Facebook Twitter Pinterest
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,49

Irrlicht (1972) / Vinyl record [Vinyl-LP] Import, Import

3.9 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Alle 14 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt anhören mit Amazon Music
Irrlicht
"Bitte wiederholen"
Amazon Music Unlimited
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Vinyl
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Kunden haben auch diese verfügbaren Artikel angesehen

Hinweise und Aktionen


Klaus Schulze-Shop bei Amazon.de


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Vinyl
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Import
  • ASIN: B00EZ630E8
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen
  • Möchten Sie die uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

Kundenrezensionen

3.9 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Klaus Schulze, der bei Blacher, Ligeti und Dahlhaus experimentelle Komposition studiert hat, und zunächst Mitglied der Anfänge von Tangerine Dream war, suchte nach dem ersten Album dieser Formation neue Wege um seine eigene musikalische Kreativität widerspruchslos ausleben zu können. Auf seinem ersten Werk "Irrlicht", das mit "Quadrophonische Symphonie für Orchester und E-Maschinen" untertitelt ist, bedient er in drei Sätzen (Ebene, Gewitter und Exil Sils Maria) E-Maschinen (Ringmodulatoren, Sinusgeneratiren), Orgel, Gitarre, Zither und Schlagzeug sowie Stimme und Chor!! Ferner "spielen" auf dieser Platte die Berliner Symphoniker mit 28 Mitgliedern, die auf der Plattenhülle aber nicht genannt werden wollen, da die Nennung diskriminierend sein könnte, denn Schulze verlangte von ihnen zunächst nur einen Ton, der sich erst nach zehn Minuten veränderte. Man kann nicht feststellen, ob der gehörte Klang vom Orchester stammt oder synthetisch erzeugt wird; auch Chor und Schlagzeug werden verfremdet und nahezu unkenntlich in den Gesamtklang eingeschmolzen. So wird die Starre der rein elektronischen Musik aufgelockert und der Klang erhält Wärme. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
K.Schulzes Erstling besticht durch viel Substanz und läßt reichlich Raum zur Imagination. Schwere, schwelgerische Klänge bestimmen das Geschehen und die Verschmelzung analoger Elektronen mit den eigenartigen Orchesterparts entwickelt sehr viel spezielle Stimmung. Das muß damals sehr fremdartig gewirkt haben. Heute wäre das es in etwa der Standard für progressive "Anders-töner". Eine große Leistung, wenn man das Alter der Platte berücksichtigt. Sie klingt immer noch sehr relevant. Womöglich ist sie gar zeitlos.
Ich möchte sie dem geneigten Interessenkreis wärmstens empfehlen!
Grüße und viele intensive Momente damit.
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Manchmal fragt man sich, warum musikalische Meisterwerke wie Irrlicht (1972) von Klaus Schulze(1947-2250)bei manchen Personen nicht ankommen. Denn wenn ich mir die beiden negativen Rezensionen angucke kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Denn dieses Werk hier ist wirklich seiner Zeit voraus gewesen, für 1972 klingt diese Cd genial und futuristisch.Es gibt kaum Cds aus diesem Zeitraum die man auf die selbe Stufe stellen könnte, besonders im Krautrock Sektor (Ausnahme die Platten von Faust, Can, Neu und Popul Vuh).

Dieses Album ist eine Mischung aus einer Bach-Overtüre, Tibetan-Style Droning, Wagnerianische polyphonische Architektur, Pink Floyd kosmischer Psychedelia, Gregorianischer Lithurgie und John Coltranes metaphysischen Jazz Werken (besonders A Love Supreme).

Insgesamt ein anspruchsvolles, elektronisches Werk. Wobei ich zustimmen kann das es für Personen die noch nie Constance Demby, Stars of the lid oder Supersilent gehört haben vielleicht nichts ist, aber dennoch finde ich, ist dies kein Grund hier nur 1 Stern zu geben.

Irrlicht ist wie Musik vom anderen Stern! Galaktisch gut!
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
vom Krautrock der ersten Stunde sein. Mir gefällt es eigentlich sogar besser, als Body Love u.ä. Man hört schon das Trancehafte, aber halt noch nicht so perfektioniert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
4 Jahrzehnte später, immer noch zeitlos, geheimnisvoll und faszinierend !
Im Grunde erst jetzt zu wertschätzen. Wie so oft in der Musikgeschichte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Ähnliche Artikel finden