Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
2
4,5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 29. November 2012
Das Buch aus dem bekannten Miltärverlag Osprey überzeugt mit fundierten Hintergundwissen und -details zu der berühmten Geiselbefreiungsaktion israelischer Spezialeinheiten auf dem Flughafen Entebbe 1976. Von der historischen Vorgeschichte über die penible Vorbereitung bis hin zur Ausführung kann man nachvollziehen, wieso es zu dieser Aktion kam und wie genau sie ablief.
Dabei erfährt man auch nach fast 30 Jahren noch überraschende Einzelheiten. So habe ich bislang stets gelesen, dass der israelische Befehlshaber der Aktion Yoni Netanyahu durch ungezieltes Feuer ugandischer Soldaten starb. Hier wird enthüllt, dass er tatsächlich von einem der palästinensischen Terroristen erschossen wurde.
Andere Details der Operation bleiben dagen auch weiterhin im Dunkeln, so findet man kein Wort über die Beteiligung deutscher Geheimdienste oder gar eine Kooperation mit der GSG 9, obwohl es viele Hinweise gibt, dass diese angesichts 2 Deutscher unter den Terroristen mit aktiv waren.

Insgesamt muss man würdigen, dass das Buch natürlich aus israelischer Sicht geschrieben ist. Wer eine ausgewogene Betrachtung des Nahost-Konflikt erwartet, der ist hier falsch. Es wird deutlich, welche psychologische Bedeutung der Erfolg dieser Aktion für Israel hatte, dessen Selbstbewusstsein gerade durch den aus aus isralischer Sicht unbefriedigenden Verlauf des Yom Kippur-Kriegs beschädigt war. Da viele der damals handelnden Personen heute in Israel politische Verantwortung tragen (Premierminister Benjamin Netanyahu ist der Bruder des getöteten Kommandoführers) kann man vielleicht besser nachvollziehen, warum diese Geiselnahme und der Erfolg der Rettungsaktion Israels auch heute noch Israels Politik gegenüber den Palästinensern beeinflusst.

Was zu kritisieren ist, ist die lieblose Aufbereitung des Buches als Kindle-Version. Man hat den Eindruck, als ob die Seiten einfach abgescannt wurden. Da tauchen Bilder ohne Zusammenhang mitten im Text auf, die Bildlegende steht dann woanders. Besonders ärgerlich: Die zahlreichen Karten und Skizzen sind einfach abschnittsweise gescannt und damit zerstückelt worden. Mann sieht als keine Gesamtskizze mehr, sondern auf jeder Kindle-Seite 1/6 und darf sich das Bild dann im Kopf zusammensetzen.

Fazit: Insgesamt für den kleinen Kindlepreis sehr empfehlenswert. Wenn man sich für die Materie sehr interessiert empfiehlt sich allerdings eher das reguläre Buch (das deutlich teurer ist).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2014
Hochinteressant! Heute ist ja vieles von damals vergessen, und es gab schon so viele Geiselbefreiungsaktionen, dass diese, in Vielem die Erste, besonders interessant zu lesen ist!

Interessant für mich, welche Waffen die Israelis 1976 wählten: speziell ausgesuchte Kalaschnikows ...

Sollte man kaufen und lesen, Hermann
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)