Hier klicken May Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle KatyPerry longss17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
50
4,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. Dezember 2012
Hoffentlich kommt der nächste "Jägermond-Band" mit Feli, Finn, Che-Nupet und Nefer & Co. recht bald! Diese Reihe macht mich süchtig :-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 2013
Ich habe nun schon den dritten Teil aus der Katzenwelt Trefélin gelesen und tauche immer wieder total gerne in die Abenteuer ein, die sowohl im Land der Katzen, wie auch bei denen mit ihnen verbunden Menschen passieren. Dieser Band ließ auch viele Fragen offen bzw. neu entstehen, so daß ich auf den nächsten Teil hinfiebere. Selten hat mich eine Fortsetzung so neugierig und aufgeregt gemacht, wie die Serie "Jägermond". Ein herzliches DANKE an die Autorin für ihr Einfühlungsvermögen und ihre klare Sprache, so dass sich jedes Wort bei mir visualisiert und ich auch mit zwischen den beiden Welten reisen darf.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2013
Und wieder eine wundervolle, abenteuerliche Reise ins fantastische Trefélin. Liebenswerte Charaktere, mal lustig, mal spannend, mal traurig, mal geheimnisvoll und einfach nur schön.
Ich will hier gar nicht zu viel verraten. Einfach lesen und wegträumen ins Reich der Katzen und sich verzaubern lassen. Welcher Katzenliebhaber hat sich schließlich nicht schon mal gewünscht mit seiner Katze sprechen zu können oder gar in das Fell einer Samtpfote zu schlüpfen?
Mein absoluter Liebling: natürlich Che-Nupet, die rundliche, gemütliche, rot-braune Katze, in der so viel mehr steckt als es den Anschein hat.
Fazit: für Katzen-Fans fast schon eine Pflichtlektüre. Und ich will definitiv mehr davon!!!
Ein ganz dickes Dankeschön an die Autorin, die uns Einblick in diese wundervolle Welt gewährt hat und dies hoffentlich noch oft tun wird.
Oder wie Che-Nupet vermutlich sagen würde: Hast du gut gemacht, ne. Kriegst du fünf Sterne, ja, ja.
Und: Schreibst du weiter, ne. Kannst du, ja.
Und an alle die noch überlegen: Machts du Klappe. Kaufst du einfach Buch, ne. Liest du, ja. Gefällt dir, ja, ja :)
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
In Trefélin gehen eigenartige Dinge vor sich. Es sterben Katzen, woran, weiß man erstmal nicht.
Dann sieht sich die Katzenkönigin gezwungen, Abgesandte in die Menschenwelt zu schicken, um neue Kopftücher, die die höhergestellten Katzen tragen, zu besorgen. Sie schickt zwei Hofdamen, die in Menschengestalt agieren sollen und Che-Nupet soll sie begleiten, als Hauskatze. Diese versucht sich zwar dagegen zu wehren, freut sich aber letztendlich doch auf die Reise.
Bei den Menschen angekommen, nimmt Che-Nupet Kontakt zu Feli auf. Diese möchte später Tierärztin werden und macht momentan ein Praktikum in einer Praxis. Che-Nupet bleibt die 4 Wochen bis zur Rückkehr bei Feli und freundet sich auch mit deren Kater Pu-Chen an.
Auch ihre Freundschaft mit Finn erneuert sie, der sich inzwischen ebenfalls eine Katze zugelegt hat, Chipolata. Er studiert Forstwirtschaft und ist der beste Freund von Feli.
Aber nicht alle sind der Katzenwelt wohlgesonnen. Es passiert ein Attentat auf die Katzen, eine stirbt und eine andere verliert dabei ein Bein.
Sie wollen zurück nach Trefélin und mit Finns Hilfe gelingt es ihnen, die kranke Katze, die in Menschengestalt aus dem Krankenhaus zu holen und sie zum Übergangsort, dem Dolmen zu bringen. Feli wird sie begleiten.
Che-Nupet, die besondere Fähigkeiten hat, ermöglicht es Feli, in Trefélin als Katze aufzutreten, die das Angebot sehr gern annimmt.

Nefer, der den Auftrag hat, herauszufinden, was das für seltsame Todesfälle sind, an denen die Katzen gestorben sind, findet heraus, dass es sich um Schlangenbisse handelt. Aber wie kann das sein? Alle Zugänge zu den Schlangen sind versiegelt, es gibt keine Schlangen in Trefélin. Hat jemand die Versiegelung geöffnet und wenn ja, warum?
Welche Gefahren lauern noch im Katzenland Trefélin? ...

Endlich ist der 2. Teil veröffentlicht und man kann wieder in die Welt von Trefélin, in die Katzenwelt, eintauchen.
Viele alte Bekannte trifft man wieder, sowohl in der Menschen- wie auch in der Katzenwelt.
Die Geschichte spielt wieder an zwei Handlungsorten, bei den Menschen und in Trefélin.
Im Auftrag der Katzenkönigin kommt Che-Nupet, die Katze mit der drolligen Sprache mit Begleitung zu den Menschen. Sie sollen Kopftücher kaufen, was sich eigentlich als harmloser Auftrag anhört. Dass sie jedoch auf das Böse treffen, Verluste bedauern müssen und mit einer Verletzten zurückkehren, war nicht einmal ansatzweise zu vermuten.
Feli hat die Möglichkeit, wieder nach Trefélin zu reisen und nimmt die Gelegenheit war. Dieses Mal wird sie, wie im Vorgängerband Finn, als Riesenkatze dort auftreten.
Schmunzelnd habe ich die Verwandlung von Feli zur Katze gelesen. Wie sie sich umstellen musste, auf 4 Pfoten gehen zu lernen, sich ihr Fressen in Form von Fischen selbst zu erjagen und sich zu putzen, hat die Autorin sehr nachvollziehbar beschrieben.

Dass die Autorin Katzen liebt, ist inzwischen bekannt. Das Leben mit ihren eigenen Katzen hat sie zur Kennerin gemacht. Sie scheint eine gute Beobachtungsgabe zu haben, denn ihre Katzenprotagonisten wirken echt mit all ihren Eigenarten und Macken. Sie sind wieder liebenswerte Geschöpfe, die man knuddeln möchte und doch sind sie Persönlichkeiten, die man respektieren muss.
Mein absoluter Liebling ist die ein wenig komisch wirkende Che-Nupet. Schon im Vorgängerband habe ich sie ins Herz geschlossen, mit ihrer drolligen Sprache und dem Herzen aus Gold.
Sie wirkt geheimnisvoll, an mancher Stelle sogar ängstlich. Vieles wird in diesem Band gerade zu Che-Nupet offengelegt, wer oder was sie ist.

Dieses ist zwar der 3. Band, der sich um Trefélin dreht, aber der 2. aus der Reihe Jägermond.
Die Autorin knüpft an den Vorgängerband an. Man kann dieses Teil ohne Vorkenntnisse lesen, denn zur besseren Verständigung bringt sie immer kleine Zusammenfassungen an, so dass keine Fragen auftauchen. Schöner ist es jedoch, wenn man zumindest den 1. Jägermond-Teil gelesen hat, schon um die Eigenarten der einzelnen Katzen kennenzulernen und auch die Geschichte, wie Feli und Finn in die Geschichte passen.

Die Gestaltung des Covers ist wieder sehr gelungen, sowohl in der Farbgebung wie auch die Gestaltung. Innen ist, wie schon im Vorgängerband, das Land Trefélin in Katzenform abgebildet, was allein schon sehenswert ist.

Glücklicherweise sind ein paar Fragen offen geblieben, so dass ich auf einen weiteren Band hoffen kann.
Ich habe mich mit diesem Buch wieder sehr gut unterhalten und empfehle es nicht nur Katzenfreunden sehr gern weiter.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2013
ich war soo froh, als ich gesehen habe, das es einen 2. teil von jägermond gibt- vor allem einen, in dem schnuppel (che-nupet) wieder eine wichtige rolle spielt, sie war auch schon im ersten teil mein liebling, und ich habe sogar einer meiner katzen (neun habe ich :) diesen spitznamen gegeben -sie ist auch so rundlich und lieb mit grossem herzen und bringt mich gerne zum lachen- und ich hoffe sehr, es gibt bald! einen 3. teil - das ende war ja schon sehr verheissungsvoll - in dem che-nupet endlich (wieder?) fliegen darf und endlich auch allen offenbaren darf, wer und was sie ist ..... der "kleine" schatz .... auch die bücher über TIGER von andrea schacht fand ich toll, es ist immer wieder schön für mich, sowas zu lesen und zu wissen, das auch viele andere menschen "ihre" katzen so lieben und schätzen wie ich meine -Please-CareForCats- <3
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2013
In Trefelin, dem Reich der Katzen geht es momentan ruhig zu. Eine kleine Gesandtschaft soll in die Welt der Menschen reisen um neue Kopftücher für die Katzen zu besorgen. Unter den Abgesandten befindet sich auch Che-Nupet. Diese wundervolle, etwas tollpatschig anmutende Katze, bei der man nicht so recht weiß, woran man ist. Und dann geht das Abenteuer los...

"Jägermond - Im Auftrag der Katzenkönigin" ist mittlerweile das dritte Buch aus Andrea Schachts Feder über das Katzenreich Trefelin. Der erste Band ist "Jägermond - Im Reich der Katzenkönigin" und dann gibt es noch die Vorgeschichte "Der Ring der Jägerin".
Dennoch ist das Buch dank gut eingearbeiteter Rückblicke auch ohne Vorkenntnisse aus dem ersten Band zu lesen.

Andrea Schacht hat schon viele historische Romane und Katzenromane geschrieben. Mir war sie bisher, aber nur durch "Kyria & Reb" bekannt. Und hier zeigt sie auf, wie abwechslungsreich sie ist, und dass sie in vielen Genren zu hause ist.

Der Schreibstil von Andrea Schacht ist absolut mitreißend und spannend. Sie versteht es den Leser sofort in die Welt der Katzen hineinzuziehen. Nichts wirkt unrealistisch, man hat das Gefühl, dass es genauso sein könnte. Die Welt der Menschen und der Katzen beschreibst sie so schillernd und plastisch, dass man sich alles ganz genau vor Augen führen kann.

Und die Charaktere sind ein Traum! Egal ob es um die Katzen geht, die in dieser Geschichte eine Rolle spielen, oder aber um die Menschen, wie Feli, Finn und Nathan. Alle sind wundervoll ausgearbeitet, haben ihre Eigenarten und definitiv Wiedererkennungswert. Nun möchte ich noch ein paar Worte über meinen Lieblingscharakter sagen, und welche Überraschung, er geht nicht auf zwei Beinen, sondern läuft auf vier Pfoten. Richtig, es geht um Che-Nupet. Sie erschient auf den ersten Blick nur etwas tollpatschig und einfach süß. Doch schon bald merkt man, dass sie vielmehr ist und sich durch ihre tollpatschige und etwas kindliche, wenn nicht sogar dümmliche Art zu reden, etwas vor den anderen Katzen und Menschen versteckt. Sie hat ein riesengroßes Herz aus Gold und sie und ihr Leben hat mich das ein oder andere Mal wirklich zu Tränen gerührt.

Andrea Schacht hat selbst Katzen und an ihrer Art über Katzen zu schreiben, merkt man dass sie diesen Tieren voll und ganz verfallen ist. Auch wie sie den Lesern das Sozialverhalten der Katzen näherbringt, zeigt, dass sie eine gute Beobachtungsgabe hat und die Tiere, bis zu einem gewissen Grad, versteht.
Was mir übrigens auch sehr gut gefallen hat sind die matriarchaischen Strukturen der Katzenwelt, dass macht sie mir noch ein Stück sympathischer.

Wer gute Fantasy und Katzen liebt wird an "Jägermond - Im Auftrag der Katzenkönigin" nicht vorbeikommen! Ein wundervolles Buch, dass einen in die magische Welt der Katzen entführt und absolut gut zu unterhalten weiß!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2012
Mittlerweile ist dies der dritte Roman um das Katzenreich Trefelin und deren Bewohnern.

Der Roman schließt quasi an "Jägermond - Im Reich der Katzenkönigin" an, kann aber separat gelesen werden.

Im Katzenreich Trefelin ist zwar Ruhe eingekehrt, denn "Imhotep" wurde verbannt aber "Shepsi" sein Gefolge ist immer noch auf der Flucht. Eines Tages schickt die Königin wieder Gesandte in das Reich der Menschen, um dort die wichtigen Kopftücher für die Katzen zu beschaffen. Mit dabei natürlich wieder "Ani", "Pepi", "Sem" und "Che-Nupet". Doch da laufen die Katzen in eine Falle.

Wieder ein tolles über 400 Seiten starkes Buch über die phantastische Welt der Katzen. Wer Katzen liebt, ein bisschen Phantasie und Liebe hat und der sich über Verrat und Heimtücke in der Geschichte nicht wundert, für den ist dieses Buch ein Muss.

Passend auch zu Weihnachten. Für Leser ab ca. 12 Jahre geeignet.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 18. Februar 2013
Sechmet, die Löwenköpfige unter dem Jägermond, möchte spielen. Ein grauer Kater ist ihr Spielzeug. Doch für Menschen und Katzen bedeutet dieses Spiel - Gefahr.
Feile und Finn leben seit längeren wieder in der Menschenwelt. Feli hat sich den kleinen ängstlichen Kater Pu-Shen zugelegt und bereitet sich in einer Tierarztpraxis auf ihr Studium vor. Finns Katze Chipolata ist sehr dominant und hält Finn auf Distanz. Finn hat sein Studium begonnen und vor kurzem wieder Kontakt zu seinem Vater aufgenommen. In den Ferien und am Wochenende arbeitet er bei Nathan. Dort absolviert auch Rudi ein Praktikum. Der junge Mann ist ein hochbegabter Physikstudent, doch in der Natur hat er schnell den Namen „Master of Desaster“ erhalten. Alles scheint in Ordnung, aber im Hintergrund zieht schon jemand die Fäden.
In der Katzenwelt Tefelin werden dringend Kopftücher gebraucht. Dazu müssen die Katzen in die Menschenwelt. Tija und Seba sollen als Menschen zu Feli. Che-nupet wird sie begleiten. Sie „willnich“ – zu Feli aber dann doch. Mitgeschickt werden drei junge Kater.
Nefer hätte Feli gern wiedergesehen, wird aber zur Lehre zu dem Weisen Serapis geschickt. Dort stößt er auf tote Katzen. Die Verletzungen weisen auf einen Schlangenbiss hin. Schlangen aber haben in Tefelin keinen Zutritt.
Schon wie der erste Teil spielt der Roman einerseits in Tefelin, andererseits in der Menschenwelt. Er ist eine Kombination aus Katzenkrimi und Fantasy.
Die Handlung ist logisch aufgebaut. Der Spannungsbogen wird nicht nur bis zum Schluss gehalten, sondern erreicht am Ende seinen Höhepunkt. Rückblenden zu Band 1 sind so geschickt in die Handlung integriert, dass sie das Wichtigste vermitteln, aber den Lesefluss weder stören noch unterbrechen. Trotzdem erhöht eine Kenntnis des ersten Bandes den Lesegenuss.
Die Protagonisten sind gut charakterisiert. Das trifft sowohl auf die menschlichen, als auch auf die tierischen zu. Meine Lieblingskatze ist Che-Nupet. Sie ist von einem geheimnisvollen Flair umgeben, dass nach und nach aufgeklärt wird. Trotzdem ist sie gezwungen, ihre besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten zu verbergen. Das gelingt ihr hervorragend. Die Gespräche von Che-Nupet mit Feli sind immer wieder köstlich.
Der Schreibstil des Buches gefällt mir sehr gut. Das liegt mit daran, dass trotz ernster Handlung in beiden Welten ein sehr feiner Humor spürbar ist. Auch merke ich als Leser, dass die Autorin sich sehr gut mit Katzen und ihren Fähigkeiten auskennt. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass es für Katzen günstig sein könnte, im Hexadezimalsystem zu rechnen. Das ist nur eines für viele Beispiele.
Auch in diesem Buch sind zwei Karten des Landes Tefelin und ein Register der menschlichen und tierischen Akteure enthalten.
Das Cover ist in verschiedenen Blautönen gehalten. Passend zur Erzählung schaut eine schwarze Katze herab auf das Land.
Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2015
Inhalt:

Ein Jahr ist vergangen, seit Feli und Finn Trefélin besucht haben. Ihr Abenteuer hat beide positiv geprägt, aber die Sehnsucht nach Trefélin bleibt. Bis die Menschen Besuch von ihren kätzischen Freunden erhalten! Die Freude ist gross. Aber ein jähes Unglück führt allen vor Augen, dass die Gefahr noch lange nicht gebannt ist. Shepsi ist noch immer auf freiem Fuss und er sinnt auf Rache...

Meine Meinung:

Als ich vom neuen Bloggerportal von Randomhouse erfuhr, meldete ich mich aus reiner Neugierde mal an. Beim Stöbern stiess ich dann auf das Buch "Jägermond: Im Auftrag der Katzenkönigin" und ohne gross nachzudenken, bewarb ich mich für ein Rezensionsexemplar und durfte einige Tage später das Buch aus meinem Briefkasten fischen. Ich habe mich wirklich sehr gefreut und mich schnellstmöglich auf die Geschichte gestürzt.

"Im Auftrag der Katzenkönigin" ist der zweite Band der "Jägermond"-Trilogie. Band eins hatte ich vor zwei Jahren gelesen und geliebt. Aber gelieben ist mir eigentlich gar nichts. Ich wusste nur noch, dass das Buch wirklich toll war. Deshalb kann ich direkt sagen: Band zwei kann man auch ohne Vorwissen lesen. Andrea Schacht fügt an den richtigen Stellen Erklärungen und Geschehnisse aus dem ersten Teil ein, sodass sich jene, die die Geschichte kennen, sich nicht daran stören, und neue Leser in die Geschichte geführt werden, ohne das Gefühl, etwas verpasst zu haben. Alle Lücken werden nahtlos geschlossen.

Inhaltlich erwartet uns ein weiteres Abenteuer mit allen lieb gewonnenen Figuren und ein paar neuen Gesichtern, ausserdem werden viele Rätsel gelöst. Zumindest was Che-Nupet anbelangt erfahren wir einiges. Überhaupt ist diese Katze mehr denn je zu meinen literarischen Lieblingsfiguren avanciert. Che-Nupet ist so faszinierend und geheimnisvoll und dabei so liebenswert und lustig. Unter all den tollen Figuren, die Schacht uns vorstellt, ist mir Schnuppel, wie Felina Che-Nupet getauft hat, die liebste.

Schachts Schreibstil ist genauso angenehm und flüssig, wie ich ihn in Erinnerung hatte. Sie lässt Welten entstehen, Figuren lebendig werden und Katzen an der Sonne dösen. Das Buch liest sich wundervoll, ich jedenfalls wollte mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören. Vor allem die wunderschönen Beschreibungen Trefélis haben es mir ein weiteres Mal angetan und wieder sehne ich mich nach dem Land der Katzen.

Was mir besonders positiv aufgefallen ist, ist, dass Andrea Schacht die Katzen nicht vermenschlicht. Obwohl es sich hier um einen Fantasytitel handelt und die Katzen die Menschensprache beherrschen, sind sie immer noch Katzen. Man merkt, wie intensiv sie sich mit diesen Tieren auseinandersetzt. So fantastisch die Erlebnisse der menschlichen und tierischen Protagonisten sind, die Katzen sind und bleiben in ihrem Denken und Verhalten Katzen.

Fazit:

Eine wundervolle Fortsetzung von "Im Reich der Katzenkönigin", die dem ersten Band qualitativ und erzähltechnisch in nichts nachsteht. Da mir die Charaktere alle bereits bekannt waren und ich weiterhin erleben durfte, wie sie sich alle entwickeln, hat mir dieser Band vielleicht sogar noch ein wenig besser gefallen.

Definitiv eine Empfehlung für alle, die bereits den ersten Teil mochten. Katzenfreunde sollten der Reihe auf jeden Fall eine Chance geben und sich diese grandiose Geschichte nicht entgehen lassen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2013
Klappentext:

Die Rache der Katzengöttin!

Eigentlich ist die manchmal etwas tapsige Katze Che-Nupet der Ansicht, dass sie bereits genug Abenteuer erlebt hat. Immerhin war sie maßgeblich daran beteiligt, die Intrigen des ruchlosen Imhotep zu durchkreuzen. Doch nun wird Che-Nupet erneut aus dem magischen Katzenreich Trefélin in die Welt der Menschen geschickt. Es soll ein ruhiger, gemütlicher Ausflug werden. Sie ahnt nicht, dass ihre Freundinnen dort bereits von dem hinterhältigen Kater Shepsi erwartet werden, bis es für eine von ihnen zu spät ist. Doch niemand sollte sich von Che-Nupets zur Schau getragener Gemütlichkeit täuschen lassen. Ihr Zorn kann schrecklich sein!

"Andrea Schacht ist zweifelos eine der vielseitigsten Autorinnen Deutschlands und ihre Romane sind wahre Kracher, die den Leser ganz atemlos machen und Vergnügen satt bereiten." literaturmarkt.info

Die Story:

Che-Nupet, die von allen nur als etwas seltsam wahrgenommen wird, soll zwei Hofdamen und ein paar andere junge Kater in die Menschenwelt, die gleich neben Trefélin, hinter den grauen Wäldern liegt, begleiten. Zuerst steigen sie in einer Katzenpension ab, dort klären sie was sie alles machen müssen, und Che-Nupet geht zu Feli, einem Menschenmädchen, und quartiert sich dort ein. Die beiden verstehen sich super, und auch mit Felis Kater Pu-Chen versteht sich Che-Nupet super, und selbst mit Chipolata, welche Finns kratzbürstige Katzendame ist. Finn ist Felis bester Freund, und er studiert mittler Weile Forstwirtschaft. Feli hingegen macht ein Praktikum in einer Tierarztpraxis. Vor einigen Jahren trennten sich Finns Eltern, und sein Vater war auch für einige Zeit im Knast, aber der ist jetzt wieder frei, und so verabredet er sich mit ihm. Während die Katzen dringend Kopftücher für ihre Herrin und die anderen Hofdamen besorgen müssen, erwartet sie schon eine böse Überraschung. Wie das aber weiter geht, solltet ihr ganz unbedingt selbst weiter lesen.

Covergestaltung:

Ein wunderschönes Cover mit einer schwarzen Katze, im Hintergrund Blautöne, welche wohl die Mondphase darstellen sollen, in der man durch den Dolmen zu den Menschen kommt, bzw. umgekehrt zurück in die Katzenwelt. Die Schrift ist erhoben und golden, fässt sich einfach wunderschön an.
Was noch zusätzlich zu erwähnen ist, im Innenteil sieht man vorn und hinten die Karte der Katzenwelt, welche auch in Form einer Katze gestaltet ist, in der die ganzen Gebiete eingezeichnet sind, um sich besser zurecht zu finden.

Meine Meinung:

Eigentlich mag ich Fantasy nicht gerade als mein Lieblingsgenre, und nachdem ich letztes Jahr so einen Reinfall erlebt hatte, hab ich mich lange um das Genre gedrückt, dann aber sah ich die Leserunde zu "Jägermond – Im Auftrag der Katzenkönigin". Da die Autorin schrieb das man auch ohne Teil 1 das Buch lesen kann, und sie auch noch ein paar Informationen gab, so dass ich von der ersten Seite in der wunderbaren Katzenwelt zu Hause war, habe ich es nicht bereut dieses Buch gelesen zu haben. Das Abenteuer der Katzen ist wunderbar nachzuvollziehen, und es lässt einen einige wunderschöne Lesestunden verbringen. Ich konnte gar nicht mehr aufhören mit lesen, denn der Schreibstil ist wunderbar flüssig und leicht, und zieht einen regelrecht in den Bann.
Wer eine Liebesgeschichte sucht wird vielleicht nicht ganz auf seine Kosten kommen, aber das macht gar nichts, dafür gibt es hier Katzenfantasy und Katzenkrimi in einem.
Die Protagonisten, ob Katze oder Mensch kommen alle selbst zu Wort, und die Hauptcharaktere sind wunderbar kolloriert, und man kann gut mit ihnen mitfühlen. Ein besonderes Highlight ist die Verwandlung von Feli, dem Menschenmädchen, welches 18 Jahre alt ist, in eine Katze als sie Trefélin betritt. Es ist so wunderbar beschrieben wie ungewohnt es ist sich so zu bewegen, so zu leben, und die ganzen normalen Katzenalltäglichkeiten, wie putzen und Fisch fangen zu erlernen. Ich muss ja ganz ehrlich sagen, wenn ich könnte würde ich auch gern mal als Katze leben, und wenn es nur ein paar Tage wäre, bestimmt eine wunderbare Erfahrung.
Che-Nupet, die gemütliche Katze mit eigentümlicher Sprache ist ein wunderbarer Charakter, in den man sich schneller als man schauen kann, verliebt. In der Geschichte erfährt man ziemlich viel über sie, und man fühlt mit jedem einzelnen Wort mit ihr mit. Man muss sie einfach lieb haben, so zumindest ging es mir, und auch einigen anderen Leserunden Teilnehmern.
Aber auch die anderen Katzen, wie Nefer, die Katzenkönigin, die jungen Kater die mit in die Menschenwelt gehen, Nathan, sowie Tan, oder der etwas seltsame Rudi, der zwar auf seinem Studiengebiet ein Ass ist, sonst aber als "Master of Desaster" bekannt ist, und nicht zu vergessen Finn, und die Hauskatzen von Feli und ihm machen einen symphatischen Eindruck.
Rückblenden aus dem anderen Teil sind in dem Buch so eingeflochten das sie überhaupt nicht stören, und zum Verständnis des Lesers beitragen, und am Ende hat man eine wunderbar runde Geschichte, in die man sich einfach nur verlieben kann. Trotzdem bleibt noch genug Spielraum um eine Fortsetzung zu schreiben, und darauf freue ich mich schon sehr.

Mein Fazit:

Katzenliebhaber, und alle die die es noch werden wollen sollten bei diesem Buch, bzw. bei dieser Reihe auf jeden Fall zugreifen. Die Katzenwelt wirkt so echt auf einen, als wäre es wirklich ein Land neben Deutschland, und man möchte am liebsten selbst einmal dorthin reisen um die wunderbare Welt kennen zu lernen. Von mir gibt es eine unbedingte Empfehlung, und selbst für Leute die nicht unbedingt Fantasy mögen ist dieses Buch ganz sicher auch ein Volltreffer. Von mir kann es nur die volle Punktzahl geben, wobei die 5 Sterne eigentlich gar nicht ausreichen, so toll fand ich das Buch. Es hat mich einfach rundum glücklich gemacht.

Zur Autorin:

Andrea Schacht war lange Jahre als Wirtschaftsingenieurin und Unternehmensberaterin tätig, hat jedoch ihren seit Jugendtagen gehegten Traum verwirklicht, Schriftstellerin zu werden. Ihre historischen Romane um die scharfzüngige Kölnerin Begine Almut Bossart gewannen auf Anhieb Herzen von Lesern und Buchhändlern. Mit "Die elfte Jungfrau" kletterte Andrea Schacht erstmals auf die Spiegel-Bestsellerliste, die sie seither mit schöner Regelmäßigkeit immer neu erobert. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Katzen in der Nähe von Bonn. © Penhaligon
(Übrigens sind die Katzen auch Vorbilder für das vorliegende Buch. )

"Andrea Schacht schreibt mit Witz und Grips." Express

Altersangabe:

Eine Altersangabe liegt nicht vor, und da in dem Buch keine reißerischen Szenen vorhanden sind, denke ich ist das Buch ein Allager.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Andrea Schacht für die tolle Begleitung der Leserunde bedanken, und natürlich dem Penhaligon Verlag für das Rezensionsexemplar.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden