Facebook Twitter Pinterest
III the Rommel Chronicles ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

III the Rommel Chronicles Doppel-CD

4.9 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Preis: EUR 19,96 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Doppel-CD, 25. Oktober 2013
EUR 19,96
EUR 8,94
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
34 neu ab EUR 8,94

Hinweise und Aktionen


Hail of Bullets-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • III the Rommel Chronicles
  • +
  • On Divine Winds
  • +
  • Of Frost and War
Gesamtpreis: EUR 33,94
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (25. Oktober 2013)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Metal Blade (Sony Music)
  • ASIN: B00FA7JRR0
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 134.660 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Swoop Of The Falcon
  2. Pour Le Merite
  3. 06-7
  4. To The Last Breath Of Man And Beast
  5. Dak
  6. The Desert For
  7. Tobruk
  8. Farewell To Africa
  9. The Final Front
  10. Death Of A Field Marshal

Disk: 2

  1. Tokyo Napalm Holocaust
  2. The Crucial Offensive
  3. Operation 3 (Official Video)
  4. On Coral Shores
  5. Operation 3
  6. Red Wolves Of Stalin
  7. Kamikaze
  8. Full Scale War
  9. Ordered Eastward
  10. Interview And Live
  11. Warsaw Rising
  12. Interview And Live
  13. The Lake Ladoga Massacre
  14. Various Live And Off Stage

Produktbeschreibungen

III The Rommel Chronicles hat in der zweiten Hälfte 2012 Form angenommen, nachdem HAIL OF BULLETS mit dem Songwriting für ihr drittes Album begonnen hatten. Lyrisch geht man neue Wege hat man sich in der Vergangenheit stets einem bestimmten Feldzug gewidmet, behandelt man diesmal das militärische Leben, den Aufstieg und Fall des deutschen Feldmarschalls Erwin Rommel. Obwohl er auf der falschen Seite gekämpft hat, war Rommel zweifelsohne ein großer Stratege, der von seinen Feinden sowohl gefürchtet als auch bewundert wurde.

Musikalisch geht III The Rommel Chronicles etwas zurück zum Debütalbum. Die Songs sind schneller, roher, aggressiver und direkter als auf On Divine Winds , welches einen epischeren und heroischeren Anstrich hatte. Das Album wurde abermals von Ed Warby produziert und von Dan Swanö gemischt und gemastert. Die neue textliche Ausrichtung hat eine veränderte Covergestaltung nötig gemacht, verantwortlich hierfür zeichnet der niederländische Künstler Erik Wijnands.

Death Metal Guru Dan Swanö über das neue HAIL OF BULLETS Album: "Hail of Bullets return for their 3rd album, armed to the teeth with a thunderous Death Metal onslaught that combines the raw ferocity of the 1st album with the more expanded arrangements of the 2nd. A Death Metal masterpiece!"


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
8
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 9 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Mr & Mrs. Smith TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 13. Dezember 2013
Format: Audio CD
Wahnsinn was Martin van Drunen und seine Kumpels für ein Tempo hingelegt haben! Der Death Metal Vetaran spielt mittlerweile in locker drei (Live) Bands und hat mit Hail Of Bullets konstant klasse Alben gemacht.
Nun wagt er sich textlich mit dem dritten Album in die Zeit des zweiten Weltkriegs und der Nazis. Das Werk ist eine Konzeptgeschichte die vom legendären Kriegsstrategen Generalfeldmarschall Erwin Rommel (1891-1944) handelt der von Hilter in den Selbstmord getrieben wurde.
Eine niederländische Band kann das machen, was deutsche niemals wagen dürfte! Ich empfehle interessierten mal den riesigen Wikipedia Artikel zu Rommel zu lesen.
Musikalisch gibt es abseits der Texte immer noch das volle Brett. Van Drunen hat eine immer noch sehr unverwechselbare Röhre und dominiert nicht im negativen Sinne die 10 Lieder. Flotte Songs, aber auch schleppendes Liedgut mit unglaublich schweren, schon fast Bolt Thrower artigen Riffs lassen Death Metal Fans durchdrehen. Da die Briten eh nicht oft Alben machen, sind Hail Of Bullets ein guter Ersatz, obwohl sie natürlich anders klingen - vom Prinzip passt es aber gut. Roh, präzise und abwechslungsreich, dazu noch genügend melodische Soli und fertig ist eine Platte mit Biss, ohne Plastiksound. Da das Ganze ohne Hörspielpassagen oder gar nervige Erzählerintros, Zwischenstücke usw. abläuft kann man auch einfach nur die Musik genießen. Sicher gibt es keine Experimente oder große Überraschungen, aber wollen wir das denn immer? Kann alles voll in die Hose gehen und das hier sitzt punktgenau - toll gemacht!
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Kurz und knapp: Das dritte Scheibchen der niederländischen Kriegsberichterstatter Hail Of Bullets wird niemanden enttäuschen, der die Vorgängeralben mochte. Wie immer hat sich Van Drunen Mühe mit den Texten gegeben und versetzt sich diesmal in die Rolle von Wüstenfuchs Rommel, für dessen offensichtliche Bewunderung er viele Fragen beantworten werden muss. Aber das ist sicherlich einkalkuliert und wird, da politisch niemals ernsthaft mit rechtem Gedankengut assoziiert, dem Geschichten erzählenden Death Metal Opa Martin leicht fallen, da wie immer gut recherchiert und vorbereitet.

Musikalisch berechenbar und wenig Neues bietend, kann mich das Album trotzdem begeistern, da es noch keiner Band jemals besser gelungen ist, die Szenarien des Zweiten Weltkriegs so passend zu vertonen. Und das gibt man sich dann auch gerne in einer dritten Auflage, wenn es so überzeugend rüberkommt.

Kein Riff, kein Solo zu viel. Immer genau richtig dosiert, ballern die Bullets ihren Weg frei und sollten damit auch den verdienten Sold einfahren. Schade, dass dem ansonsten sehr gut Deutsch sprechenden Martin bei dem gesprochenen Text in Death of a field marshal ein grammatikalischer Fehler unterläuft, der dem abschließenden Moment des Albums etwas den epischen Moment kaputt macht.

Trotzdem: Unaufhaltbar und innerhalb des Genres konkurrenzlos gut! Kaufen oder zum Wehrdienst verpflichten lassen!
1 Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Onkel Warby und Großneffe "Maddin van Drunen" legen wieder ein Death-Metal-Brett vor - und es ist erwartungsgemäß sehr gut geworden!

"Swoop Of The Falcon" ist ein guter Opener, midtempolastig und mit schleppenden Parts gespickt, typisch eben. Selbiges gilt für "The Final Front", "The Desert Fox", "DAK" und "DG-7", alle natürlich mit mal mehr, mal weniger Speedparts. Wobei mir "DG-7" am besten gefällt, da mit einem tollen melodischen letzten Drittel ausgestattet - ... Gespensterdivisioooon ... hahaha ..., genial.

Die "Speed-Hämmer" der Platte sind "To The Last Breath ..." (Uffta-Uffta, ohne Schnörkel, einfach nur derb, ja, kommt gut), "Farewell To Africa" (gigantische Melodyline), "Tobruk" und das selten geniale "Pour Le Merite", welches einen extrem bösartigen Doom-Part im zweiten Drittel hat, klasse!

Mit "Death Of A Field Marshal", der mittlerweile obligatorischen Doom-Walze, klingt das für mich gelungenste Death-Metal Album des Jahres aus.

Und da liegt eben schon ein Grund zur leichten Abwertung vor - die Platte ist absolut berechenbar, es wäre klüger gewesen, den Slow-Motion-Song mal ins Mittelfeld zu stellen. Aber insgesamt sind die Aussagen der Bandmitglieder zutreffend - es ist eine Kombination aus den ersten beiden Scheiben!

Eigentlich hätte ich gemeint, knapp an der Höchstwertung vorbei, aber gerade der kürzeste Song bringt hier das Quentchen zur vollen Punktzahl - "Farewell To Africa" ist mit "To The Last Breath ..." der BESTE Highspeed-Deather, den ich seit Jahren gehört habe - echt Klasse Jungs!!!

Eine Platte, die von vorne bis hinten Freude macht (Promo läuft seit knapp 2 Wochen) , gibt es nicht so oft, aber eigentlich ist es ja die Stimme schon wert, also volle Punktzahl!!
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Persönlich finde ich "Of frost and war" noch ein wenig stimmiger, einfach weil in meinem Kopf der Death Metal eher im kalten Russland zuhause ist, als in der heißen Wüstensonne, aber es ist ein würdiger Nachfolger. Die Jungs geben wieder ordentlich Gas!
Bis auf den wirklich ungünstigen Versprecher im letzten Satz des Albums ein Kracher!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden