Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Im Reich der Löwin: Roman... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von ---SuperBookDeals---
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: 100% Geld zurueck Garantie. Zustand Wie neu. Schneller Versand, erlauben sie bitte 8 bis 18 Tage fuer Lieferung. Ueber 1,000,000 zufriedene Kunden. Wir bieten Kundenbetreuung in Deutsch.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Im Reich der Löwin: Roman (EDITION AGLAIA) Gebundene Ausgabe – 20. November 2012

4.6 von 5 Sternen 23 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 16,95
EUR 16,95 EUR 12,32
58 neu ab EUR 16,95 2 gebraucht ab EUR 12,32

Die vier Jahreszeiten des Sommers
Entdecken Sie jetzt den neuen Roman von Grégoire Delacourt Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Im Reich der Löwin: Roman (EDITION AGLAIA)
  • +
  • Schwerter und Rosen: Roman (EDITION AGLAIA)
Gesamtpreis: EUR 33,90
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dr. phil. Silvia Stolzenburg, Jahrgang 1974, studierte Germanistik und Anglistik an der Universität Tübingen. Im Jahr 2006 erfolgte die Promotion über zeitgenössische Bestseller, in dieser Zeit reifte auch der Entschluss, selbst Romane zu verfassen. Sie arbeitet als freiberufliche Englischdozentin und Übersetzerin, sie lebt mit ihrem Mann auf der Schwäbischen Alb, fährt leidenschaftlich Rennrad, gräbt in Museen und Archiven oder kraxelt auf steilen Burgfelsen herum - immer in der Hoffnung, etwas Spannendes zu entdecken. Mit "Im Reich der Löwin" erscheint nun der zweite Teil des fesselnden Kreuzzug-Thrillers "Schwerter und Rosen". Die Autorin arbeitet als freiberufliche Englischdozentin und Übersetzerin, sie lebt mit ihrem Mann auf der Schwäbischen Alb.


Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Inhalt

„Im Reich der Löwin“ schließt in seiner Handlung an „Schwerter und Rosen“ an und erzählt die Geschichte von Richard Löwenherz zwischen 1194 und 1199. Nach jahrelanger deutscher Haft kommt er gegen ein hohes Lösegeld frei und hat gleich an mehreren Seiten zu kämpfen. Auf der einen Seite wird er von seinem Bruder John Lackland, will als Richards Erbfolger auf die Krone eingesetzt werden. Auf der anderen Seite steht Richard Löwenherz seit dem 3. Kreuzzug mit Philipp II in Konflikt. Es gelingt ihm weite Teile Frankreichs von Philipp zurück zu erobern.

Dieser Roman spielt, wie es der Titel sagt größtenteils in Frankreich, im Reich Aliénor von Aquitanien, die die Fäden der Macht im Hintergrund in der Hand hält. Die Zeit von 1194 bis zur Richards Tod 1199 ist geprägt von zahllosen kriegerischen Auseinandersetzungen in Frankreich, politischen Unruhen in England und Intrigen bei Hofe. Vor diesem Hintergrund begleitet der Leser Roland Plantagenet, den fiktiven Halbbruder Richards, der sich in die junge Jeanne de Maine verliebt. Richard hat allerdings mit Jeanne andere Pläne, er möchte durch sie eigene Beziehungen verbessern. Roland entwickelt sich vom unerfahrenen Knappen zum tapferen und erfolgreichen Ritter bis er eines Tages vor dem wichtigsten Tournier seines Lebens steht.

Meine Meinung

Bei „Im Reich der Löwin“ handelt es sich um einen historischen Roman, der sich deutlich unterscheidet vom Typ „Liebesgeschichte vor historischer Kulisse“.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Eins vorweg, ich hab beide Bücher (Zweiteiler) gelesen und hab sie gerne gelesen. Die Autorin hat sich gut entwickelt, dennoch sind mir ein paar Dinge aufgefallen, die so nicht korrekt sind und die einem Lektor hätten auffallen müssen. Da ich selber 8 Romane verlegen konnte, weiß ich dass ein Lektor nicht nur Satzaufbau, Grammatik und Rechtschreibung korrigiert, dafür ist der Korrektor zuständig. Ein Lektor muss u.a. auch auf den Wahrheitsgehalt achten. Da ist die Rede von einer Jagd, ein Dammhirsch wird von einer Meute Jägern verfolgt. Ein paar Absätze weiter ist dann die Rede von einem Zwölfender. Bei 8,10 o. 12 Enden handelt es sich um Rotwild (Hirsche), Dammwild hat ein Schaufelgeweih und keine Enden. Es wird von einem Schwarm Schwalben berichtet, der hoch am Himmel... Schwalben sitzen zwar gerne in trauter Gemeinsamkeit z.B. auf einer Hochspannungsleitung, sind aber ansonsten Einzelgänger. Also nix da mit Schwarm. Gerne berichtet die Autorin auch vom Gekreisch der Schwalben. Diese zwitschern, zumindest, die Schwalben, die ich kenne. Kreischen tuen Möwen.
Wie in einem Märchenbuch sind alle Ritter hünenhaft, die alle Augenblicke ihre Schultern straffen. Ein böser Junge will etwas manipulieren und hantiert an einer Schraube mit Mutter herum. Diese wurden aber erst in der Renaissance (15./16. Jahrhundert) erfunden, also meilenweit vom Mittelalter entfernt.
Von einem Turnier wird berichtet. Viele der stolzen Recken... Zitat: ...waren bereits tot, als sie auf den Boden aufschlugen... Zitat Ende. Diese Turniere wurden z.T. mit stumpfen Waffen, teilweise aus Holz, ausgetragen. Mit Sicherheit hat es da auch mal einen Verletzten gegeben, vielleicht auch Tote, das war aber mit genau der selben Sicherheit Ausnahmen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Mit "Im Reich der Löwin" setzt Silvia Stolzenburg die in "Schwerter und Rosen" begonnene Geschichte um Richard Löwenherz fort. Im ersten Teil ging es um den Kreuzzug, nun steht der langjährige Konflikt mit dem französischen König Philipp II. im Vordergrund. Neben einigen bekannten Figuren wie Harold und seiner Frau Catherine treten auch viele neue Figuren auf. Ein Personenregister am Anfang des Buches erleichtert die Zuordnung und zeigt auf einen Blick auf, welche Personen historisch belegt und welche fiktiv sind. Zu letzteren gehören die junge Jeanne de Maine, die mit einem viel älteren französischen Adeligen verheiratet wird, sowie der Halbbruder und Knappe von Richard Löwenherz, Roland Plantaganet. Diese beiden begegnen uns im Laufe der Handlung immer wieder und bilden so eine Art roten Faden durch das chaotische Geschehen der damaligen Zeit.

Die Kämpfe zwischen Richard und Philipp zogen sich über mehrere Jahre hin und es war nicht immer einfach nachzuvollziehen sein würde, wer da gerade wo gegen wen und worum genau kämpft. Die Autorin hat sich große Mühe gegeben, das alles leserfreundlich und spannend zu erzählen. Dennoch muss ich leider gestehen, dass ich im Laufe des Buches den Überblick verloren habe und den Kampfhandlungen und wechselnden Bündnissen nicht mehr wirklich folgen konnte. Hier war ich immer froh, wenn die fiktiven Geschichten in den Vordergrund rückten, denn diese blieben leichter nachvollziehbar. Im Gegensatz zum ersten Band mit Harold und Catherine konnte mich allerdings das Paar Roland und Jeanne hier nicht ganz so überzeugen, von den beiden hätte ich gerne mehr gelesen, so blieben sie mir etwas zu blass und ihre Geschichte ging in der komplizierten historischen Rahmenhandlung leider etwas unter.

Insgesamt hat mir auch dieses Buch der Autorin wieder gut gefallen, der erste Band hat mich allerdings mehr begeistert!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen