Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 8,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Im Rotlicht: Das explosive Leben des Stefan Hentschel von [Barth, Ariane]
Anzeige für Kindle-App

Im Rotlicht: Das explosive Leben des Stefan Hentschel Kindle Edition

4.3 von 5 Sternen 55 Kundenrezensionen

Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 14,12

Länge: 308 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Unsere Schatzkiste
Entdecken Sie monatlich Top-eBooks für je 1,99 EUR. Exklusive und beliebte eBooks aus verschiedenen Genres stark reduziert.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Die "große Zeit" Stefan Hentschels auf dem Kiez von St. Pauli waren die Achtzigerjahre. Es war die Zeit, in der dort so etwas wie "Krieg" herrschte. Das Lebenslicht manches Rotlicht-Paten wurde damals von den Killern der Konkurrenz ausgeknipst. Auf Hentschel hatte man niemand Geringeren als Werner "Mucki" Pinzner angesetzt, dessen Name später wegen der Morde im Polizeihochhaus weit über die Grenzen Hamburgs bekannt wurde.

Angefangen hatte Hentschels Reeperbahn-Karriere damit, dass er sich, wie er sagt, in eine Prostituierte verliebte und nicht einsehen wollte, dass er sie für sage und schreibe 60.000 DM "Abstecke" von ihrem Zuhälter auslösen sollte. Mithilfe zweier starker Jungs und seiner Nervenstärke konnte er den "Vorbesitzer" tatsächlich davon "überzeugen", dass man ihn mit solchen Forderungen besser nicht behelligte. Und ehe er sich versah, war er selbst Zuhälter und irgendwann Betreiber eines Bordells, in dem an die 30 Frauen für ihn arbeiteten.

Mittlerweile ist er längst aus dem Geschäft. Ein Auge hat er im Kampf verloren und ein paar Narben davongetragen. Narben in seiner Haut und in seiner Seele. Der ehemaligen Spiegel-Reporterin hat er sein "hochexplosives Leben", wie es im Untertitel ganz richtig heißt, in einer bewundernswerten Offenheit erzählt. Ein im wahrsten Sinne des Wortes denkwürdiges Leben und ein außerordentlich spannendes Buch! --Hasso Greb

Kurzbeschreibung

Bei Recherchen über das Hamburger Amüsierviertel St. Pauli lernt Ariane Barth die Milieugröße Stefan Hentschel kennen. Packend und provokant erzählt er von seinem Leben als Zuhälter, seinen Frauen, den Kiez-Größen und dem Kodex der Unterwelt. Schonungslos deckt seine Lebensbeichte die Geheimnisse und Grausamkeiten von Deutschlands sündigster Meile auf.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2056 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 308 Seiten
  • Verlag: Ullstein eBooks (9. Dezember 2011)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B0076Z225I
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Screenreader: Unterstützt
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen 55 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #78.088 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)
  • Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?


  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Dieses Buch beschreibt einen Mann,mit einer faszinierenden Persönlichkeit.

Stefan Hentschel hatte eine schlechte Jugend,erfuhr keine Liebe im Elternhaus und rutschte somit irgendwann ins Milieu.Als Schläger in den Achtzigern auf dem Kiez gefürchtet,erlangte er als Lude und Bordellbesitzer zweifelhaften Ruhm.Hentschel konnte aber nicht nur hart zuschlagen,sondern auch Menschen mit seinem Charme manipulieren.Erschreckend schnell schaltete er vom lieben Kumpeltyp auf den kompromißlosen Schläger um,der er nunmal auch war.

Der Schreibstil des Buches ist recht anspruchslos und teilweise gar ordinär.Wer Hentschel aber im TV (oder gar live) reden hörte,der weiß aber auch,dass sich alles andere verboten hätte.

Im Buch wird deutlich,dass Hentschel auch Grenzen kannte,was ihn wiederum sympathisch machte.Das ein Mann mit soviel Esprit und Autorität am Ende mit leeren Händen depressiv in der "Ritze" am Tresen saß,ist fast tragisch.Mitleid muß man nicht mit ihm haben und man kann seine Art des Lebensunterhaltes auch durchaus in Frage stellen.Wenn man aber sieht,welch farblose Gestalten heute das Medienbild prägen,so hätte man ihm auf seine alten Tage sicher eine eigene Sendung im TV gegönnt.
Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Habe das Buch nach einer Führung durch den Boxkeller der "Ritze" erworben. Eigentlich schon lesenswert für jeden Hamburger, der mal duchs Nachtleben gehuscht ist. Ich persönlich konnte das Buch kaum aus der Hand legen - Ariane Barth hat da ein fantastisches Werk zusammengeschrieben. Literarisch nicht hochwertig? Daüber lässt sich streiten. Barth schafft es einem das Gefühl zu vermitteln, als säße man selbst inmitten der Geschichte, am Tisch in der Ritze, wo das Gespräch seinen Anfang findet. Ja, als wäre man Teil des Rotlichtbezirks mit all seinen Gestalten und Geschichten. Ihr Schreibstil und die Art, wie sie die Geschichte einfädelt und spinnt, ist sehr gekonnt.

"Klartext" hat darüberhinaus eigentlich alles Wesentliche gesagt. Ich würde gern wissen, inwiefern die fast warmherzige mitfühlende Beschreibung der Milieugröße Hentschel ganz subjektiv Ariane Barth`s persönlicher Einschätzung entspricht. Das bekannte Video mit der Ohrfeige scheint da eine andere Sprache zu sprechen. Nichtsdestotrotz, ich habe lange kein so interessantes und fesselndes Buch gelesen - klare Kaufempfehlung.

Was das Lesevergnügen eminent schmälert: Die vermurkste Rechtschreibung der Kindle-Version...
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ich habe mir das Buch erst nach seiner Todesnachricht gekauft, jedoch hatte ich es bereits auf meine Merkliste.
Bevor ich meinen Eindruck reflektiere, möchte ich eine Erkenntnis loswerden: jeder liest aus einem Buch etwas anderes als der Autor hineingeschrieben hat.
Ich habe seine Interpretation für mich übersetzt und möchte nun Stellung beziehen.
Das Buch hat mich gefesselt und somit dazu gezwungen, es in kürzester Zeit zu lesen.
Es ist prickelnd, spannend, aus dem Leben gegriffen geschrieben, in amüsanten Formulierungen verpackt, ergreifend und traurig.
Es liegt mir fern darüber zu rechten, ob jemand einen Fehler begeht, wenn er in einer für sich konformen Art und Weise nach Luft schnappt.
Eines sollte klar sein: Sex ist ein Trick der Natur, um die Art zu erhalten. Und wo es Tricks gibt, da gibt es auch Falschspieler. Dieses wissentlich getrennt voneinander betrachtet, lässt ihn mir sympatisch erscheinen.
Über sein Lebenswandel: jeder nimmt die Farbe seiner Umwelt an
Über sein Verzicht auf Rache knüpfe ich an seiner Aussage an: Auge um Auge und die Welt wäre blind.
Über sein Ableben: Männer die darauf hoffen in ihren Stiefeln zu sterben, sterben all zu oft in ihren Pantoffeln (Stefan Hentschel wollte in seinen Stiefeln sterben).
Über sein Vokabular: Er hat das Denken den Worten überlassen.
Es ist in jedem Fall ein Verlust
1 Kommentar 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Also wenn ich hier so manche Rezension lese bekomme ich Kackreiz!
Das Buch erzählt die ganze Wahrheit des unangefochtenen Kiez Königs aller Zeiten!
Stefan war ein echtes Löwenherz und hat dies auch immer bewiesen.
Er war kein Haubentaucher wie manch einer der zur Sprache gekommen ist.
Stefan und Thomas Born waren die besten auch wenn sie nie zusammen gearbeitet haben was wirklich schade ist.
Wer sich für den Glanz und Glamour der 70er und 80er auf dem Kiez interessiert ist hier genau richtig!
Stefan Junge Ruhe in Frieden!
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Zum Inhalt, oder sollte ich sagen zum tieferen Sinn dieses Buches gibt es eigentlich nicht wirklich viel zu sagen, denn es handelt sich um die Lebensgeschichte von Stefan Hentschel, einer Kiezgröße von St. Pauli, der sich am 18.12.2006 im Boxkeller der Szene- Kneipe „Zur Ritze“ an der Reeperbahn erhängt hat.
Die 80iger Jahre waren die große Zeit des Stefan Hentschel und genau dieser Teil ist auch der interessanteste Abschnitt in diesem Buch. Der Hobby- Boxer und Zuhälter war eine jener legendären Kiezgrößen aus der damaligen Zeit, für den zweiweise an die dreißig Frauen in seinem Bordell anschaffen gingen. Er hatte aber auch Neider und stand auf der Killer- Liste der Konkurrenz. Stefan Hentschel überlebte eine Messerattacke und wurde auch zweimal angeschossen.
Ariane Barth hat nunmehr ein Buch über Stefan Hentschel geschrieben und zwar in einer Form als würde der Protagonist seine eigene Lebensgeschichte erzählen. Genau das hat mich aber beim Lesen extrem genervt, denn der Gossenjargon und die Fäkalsprache von Henschel waren doch auf Dauer sehr gewöhnungsbedürftig. Das ich mit diesem Buch kein Meisterwerk der deutschen Literatur erwerbe war mir natürlich klar, aber ein bisschen mehr Niveau hätte ich mir doch schon gewünscht.
Ansonsten fand ich das Buch aber sehr gut, denn mir gefielen die Einblicke in das St. Pauli und das Kiezleben der 80iger Jahre, insbesondere weil auch andere Kiezgrößen (nur um an dieser Stelle mal ein paar dieser Größen zu nennen, der Pate von St.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover