Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,89
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Invasion, Bd. 1: Der Aufmarsch Taschenbuch – 1. November 2003

3.5 von 5 Sternen 37 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,88
17 gebraucht ab EUR 0,88

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Wir sind nicht allein im Universum. Das ist die erste Nachricht, die die Menschheit nach dem Erstkontakt mit den Darhel als Vertreter zahlloser intelligenter Lebensformen einer Sternenföderation erreicht. Die zweite Nachricht ist eine Warnung: Die Kriegerrasse der Posleen, zentaurenartige Allesfresser ohne Gnade, die bereits mehrere Planeten der hilflosen Föderation erobert und ihre Bewohner zu Proviant verarbeitet haben, werden in fünf Jahren die Erde erreichen. Größtenteils auf sich allein gestellt, da die Darhel weder über ausreichend Waffen, Raumschiffe und Produktionsmöglichkeiten verfügen, rüstet sich die Menschheit für das Eintreffen der technologisch weit überlegenden Horden, die in millionenfacher Zahl über ihre Opferplaneten herfallen.

Mit dem ersten Teil seines militärischen Großabenteuers Invasion hat sich US-Veteran John Ringo einen Platz neben den bereits bekannten Autoren des Genres wie David Weber (Honor Harrington) und Simon R. Green gesichert. Gespickt mit Zitaten des Kriegspoeten Rudyard Kipling ("Epitaphs of the War") jagt die mit detaillierten militärischen Begriffen gesättigte Invasionsgeschichte auf die große Auseinandersetzung zu.

Trotz kleiner persönlicher Nebengeschichten um den sympathischen McNeal, der eine Spezialeinheit mit außerirdischen Kampfanzügen anführt, drehen sich die Hauptereignisse um militärische (Un-)Fähigkeiten in der Befehlskette, Waffen und Strategie in einem amerikanisch zentrierten Weltbild. Für Freunde militärischer SF-Abenteuerromane werden sich die Seiten wie von allein umblättern –- ganz zu schweigen vom zweiten Teil Der Angriff, in dem es dann richtig zur Sache geht. --Wolfgang Treß

Pressestimmen

"Unwiderstehlich! John Ringo ist der neue Star am Himmel der Military-Science-Fiction!" (David Weber, Autor der Honor-Harrington-Serie)

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
"Invasion 01. Der Aufmarsch (A Hymn before Battle)" ist rein militärische SF. Äußerst spannend, aber darüber hinaus ohne Tiefgang. Ich werde mir aber trotzdem die weiteren Folgebände nicht entgehen lassen. So viele SF-Romane, die einen Hunderte von Seiten fesseln, ohne ein einziges Mal langweilig zu werden, gibt es schließlich auch nicht!
Worum geht es? Die Menschheit kommt in Kontakt mit einer technisch hoch entwickelten außerirdischen Sternenkonföderation. Die gute Nachricht: Kaum eines dieser Wesen ist in der Lage, auch nur einer Fliege etwas zu Leide zu tun. Die schlechte Nachricht: Sie werden gerade von einer äußerst brutalen feindlichen Spezies überrollt, die bereits 70 Planeten erobert hat. Und die ganz schlechte Nachricht: In 5 Jahren ist die Erde dran!
Die Konsequenzen sind abzusehen: Die Menschheit wird das übernehmen, was sie am besten kann: Krieg führen!
Der Plot ist geschickt so angelegt, dass durch die Beschränkung der Fähigkeiten der Außerirdischen jetzt kein Star-Wars-Szenario entstehen kann. Hochentwickelte Technologie ist vorhanden, aber keine Kenntnisse über Massenproduktion (d. h. Wundercomputer in Handarbeit). Medizinische Mittel zur Verjüngung stehen zur Verfügung (man denke an all diese Vietnam-Veteranen), aber die Vorräte reichen nur für 5% der möglichen Kandidaten. An Raumschiffen existieren im ganzen Sternenreich nur einige hundert Frachter. Das heißt, dass die Bekämpfung der bösen Feinde erst nach deren Landung erfolgen kann, und zwar mit sehr beschränkten konventionellen militärischen Mitteln. Ein kleines Problem besteht da aber noch: So eine Landungswelle des Feindes setzt 100 - 200 Millionen Kämpfer ab!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 50 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 19. Februar 2004
Format: Taschenbuch
Tiefgang? Neee... Dies ist typische Military-SF, die man bitte nicht so fürchterlich Ernst nehmen sollte. Reine Unterhaltung, fadenscheiniges Weltbild inklusive, ein Buch, für das man sich wunderbar schämen kann, falls man (wie ich) auch noch seine Freude daran hat. Die Leser-Reaktionen erinnern ein wenig an "Independence Day". Klar ist das dumm, aber es macht trotzdem Spaß. Mehr davon...!
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Michael O'Neil ist nicht wirklich mit seinem Job als Internetprogrammierer zufrieden. Daher nimmt er die Einladung seines ehemaligen Vorgesetzten von der Army gerne an, obwohl seine Frau dagegen ist. Doch als Michael dann von dem General eröffnet wird, dass er wieder in den aktiven Dienst zurückkehren soll, ist er doch überrascht. Seine Überraschung wird noch wesentlich größer, als er den Grund für die Reaktivierung erfährt: Außerirdische haben sich gemeldet. Diese sind zwar - soweit man das beurteilen kann - friedlich, aber sie informieren die Menschen davor, dass es andere Aliens gibt, die sich weniger friedlich verhalten. Und die werden in etwa fünf Jahren die Erde erreichen - zumindest die erste Angriffswelle der Posleen, wie sich die centaurähnlichen Kreaturen nennen. Daraufhin beginnt eine umfangreiche Mobilmachung, nicht nur in den Vereinigten Staaten. Und es dauert nicht lange, bis es - vorerst noch auf anderen Planeten - zu den ersten Gefechten zwischen Menschen und Posleen kommt.
Das Buch ist flüssig, spannend und recht verständlich geschrieben. Doch irgendwie fehlen viele Sachen, die in einer Situation wie der beschriebenen sicherlich gekommen wären. Wie z.B. verhalten sich die Menschen, die nicht beim Militär sind? Was geschieht in der Politik, national wie international? Der Autor unterschlägt das einfach. Ohne jede Diskussion ziehen plötzlich alle an einem Strang, was ziemlich unrealistisch ist, wenn man die Natur der Menschen bedenkt. Es gibt zwar ein paar Bösewichter, aber das sind nur kleine Fische und sehr klischeehafte Leute. Ansonsten gibt es teilweise große zeitliche Sprünge zwischen den Erzählabsätzen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Das meiste ist zu dem Buch ja bereits gesagt: Es ist spannend, die Story wird gut rüber gebracht und insgesamt ist das alles, was dort beschrieben wird, auch recht stimmig. Was ich bei so einer Geschichte aber vermisse ist die emotionale Ebene. Gut, der Hauptcharakter zeigt des Öfteren seine menschliche Seite und bedauert die drohenden Zerstörungen zutiefst, aber der Rest der dort dargestellten Personen sind allesamt knallharte Übersoldaten, die jegliche Empfindungen abgelegt haben und zu 100% auf das Ziel, also die Rettung der Erde, fixiert sind. Dazu ein kurzer Mini-Spoiler bis zum Ende dieses Absatzes: Besonders auf den Wecker ging mir der gealterte Sergeant (Name vergessen und ich hab's auch nicht mit Dienstgraden), dessen Jugend wiederhergestellt wird und der mit seinem erneut 20-jährigen Körper auch wieder den Geist eines 20-jährigen hat. Nix mit Reife, Ruhe und Besonnenheit, die durch die Lebensjahre entstehen: Es wird rumgebrüllt und den Dicken markiert als wenn die letzten 40 Jahre für ihn nicht stattgefunden hätten. Da stellt man sich als Leser wirklich die Frage, wozu der Autor diesen Charakter aufgebaut hat, wenn am Ende doch nur ein x-beliebiger Drill-Sergeant-Schreihals bei rumkommt. Hätte ein wirklich cleverer Charakter werden können, aber die Chance wurde verspielt.

Ich weiß nicht, ob dieses "Wir machen jetzt mal einen auf knallhart!" typisch ist für Bücher aus dem Military-Sci-Fi-Bereich, aber ich fand es etwas störend.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden