Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Learn More designshop Alles für die Schule Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Jabberwocky 1977 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Filme und Serien auf DVD und
Blu-ray im Verleih per Post.

Jetzt 30 Tage testen

Der LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Erhalten Sie 4 Discs im Monat für 9,99¤ (Prime-Kunden zahlen nur 8,99¤).

LOVEFiLM DVD Verleih

Gar schreckliche Zeiten sind angebrochen im Königreich von Bruno dem Fragwürdigen! In der düstersten Stunde des finstersten Mittelalters (wer hatte eigentlich damals das Licht ausgeschaltet?) treibt der gefährliche Drache Jabberwocky mit glühenden Augen und gierigen Klauen sein schauriges Unwesen! Welchem mutigen Ritter mag es gelingen, die Bestie zu besiegen und das Königreich zu retten? Wer wird die Hand der schönen Prinzessin gewinnen? Könnte es der Knappe Dennis sein, ein Tölpel und Narr, der stets eine Kartoffel dabei hat und in die fette Griselda verliebt ist? Vermag er das Königreich zu retten? Oder wird er am Ende von Nachttöpfen heimgesucht und muss sich von aufgespießten Ratten ernähren? Unzählige Gags - ein echter Monty Python Klassiker!

Darsteller:
Michael Palin, Harry H. Corbett
Verfügbar als:
DVD

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 41 Minuten
Darsteller Michael Palin, Harry H. Corbett, David Prowse, Deborah Fallender, Max Wall
Regisseur Terry Gilliam
Genres International
Studio Sony Pictures
Veröffentlichungsdatum 11. Juni 2002
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Isländisch, Arabisch, Finnisch, Italienisch, Griechisch, Schwedisch, Deutsch, Hebräisch, Tschechisch, Ungarisch, Türkisch, Portugiesisch, Norwegisch, Dänisch, Niederländisch, Bulgarisch, Englisch, Hindi, Polnisch

Andere Formate

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
Film:
Mitten im finsteren Mittelalter...
Der Küferjunge Dennis Cooper (Michael Palin) lebt in der tiefsten Provinz, ist ausgesprochen naiv und nicht mit großer Weisheit und Intelligenz beschlagen. Zu seinem Pech hat er sich zudem unsterblich in die Tochter von Mr. Fishfinger verliebt, denn seine Angebetete und ihr Vater suchen lieber nach einer besseren Partie. Als schließlich der Vater von Dennis stirbt, sieht er sich gezwungen sein Glück in der Stadt suchen, und wird am Ende durch eine Reihe von Zufällen mitausgesandt, um das Ungeheuer 'Jabberwocky' zu besiegen.
Filmkritik:
Wenngleich mit Michael Palin und Terry Jones gleich Zwei aus der Monty Python Truppe in diesem Film mitwirken, beschreitet Regiesseur Terry Gilliam doch mit "Jabberwocky" seinen eigenen Weg. Zwar wird dem Zuseher respektloser Slapstick und schwarzer britischer Humor in bester 'Monty'-Tradition serviert. Aber zugleich wirkt 'Jabberwocky' auf mich narrativ geschlossener, vor allem aber weitaus düsterer und schmutziger inszeniert als etwa die 'Ritter der Kokusnuss'. Wie in vielen seiner späteren Solo-Werke setzt Gilliam m.E. neben Witz auch auf die Wirkung seiner (phantasievollen) Bilder, und scheut auch nicht wie später in 'Fear and Lothing Las Vegas' oder 'Brazil' vor alptraumartigen Szenen zurück. Und war der "Killlerhase" in "Ritter der Kokusnuss" noch einfach nur schwarzer Humor, so verbreitet der 'Jabberwocky' hier stellenweise "realen" Schrecken. (Sogar ein wenig Splatter wird dem Zuseher geboten.)
Diese Elemente lassen aus meiner Sicht den Film nie zu einer reinen schwarzen Komödie werden. Vielmehr ist 'Jabberwocky' ein eigenwilliges Gemisch aus schwarzer Komödie, Fantasy und einer Brise (Splatter)Horror.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Mit diesem Film verbinde ich viele wunderbare Erinnerungen. Das erste Mal sah ich ihn in den Siebzigern in Köln im Unicenter. Neben der Tatsache, dass mir der Film sensationell gut gefallen hatte, fand ich die Kassierin so nett, dass ich gleich für die Folge-Vorstellung eine weitere Karte kaufte ...
Dennis der Küfer, der mit der angebissenen Kartoffel seiner Angebeteten die grosse weite Welt erobert (immerhin 5 Meilen entfernt), die "rush hour" auf dem Schlosshof, der vergessliche König mit seinem Herold, der schliesslich ob seines Geschreis den "Kopf verliert", das Ritterturnier, in dem man ob der bespritzen Gewänder der Zuschauer den Grad der Verletzungen "ablesen kann" und zum Schluss das furchtbare Monster, dass ein ganzes Königreich in seinen Bann geschlagen hatte ... wunderbar.
Oft gesehen. Nie müde geworden.
Grosse Empfehlung für alle ... Monty Python Fans und Menschen mit schrägem Humor.
Kommentar 35 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
"Jabberwocky" ist eine frühe(re) Regie-Arbeit Terry Gilliams abseits der Monty Pythons, wobei einige seiner berühmten Blödel-Kollegen (Michael Palin & Terry Jones) auch hier mit von der Partie sind. Der Streifen stammt aus dem Jahr 1977 und entstand nach den Python- Werken "Die wunderbare Welt der Schwerkraft" und "Die Ritter der Kokosnuss", liegt zugleich aber noch vor Gilliams großen Solo-Erfolgen "Brazil" (1985) , "König der Fischer" (1991) und "Twelve Monkeys" (1995).
Generell erinnert vorliegender Film in vielen Belangen an die britische Kult-Truppe. So einiges ähnelt (wenigstens in meinen Augen) speziell dem vorangegangenen "Die Ritter der Kokosnuss" (von 1974), weshalb "Jabberwocky" fälschlicherweise oft auch als Python-Film aufgefasst wurde. Nichtsdestotrotz ist es ein verhältnismäßig unbekannter Streifen, der sich meines Erachtens mehr Aufmerksamkeit und Zuwendung verdient hätte und für mich sogar zu den besseren Gilliam-Produktionen zählt.

Erzählt wird hier die Geschichte (die übrigens im tiefsten englischen Mittelalter spielt) von Dennis Cooper (Michael Palin), seines Zeichens Küfergeselle, der sich auf in die weite Welt macht (was ungefähr 5 Meilen entspricht), um Abenteuer zu erleben und Ruhm zu erlangen, womit er vor allem seine Angebetete - die fette Giselda, die sich nur fürs Essen interessiert - beeindrucken möchte.
Tatsächlich bietet sich für den Tölpel, der stets eine (angebissene) Kartoffel bei sich hat, die Gelegenheit als Held in die Geschichte einzugehen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Gut, vielleicht weckt der Titel ein paar falsche Erwartungen, denn der Kampf gegen den Jabberwocky nimmt gerade mal die letzten paar Minuten des Films ein und ist nicht unbedingt ein Höhepunkt. Wie der eher unterbelichtete Dennis aber dazu kommt, unfreiwillig als Knappe am Kampf gegen das Monster teilzunehmen, ist ein urkomisches "Mittelalterepos". Der bizzare Humor resultiert aber nur zum Teil aus Übertreibung, vielmehr aber aus dem Gefühl, echtes Mittelalter vor sich zu haben: Der wenig ehrfurchtgebietende König beispielsweise haust in einer dunklen Höhle, wo ihm die Decke ins Essen bröckelt. Auch die Ritter machen in ihren schweren Rüstungen eine weniger heldenhafte als komische Figur - besonders bemerkenswert hier das Ritterversteckspiel. Wer sich gerne köstlich amüsieren und gleichzeitig herausfinden möchte, wie gut wir es heute doch haben, hat mit diesem Film wahrscheinlich keinen schlechten Griff getan.
Kommentar 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen