Facebook Twitter Pinterest
EUR 9,99
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
I'm a Cyborg, But That's ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden

I'm a Cyborg, But That's OK

4.4 von 5 Sternen 47 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD 1-Disc Version
EUR 9,99
EUR 9,83
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Wird oft zusammen gekauft

  • I'm a Cyborg, But That's OK
  • +
  • Lady Vengeance
  • +
  • Sympathy for Mr. Vengeance (Uncut)
Gesamtpreis: EUR 35,06
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Darsteller: Lim Su-jeong;Kim Byung-ok;Lee Yong-nyeo;Oh Dal-Su;You Ho-Jeong
  • Regisseur(e): Park Chan-wook
  • Format: Digital Sound, Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Koreanisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Alle Regionen
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Alive - Vertrieb und Marketing
  • Erscheinungstermin: 16. Juli 2018
  • Produktionsjahr: 2008
  • Spieldauer: 103 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen 47 Kundenrezensionen
  • ASIN: B07CXDB7B2
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 17.379 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  • Möchten Sie uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Fest davon überzeugt, ein Cyborg zu sein, schließt Young-goon (Lim Soo-jung) ihren Körper an eine Steckdose an, um sich aufzuladen. Sie überlebt den Stromschlag und wird in eine Nervenklinik eingewiesen, wo die Ärzte von einem Suizidversuch ausgehen. Young-goon hingegen begibt sich auf die Suche nach dem Sinn ihrer Existenz als Mensch-Maschine: Sie empfängt Signale aus dem Radio, holt sich Rat bei ihrer Bettlampe und unterhält sich mit dem Getränkeautomaten. Da Cyborgs keine Nahrung zu sich nehmen, leckt sie an Batterien, um ihren Energiebedarf zu decken. Die Ärzte wissen nicht mehr weiter. Einzig der ebenfalls eingewiesene Il-sun (Rain) findet Zugang zu der mittlerweile stark unterernährten Patientin. Zwischen ihnen entwickelt sich eine zarte Romanze, weshalb Il-sun setzt Erdenkliche versucht, um Young-goon vor dem drohenden Hungertod zu bewahren.

Pressezitate:
Echt irre! (...) Der Film verwirrt, amüsiert und bezaubert gleichermaßen. (Movieman.de)
Atemberaubend. (welt.de)
(...) ebenso rührende, wie durchgeknallte Romanze. (ULTIMO Münster)
'Amélie' im Irrenhaus. (Münchner Merkur)
Herrlich bizarr! (TV Movie)
Herrlich abstruser Anstaltsfilm. (taz)
Eine unwahrscheinliche, oft ins Surreale driftende und manchmal ergreifende Liebesgeschichte in Pastellfarben. (Frankfurter Allgemeine Zeitung)
Witzig, verspielt, romantisch, tragisch: [...] eine ganze Schokoladenbox voller Emotionen in einer sehr dekorativen, aber absolut charakteristischen Verpackung. (Variety)
Ein Sinnenfest für ein experimentierfreudiges Publikum. (Cinema)
(...) die bezauberndste Liebesszene, die seit langem in einem Berlinale-Wettbewerb zu sehen war: Im Heizungskeller der Psychiatrie, zwischen schnaufenden, dampfenden und – vor allem – allerliebst pinkfarben umpuschelten Warmwasserrohren schneidet er ihr eine Tür in den Rücken und greift tief in ihr Innerstes: dorthin, wo die zartesten Zahnräder sich drehen. (Berliner Zeitung)
Eine ganze Stunde lang lässt PARK Chan-Wook seiner Fantasie die Zügel schießen. Er erfindet die abstrusesten Pathologien, versieht sie mit kleinen Vorgeschichten und taucht alles in eine psychedelische Atmosphäre, die sicher nicht gesund ist, aber ständig für Ablenkung sorgt. (Die Tageszeitung)


Bonusmaterial:
Kein Mitgefühl“: Interview Park Chan-wook; „Keine Traurigkeit": Making of; „Keine Sehnsucht“: Interview mit Lim Soo-jung; Interview mit Jung Ji-hoon; „Kein Hinauszögern wichtiger Dinge": Die Viper Digitalkamera; „Keine sinnlose Tagtr&a;

VideoMarkt

Goon hält sich für einen Kampfroboter und wird deshalb in eine Anstalt eingewiesen. Dort verweigert sie das Essen, welches, wie sie glaubt, ihrer Mechanik bleibenden Schaden zufügen könnte. Dann lernt sie den jungen Soon kennen und verliebt sich in ihn. Auch er ist nicht von ungefähr in der Anstalt: Er ist überzeugt davon, die Seelen und Angewohnheiten anderer Menschen anzunehmen. Gemeinsam stellen die beiden fest, dass man nur einander braucht, um in einer feindseligen Welt zu bestehen - und dass der Glaube Berge versetzt.

Alle Produktbeschreibungen


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

am 20. November 2017
Format: DVD|Verifizierter Kauf
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|Kommentar|Missbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 14. Oktober 2012
Format: DVD|Verifizierter Kauf
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|Kommentar|Missbrauch melden
am 8. Dezember 2016
Format: DVD|Verifizierter Kauf
am 26. Juli 2013
Format: DVD|Verifizierter Kauf
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|Kommentar|Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

Wo ist meine Bestellung?

Versand & Rücknahme

Brauchen Sie Hilfe?