Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 9,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest
Hundert Namen: Roman von [Ahern, Cecelia]
Anzeige für Kindle-App

Hundert Namen: Roman Kindle Edition

3.9 von 5 Sternen 201 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99

Länge: 416 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Der lange Kindle-Lesesommer
Neu: Der lange Kindle-Lesesommer
Wir feiern die schönste Jahreszeit mit 30 Top-eBooks und einem Preisvorteil von mindestens 50%. Wir wünschen viel Freude mit Ihrer neuen Sommerlektüre. Jetzt entdecken

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

von der ersten bis zur letzten Seite bewegend, anrührend und einfach so wunderbar, dass Worte es kaum zu beschreiben vermögen. […] absolute Leseempfehlung (LoveLetter 2012-10-01)

wirklich ein schönes Buch (Gesa Müller Westdeutscher Rundfunk, 1 LIVE 2012-10-26)

Wie immer: zauberhaft! (Lea 2012-11-07)

Märchenhaft! (Joy 2013-01-01)

Ein Roman, der auch nach der letzten Seite ein richtig gutes Gefühl zurück lässt. (Doris Wassermann Westfalen-Blatt 2013-01-27)

Federleicht und trotzdem tiefgründig. (Für Sie 2012-12-01)

Kitschig und doch gekonnt. (Der Spiegel 2012-11-12)

Mit ›Hundert Namen‹ zeigt sich Irlands Schreibwunder Cecelia Ahern wieder als Meisterin der Einfühlsamkeit. (B.Z. am Sonntag 2012-11-11)

Kurzbeschreibung

MANCHMAL MUSS MAN GANZ GEWÖHNLICHE MENSCHEN FINDEN, UM ZU VERSTEHEN, WIE AUSSERGEWÖHNLICH DAS LEBEN IST.

Die junge Journalistin Kitty Logan ist am Tiefpunkt, als sie eine geheimnisvolle Liste in die Hand bekommt – mit hundert Namen unbekannter Frauen und Männer darauf. Hundert Menschen, über die niemand etwas weiß. Wer sind sie? Was verbindet sie miteinander? Kitty bleiben nur zwei Wochen, um es herauszufinden – für ihren Artikel und für ihre eigene Zukunft …
Phantasievoll, spannend, unverwechselbar: der berührende Roman einer unvorhersehbaren Suche. Denn jeder von uns hat seine Geschichte.

»Mit ›Hundert Namen‹ zeigt sich Irlands Schreibwunder Cecelia Ahern wieder als Meisterin der Einfühlsamkeit.« BZ
»Wirklich ein schönes Buch.« WDR
»Federleicht und trotzdem tiefgründig.« Für Sie
»Ein Buch für alle, die an die Macht der Herzensgüte glauben.« WAZ
»Wie immer: zauberhaft!« Lea
»Manchmal denken Sie, Ihr Leben sei ein bisschen ereignisarm? Von wegen! Cecelia Ahern erzählt in ›Hundert Namen‹ die außergewöhnlichen Erlebnisse ganz gewöhnlicher Menschen.« Freundin
»Packend.« Dresdner Morgenpost


Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1345 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 416 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B0091ZVGXU
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen 201 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #14.213 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Leider hat mich auch dieses Buch von Cecelia Ahern nicht wirklich überzeugt.

Ich finde der Roman ist in sich nicht logisch und oberflächlich. Die Charaktere bleiben merkwürdig fern und unsympathisch. Zu wenig erfährt man über die Personen, viel wird angerissen aber nicht zu Ende geführt. Damit könnte ich leben, wenn mir die Hauptperson, Kitty, auch nur ansatzweise sympathisch wäre.

Kitty hat einen Fehler gemacht, einen Schlimmen. Sie muss dafür viel einstecken und ihr Leben, wie sie es kannte, ist vorbei. Aber ich kann sie leider nicht bedauern, auch wenn sie im Grunde irgendwie selbst ein „Opfer“ ist. Ihr ganzes Verhalten ist einfach so, dass man immer denkt „sie hat es verdient“, dass hat sich bei mir bis zum Ende des Buches nicht geändert, selbst wenn sie dann doch irgendeine Entwicklung zum Besseren durchmacht.

Eine im Grunde interessante Idee wurde meiner Meinung nach nicht gut und flüssig umgesetzt. Als Beispiel nenne ich hier mal die erste Seite: sie passt so gar nicht zum Rest des Buches.
Mir kommt es so vor, als ob Frau Ahern mehrmals im Laufe der Geschichte die Richtung geändert hat. Zuviel wird angefangen, aber dann nur halbherzig oder gar nicht zu Ende gebracht. Leider kann ich dazu nicht mehr schreiben, da ich anderen nicht den Schluss in allen Einzelheiten vorwegnehmen möchte.

Der Anfang wurde bis zur großen Verkündung, was denn Kitty so schlimmes getan hat, in die Länge gezogen.
Der Mittelteil, suchen der ersten Personen, driftet sogar etwas ins Langweilige ab.
Erst im letzten Drittel wird es interessant und es blitzt an manchen Stellen die wunderbare Ahern durch, die ich von ihren ersten beiden Büchern her kenne.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare 57 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Ich empfand das Buch als sehr langweilig und oberflächlich. Im ersten Drittel habe ich wirklich überlegt abzubrechen und das Buch ungelesen zu lassen.

Dem Leser ist bereits von Anfang an klar, dass es keine Verbindung zwischen den Personen gibt (siehe die Kurzbeschreibung von Amazon). Ein Mitfiebern mit der Protagonistin erübrigt sich somit. Allgemein ist es sehr schwierig mit der Protagonistin mitzufühlen, da man ihr Handeln teilweise gar nicht nachvollziehen kann.

Am Ende versucht Fr. Ahern die Geschichte halbwegs abzurunden und ein großes gemeinsames Ganzes zu schaffen. Dies gelingt soweit auch halbwegs, jedoch bleibt der Leser emotional recht unberührt. Die vielen verschiedenen Charaktere sind soweit überschaubar, werden jedoch wenig vertieft.

Einige Gefühle und Entwicklungen sind für mich absolut nicht nachvollziehbar, dafür verbringen einige Charaktere einfach zu wenig Zeit miteinander (Kitty und Steve, Ewa und George). Das Buch konnte mich überhaupt nicht in seinen Bann ziehen und schneidet daher als ihr bislang schlechtetes Werk ab (ich habe aktuell 7 ihrer 9 Bücher gelesen).

Wer dieses Buch nicht gelesen hat, hat wirklich nichts verpasst. Ich kann es leider nicht weiterempfehlen.
Kommentar 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Nina am 19. März 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Leider bin ich von dem Roman mehr als enttäuscht. Ich besitze alle Bücher von Cecilia Ahern und habe die Bücher immer sehr gerne gelesen und sehnsüchtig auf einen neuen Roman gewartet. Die Geschichte in 100 Namen ist oberflächlich, langweilig und führt zu nichts. Diese Aneinanderreihung von Geschichten über einen Bruchteil der 100 Namen ist alles andere als spannend. Schade!
Kommentar 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Als Kitty Logan in ihrem Job einen gravierenden Fehler begeht, wird sie in ihrer eigenen Wohnung tyrannisiert und kann sich kaum auf die Straße trauen, ohne angeprangert zu werden. Ihre Freundin und Arbeitskollegin Constance liegt im Krankenhaus und ist schwer krank. Aber sie hat eine Idee, wie Kitty ihren Fehler ausbügeln kann. Dazu soll sie einen Ordner aus Constances Wohnung holen mit einer Liste, auf der hundert Namen stehen. Namen von Menschen, die alle eine Geschichte zu erzählen haben. Doch bevor Constance Kitty erklären kann, was genau es mit diesen Namen auf sich hat, verstirbt sie und es steht die Frage im Raum: Was haben die hundert Menschen gemeinsam und welche Geschichte würden sie erzählen, wenn sie die Möglichkeit dazu hätten?

Nun steht Kitty alleine da mit der Liste und versucht nach und nach all die Personen aufzufinden und herauszubekommen, warum sie auf der Liste stehen, die ihr am Ende eine Antwort auf alle ihre Fragen gibt.

Cecelia Ahern schreibt in gewohnter Art und Weise facettenreich, detailgetreu und unheimlich gefühlvoll. Jeder einzelne Charakter (keine Angst, wir lernen NICHT alle 100 Personen in diesem Buch kennen), wirkt authentisch und gut durchdacht. Der Mittelteil zog sich meiner Meinung ein wenig, was aber sicher den Sinn haben sollte, die Spannung auf alle Antworten noch ein wenig zu schüren. An einigen Stellen hatte ich auch Schwierigkeiten damit, die einzelnen Personen auseinanderzuhalten.

Dennoch ist dieses Buch wieder einmal ein Ahern-Roman, der unter die Haut geht und vor allem auch zum nachdenken anregt. Denn auch ich habe mich gefragt: Wenn ich nur eine einzige Geschichte aus meinem Leben erzählen dürfte, welche wäre das dann? Und glaubt mir, ich wüsste es ganz genau!
1 Kommentar 55 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover