernt, ein Beschützer und Förderer der freien Marktwirtschaft zu sein. […] Der Kapitalismus schafft nicht das Reich Gottes auf Erden, aber unterstützt und schafft Freiraum für die Werte, die Grundlage dieses Reiches sind.“

Fanatischen Kritikern der markwirtschaftlich kapitalistischen Wirtschaftsordnung mögen solche Aussagen die Zornesröte ins Gesicht treiben. Und religiös bibelwortgläubigen Christen ergeht es vielleicht ebenso. In seinem Buch räumt Grözinger mit der Meinung auf, dass die Bibeltexte und besonders das Neue Testament antikapitalistisch seien und tief von sozialistischem Gedankengut durchdrungen wären. Er legt dar, dass manche Gleichnisse (Vertreibung der Händler aus dem Tempel, Arbeiter im Weinberg, Gleichnis von den Talenten etc.) eigentlich die positive Einstellung des Christentums zum Kapitalismus belegen. Grözinger findet auch (S.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Hubert Milz TOP 1000 REZENSENT am 10. September 2013
Format: Taschenbuch
Die Bibel und die Marktwirtschaft: Diesem Thema widmet sich Robert Grözinger (RG), indem er die polit-ökonomischen Aussagen der Bibel [Altes Testament (AT) und Neues Testament (NT)] in den Kontext der Theorien der "Österreichische Schule der Ökonomie" (ÖS) stellt, dies ist die einzige ökonomische Schule, welche uneingeschränkt die Theorie des freien Marktes vertritt. Anzumerken ist, dass RG ein bekennender Christ, ein Freiheitsfreund und Austrian Economist ist.

Am Dekalog des AT entwickelt RG eine Argumentationskette, die zeigt, dass der Dekalog
- geradezu das Manifest für eine spontane Ordnung liefert , und die Marktwirtschaft ist eine spontane Ordnung;
- die Freiheitsgrade des einzelnen Menschen negativ definiert, ebenfalls in der Lehre der Marktwirtschaft ist die Freiheit negativ definiert;
ergo ist schon der grundlegende Text der Bibel eine tragende Mauer für die Lehren der Marktwirtschaft.

Anhand der vielen Textstellen des AT vom rechtem Maß und richtigem Gewicht stellt RG wiederum eine grundlegende Analogie zur Markttheorie dar: Die Heilige Schrift sieht die edlen Metalle (Gold, Silber, Kupfer) als das natürliche Maß für den Handel, für den freiwilligen Tausch. Das natürliche Tauschmittel (Geld) in der Markttheorie der ÖS sind ebenfalls - wie in der Bibel - die Edelmetalle, vorzugsweise Gold und Silber.

Mittels dieses Ankers kann RG belegen, dass das heutige staatliche Papiergeld-Zwangssystem im Sinne der Bibel und der ÖS nichts weiter ist als Scheingeld - ein falsches Maß, ein falsches Gewicht!
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen