Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Mai 2016
Ich habe schon einige schlecht produzierte DVDs ungewollt erworben, aber diese schlägt beinahe alle. Ich beziehe mich auf die gelbe Reclam-Ausgabe. Zum einen ist der Film in 1,66:1 LETTERBOX gepresst, was auf einem TFT-Flachbildschirm (Sony Bravia) selbst im Letterbox-Format schon eine miese Qualität offenbart. Wenn man dann auf 16:9 Vollbild stellt, ist die Qualität aber dermaßen unterirdisch, dass ich nur zu dem Schluss kommen kann, dass die Kunden abgezockt werden sollen . Das Bild ist völlig unscharf, verschwommen und ausgefranst, dass man glaubt, die Sehkraft hat nachgelassen und man benötigte eine Brille. Unglaublich, aber noch nicht alles. Der Film ist nachsynchronisiert (zumindest gehe ich davon aus), mit ebenso unglaublich unpassenden Stimmen, die vor allem bei Cary Grant Magenkrämpfe verursacht. Ich weiß nicht, ob die anderen Editionen, die erhältlich sind, ident sind, aber ich finde es irritierend, dass kein Rezensent (ich habe nicht alle, aber viele gelesen) sich darauf bezieht. Die Reclam-Edition aber ist eine einzige Frechheit.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2002
Diesen Film mit Cary Grant und Ingrid Bergman zu besetzen, war eine brillante Idee, da beide auf dem Gebiet Ehe/Beziehung zur der Zeit schon einige Erfahrung hatten! Die Bergman spielt eine berühmte Schauspielerin, Grant einen NATO-Diplomaten; als beide sich begegnen, verlieben sie sich leidenschaftlich ineinander. Er ist überzeugter Junggeselle und behauptet, von seiner (in Wirklichkeit nicht existierenden) Frau getrennt zu leben, was eine Affäre (für ihn natürlich ohne Verpflichtungen) trotzdem möglich macht. Als die Bergman erfährt, daß er seine Frau nur erfunden hat, will sie sich rächen, indem sie einen Liebhaber erfindet - und dann nimmt das Unheil seinen Lauf...
Der 1958 gedrehte Film überzeugt durch die beiden Hauptdarsteller, die sich gegenseitig an die Wand spielen in überaus spritzigen Dialogen, und nebenbei auch durch eine hervorragende Ausstattung - ein Werbefilm für Christian Dior, der die Abendkleider für Ingrid Bergman entworfen hat....
Als Special Feature ist eine hervorragende Filmdokumentation über Ingrid Bergman zu sehen, die 1996 entstand und viele Filmausschnitte und private Aufnahmen enthält, kommentiert von ihren beiden Töchtern, Isabella Rossellini und Pia Lindstrom.
0Kommentar| 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2013
... muss mit Enttäuschungen und Überaschungen rechnen. Dieser Film liefert herrlich amüsante Unterhaltung mit wunderbaren Schauspielern. Genau das Richtige für ein entspanntes Wochenende!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2014
Bergmann und Cary Grant -
zwei Top-Akteure in Hochform :
unterhaltend und bunt.
auch wenn das Hauptthema, diese angestaubte Etikette, heutzutage kaum noch jemand versteht ( leider ?... )
für einen nostalgischen Fernsehabend lohnt der Film allemal !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2010
Die Besetzung läßt keine Wünsche offen. Aber schon allein die Primaballerina-Kleider und das ganze überzogene Milieu der Superreichen wecken nicht nur Begeisterung, sondern eher das Gefühl der Eintönigkeit. Schließlich funktioniert der Spannungsbogen nicht. Liebe auf den ersten Blick unter erschwerten gesellschaftlichen Verhältnissen: die wird gut gespielt. Der Auftakt ist spritzig, aber dann folgt eine längere Phase, in der es einfach nicht gelingen will, den Zuschauer bei der Stange zu halten. Es ist eben etwas vom Schwierigsten, Harmonie spannend und gut zu verfilmen. Deshalb wird es auch erst zu dem Zeitpunkt wieder richtig interessant, wo Komplikationen eintreten, und das ist leider erst wieder ganz am Ende des Stückes, wobei das retardierende Moment (ein Ball, auf dem er ahnungslos ist, sie aber bereits vor Racheplänen kocht, es aber perfekt verheimlicht), durch die überzogene Lächerlichkeit von Grants Tanzgehopse auch nicht besonders gelungen erscheint. Die Schlußszene ist dann wieder packend, aber die allerletzte Auflösung kommt dann doch etwas überraschend und nicht besonders gut motiviert - eben noch Schlagabtausch, dann plötzlich tränenvolle Umarmung und Schluß. Man schwankt zwischen drei und vier Sternen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. März 2017
Die Zusammenarbeit von Cary Grant und Stanley Donen hat den schönen Thriller Charade hervorgebracht, allerdings auch zwei eher triste Komödien – dieser Film ist eine davon. Dass ein Bühnenstück als Vorlage gedient hat, merkt man leider nicht. Die Handlung erschöpft sich weitgehend in wenig pointiertem Small Talk über Konventionen, welche die Geschichte eigentlich zu überwinden vorgibt. Bis hin zum schalen Ende nicht wirklich amüsant.
Das Bild dieser Veröffentlichung kann ebenfalls nicht überzeugen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMEam 7. Oktober 2000
Eine leichte Komödie, die eher vom Charme ihrer Hauptdarsteller lebt als von einer überzeugenden Geschichte. Jedenfalls wirkt aus heutiger Sicht die Sicht auf das zentrale Thema Ehe eher lächerlich. War es damals wirklich so ungebührlich, daß zwei erwachsene, berufstätige, finanziell unabhängige Menschen eine Liebesbeziehung ohne Trauschein hatten? Das jedenfalls ist die Prämisse der ansonsten vernachlässigenswerten Handlung. Was den Film rettet, sind ein paar gute Einfälle (wunderbar die Telefonate der Liebenden, die mittels zweigeteilter Leinwand gezeigt werden), Cary Grant in einer soliden Leistung, und vor allem Ingrid Bergman. Allein ihr Gesicht ist spannender als so mancher Kriminalroman - sie allein bringt die Romanze zum Leben.
Die DVD ist im Gegensatz zu "Leoparden küßt man nicht" desselben Vertriebs vollkommen in Ordnung. Das Bild ist annehmbar, wenn auch nicht so gut restauriert wie z.B. "Casablanca". Der deutsche Ton scheint (gemäß Stichprobe) ein wenig besser zu sein als der englische (dort ist die Musik etwas übersteuert), aber die Dialoge sind gut verständlich. Ein Glanzpunkt ist die ca. 50-minütige Ingrid-Bergman-Dokumentation, die im Original (erzählt von zwei Töchtern der Bergman) mit einblendbaren Untertiteln vorliegt.
0Kommentar| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2007
.. meint Cary Grant, Diplomat im Dienst der Uno, als er seinen Heiratsantrag nicht los werden kann wie gedacht. Denn seine Angebetene, die erfolgreiche Bühnenschauspielerin Ingrid Bergmann hat seine Strategie, verheiratet tun, um nicht heiraten zu müssen, dank ihrer indiskreten Schwester erfahren, und plant nun einen kleinen Rachefeldzug. Am Ende geht natürlich dennoch alles gut aus.
Zwei elegante erwachsene Stars in einer liebenswerten Komödie, das beinahe ein Kammerspiel ist. Denn dieser Film spielt sich zum größten Teil in dem traumhaften Londoner Apartment von Ingrid Bergmann ab.
Hinreissend ist der Ballabend, an dem Ingrid Bergmann stinksauer ist, und Cary Grant bestens gelaunt, sie gute Miene zum bösen Spiel macht, er völlig ahnungslos ist und er grandiose folkloristische Tanzszenen hinlegt.
Ein sehr schöner Film mit durchweg sehr guten Schauspielern bis in die Nebenrollen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2012
....und das bewiesen die beiden ja auch schon 12 Jahre vorher im Film "Berüchtigt/Weißes Gift" - nach diesem tollen und fesselden Hitchcock-Film folgte nun einer der romantischten Filme von Ingrid Bergman nach ihrem Hollywood-Comeback.

Die schöne Schauspielerin Anna Kalmann(Ingrid Bergman) führt ein sorgenfreies Leben, nur der Umstand, dass sie den Mann für leben noch nicht gefunden hat, bereitet ihr ein wenig Kopfzerbrechen. Als sie den Finanzexperten Philip Adams(Cary Grant) kennen lernt, sieht Anna ihre Chance. Doch Adams treibt ein übles Spiel mit ihr, denn er behauptet einfach, schon verheiratet zu sein ...

Der Film "Indiskret", welcher ruhig und romantisch beginnt, läuft zur Mitte hin zu einem Kampf der Geschlechter auf.

Eine spaßig inszenierte Starkomödie mit Bergman und Grant in Höchstform - bei solch einem Filmvergnügen kann man sich nur schlecht vorstellen, dass das Broadwaystück der reinste Flop gewesen sein sollte.

Als Extras gibt es eine Dokumentation über die Bergman, Starinfos und verschiedene Trailer von Filmen !!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2007
Jeder Ingrid Bergman Fan soll diese DVS haben, der Film ist spritzig und amüsant,

auch wenn er schon 50 Jahre "aus dem Buckel hat", kaum zu glauben.
Ingrid Bergman als berühmte Schauspielerin sieht bezaubernd aus, und auch ihre Schwester hat dann reizende Einwände, wenn es um Gary Grant, den Diplomaten geht.

Die Kostüme von Dior zeigen, wie elegant damals Kleidung und Abendkleider waren. Das Haushälter-Ehepaar ist immer da, wenn ihre Herrin es braucht,

und die Koffer - Galerie von Louis Vuitton passt zu der Eleganz. Zauberhaftes Indiskret.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken