Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 9,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest
Isabel: Roman von [Zaimoglu, Feridun]

Isabel: Roman Kindle Edition

3.5 von 5 Sternen 8 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99

Länge: 240 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Kindle Storyteller 2016: Der Deutsche Self Publishing Award
Kindle Storyteller 2016: Der Deutsche Self Publishing Award
Von 15. Juni bis 15. September Buch hochladen und tollen Preis gewinnen Jetzt entdecken

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Der Text ist wild, ehrlich, bis ins Mark ethnisch und authentisch. [...] ein großer Berlin-Roman (Spiegel Online)

›Isabel‹ [...] zeigt [Zaimoglu] einmal mehr auf der Höhe seiner Kunst. (Funkhaus Europa)

Zaimoglu kann, was kein Autor seiner Generation kann. Er verfügt über das ganze Arsenal der deutschen Literatur [...]. (Die Zeit)

Ungemütlich und sperrig, aber unbedingt lesenswert, weil es intensiv, radikal und sprachmächtig ist. (Radio Fritz)

Die Sprache des Buches ist niederschmetternd schön. (Kölner Stadtanzeiger)

›Isabel‹ [...] fegt einem echt den Hut vom Kopf. (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung)

Weiss Gott kein Wohlfühlbuch! Doch Intensität ist garantiert. (Badische Zeitung)

Feridun Zaimoglus Größe besteht darin, diese Kälte mit einer Poesie zu beschreiben, die noch aus der letzten Obdachlosen eine romantische ›Flaschenpflückerin‹ macht [...]. (Der Freitag)

Kurzbeschreibung

Ein großer Roman von zwei verlorenen Seelen und dem Auftauen vereister Herzen
Feridun Zaimoglu bleibt den gesellschaftlichen Randgebieten und ihren Bewohnern treu. Er wendet sich dem Leben einiger Großstadtkreaturen zu, die fern von Berliner Hipness und Touristenströmen ihre eigenen Wege gehen.Isabel ist eine schöne Frau, aber nicht mehr schön und jung genug, um weiter zu modeln, und nicht anerkannt genug, um als Schauspielerin an die großen Rollen zu kommen. So arbeitet sie als Gelegenheitsdarstellerin, ist mit der Liebe am Ende, verlässt ihren Freund und beschließt, ihr Leben neu zu entwerfen. Es ist die Zeit nach den Sensationen, sie verabschiedet sich von der Lust und wählt den Weg in die Keuschheit. Nachdem es auch ihren Eltern trotz großer Anstrengungen nicht gelungen ist, ihr einen passenden Heiratskandidaten zuzuführen, trifft sie Marcus, und es beginnt die Geschichte von Isabel und dem Soldaten. Marcus ist ein Kriegsheimkehrer aus dem Kosovo-Einsatz, traumatisiert und nur daran interessiert, eine aufs Nötigste reduzierte Existenz zu führen. Ihre Begegnung verändert beider Leben und führt sie auf eine faszinierende und bedrohliche Reise in Marcus‘ Vergangenheit.Gewohnt sprachmächtig, dabei sehr genau in der Beobachtung und bewusst in der Verknappung, führt Zaimoglu seine Leser in eine Welt der zurückgefahrenen Lebenserwartungen, die aufgebrochen wird durch Liebe, Schmerz, Reue und Rache.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 988 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 240 Seiten
  • Verlag: eBook by Kiepenheuer&Witsch; Auflage: 1 (13. Februar 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00GZCU5D4
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen 8 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #155.910 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Sparsam geht der Autor mit Wörtern um und das macht er ausgezeichnet. Während Schwätzer Worte verschwenden, sagt er mit einem Wort, wofür andere mehrere Sätze vergewaltigen. Die Figuren sind ebenso unattraktiv wie das Milljöh in dem sie agieren, dennoch sind sie authentisch und vielschichtig. Einzig Isabel war mir nicht ganz geheuer; zu dieser gutaussehenden und gebildeten Frau mit Migrationshintergrund aus einer gutbürgerlichen Familie passt das gleichmütige Arrangement mit dem Unterschichtleben irgendwie nicht so ganz. Das nehme ich ihr und dem Autor nicht wirklich ab. Dass sie zum Schluss ihre Mutter anruft und um Geld bittet, macht auch keinen Sinn, schließlich könnte ihr neuer „Freund“, so wie er dargestellt wird, das Problem ganz anders lösen.

Ein wirkliches Highlight sind die Seiten 170 bis 173, auf denen eine intelligente Frau schildert, wie die wildgewordenen jugendlichen Testosteron-Plagen türkischer und arabischer Herkunft Mitbürger tyrannisieren. Der Autor darf das schreiben und die Protagonistin darf das denken, weil beide aus dem Ausland stammen. So vermeiden sie den Makel der politischen Unkorrektheit. Ein gutes Buch, das ich gerne gelesen habe.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Da guckt er aus einer Sprechblase, der wenig begabte Regierende Bürgermeister. Bei der letzten "Hauptstadt-Kampagne", machte er Werbung für seine Stadt und ein anglizistisches "be berlin" tropft ihm von der kessen Lippe, und schon war Belin Weltstadt. Das könnte den Schriftsteller Feridun Zaimoglu angeregt haben, als er seinen Roman "Isabel" auf Kiel legte. Der mit "Kanak Sprak" berühmt und angenehm berüchtigt gewordene Autor wischt mit seinem Buch der Stadt die Schminke vom Gesicht, treibt die Horden billigen Prosecco trinkendener Galeriebesucher vor sich her und zeigt Berlin von unten, in seiner ganzen Kleinheit und Gemeinheit, wenn er den Soldaten und das abgetakelte Modell Isabel aufeinander treffen lässt. Schon, dass er den Soldaten aus dem Kosovo hat heimkehren lassen, macht das Buch zur seltenen Kostbarkeit. Denn eine Wirklichkeit mit den Folgen des Kriegs, der Verrohung und Zerrüttung, sind eine Seltenheit im deutschen Schriftstellergewerbe. Isabel, in der Türkei geboren, im neuen Deutschland vom Regen in die Jauche geraten, die andere Hauptfigur vom Rand der Stadt, ist "außen bunt und innen grau" und, sagt sie von sich "unten verstopft".

Zaimoglu rückt den Rand der Stadt, den Schmutz, die Flaschenfischer, die Suppenküchenbesucher, die Transen und den käuflichen Sex in den Mittelpunkt des Romans, findet das Abenteuer im Gewöhnlichen, formt Sätze aus Wut und in Eis gegossen. Der Autor beschießt seine Leser mit einem Wort-Stakkato bis ihnen die ganze, brutale Wahrheit einleuchtet, zu einem Erkenntnis-Leuchten wird inmitten einer Stadt mit einer dünnen, oberen Fettschicht über einer kargen Armeleute-Brühe.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Alexanderplatz, Berlin. Eine Frau, nicht mehr ganz so jung mit Migrationshintergrund.
Lebt in einer eigenen Wohnung und treibt sich mit dem Pöbel rum. Ausgestiegen aus einem bürgerlichen Leben, beschließt ihr Leben neu zu entwerfen. Sie kehr kehrt der Lust den Rücken zu und wählt die Keuschheit. Sie trifft den Soldaten, ihre Geschichten kreuzen sich. Gewalt, Tod und Reue. Er, traumatisiert nach einem Kosovo-Einsatz, verändert ihr Leben. Leben am Rande der Gesellschaft.

Feridun Zaimoglu verwendet in diesem relativ kurzen Roman kurze Satzfregmente. Auch wenn es zunächst eine ungewöhnliche Sprache ist, und es etwas dauert sprachlich in diesen Roman reinzufinden wirken seine Worte sehr stark. Es dauert ein bisschen bis die Handlung verstanden wird, da nicht viele Hintergrundinformationen gegeben werden. Die Milieustudie Zaimoglus ist geglückt.

„Isabel“ hat es auf die Longlist des Deutschen Buchpreises 2014 geschafft. Zu Recht
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Veronika am 31. August 2014
Format: Kindle Edition
Mileu traurig, stimmt nachdenklich. Guter Stoff für ein Buch, aber handwerklich nicht mein Stil. Wusste oft nicht, wer was gesagt hat (viele Dialoge). Für mich: Wirrer Schreibstil, nicht gut lesbar.
Ich hatte hohe Erwartungen an das Buch gestellt, da "Leyla" von Feridun Zaimoglu zu den besten Büchern gehört, die ich in meinem Leben gelesen habe. Leider blieb mir dieser Lesegenuss hier verwährt.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
click to open popover